Nochmal Thema Autounfall und Gericht

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von dani875g 27.04.10 - 13:23 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Erstmal muß ich euch sagen das es mir Gesundheitlich sehr schlecht geht,ich habe so eine panische Angst vor diesem Gerichts Termin#zitter,ich habe schon den 7 Tag Kopfschmerzen,Bluthochdruck und mein magen tut mir sehr doll weh.
Ich habe zu meinen Mann damals schon gesagt das ich nie will das dieser Unfall zu Gericht geht,weil ich eben Panik habe vor mehreren Leuten zu sprechen#heulich kann es einfach nicht,bitte glaubt es mir.
Wir haben ja auch schon unser Geld bekommen für unser kaputtes Auto,jetzt geht es bei Gericht um nochmal ca.4000,- euro,da soll geklärt werden ob ich den Unfall nicht hätte verhindern können.
So,heute morgen rief mein Mann den Anwalt an ob er nicht für mich sprechen könnte usw.der Anwalt sagte ich muß dahin ob ich will oder nicht#zitter.
Ist das denn wirklich so?
Muß ich da wirklich als Zeuge aussagen,wenn ich es seelisch nicht schaffe?
Was ist wenn ich garnichts sage?

Bitte,Bitte helft mir .
Ich bin so am Ende und Zitter hier nur noch#zitter#heul

Liebe Grüße Dani.

Endschuldigung wegen evt,Rechtschreibfehler.

Beitrag von nisivogel2604 27.04.10 - 13:26 Uhr

Was denkst du denn wer da alles sitzt. Du, dein Anwalt, der Gener und dessen Anwalt, Richter und Gerichtsschreiber. Und ja, du musst dahin und dich am Riemen reissen.

Beitrag von dani875g 27.04.10 - 13:35 Uhr

Ich kann es aber nicht.
Habe schonmal einen Kreißlaufzusammenbruch erlitten,weil ich im Raum mit mehrern Leuten war.
Ich kann nicht reden vor vielen Leuten,für mich sind 5 Leute schon viel.Leider#heul

Beitrag von arkti 27.04.10 - 13:50 Uhr

Hast du in der Schule auch nie ein Wort gesagt?

Als Erwachsener muss man sich schonmal am Riemen reißen.
Ich bin sicherlich nicht der Typ der Vorträge vor vielen Leute halten würde, aber Fragen beantworten gehört zum Leben dazu.
Soviel sollte man schon können.

Hast du auch nie Freunde da bzw sagst kein Wort wenn die da sind?

Beitrag von risala 27.04.10 - 13:51 Uhr

Hi,

naja, ich denke, Du steigerst Dich da viel zu sehr rein. Rede mit Deinem Arzt, ob er Dir nicht etwas verschreiben kann, was Dir den Stress jetzt und in der Verhandlung nimmt.

Nur weil Du da sein musst, heisst es nicht, dass Du da reden musst. Evtl. kannst Du vom Arzt auch ein Attest bekommen, damit der anwalt für Dich reden kann.

Aber grundsätzlich solltest Du (im eigenen Interesse)was dagegen tun, wenn für Dich schon 5 Leute viel sind, vor denen Du Fragen beantworten sollst! Normal ist das nicht! Nervös sein, es unangenehm finden - ok, aber sich bis zum Kreislaufkollaps reinsteigern - DAS halte ich für behandlungsbedürftig!

Gruß
Kim

Beitrag von sonnenstrahl1 27.04.10 - 15:55 Uhr

Wie holst du denn deine Wurst beim Metzger oder dein Brot beim Bäcker?

Schreibst du das alles auf einen Zettel?

Abgesehen von Elternabenden, Gespräche untereinander,...

Wenn ja dann mach das vor Gericht doch auch so.

LG
Jelena

Beitrag von dani875g 27.04.10 - 16:47 Uhr

Hallo Jelena.
Danke für Deine super tolle Antwort,ich finde es Doof von Dir das du mich auch noch so runtermachst:-(.
Fühle mich eh schon mies genug.
Ich habe vorhin geschrieben,das ich nicht reden mag vor mehreren Leuten,beim Bäcker sind höchsten mal 2 Leute da fühle ich mich wohl und kann auch super reden.
Bei Elternabenden bin ich nur stille zuhörerin,ich sage da nichts.
Habe wirklich Angst vor Gericht zu gehen,bitte glaub mir doch#heul.
Gibt es da keine möglichkeit,um da irgentwie rum zu kommen?bzw.ob jemand anderes für mich sprechen könnte?

Beitrag von arkti 27.04.10 - 19:19 Uhr

Das Gericht will deine Worte hören und nicht die Worte von irgendeinem anderen.

Also irgendwie klingt das alles komisch.

Beitrag von curlysue2 27.04.10 - 20:17 Uhr

Hi,

die Möglichkeit wurde Dir genannt: Geh zu Deinem Hausarzt (wenn Du nicht shcon eine _Therapie machst, in dem Fall zu Deinem Therapeuten) und lass Dir attestieren, dass Du nicht in der Lage bist unter normalen Umständen vor Gericht auszusagen.

Einen anderen zu schicken wird nichts bringen, denn sie wollen DEINE Aussage und nur weil Du angibst bei solchen Sitautionen nicht reden zu können, wirst Du auch nicht drumherum kommen.
Ich will Dir nicht unterstellen nach Ausreden zu suchen oder gar zu lügen nur um eine Aussage herumzukommen, aber ich kann mir vorstellen, dass das Gericht das so sehen wird, wenn sie nicht noch von fachlicher Seite eine Bestätigung bekommen.

Solltest Du Dich bisher noch nie jemanden vom Fach offenbart haben, sondern immer nur den entsprechenden Situationen ausgewichen sein oder Dich irgendwie so "durchgemogelt" haben, so kannst Du das jetzt doch als Anlass nehmen Dir fachliche Hilfe zu suchen um diese Phobie zu bekämpfen. Denn in Deinem Leben wirst Du immer in solche Situationen kommen, denen Du nicht immer ausweichen oder anderen zuschustern kannst.

LG

curlysue

Beitrag von hauke-haien 27.04.10 - 14:20 Uhr

Bist du in Behandlung deswegen?
Dann könnte dein Arzt dir diese Störung ja attestieren.

Das führt zwar nicht zwangsläufig dazu, dass du nicht aussagen musst, könnte aber eine besondere Form begründen, wo du nur mit dem Richter und deinem Anwalt in einem Raum sitzt...

Beitrag von dani001234 27.04.10 - 15:25 Uhr

hallo,

ich habe auch so meine "probleme" vor anderen bzw. mehreren fremden zu sprechen, aber letztes jahr mußte ich da auch durch vor gericht. war auch zeugin wegen eines unfalls und hatte da schon horrorvorstellungen wer da alles sitzt #schwitz schulklassen oder so sind ja keine seltenheit bei sowas und schauen sich das an.
bei uns waren aber auch nur die anwälte der parteien und der kläger und beklagte und eine richterin+2 zuschauer.
war also alles halb so wild und hab mich gut geschlagen ;-)
man muß sich einfach nicht verrückt machen lassen. das wird schon :-)

Beitrag von tagpfauenauge 27.04.10 - 15:35 Uhr

Hi,

kommst du denn sonst im Leben zurecht? Ich denke an Einkaufen, Schulfest, Restaurant, Bahn fahren. Alltagssituationen eben.

Wie kommst du denn mit dieser Angst bis jetzt durchs Leben.

Oder erfüllen sich nur "Würdenträger" so mit Angst?

Für mich klingt das verdächtig nach einer Phobie.

Bei einer leichten Sozialphobie können solche Maßnahmen helfen wie Autogenes Training oder auch Tiefenmuskelentspannung und dergleichen. Bei einer schwereren ist auch eine medikamentöse Therapie denkbar.

Falls es so ist, solltest du dich - falls noch nicht geschehen - mal an einen Arzt wenden. Nicht nur wegen dem Gerichtstermin sondern auch wegen dir!

vg

Beitrag von lucccy 27.04.10 - 15:53 Uhr

Hallo,

ich hatte Dir schon beim letzten Mal geantwortet und hoffe immer noch auf Antworten zu meinen Nachfragen - ob nun Zivilprozeß, Strafprozeß, ... .

Ansonsten würde ich Dir auch den Tip geben, schnellstmöglich mal Deinen Hausarzt zu fragen, ob er jetzt was für Dich tun kann, damit Du die Zeit besser überstehst - Bluthochdruck, ... klingt alles nicht gut.
Und ob Du evtl. allein mit dem Richter sprechen kannst, sollte Dir Euer Anwalt sagen können. Sicherlich hat der Richter Verständnis dafür, wenn Du Deine Zeugenaussage auf Grund Deiner Verfassung nicht für unbeteiligten Zuschauern machen willst. Also: sprich mit den zuständigen (man kann auch freundlich im Gericht anrufen und da mal fragen wie der Ablauf ist, das ist auch nur ein 2 Ohren Gespräch) und steiger Dich nicht (mit Hilfe der urbianer) in das Thema rein.

Gruß Lucccy