bewerbung abgangszeugnis?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ninschen111 27.04.10 - 10:36 Uhr

hallo,

ich habe mal eine frage!

ich habe eine ausbildung zur kinderpflegerin gemacht. danach bin ich auf die erzieherschule gegangen welche ich aber auf grund von schwangerschaft dann abgebrochen habe!

nun bewerbe ich mich auf ausbildungsstellen in anderen bereichen da ich meinen "beruf" nicht mehr ausüben möchte!

jetzt habe ich auf dem abgangszeugnis der erzieherschule sehr viele unentschuldigte fehlstunden.
mir wurde der tip gegeben dieses zeugnis nicht mitzuschicken sondern nur das von der hauptschule und der kinderpflege!
aber ist das sinnvoll? oder bin ich verpflichtet das abgangszeugnis mitzuschicken? bis jetzt schicke ih alle drei mit nd bekomme leider sehr viele absagen:-(

habt ihr tips?

lg nina

Beitrag von saturablau 27.04.10 - 10:41 Uhr

Frag mal beim A-Amt nach. Die haben doch extra Bewerbungstrainer die das wissen müssten. Eigentlich müssen deine Unterlagen ja komplett sein, aber vielleicht können die dir sagen ob das in deinem Fall sinnvoller wäre dieses Zeugnis weg zu lassen.

Beitrag von myimmortal1977 27.04.10 - 10:49 Uhr

Du musst das Zeugnis nicht mit schicken. Wichtig ist nur, dass keine gravierenden und fragwürdigen Lücken im Lebenslauf entstehen.

Wenn Du schwanger warst in der Zeit, kannst Du es doch gut mit einer komplizierten Schwangerschaft begründen, die es Dir nicht möglich machte, einer Beschäftigung oder Schule nach zu gehen.

LG Janette

Beitrag von ninschen111 27.04.10 - 10:52 Uhr

das habe ich bis jetzt auch immer gemacht wenn ich zum gespräch eingeladen wurde... leider erst 3 mal!

aber ich denke das das zeugnis schon ein großes hindernis ist überhaupt zu einem gespräch eingeladen zu werden..

das heißt was schreibe ich denn dann in den lebenslauf rein? also die schule und danach? begründungen für iwas haben ja im lebenslauf nix zusuchen.. hmm das ist sooo schwierig

Beitrag von myimmortal1977 27.04.10 - 11:00 Uhr

Wenn die Lücke sehr groß ist und nicht geradewegs an Deine Schwangerschaft bzw. an die Entbindung anschließt, darf man schon in einem zumutbaren Rahmen etwas "lügen"....

Schreib einfach rein, dass Du Deine kranke Oma gepflegt hast. (Krankenpflege/Familienangelegenheit).

Wenn da eine kleinere Lücke ensteht, lass es einfach frei und gucke dann was passiert, ob Du eingeladen wirst oder nicht.

Wenn dann die Frage auf die Lücke kommt, sag einfach ehrlich, komplizierte Schwangerschaft. Versteht jeder!

LG Janette