Kritikpunkte am Kinderwagen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von granne 27.04.10 - 13:14 Uhr

Hallo zusammen!

Wir müssen uns jetzt bald mal einen Kinderwagen aussuchen.
Ich denke viele Sachen übersieht man, oder man achtet nicht drauf.

Deswegen würde mich interessieren, was ihr an euren Kinderwagen im nachhinein bemängelt habt oder was vielleicht etwas umständlich war.

Lieben Dank schonmal!

Gruß aus Düsseldorf

Beitrag von carana 27.04.10 - 13:19 Uhr

Hi,
also bei meinem (Xplory) war es die Wickeltasche. Aber mittlerweile gibt es das dritte Modell (wir haben noch das erste, weil ich es als Superschnäppchen für die Hälfte quasi auf Vorrat gekauft habe). Achja, und die Gebrauchsanweisung ist etwas dämlich. Aber die braucht man auch nicht wirklich ;-)
Ansonsten kann ich nichts bemängeln - und hab mir jetzt erst mal die neue Wickeltasche bestellt ;-) Irgendwie sind Wickeltaschen ja wie Handtaschen und Schuhe... ich krieg nicht genug...
Lg, carana

Beitrag von granne 27.04.10 - 13:29 Uhr

Oh, jaaaa! #huepf

Taschen jeglicher Art kann man jede Menge gebrauchen!
:-p

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 13:21 Uhr

Ich kann leider an meinem Teutonia Fun System keine Mängel entdecken. Für mich war und ist es der perfekte Kinderwagen. ;-)

Einzig der Schaumstoff, der um den Griff herum angebracht ist, hat nach 2 Jahren intensiver Benutzung den Geist aufgegeben und die Reifen haben kein Profil mehr. Sprich: ich brauch neue Reifen und evtl. neuen Griffschaumstoff.

Für mich war wichtig, dass der Kinderwagen leichtgängig ist, ich ihn also auch gut mal mit 1 Hand schieben kann. Dass er zusammengefaltet auch in einen kleinen Kofferraum passt, dass ich die Sitzeinheit umdrehen kann, brauchte also keinen Schwenkgriff.

LG aus Rom
Simone mit Noah (3 Jahre) und #ei "Eule" (18+6)

Beitrag von nsd 27.04.10 - 13:30 Uhr

beim Auto muss man ja auch hin und wieder die reifen erneuern.

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 13:36 Uhr

Eben :-)
Ich hab mich ja auch nicht beschwert.

Beitrag von blockhusebaby09 27.04.10 - 13:35 Uhr

Hallo

Beim ersten Kind hatten wir einen Hartan.
Kritik war das er mir zu niedrig war und die Wanne zu klein.
Bei 2.Kind hatten wir einen Teutonia Presige der war schon besser aber auch nicht das Gelbe von Ei.
Wir haben dann beim 3.Kind die dänische Marke ODDER(Bild in meiner VK)entdeckt und sind mit den 100% zufrieden.Riesige Wanne und schön hoch weg von Hundenasen und Auspuffgasen.
Auch unsere Maus Nummer 4 hatt einen Odder bekommen da würde sie zur Zeit sogar noch 2 mal reinpassen;-)
Fahren tut er sich trotz seiner stattlichen Größe dank der großen Räder wie Butter und auch in den Kofferraum passt Er ohne Probleme.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von gussymaus 27.04.10 - 13:59 Uhr

ich hab nen uralten kinderwagen mit sportaufsatz, also ein bisschen wie die nostalgischen, nur mit dickem blauem stahlrohr, kein alu usw. der ist superstabil, fährt sich toll auch im wald, aber um ihn in den kofferaum zu wuchten ist der mist. macht aber nichts, ich nutze den eh nur von zu hause aus. wo ich mit dem auto hinfahre da kaufe ich mit einkaufswagen ein und stell den babysafe drauf, brauche also gar keinen kinderwagen. oder nehme das tragetuch.

dazu haben wir jetzt einen besseren buggy (herlag lucca) wenn es wirklich einen ganzen tag stadtbummel sein soll, geh ih ja nicht in die prärie, also tut der das dann auch fürs baby, oder wenns der sonntagsausflug mit alle man nsein soll, dann kann ich auch den kinderwagen für das mal hinten rein wuchten (lassen ;-)) an sonsten tut es als baby-platz bei omi oder so eben auch besagter buggy (hab ich gebraucht für unter 30€ erstanden) oder ne decke.

wie gesagt kinderwagen im auto hab ich selten, da kann mir das packgewicht egal sein. packt man das ding täglich ins auto um in der stadt das kind hin und her zu kutschieren muss man eben bei der geländegängigkeit abstriche machen - beides braucht man a selten in einem wagen, wenn man ehrlich ist...

und sind wir tatsächlich mal mit 7 mann im auto unterwegs passt eh kein kinderwagen mit rein, außer ein minibuggy, der wenig geeignet wäre für ein baby - aber je kleiner das kind ist, desto besser kann ich es mir ins TT stecken, und wird es größer, dass man es evtl nicht mehr tragen mag, reicht auch der regenschirm-sitzbuggy für 20€, der passt immer irgendwo in den fußraum...

Beitrag von canadia.und.baby. 27.04.10 - 14:01 Uhr

Das einzige was ich bei meinem Teutonia Mistral S zu bemengeln habe ist das sich die rückenlehne so schwer verstellen lässt.
Aber ich denke das ist einfach nur übung!

Beitrag von tempranillo70 27.04.10 - 15:15 Uhr

Hallo,
unser ist relativ schwer, im Gelände ist das total super, aber für öfter ins Auto zu wuchten, ist er ganz schön schwer. Da haben wir uns schnell nen Buggy angeschafft.
Unser Buggy hat nen Schwenkschieber, den man im laufenden Betrieb umklappen kann. Beim KiWa muß man das ganze Oberteil abnehmen und rumdrehen, das geht MIT Kind nicht.
Gerade, wenn man längere Zeit in eine Richtung geht, ist das beim Buggy praktisch, weil dann dem Baby die Sonne nicht ins Gesicht scheint. Einfach Schieber umlegen und fertig. (Ohne Sonnenschirm, der eh immer zu klein ist und wackelt)
Ach noch was, die Tasche, die original beim KiWa dabei war, war nach drei Mon zu klein #schock und da es dann Dez war mußten wir noch ne neue kaufen!!!
Gruß, I.

Beitrag von eresa 27.04.10 - 15:31 Uhr

Wir haben einen Hartan:
- der Korb ist sehr schwer zugänglich
- Mein Mann tritt regelmäßig auf die Bremse, aber das ist wohl jetzt anders
- das Kind liegt zu niedrig
- die Schale ist sehr schmal (dafür nimmt der Kiwa geklappt wenig Platz weg)

Aber grundsätzlich würden wir ihn noch mal kaufen. ;-)

Beitrag von katta0606 27.04.10 - 15:34 Uhr

Hallo,
ich denke, so pauschal kann man das gar nicht sagen.
Wer auf dem Land wohnt, legt sein Augenmerk auf andere Dinge als jemand, der in der Stadt wohnt.
Ich gehe mal von mir aus:
Wir wohnen auf einem kleinen Dorf im Westerwald. Wir haben einen Hof, zum Einkaufen muss ich immer mit dem Auto fahren, der Wald liegt vor der Haustür - eine rundum ländliche Gegend eben.
Bei mir muss ein Kinderwagen leicht sein, weil ich ihn stets und ständig ins Auto hieven muss.
Er muss geländegängig sein, weil wir viel auf dem Hof/im Wald/auf der Weide etc. unterwegs sind.
Mir war es dann noch wichtig, dass ich ein Grundgestell habe, wo ich mehrere Aufsätze "aufstecken/aufklicken" kann.
Ich wollte einen durchgehenden Schieber, weil ich öfter 1-2 Pferde an der Hand habe und dann einen KiWa/Buggy mit 2 Schiebern, das geht gar nicht.
Ich habe mich letztendlich für einen Jané Nomad entschieden.
Er ist leicht (6kg), hat hinten große Vollgummireifen, vorne feststellbare Schwenkräder in einer akzeptablen Größe (Baumwurzeln können gut genommen werden :-) ), iFederung ist unterschiedlich hart einstellbar und er ist sowohl für Maxi Cosi (sprich Autoschale), Babywanne und Buggyaufsatz kompartibel.
Die Babywanne ist sehr groß und der Buggyaufsatz lässt sich mit Rückenlehne + Wadenstütze in unterschiedliche Positionen verstellen. War bei unserer ersten Tochter wichtig, weil sie noch lange und gerne im Buggy geschlafen hat.
Für mich der ideale KiWa, für eine andere Mama evtl. die Vollkatastrophe.
Ich würde mich da ausgiebig beraten lassen und auch alles unbedingt selber ausprobieren.

LG