trocken werden mit 1 1/2 ist das möglich???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 2010.2009 27.04.10 - 11:56 Uhr

huhu

mein sohn ist 1 1/2 nun erwarten wir nr 2
er wird dann 2 sein wenns bbay kommt.

jetzt meinte eine mutter aus der krabbelgruppe ob ich dann den großen trocken haben möchte bis dahi.

ehrlich gesagt habe ich da nie dran gedacht weil ich dachte damit kann man erst mit 2 1/2 anfangen.ich kann mir nicht vorsellen dass kinder mit 1 1/2 das verstehen und bescheid geben.

was denkt ihr darüber?habt ihr erfahrung damit?

also schön wärs ja schon.
danke

Beitrag von superschatz 27.04.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

dein Kidn wird eh erst dann trocken, wenn es das will und dazu bereit ist. Körperlich sind Kinder eigentlich erst ab 2 Jahren dazu fähig, ob sie dann auch psychisch dazu in der Lage sind, ist eine ganz andere Frage.

Ich würde mir da absolut gar keinen Stress machen, warum auch? #kratz Jedes Kind wird irgendwann trocken. Ich würde mir und ganz besonder meinem Kind diesen Stress nicht antun.

An das Thema ranführen würde ich ihn schon. Das ist ja auch normal, mehr aber auch nicht.

Mein Sohn ist nun fast 15 Monate alt, sagt wenn er die Windel voll hat, ihn stört es auch, aber bis er trocken ist, dauert es noch eine ganze Weile. Es ist doch auch okay. Im Sommer werde ich ihn öfters mal im Garten nur in Shorts laufen lassen, dass er ein "Gefühl" dafür bekommt, meine Erwartungen sind da aber nicht hoch. :-)

LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von knuffelbunt 27.04.10 - 12:23 Uhr

Hallo!

Ich finde es nicht den richtigen Weg einem Kind die Sauberkeit aufzuzwingen!!! #schock
Jedes Kind wird irgendwann trocken und mit 1 1/2 Jahren ist es definitiv VIEL zu früh. Selbst mit 2 1/2 Jahren könnte es schwierig werden. Viele Kinder fangen erst mit 3 Jahren an auf die Toilette zu gehen.

Meine Kinder sind 20 Monate auseinander und es war nie ein Problem, dass wir zwei Wickelkinder haben!

Gruß
Knuffelbunt

Beitrag von tanja.1980 27.04.10 - 12:59 Uhr

Hallo,

ich finde zwar auch, daß mit 1 1/2 Jahren das noch zu früh ist. aber daß viele erst mit 3 Jahren anfangen auf die Toilette zu gehen, halte ich für übertrieben #cool. Ich würde eher sagen, daß es durchaus einige Kinder gibt, die erst mit 3 damit anfangen, die "Masse" aber ist tagsüber windelfrei.

Man soll kein Kind dazu zwingen, aber schon spielerisch ranführen. Der richtige Zeitpunkt finde ich ist so um den 2. Geburtstag herum.

Meine Große war tagsüber mit 2 J. 3 M. trocken und die Kleine fängt auch schon damit an. Sie wird im Mai 2. Ich denke über den Sommer wird sie auch trocken.

Ich finde schon, daß man das fördern sollte. Und nicht sich einfach zurücklehnen und warten, bis die Kinder irgendwann mit 4 selbst die Windel nicht mehr haben wollen.

lg

Tanja mit Sophia (bald 4) und Lara (bald 2)

Beitrag von beatrix71 27.04.10 - 12:31 Uhr

hallo,

also möglich ist es schon. meine nichten waren beide mit 1,5 tagsüber trocken, und mit 2 jahren dann auch nachts. aber das ist halt eher selten. sie haben es nicht gemocht mit nasser oder voller windel rumzulaufen. also hat meine schwägerin begonnen sie regelmäßig aufs töpfchen zu setzen und es hat gewirkt.
aber wie gesagt, das ist eher die ausnahme.

ich persönlich würds jetzt auch net schlimm finden zwei kinder wickeln zu müssen.

lg beatrix

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo,

mein Sohn war trocken mit 21 Monaten. Auch davor hat er öfters Bescheid gegeben, wenn er musste. Warum sollten Kinder das in dem Alter nicht verstehen? Allerdings kannte er den Topf auch, seit er sitzen konnte und wußte daher schon zeitig, was man damit "ALLES" machen kann.;-)

vg, m.

Beitrag von dschinie82 27.04.10 - 12:33 Uhr

Hallöchen,

wir haben so ein Phänomen zu Hause, was mit seinen jetzt 19 Monaten Bescheid sagt, wenn er aufs Töpfchen muss. Dann hält er auch an und wartet, bis die Windel ab ist und er auf dem Topf sitzt. Das macht er aber auch erst seit ein paar Tagen und vor allem: GANZ OHNE ZWANG! Es fing einfach so an, dass er gesagt hat "A-A" und mit mir zum Topf gelaufen ist. Er kannte den Topf schon, aber vorher saß er nur mal so drauf, meistens ohne Erfolg. Ich war total baff, weil ich eben nicht damit gerechnet habe, dass er jetzt schon merkt, dass er pullern muss und vor allem es schon anhalten kann! Ich werde ihm auch weiterhin eine Windel ummachen, aber im Sommer kann er dann auch schon mal ne Weile ohne laufen, wenns bis dahin weiterhin so gut klappt.
Aber im Normalfall werden die Kinder erst so ab 21/2 - 3 Jahren trocken. Ich würde, wie gesagt, nur nichts erzwingen. Es kommt alles von ganz alleine und das ist für die Kinder auch am Besten!

LG
Dschinie

Beitrag von mama-1984 27.04.10 - 12:45 Uhr

Hallo

Meine Tochter war mit 1,5 jahren Tagsüber sauber.
Also es ist möglich.
Bei meinen Sohn er ist 15 Monate alt ist es nicht zu denken das er mit 18 monaten sauber ist ich denke er wird später sauber sein was auch nicht schlimm ist.
Ich finde aber das kinder spätestens mit 2,5 Jahren sauber sein sollten alles was drüber ist empfinde ich als nicht normal.
Aber das sieht jeder anders.

liebe grüße

Beitrag von littlesam2007 27.04.10 - 14:40 Uhr

Hallo!

Was ist schon normal? Wer bestimmt das denn bitte schön?

Wir haben gerade damit angefangen zu zeigen, hier das ist das Töpfchen und blablabla.

Er saß sogar schon drauf zum Stinker machen und es kam dann halt Pipi. Ich dachte schon - hey jetzt geht es los. Zwei Tage später ist er beim Stinker machen derart eingerissen, dass er von da ab versucht alles zu unterdrücken. Laut Kinderarzt schaffen das Kinder bis zu 10 Tage lang. Da waren wir mit unserem 4 -5 Tage verdrücken doch ziemlich gut.

Jetzt muss mein Sohn erstmal die Angst losbekommen, dass Stinker machen weh tut. So bekommt er "Weichmacher", dass er merkt: Stinker machen tut nicht weh. Dann kann man das langsam absetzten und bis wieder alles "normal" funktioniert geht es mindestens ein halbes Jahr. Dafür ist es egal ob Schulmedizin oder Heilpraktikerin oder wie auch immer.

An sauber werden ist im Moment nicht zu denken, da es meinen Sohn nur interessiert nicht auf Toilette zu müssen.

Also was ist schon normal? Mein Sohn, und auch ich, haben uns das soo sicher auch nicht gewünscht.

Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von cludevb 27.04.10 - 13:06 Uhr

Hi!

Mein Grosser ist mit 23 Mon... also kurz vor seinem 2. Geburtstag trocken geworden... von alleine, einfach nur weil ich ihn hab "teilnehmen" lassen an den Aktionen im Bad... stand eines Abends vor mir, guckte mich unsicher an "Pipi?!", wir aufs Klo und von da an war er trocken ;-)

Das war schon seeeehr früh, ab 2,5 im Schnitt - sagen Studien - können die Zwerge ihre Ausscheidungen kontrollieren und das "Signal" dafür kommt überhaupt pünktlich an.

Diese andere Mutter sollte wenigstens ein älteres Kind haben dass zum 2. Geburtstag trocken war bevor sie so einen Schmarrn plappert... es ist wirklcih aus der Norm dass sie am 2. Geburtstag von allein trocken sind.

2,5-3 ist "normal"... wenn man die Signale vom Kind ignoriert natürlich noch später, genauso wenn man "Training" anfängt... unter Druck klappt da gar nichts bzw es gibt nur Rückschläge... hab ich bei befreundeten Müttern erlegt, die meinten nur weil Lukas trocken war müssten sie jetzt auch konsequent Windel weglassen... Stress pur und die Kinder sind jetzt mit 3,5 immernoch nicht perfekt trocken.

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von daysleeper 27.04.10 - 13:34 Uhr

Da muss ich mich jetzt auch mal einmischen. wir hatten einen absoluten Spätzünder, der erst mit 3,5 trocken war. Er hatte schon früh ein Töpfchen, war im Kindergarten fast das einzige Kind mit Windel, aber es war nichts zu machen, ohne Windel ging gar nichts, er war einfach noch nicht dazu bereit. Wir haben es am anfang immer mal wieder versucht, das hat uns aber nur haufenweise Wäsche beschert. Irgendwann haben wir dann einfach gewartet und als er 3,5 war, kam er von selbst an, er bräuchte jetzt keine Windel mehr. Da war er dann wirklich von einem Tag auf den anderen trocken und brauchte auch nachts keine Windel mehr.
Ich hatte ein Jahr lang zwei Wickelkinder und muss im Nachhinein sagen: Wenn Lukas in der Anfangszeit trocken geworden wäre hätte ich es viel stressiger gefunden als zwei Kinder zu wickeln. Denn wenn so ein Kind,dann muss es sofort. Ich weiß nicht, wie oft ich die Kleine dann beim Stillen hätte zur Seite schmeißen müssen :-)
Ich würde mir da keinen Stress machen. Biete ihm ein Töpfchen und/oder WC-Sitz an, aber stress Dich nicht, wenns nicht klappt bis zum 2. Kind. Windeln haben echt auch ihre CVorteile, wenn Du 2 hast...

Beitrag von mel-t 27.04.10 - 13:44 Uhr

Soll es geben, ist aber nicht die Regel. Die meisten Kinder schaffen das so zwischen zwei und drei Jahren.Wenige früher, manche später. Aber du brauchst gar nix anfangen, sondern Dein Kind.Das zeigt Dir schon, wenn es soweit ist.

Nimm es selber mit auf die Toilette, wenn Du gehst, und wenn es auch mal will, setz es einfach drauf, oder auf ein Töpfchen.... wird aber vermutlich erst mal gar nichts drauf passieren. Hauptsache, das Kind weiß wie es geht....

Windeln wechseln ist viel einfacher als mit zwei Kindern in der Stadt innerhalb von zwei Minuten eine Toilette zu finden;-)

Stress dich da nicht.

Mfg
Mel-t

Beitrag von sweathu 27.04.10 - 14:13 Uhr

ich halte nicht viel von Anerziehen, jeder hat in dem punkt halt seine eigene Meinung, aber ich weiß, daß es möglich ist.

Mein Großer hat tagüber mit 18 mon so gut wie keine Windel mehr gehabt mit 20 Mon war er komplett trocken, frag mich bitte nicht wie und warum? iche habe keine Ahnung er hat ich einfach die Windel immer abgemacht, erst beim Mittagschlaf dann auch nachts, ich habe sie dann weggelassen, und das wars es, mit der letzten Windel schmiss er auch seinen Nucki weg;-).
unsere mittlere war mit 22 Monaten Tags und Nachts trocken. auch sei hat einfach beschlossen Windel?!? BÄÄÄÄÄÄÄH....
Tja unsere "motte" dagegen ist seid sie 22 Monate ist Tagsüber komplett trocken.
seit etwas über 4 Wochen (kurz vor ihrem 3. Geb) ist die Windel auch nachts zu 3/4 trocken.
Sie wil Ihre Windel nachts aber noch haben, und ich lasse sie auch. Sie macht sie morgens dann selbstständig ab, und flitzt aufs Wc*g*, dann strömen die Bäche aber, daß sag ich dir.

Ich habe keines meiner Kinder gezwungen aufs Töpfchen geschweige denn WC zu gehen, ichhabe es Ihnen immer wieder erzählt und gezeigt, das Interesse daran war unterschiedlich. Léon liebte sein Töpfchen, Lena-Sophie war ein absoluter WC-verkleinerunngsliebhaber, und Zwergmotte hat Ihre Vorliebe fürs ohne alles.
Tja wie du siehst, alles komplett unterschiedlich:-D


Ich wünsche euch wenn es so sein sollte, daß ihr euch fürs trockenwerdet entscheidet viel geduld, VIEL saubere Wäsche und vor allem wenige Streß.

lg karin

Beitrag von alinashayenne 27.04.10 - 14:20 Uhr

Hallo!

Also ich bin eigentlich dafür, dass man die Kinder entscheiden lassen sollte (mehr oder weniger zumindest) wann sie reif sind, trocken zu werden. Die einen früher, die anderen später.

Natürlich können Kinder schon mit eineinhalb Jahren trocken werden, - aber das heißt nicht, dass es bei allen klappt. Manchmal haben die Kleinen noch überhaupt kein Gefühl dafür, wollen nicht etc. - und dann plötzlich von einem Tag zum nächsten funktionierts...

Bei meiner Tochter war/ist es sehr komisch, - sie hat mir schon mit 9 Monaten immer gesagt, wenn die Windel voll war - fand ich super, mein Großer wollte sich in dem Alter gar nicht wickeln lassen, egal wie voll die Windel war. Tatsächlich hat sie dann mit 12 Monaten angefangen, selbst zu sagen, sie wolle die Windel abmachen, sich auf den Topf setzen etc. - Wahrscheinlich hat sie das beim Großen fasziniert...keine Ahnung. Es hat auch immer geklappt, wenn sie sich draufgesetzt hat, - allerdings, hätt ich nie gesagt, sie wär schon trocken. Sie ging eben jeden 2.Tag im SChnitt einmal aufs Töpfchen, den "Rest" machte sie weiterhin in die Windel. Eigentlich bin ich überzeugt davon, dass ich sie damals schon trocken bekommen hätte, wenn ich nur genug hinterher gewesen wäre. ABer es war eine sehr stressige Zeit und ich fands auch noch so früh für sie...keine Ahnung, beim 2. ist man vielleicht nicht immer und bei allem soooo motiviert wie beim Ersten....? Nicht falsch verstehen, aber ich hatte keine Lust dazu, "schon wieder" dauernd zu fragen, musst du mal etc. Und weil wir viel unterwegs waren, stand nie zur Frage ob ich die Windel ablassen würd oder nicht.

Na ja, jetzt ist sie 22 Monate alt und hat seit 2 Wochen keine Windel mehr (nur noch nachts) Bisher ist erst einmal was daneben gegangen, was ich echt erstaunlich finde. DAs hat irgendwie gleich gepasst. Aber noch würde ich trotzdem nichts verschreien, - ich hoffe trotzdem dass es so bleibt.

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von maximama22 27.04.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

ja, es funktioniert. Aber nur wenn dein Kind es auch will. Mein Sohn war mit 16,5 Monaten tagsüber trocken weil er von sich aus immer aufs Klo wollte und schon recht bald gesagt hat er muss mal. Er hat im enddefekt mich dazu animiert ihn aufs Klo zu setzen. Innerhalb eines Monats war er dann unfallfrei trocken.

Mach dir aber keinen Stress, dein Kind wird irgendwann von alleine sauber werden wollen.

Alles Liebe

Maximama