T-Wellen Veraenderung in der SS und Atembeschwerden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anyae 27.04.10 - 11:53 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich habe ein Problem und weiss nicht weiter.
Ich war vor ca. einem Monat auf Grund eines Viruses (wohl Norovirus) im KH.
Schon am naechsten Tag ging es mir dank Infusionen besser. Ich sollte dann auch wieder nach Hause, doch das EKG stimmte leider nicht. Die T-Wellen (ich glaube so hiess es) gingen nicht wie normal nach oben sondern nach unten und deshalb musste ich noch bleiben.
Es wurde dann ein Herzultraschlall gemacht (alles super in Ordnung) und weitere EKG's (Langzeit usw.). Alle waren ok, ohne Aussetzer, Stolperer etc. aber die T-Wellen unveraendert nach unten.
Ich durfte dann gehen und sollte 2 Wochen spaeter nochmal zum Hausarzt.
Hab ich dann auch gemacht. Die meinte die T-Wellen gingen nach wie vor in "einer Einstellung" (oder einer Messung oder so) nach unten, das kaeme aber durch die Schwangerschaft und sei ganz normal... Ich hab sie extra auf eine Herzmuskelentzuendung hingewiesen (da ich natuerlich gegooglet habe (haette ich wohl besser nicht)) und sie meinte das schliesse sie aus. Laut KH-Brief sollte auch nochmal ein Ultraschall gemacht werden was sie aber fuer unnoetig empfand und mir deshlab auch gar keinen neuen Termin gab. Sie meinte das KH haette ueberreagiert und ich waere ok und die T-Wellen nur wegen der SS so wie sie sind.

Also hab ich das so hingenommen.

Nun hab ich aber seit ca. einer Woche Probleme beim Atmen. Es kommt mir so vor als koennte ich nicht genug Luft einatmen. Ich habe ausserdem ab und zu einen komischen Husten, den ich nicht einornen kann. Nix tut weh, weder beim ein- noch ausatmen aber ich fuehle mich wie wenn mir im Hals oder Brustkorb ein Knoten steckt und muss mich oefter rauespern oder eben komisch husten. Hoert sich an als wenn ein gesunder Mensch absichtlich Hustet, also kein Schleim, kein kranker Husten sondern einfach nur komisch. Es ist auch so das es mir teilweise stundenlang normal und gut geht und dann ploetzlich wieder diese Beschwerden auftauchen und wieder verschwinden.

Gestern hatte ich nun einen FA Termin und sprach das an. Mein FA meinte er tippe auf Heuschnupfen (obwohl ich das noch nie hatte, meine Mutter hat das allerdings auch eines Jahres ploetzlich bekommen) und meinte ausserdem kommt es in der SS oefter mal zu Atemnot, die ich allerdings so von meiner 1. SS nicht kenne.
Er sagte ich wirke normal, hab keine Schmerzen also Heuschnupfen (allerdings hat er mich nicht abgehoert).

Zu Hause viel mir dann aber ein das doch zu Heuschnupfen auch Dinge wie verstopfte Nase, niesen, Augenjucken usw. gehoeren oder? Und davon habe ich gar nix. Nur diesen Husten.

Ich hab immer noch Angst vor dieser komischen Herzmuskelentzuendung aber alle Aerzte sagen mir ich waere ok.... was nun?

Nochmal zum Hausarzt? Oder ueberreagiere ich nur und die erklaeren mich dann zum Hypokonder?
Ich meine ich hab keine Schmerzen, oder liege nach Luft ringend auf dem Boden,... und wenn diese doofen T-Wellen normal gewesen waeren wuerde ich mir wahrscheinlich keine weiteren Gedanken machen... aber so?

Ging es jemandem genauso? Hat jemand eine Idee?

LG,
Anya (26.SSW)

Beitrag von joyberlin 27.04.10 - 11:56 Uhr

mh
Was genau meinst du mit T-Wellen??
Den Wehenschreiber? oder was anderes?

Beitrag von anyae 27.04.10 - 12:03 Uhr

Hallo,

http://www.madeasy.de/4/twelle.htm

die hier meine ich. Die T-Wellen im EKG.

LG,
Anya.

Beitrag von joyberlin 27.04.10 - 20:17 Uhr

ohje - davon versteh ich leider garnix

Beitrag von deshonsbabe 27.04.10 - 12:16 Uhr

Hallo Anya,
also ich kenne mich jetzt nicht besonders gut in der Kardiologie aus, bin nur Arzthelferin. Aber ich habe mal gegooglet und finde nirgendwo einen Zusammehang zwischen der Schwangerschaft und einer negativen T-Welle. Es wird immer nur von ST-Streckenveränderungen gesprochen, aber das wäre auch schon pathologisch. Da mit einer Herzmuskelentzündung nicht zu spassen ist und die Symptome oft wenig ausgeprägt sind, würde ich es weiter abklären lassen. Am besten nochmal im Krankenhaus vorstellen oder zu einem Kardiologen gehen. Die HÄ scheint das ja eher nicht ernst zu nehmen.
Es wird warscheinlich alles in Ordnung sein, aber dann hast Du zumindest nichts übersehen.
Viele Grüße und gute Besserung, Heike

Beitrag von anyae 27.04.10 - 12:28 Uhr

Danke fuer deine Antwort,

was mich eben wundert ist das auf dem Ultraschall alles ok war und auch im KH wurde mir gesagt ich haette bei einer Herzmuskelentzuendung Schmerzen beim ein-und/oder ausatmen.

Ist dem nicht so?

Ich weiss einfach nicht weiter da mir alle sagen es ist alles ok und ich aber irgendwie denke etwas stimmt nicht.

Wie wuerde man denn in einer SS sowas behandeln?

LG,
Anya.