Mann hat immer keine Lust

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 13:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hab das Problem wie viel hier. Mein Mann will nur selten Sex. Eigentlich hab ich das Gefühl, dass er es nur ab und zu für mich macht, so ca. 1 mal die Woche, wenn er merkt, dass ich immer unzufriedener werde.
Das ist dann aber auch nur ne schnelle Nummer, kein Bemühen seinerseits, zum Orgasmus komme ich da nicht.

Ich würde gern so viel mal ausprobieren, bin ja noch nicht soo alt.
Hätte gern mal Sex im Freien, in der Badewanne oder im Auto oder so. Würde es auch gern ihm öfter mal mit dem Mund machen, dazu kams bisher nur 3-4 Mal.
Wir sind erst 2 Jahre zusammen und ich bin jetzt schon total unzufrieden. Es deprimiert mich einfach...

Allerdings liebe ich ihn sehr und er mich wohl auch. Wir sind sonst ein sehr glückliches Paar. Nur diese eine Sache passt nicht.
Was kann ich nur machen? Ich fühle mich einfach sch... :-(

Wenn ich damit ankomme, will er garantiert nicht. Wenn ich nichts sage oder versuche, dann ist er glücklich und es passiert auch nichts.
Regelmäßig spreche ich dieses Thema an, mind. einmal im Monat. Dann hat er Angst, mich zu verlieren, wir haben dann mal wieder Sex und ich hoffe, dass es nun besser wird. Aber Pustekuchen...
Computer, Fernsehen, Essen, alles ist ihm wichtiger. Mit Vorankündigung geht gleich gar nix. Und wenn er arbeiten ist, dann ist er sowieso unlustig diesbezüglich.
Nur Kuscheln tut er gern. Da braucht man sich ja auch nicht so viel bewegen.

So, nu hab ich mich ausgeschrieben. Ich weiß, dass da keiner helfen kann. Ich kann mich nur trennen oder damit leben. Aber es macht mich einfach sehr traurig :-(

LG

Beitrag von lichtchen67 27.04.10 - 14:21 Uhr

Wäre ich Dein Mann, würde ich auch nur selten Sex wollen.... so wie Du es beschreibst scheint er es nämlich nicht wirklich zu können und somit macht es ihm auch keinen Spaß, verständlich wenn man nicht weiß, zu welchen Höhenflügen man den geliebten Menschen bringen kann ;-)

Ich könnte damit nicht "ansonsten" ein glückliches Paar sein.

Was passiert, wenn Du einfach die Inititative ergreifst, ohne vorher maulig zu werden, weil Du wartest, dass er was tut?

lichtchen

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 14:30 Uhr

ich schätze du hast diese probs nicht......

das kann niemand nachvollziehen der es nicht kennt!!!! komme mal in die situation und dann will ich sehen wie du gelassen bist!

Beitrag von lichtchen67 27.04.10 - 17:08 Uhr

Wo hab ich denn gesagt, dass ich in der Situation gelassen wäre #kratz?

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 15:07 Uhr

Wie meinst du das? "so wie Du es beschreibst scheint er es nämlich nicht wirklich zu können"
Also er weiß schon, wie es geht. Aber er hat einfach keine Lust dazu. Ist ihm zu anstrengend, lenkt vom Film ab usw.

Und die Initiative ergreife ich so gut wie immer. Da kommt dann ein "och nö". Da wird das Hemd festgehalten, damit ich es nicht aufknöpfe. Da kannste machen, was du willst. Ich setze mich auf ihn, küsse ihn, streichel ihn... er windet sich wie ein Fisch und will doch bitte nur kuscheln... #augen
Ich mecker nie vorher. Hinterher, wenn ich mal wieder abgeblitzt bin, da bin ich dann angefressen, ja. Ist aber mehr so Traurigkeit würde ich sagen.

Es ist zum wahnsinnig werden... #schmoll

Beitrag von stellamarie99 27.04.10 - 16:11 Uhr

Sag ihm, du möchtest öfter, länger und intensiver, sonst wirst du es dir früher oder später woanders holen.

Die Unzufriedenheit wird wachsen.

Bei ihm scheint es tatsächlich an der Faulheit zu liegen.

Hat er sexuelle Vorlieben?

LG

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 16:23 Uhr

Hab ich ihm alles schon gesagt, aber es hilft nix :-(
Dass ich mir das sonst woanders hole, habe ich aber nicht gesagt. Ich glaube, das käme nicht so gut an ;-)
Er würde sich da erpresst fühlen...

Hab ihn auch schon nach sexuellen Vorlieben gefragt, aber er hat angeblich keine. Er weiß auch genau, dass ich da offen bin und gern was ausprobieren würde. Also denke ich nicht, dass er sich nur nicht traut.
Außerdem würde er dann sicher auch entsprechende Filmchen gucken, macht er aber auch nicht...

Blöd #schmoll

LG

Beitrag von lichtchen67 27.04.10 - 17:07 Uhr

< Das ist dann aber auch nur ne schnelle Nummer, kein Bemühen seinerseits, zum Orgasmus komme ich da nicht. >

Zwischen Wissen wie es geht und erfüllendem Sex liegen Welten, aus diesem Deinem Satz habe ich abgeleitet, dass er nicht der Bringer zu sein scheint. Aus welchen Gründen auch immer, ob es wirklich immer müde und lustlos ist, ist die Frage. Es scheint bei ihm nicht so klick gemacht zu haben, dass es ihm wichtig ist, weils einfach schön ist.

Ich glaube einfach nicht, dass jemand dauerhaft zu müde für Sex ist. Das sind ausreden. Klar bin ich auch mal zu müde und sage das, aber dann findet sich spätestens am nächsten Tag eine andere Gelegenheit ;-) Eben nicht dauerhaft.

lichtchen

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 18:00 Uhr

Nein, der Bringer ist er wirklich nicht. Aber eben nicht aus Unwissen, sondern aus Unlust.
Es ist ihm nicht wichtig, auch wenns schön ist. Ich weiß nicht, obs da nochmal irgendwann klick machen kann? Er ist immerhin auch schon über 30... #gruebel

LG

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 14:26 Uhr

Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor.... hatte das Problem bei meinem Ex. Nach nur einem halben Jahr Beziehung fing das schon an, ich fühlte mich nicht mehr von ihm begehrt, kaum jemand,der das nicht erlebt hat, weiss wie schlimm es sich anfühlt immer abgeblockt zu werden.

Immer ging alles von mir aus, nur ab und an kams zum Sex. Vom ihm kam nichts. Also auch die Taktik, ihn zu ignorieren und mal zu warten bis er will, half nichts. Es verging ein Monat und ich bin schier durchgedreht.
Gespräche über mehrere Monate halfen auch nicht, daher trennt ich mich nach knapp einem Jahr Beziehung. Glaube er hatte es dennoch nicht geschnallt, viel aus allen Wolken.

Ich hoffe ihr kriegt die Kurve !!! Aber einen wirklichen Rat kann ich dir leider auch nicht geben... #liebdrueck

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 15:14 Uhr

Das "Problem" ist, dass ich ihn sehr sehr liebe. Er ist wirklich meine große Liebe... ansonsten...

Einfach so Schluss machen, das schaffe ich nicht :-(

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 16:10 Uhr

das meine ich ja auch nicht.

ich hoffe echt dass ihr das schafft. bei mir wars halt so, dass die liebe. oder das verliebt sein echt abgeklungen ist..... und in frustration überging..... daher fiel es mir dann letztlich nicht mehr schwer den schlussstrich zu ziehen.

aber es wird schwer. vlt mal ne paartherapie besuchen? möglicherweise gibts ja doch noch was was er dir nicht sagt?

ehrlich ich kann dich sooo gut verstehen. #liebdrueck

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 16:15 Uhr

Danke dir #liebdrueck

Ich glaube, mir wärs fast lieber, wenn die Liebe abgeklungen wäre. Dann wäre die Entscheidung leicht.
Aber so tut es einfach nur weh, vor allem deshalb, weil man weiß, dass es so weitergehen wird, da man sich nicht trennen kann...

Therapie kann ich sicher vergessen. Er würde niemals mit jemandem darüber sprechen. Er ist eh nicht so der Redner. Ich würde ihn ja zum Urologen schicken, um die Hormone zu checken, aber das macht er auch nicht.

Also ich denke wirklich, es liegt entweder an den Hormonen oder einfach an seiner Bequemlichkeit. :-(

LG

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 16:17 Uhr

Hi,

also dann hoffe ich sehr dass es die Bequemlichkeit ist und er den Tritt in den Hintern irgendwann mal merkt.

Wie deutlich bist du denn in Bezug auf Hochzeit und so schon geworden? Ist er sich darüber klar, dass du das so auf Dauer nicht kannst, oder ist er sich deiner Liebe einfach zu sicher???

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 16:26 Uhr

Hm, ich habs zwar schon immermal erwähnt, aber so richtig deutlich wahrscheinlich noch nicht.
Aber er fragt jetzt auch nicht mehr so wie früher, vermutlich aus dem Grund.
Aber ich denke schon, dass er sich meiner Liebe ziemlich sicher ist. Er musste sich ja nie groß dafür anstrengen. Bei mir wars nämlich Liebe auf den ersten Blick.
Nur wenn ich mich mal wieder ziemlich zurückziehe nach ner Abfuhr, dann scheint er manchmal nachzudenken. Dann fängt er mal wieder von selbst mit Sex an.
Aber das kann ja auch nicht immer so laufen und immer der Anlass sein... :-(

LG

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 16:30 Uhr

nein das kann keine lösung sein!

so für spontan würd ich sagen.... nach so ner abfuhr, er weiss ja wohl, dass du dich dann nicht so begehrt fühlst, raus, mit der freundin a usgehen und den "marktwert" testen.... :-p tut dem ego gut und ihm vlt mal nebenbei stecken.... vlt merkt er dann dass nicht alles selbstverständlich ist.

und wenn das nichts hilft , dann müsst ihr da noch mal drüber reden. du musst ihm irgendwie klar machen, wie arg du dich verletzt fühlst und dass du dich enorm zurückgewiesen fühlst, du dir seiner liebe nicht mehr sicher bist.... muss ja nicht stimmen. aber er soll das gefühl bekommen was für eure liebe tun zu müssen!
sonst wirst du irgendwann aufgeben... auch wenn du ihn jetzt noch unumstritten liebst!!!

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 16:47 Uhr

Ja, ich muss ihm das wohl nochmal verdeutlichen.
Obwohl ich das echt schon oft versucht hab.
Meistens hab ich es sogar geschrieben, weil ich da meine Worte besser wählen kann. Aber irgendwie nützt es, wenn überhaupt, nur kurzfristig.
Aber ich werd es sicher noch mal versuchen.... :-(

LG

Beitrag von kaetzchen79 27.04.10 - 16:50 Uhr

das hatte ich auch mal probiert. ihm alles in ruhe aufzuschreiben..... aber geholfen hats auch nichts....aber vlt ist dein mann ja einfach einsichtiger und merkt noch rechtzeitig was er sich und euch kaputt macht!

bin jetzt mal weg.... wenn du schreiben magst gern über vk... ansonsten wünsch ich dir viel glück!

#herzlich#liebdrueck

Beitrag von egalgeal 27.04.10 - 16:58 Uhr

Danke schön #liebdrueck

Vielleicht schreib ich dir mal, wenn ich nochmal mit ihm geredet habe :)

LG

Beitrag von kennichsoogut! 27.04.10 - 16:30 Uhr

Glaub mir: es liegt an seiner Bequemlichkeit!!!

macht er denn sonst irgendwie Sport oder sowas?
Hat viel Auswirkung, meiner war auch so ein ewiger Couchpotatoe...und hat erst dann was gemerkt, als ich tatsächlich bereit war zu gehen!!!

Lass nicht locker, wenn du ihn noch so liebst, auch wenn es sich blöd anhört, lass ihn quengeln und schimpfen wie er möchte...aber eine Partnerschaft egal in welchem Bereich läuft nicht einfach so sondern NUR mit Einsatz..

Biete ihm an, dich zu verstehen: ihm reicht es, wenn er nur einmal die Woche, okay, dir reicht es, nur einmal die Woche:
- dich zu rasieren
- hübsch zu machen
- mit ihm zu kuscheln (NUR kuscheln)

Das hat ziemlich schnell bei meinem Freund gezogen, wenn er näher kam, bin ich weg, irgendwann war er dann genauso genervt davon wie ich von seinem Verhalten auf Sex!

Mir scheint, du hast noch zu viel und falsche!!! Scheu, deinem Freund zu sagen, was du gerne möchtest.
Das wird dich aber tatsächlich keinen millimeter weiterbringen!!!

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 16:38 Uhr

Du hast recht, dass mit dem Kuscheln könnte vielleicht ziehen. Das pobiere ich vielleicht mal aus.
Ob mich das zum Sex bringt, da bin ich mir aber noch nicht sicher ;-)

Ja, er ist ein Couch-Potatoe, bzw. Computer.
Ich weiß aber nicht, ob es früher besser war, als er noch Sport gemacht hat. So genau krieg ich das nicht aus ihm raus. Aber er ist insgesamt eher ein gemütlicher Mensch, was ja sonst auch nicht unbedingt schlecht ist...

Ach man, kann nicht mal einfach alle gut laufen...?

LG

Beitrag von kennichsooogut! 27.04.10 - 15:06 Uhr

Hallo,

lass dich mal #liebdrueck

Du schreibst von deinem Mann, heißt das, ihr seit verheiratet?
War es am Anfang anders?

Mir ging es so mit meinem Freund, nach einem halben Jahr hat auch der Lusttrieb nachgelassen....es folgten viele Versuche meinerseits, auch ihn zu verführen, ich stiefelte mit sexy knallroten High Heels halb nackt rum...nix half...:-( ich hab mir die Abfuhren meines Lebens bei ihm eingeholt..

Irgendwann hat es mir dann gelangt, ich hab ihm gesagt, dass ich ihn sehr liebe, dass ich mir eine Beziehung mit ihm aber unter diesen Umständen auf Dauer einfach nicht mehr vorstellen kann...und es hat klick gemacht ;-)

Er ist nun allein für unser Sexualleben verantwortlich, hat mir versprochen, es zu ändern und hat es auch eingehalten!!

Nun bin ich wieder sehr glücklich.

Es kann gut sein, dass dein Mann zu denen gehört, die es nicht öfters brauchen, könnte aber auch zu denen zählen, die einen tritt in den Hintern brauchen...

Du bist jedenfalls nicht allein mit diesem Frust, lass dich aber nicht zu sehr davon einholen sondern versuche, dir für dich schöne Dinge zu gönnen...vor allem aber mach dich interessant, zieh dich schick an und geh dann mit Freundinnen aus, wann du wieder nach Hause kommst? Keine Ahnung..;-)

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 15:12 Uhr

Das mache ich alles schon, aber es hilft nix. :-(

Nein, wir sind nicht verheiratet, aber haben es eigentlich vor #schwitz

Am Anfang wars natürlich etwas besser, aber auch nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Ich denke auch, dass er jemand ist, der es nicht öfter braucht.

Manchmal ist ihm bewusst, dass es schlecht für unsere Beziehung ist, dann gibt er sich mal kurz wieder Mühe. Aber das ist schnell vorbei und wenn ich nix sage, ist alles i.O. für ihn und es passiert wieder ewig nichts.
Da kann ich vor zehnmal gesagt haben, dass mir einmal die woche 5min. 0815-Sex nicht reicht.

LG

Beitrag von kennichsooogut! 27.04.10 - 15:26 Uhr

Hm, das mit der Heirat würde ich mir aber dann wirklich sehr sehr genau überlegen....

Hab hier schon des Öfteren von einer Userin gelesen, die Ihre Hochzeit aus diesem Grund sogar abgesagt hat.

In meinen tiefsten Verzweiflungszyklen habe ich sogar ans fremdgehen gedacht und einen früheren rein sexuellen Kontakt wieder angeschrieben, allerdings hätte es mir ja nix gebracht, denn man wünscht sich ja Sex mit dem Partner.

Ich denke nicht, dass ihm klar ist, wiiiee sehr eure Beziehung darunter leidet, das war es meinem Freund auch nicht!

Wir hatten öfters mal wegen Heirat und Familie und so gesprochen, als ich ihm dann aber damals gesagt habe, dass ich mich unter diesen Umständen für so eine Verpflichtung nicht bereit fühle (es käme mir wie eine Art Gefängnis vor) hat er sehr schlucken müssen.

Ganz ehrlich: sowas geht nicht auf lange gut, entweder du verkriechst dich nur noch in dich oder aber du brichst irgendwann aus...in beiden Fällen wird deine Ehe zerbrechen...

Tut mir leid, dass ich dir so wenig aufmunterndes schreiben kann, ich persönlich finde es Kunst genug, eine glückliche Partnerschaft zu führen, eine Ehe bedeutet in meinen Augen noch viel mehr Anstrengung und Hingabe, da muss die Basis aber schon recht stabil sein.

Beitrag von egalegal 27.04.10 - 15:34 Uhr

Ja, ich weiß. Deshalb würde ich unter den Umständen auch nicht heiraten. Ich hab ihm auch schon oft gesagt, dass wir unser Problem erst in den Griff kriegen müssen, aber er ist auch jemand, der schnell an etwas nicht mehr denkt.

Es wäre auf jeden Fall einfacher, wenn er nicht sonst so ein süßer lieber Kerl wäre, den ich einfach nur wahnsinnig liebe #verliebt
Deswegen kommt ein anderer Mann für mich auch nicht in Frage. Das geht bei mir nur mit Liebe. In dem Fall blöd irgendwie...

Ich weiß, dass ich es ihm nochmal deutlich machen muss, aber er ist dann schnell beleidigt und ich komm mir vor wie ne Sexsüchtige, die den armen Mann vergewaltigen will #schmoll

  • 1
  • 2