Ist das Outing immer ein Grund zur Freude?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pedi1972 27.04.10 - 09:36 Uhr

Guten Morgen!

ich habe mal eine allgemeine Frage:

Wenn Ich hier von Euren Outings lese, dann sind eigentlich IMMER alle total happy.
Keine Frage, dass es genug Frauen mit Vorgeschichten gibt, die entweder viele ÜZ hatten, oder Hilfe brauchten, Fehlgeburten etc.

Aber:
Gibt es eigentlich auch Frauen, die nicht gleich #verliebt waren, als sie ihr Outing bekamen?

Würde mich mal interessieren, ohne jemandem etwas böses zu wollen.

LG Pedi,
immernoch ohne Outing und Präferenz

Beitrag von aylachan 27.04.10 - 09:38 Uhr

Also ich war erst #schock das hat aber ne andere Ursache da ich von vornerein wußte das wenn es ein Junge wird er krank sein kann :-(. Nun ist es auch leider so aber ich freue mich nun auch auf meinen Kleinen #huepf.

LG aylachan+tristan 16 ssw

Beitrag von angi1987 27.04.10 - 09:41 Uhr

Das versteh ich nicht, woher wusstest du das?

Ist dein Outing denn sicher wenn du erst in der 16.ssw bist?

Beitrag von aylachan 27.04.10 - 09:43 Uhr

Weiß ja nicht ob du meine Postings mitverfolgt hast,siehe VK ;-) ich hatte ne Chorionzottenbiopsie und durch das Material konnte mann hunderprozentig forschen was es wird,deshlab bin ich eine der jenigen die das jetzt schon weiß.

Beitrag von angi1987 27.04.10 - 09:51 Uhr

Ich hab´s gelesen, das tut mir leid.

Bist du denn auch direkt betroffen von der Krankheit oder trägst du "nur" den Gendefekt in dir?
Wusstest du das denn schon vorher und wurdest aufgrund dessen zur Chorionzottenbiopsie geschickt?

Tut mir leid für die vielen Fragen,mich interessiert das nur sehr.

Brauchst auch nicht antworten wenn´s dir zu persönlich ist.

Beitrag von aylachan 27.04.10 - 09:56 Uhr

Also richtig ich trage den Gendefekt in mir,vielmehr habe ein krankes X-Chromosom und ein gesundes.Ich wußte wenn ich mal #schwanger werden sollte was auf mich zu kommt und deshalb wurde die Chorionzottenbiopsie auch gemacht.Natürlich haben wir nicht mit den schlimmsten gerechnet aber so soll es nun mal sein und da wir Gefühle iwr unser Kind haben und es lieben ahben wir uns für Ihn entschieden ;-)
Du kannst ruhig fragen :-)

Beitrag von angi1987 27.04.10 - 09:59 Uhr

Versteh ich, ich liebe mein ungeborenes kind auch schon sehr und wenn man schon so lange einen Kinderwunsch hat wie du, dann erst recht.
Vielleicht ist es ja nicht so schlimm wie die Untersuchung ergeben hat, kann das sein?

Beitrag von aylachan 27.04.10 - 10:03 Uhr

Also wir wissen das er die Krankheit hat aber nicht zu wieviel Prozent also sie kann auch schwächer sein als wie bei meinen Bruder weil meine Mutter zu 100% Überträger war mit kranken X-Chromosom und ich zu 86% aber das erfahre ich hoffendlich Morgen beim FA und wer weiß vielleicht ist sie auch irgendwann mal heilbar aber unser Kleiner wird genauso viel Liebe bekommen wir jedes andere Kind auch :-D

Beitrag von angi1987 27.04.10 - 10:14 Uhr

Dann wünsch ich euch alles, alles Gute!

Kannst ja mal Bescheid geben was morgen rausgekommen ist wenn du willst, würde mich interessieren!

Beitrag von aylachan 27.04.10 - 10:16 Uhr

Klaro kann ich gerne machen und danke dir :-D

Beitrag von babylove05 27.04.10 - 09:39 Uhr

Hallo

Nein , ich glaub aber jetz wäre ich entäuscht im ersten moment ( Geschockt vieleicht eher ... ) wenn sich das outing noch ändern würde, da ich mich so draufeingestellt hab ....

Aber am anfang war es mir egal .... bin einfach nur froh wenn mein Kind gesund zuWelt kommt ....


Lg Martina

Beitrag von catch-up 27.04.10 - 09:39 Uhr

Ja iche!

Ich wollte eigentlich ein Mädchen haben, wird aber ein Junge! War erst ein bisschen enttäuscht! Aber mittlerweile freu ich mich auf minen Zwerg! Gerade, wenn ich die zicken da draußen so seh!

Beitrag von curly80 27.04.10 - 09:47 Uhr


ja bei mir wars erstmal nich die Freude als ich am 14.4. mit meinen 2 Mädels und dem werdenden Papa beim US war.

Wir hatten ein eindeutiges Outing und wünschten uns alle noch ein Mädel aber diesmal wird es ein Junge das war ganz eindeutig. Hab auch ein paar Tränen vergossen weil ich auch Ängste habe und nich weiß ob ich einem Jungen gewachsen bin wenn er größer wird.
Is ja doch anders denk ich... liegt auch an meiner Vergangenheit ... kann ich jetz aber hier nich näher drauf eingehn. Dann lieber privat.

aber meine große (sie wird im Aug. 7j.) meinte: Mama du musst nich traurig sein wenns ein Junge wird, ich helf dir doch auch. Das fand ich so süss... und mittlerweile versuch ich mich auch damit anzufreunden. Aber ich schau immer noch schwärmend die Mütter mit kleinen Mädchen an...

Beitrag von trinerle83 27.04.10 - 09:54 Uhr

Aber sonst geht es noch oder?

Du hast 2 Mädchen und weinst jetzt weil du ein Junge bekommst?
Das verstehe ich echt nicht. Sei doch einfach nur froh das du gesunde Kinder hast. In die Rolle wächst du schon hinein, auch als Mutter eines Jungen.
Und es ist doch dein Kind. Egal welches Geschlecht.

Ich hatte in der 23.SSW eine schwere Zeit mit Gedanken das mein Kind behindert ist. Ist aber doch noch alles gut gegangen und das baby ist gesund.
Da ist es einem sooo egal was es wird. Ich glaube solche Leute wie du sollten das mal durchmachen.

Hatte am Anfang mir auch ein Mädchen gewünscht nach 2 Jungs. Und es wird wohl wieder ein Junge, aber ich habe mich sofort gefreut, auch vor dem Theater. Denn es ist mein Baby ob Junge oder Mädchen.
Denke mal darüber nach.
LG kathrin

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 09:59 Uhr

"Ich glaube solche Leute wie du sollten das mal durchmachen."

Das war unnötig und gar nicht nett.

Beitrag von aleasmama 27.04.10 - 10:23 Uhr

Ruhig Blut.

Ich denke nicht, dass man sich als Aussenstehender in die Lage und die Gedankengänge anderer einbringen kann. Ebenso hat man nicht das Recht, darüber zu urteilen.

Die Posterin hat Gründe genannt, weshalb sie so reagiert hat...unter anderem Ängste...

Beitrag von pepper2007 27.04.10 - 09:41 Uhr

Hallo,

oh, da habe ich in den letzten Wochen aber viele Threads zu gelesen (also so, dass Frauen sich zunächst nicht so sehr über das Outing freuten)... Das Problem dabei ist, dass diese Frauen häufig in nullkommanix in der Luft zerrissen werden, nach dem Motto: Hauptsache gesund - Geschlecht ist jawohl egal! Ich selbst habe ja auch noch kein Outing, bin aber auch nicht so festgelegt. Trotzdem: Die meisten Mütter, mit denen ich spreche, hatten ein "Wunschgeschlecht" und waren zu Beginn schon etwas traurig, wenn es eben doch anders kam - natürlich ging das ganz schnell wieder vorbei!! Deshalb versuche ich, mich auch gar nicht erst so festzulegen :-)

LG, pepper2007

Beitrag von s.klampfer 27.04.10 - 09:42 Uhr

Erlich gesagt, keine ahnung.
Ich habe es mir beim ersten nicht sagen lassen, und jetzt werd ichs auch nicht tun.
Ich finde die überraschung bei der Geburt vieeeelll toller! #verliebt#verliebt

Bine 14+0 #schein

Beitrag von mela05 27.04.10 - 09:42 Uhr

Huhu,

ja ich war in mein Outing #verliebt und bin es immer noch ;-)

aber mir war es wirklich egal was es wird, ich wäre genauso gut und in das andere Geschlecht verliebt.

Die Tatsache, das ein kleines Wunder in mir heranwächst ist doch schon sehr große Verliebtheit in mich und meinen Körper.

Von daher, bin ich nicht nur wirklich in mein Outing #verliebt sondern in mein Baby, egal was es wird.

Klar hat man irgendwie irgendwo einen Wunsch was es werden sollte, aber meine Meinung ist einfach das das Baby gesund und munter auf die Welt kommt, Outing hin oder her.

Mein Papa hat 4 Mädels, na und? Er liebt uns alle 4 abgöttisch :-)

Lg
Mela mit babyboy inside 18+4 SSW #verliebt

Beitrag von lusanna 27.04.10 - 09:42 Uhr

Hmm also beim (vorsichtigen) jungenouting war ich sehr happy #huepf weil ich wollt ja nen Räuber.#pro

Und dann als es 4 Wochen später hieß es wird ganz sicher ein Mädchen da war ich #schmoll. War total fassungslos und wollte es gar nicht wahr haben. Der FA musste mich erstmal trösten, er ließ sich aber trotz aller Einsprüche nicht überzeugen dass es ein junge sein muss. Er blieb beim Mädchen.#aerger nicht mal 1% chancen hat er dem Jungen eingeräumt...

Es hat ein paar tage gedauert, bis ich mich an das Mädel gewöhnt hatte und mich gefreut habe...wehe es ändert sich nochmal :-[

Lusanna mit Halbzeit #verliebt

Beitrag von muckelina81 27.04.10 - 09:47 Uhr

ja ich,wir wünschten uns ein weiteres Mädchen,doch es wird ein Bubi.
Hatte 2 Tage gedauert bis ich mich daran gewöhnt hatte,und jetzt lieb ich ihn#verliebt
Ich freu mich auf mein Muckelchen wenn ich ihn endlich im Arm hab#huepf was in vielleicht 51 Tagen schon sowiet ist#schwitz
LG Jasmin

Beitrag von marzena1978 27.04.10 - 09:49 Uhr

Ich, bei uns war es bis zu der 23. Woche ein Mädchen und ich war mir auch so sicher das es ein Mädchen wird.;-)
Dann der Schock, eindeutig ein Junge, ich bin nach Hause und hab nur geheult.#heul
Nach drei Tagen hab ich mich wieder gefangen und mittlerweile ist der kleine Mann auf der Welt und weisst du was? Ich bin so froh das es kein Mädchen geworden ist, ich liebe meinen Engel über alles und bin auch nicht böse wenn das zweite Baby auch ein Junge wird. #huepf

Lg Marzena+Tobias#baby#verliebt#verliebt#verliebt

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 09:51 Uhr

Eigentlich wollte ich es ja gar nicht wissen, aber die Ärztin hat sich verquatscht.. Naja, war der Karren schon im Dreck, sprich, meine Laune im Keller.
Und dann sagte sie noch genau das gegenteilige Geschlecht voraus. Ich hätte gern das eine gehabt, war auch fest davon ausgegangen, dass dem so wäre, und zack! anderes Ufer..

Inzwischen freu ich mich auch darüber, aber ich hab 3 Tage gebraucht, mich mit dem Gedanken anzufreunden.

Beitrag von ryja 27.04.10 - 09:53 Uhr

Ich bin eine von denen mit einer FG und zwei Jahre Kiwu.

Also warum sollte ich mich über das Outing freuen? Mir ist es nämlich nach zwei Jahren total egal!!!!
Klamotten, Kinderwagen, .... alles da. In neutralen Farben.

Doch, ich würde mich freuen, weil ich soooooooooooooooooooooo neugierig bin. Und weil es das Baby etwas vertrauter macht.

Ryja mit #ei (19. SSW) - in der Hoffnung auf ein Outing beim nächsten Termin.

Beitrag von nele27 27.04.10 - 10:00 Uhr

Hi,

bei Anton war ich überglücklich übers Jungenouting #huepf

Diesmal weiß ich noch nichts, habe aber etwas Schiss vor einem Mädchenouting, weil viele Mädchen in meinem Umkreis die absoluten Zicken sind und die Jungs (zumindest die ich kenne) meist umgänglicher sind, besser schlafen, weniger schreien etc.

Trotzdem werde ich mich über beides freuen, ist ja klar :-)

LG, Nele
11. SSW

  • 1
  • 2