normales Gitterbett als Beistellbett?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kitkathi 27.04.10 - 10:26 Uhr

Hallo!

Ich hab eben mal unser Gitterbett etwas umgebaut:
Haben eines von IKEA. Hab die eine Seite Gitterstäbe abmontiert und damit es wieder besseren Halt hat den Einsatz fürs Jugendbett draufmontiert (ist etwas niedriger damit die kleinen selbständig aus und ein krabbeln können).

Nun hab ich aber den Einsatz wo die Matratze draufliegt nicht abgesenkt wie man ja eigenlich sollte (Warnhinweis von IKEA).

Nun ist es so:
Die Höhe des Gitterbettes (Oberseite Matratze, da wo das Baby liegt) ist 54cm.
Bei unsrem großen Bett im SchlaZi ist die Oberseite der Matratze 50cm.
Ich hätte nun vor das Gitterbett neben meiner Seite an die Wand zu stellen, Öffnung zu mir hin. Das große Bett ganz dicht dran gestellt und den Übergang mit nem Handtuch oder so ausstopfen und evtl. ne Decke so hinlegen dass sie über den Spalt/Übergang drüber liegt..

Jetzt meine Frage:
Macht das schon jemand so? Der Warnhinweis von IKEA ist ja nur weil das Baby rausfallen könnte.. geht ja nicht weils dann zu mir runterkullert.. #gruebel und ganz zu Beginn bleiben sie ja eh aufm Rücken liegen..

Oder ich senke auch den Teil wo die Matratze drauf liegt ab, muss nur schaun wie das mit unsrem Bettrand ist, ned dass es dann unter unser Bett kullern könnte.. (Mal messen geh..)

Ich stell mir das ganz praktisch vor so..
was sagt ihr?

lG
Katharina

Beitrag von kleine1102 27.04.10 - 11:06 Uhr

Hallo Katharina!

Ist sicher für die ersten Wochen völlig okay so. Wie Du schon schreibst, sind die Zwerge da noch nicht wirklich mobil ;-) und später kannst Du das Bettchen ja auch MIT dem zweiten Gitter neben Deinem Bett (bzw. im Schlafzimmer) stehen lassen.

Ein extra Beistellbett würde ich nicht kaufen, denn die sind leider meist bereits nach wenigen Monaten zu klein und entsprechend vergleichsweise teuer.

Lieben Gruß & alles Gute #blume!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von ringelblume81 27.04.10 - 11:55 Uhr

Hi Katharina,

wir haben das genauso vor wie ihr. Nur habe ich noch nicht nachgemessen und das Bett ist noch nicht gekauft. Wir holen uns auch eines von Ikea.

Ich habe die Idee einer Freundin, die es genauso umgesetzt hat und dann, als ihr Sohn mobiler wurde die zweite Seite daran gebaut hat. Sie würde es immer wieder so machen. Ihr Sohn lag ein wenig höher als sie und ihr Mann, aber er ist nie zu ihnen rübergekullert. Sie hatte auch den Übergang mit einer Decke zugestopft.

Wenn mir der Höhenunterschied zu groß sein sollte, bohr ich halt ein paar zusätzliche Löcher für das Lattenrost. Ich habe mir das Bett bei Ikea daraufhin angeschaut, es sollte möglich sein.

Lieben Gruß,
Hannah

Beitrag von emilylucy05 27.04.10 - 13:45 Uhr

Hallo!

Wir haben das auch so gemacht und ich fand das optimal. WArum viel Geld für ein Beistellbett ausgeben wenn es auch so geht. Wir haben das 6 Monate so gehabt und dann zog er in sein Zimmer. Ist doch vorteilhaft weil die Kleinen dann schon an ihr Bett gewöhnt sind.

LG emilylucy

Beitrag von sunny2 27.04.10 - 13:54 Uhr

haben wir auch so gemacht. Die Lücke habe ich mit einer Schwimmnudel und einer dünnen Decke darüber ausgestopft, und das Bettchen mit Kabelbindern an unserem großen Bett festgemacht, damit es nicht wegrutscht (es steht nicht direkt an der Wand).

Obwohl Valerie schon lange im eigenen Bett schläft hat sie so noch Platz bei uns, wenn sie mal krank ist, und im Juli ist Nr.2 im Anmarsch, da brauchen wir das Bettchen eh wieder.

Grüßle

Sunny mit Valerie *09.01.2007 und Bauchkrümel 27+0

Beitrag von gussymaus 27.04.10 - 14:08 Uhr

die warnhinweise sind ja nur, damit die aus der haftung raus sind... du sollst die matraze ja uach auf die unterste stellung machen, sobald dein kind sich umdreht - damit die nicht dafür verantwortlich gemacht werden können wenn es knallt... so wie ich das verstanden hab habt ihr das ähnlich wie wir gemacht.

ich hab dann eine wolldecke passend gefaltet, dass sie so lange ist wie das babybett, dann habe ich einen großen teil unter die babymatraze gepackt, und den überstehenden rest unter meine matraze geklemmt. außerdem habe ich das babybett mittels kräftiger schnüre an meinem bettpfosten bzw am baby-fußene von unten an meinem lattenrost befestigt, damit es nicht doch mal wegrutschen kann. aber eigtnlich rutscht da schon mit der wolldeckenverbindung nichts.

wie meine kleine ratte robben konnte haben wir die matraze dann etwas tiefer gemacht, weil sie einmal schon an MEINEM fußende lag, als ich wach wurde... bis dahin kann die matraze ruhig auf eurem niveau bleiben... ihr liegt ja dabei... und wenns baby mobiler wird kannst du ja nochmal umbauen... bei uns passte die matrazenhöhe exakt zu unserem bett, das ist am praktischsten, weil du das kind zu dir hin oder ins bett schieben kannst und es nicht anheben brauchst, aber wenn dich die paarcm nicht stören ist ds vööllig ok, also sicherheitstechnisch... vielleicht könnt ihr ja uach noch ein passende bohrung amchen... bei unserem (SNIGLAR) hätten wir einfach passende bohrungen machen können, die aufhängung ist derart simpel...