Ab wann sollte viel auf dem Boden "trainiert" werden?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von julia253 27.04.10 - 09:41 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist morgen 9 Wochen alt, bis auf gelegentliche Blähungen und Bauchweh auch super entspannt.

Er brabbelt viel (führen auf dem Wickeltisch richtige "Gespräche" :-p ) und schaut sich interessiert seine Welt an.
Allerdings will er das fast durchgehend auf dem Arm machen. Und dabei natürlich herumgetragen werden...

Ab wann sollte ich vermehrt mit ihm auf dem Boden spielen, damit er drehen usw. üben kann? Er hat zur Zeit reges Interesse an seinen Händen, ein Spielzeug (Rassel) verfolgt er interessiert mit den Augen.

LG Julia + Luis
...der grad sein Vormittagsschläfchen hält #verliebt

Beitrag von lea9 27.04.10 - 09:45 Uhr

Ich würde da nichts forcieren. Irgendwann fängt er an, auf deinem Arm oder Schoß rumzustrampeln, dann legst du ihn von ganz alleine hin.

Ich hab mich da nie an Regeln oder sonstwas gehalten. Mein Baby war lange an oder auf mir, und jetzt liegt es viel auf dem Boden und wirbelt rum.

Beitrag von lissi83 27.04.10 - 09:46 Uhr

Hi!

Ja das ist ganz normal, das so kleine am liebsten getragen werden!
Ich hab mich mich meine Tochter eigentlich jeden Tag, zwischendurch auf de Boden gelegt! Eine dicke Wolldecke und ne Krabbeldecke hatte drüber, dann haben wir zusammen dort unterm Spielboge gelegen oder so:-)

Und ab und an, legt man das Baby ja sowieso mal ab, wenn man z.B. zur Toilette geht oder sonst was macht!

Extra "Trainingsstaunden" brauchst du da nicht einlegen;-)

Dein Baby zeigt dir schon, wenn es nicht mehr so viel getragen werden möchte und wenn du dann merkst, er fühlt sich gerade wohl im liegen, dann lass ihn einfach und beobachte was passiert!

lg

Beitrag von doz301 27.04.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

ich hab unsere Kleine (20 Wochen) immer dann auf den Boden gelegt, wenn ich mal beide Haende brauchte oder mal zur Toilette oder was essen musste. Das begann so um die 6. Woche rum.
Ansonsten spiele ich sehr viel mit ihr auf dem Boden. "Ueben" muss man das Liegen auf dem Boden wohl nicht- als erstes wird dein Kind lernen, den Kopf in die Mitte zu nehmen und dann den Kopf in beide Richtungen zu drehen. Bis er sich drehen kann, oder anfaengt, das Drehen zu ueben, vergeht noch eine Weile.
Allerdings solltest du ihn regelmaessig auf den Bauch legen, damit er lernt, seinen Kopf zu heben. Und ich wuerde ihn regelmaessig auf den Boden legen, wenn du ihn im Kinderwagen nicht flach hinlegen kannst.

Viel Spass beim "Turnen",
doz

Beitrag von hot--angel 27.04.10 - 10:20 Uhr

Das kommt echt aufs Baby drauf an, ich hab tobia smit ich glaub gut 3 Monaten einfach mal zu mir aufs bett auf den bauch gelegt und so konnte er es langsam üben und wenns Köpfchen mal wieder zu schwer wurden, dann plumpste es aufs weiche bett
also auf den boden würd ich mit 9 wochen noch nicht gehn, wir isnd erst mit gut 7 monaten auf den boden ausgewandert auf die krabbeldecke

Beitrag von emeri 27.04.10 - 10:43 Uhr

hey,

also ich habe den zwerg ziemlich von anfang an auf den boden gelegt, wenn ich beide hände brauchte oder auch einfach so. hatten eine dicke krabbeldecke und noch dazu eine decke mit spielebogen dort liegen. d.h. es war weich und warm.

er hat schon sehr früh begonnen, sich zu drehen (mit ca. 10 wochen) und hat das "am boden liegen" auch richtig genossen. ansonsten wurde er auch viel rumgetragen.

lg emeri