Ich halte es nicht mehr aus - sie schreit

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo

seid einigen Wochen oder sogar Monaten , wird es hier immer schlimmer. Meine kleine (3) schreit nur noch , mehrfach täglich macht sie ins mit ihren Attacken das Leben zur Hölle.

Es beginnt mit irgendwas banales , ich gebe ihr nicht schnell genug ein Brötchen, lese ihr nicht vor weil ich gerade sauge, ihre Schwester reagiert falsch oder oder oder .... dann beginnt sie zu schreien, schimpfen , toben, is hin zu schlagen..... am ende ihrer Attacke ist sie egal was ich tue aufgelöst und weint wie ein schlosshund und kuschelt sich dann kurz an. Manchmal folgt die nächste Attacke dann noch während dem Beruhigen. Das ganze Spiel dauert ca 10 - 30 Min und endet im schlimmsten Fall damit das sie vor Erschöpfung einschläft.(ca 5 - 10 mal am tag) Ich kann nichts tuen um es zu verhindern, es ist aber für uns alle so laut und schlimm das auch wir nur noch auf Hochspannung laufen..... so das natürlich erneuter Streit vorprogrammiert ist. Es ist furchtbar für mich sie so zu sehen und furchtbar zu sehen was es uns allen 4 antut. Denn einen schönen Familienalltag kann man vergessen, seid MONATEN.

Ich weiß nicht was man tuen kann um uns allen aus dieser Situation zu helfen, ihr zu helfen.

Lg sabrina

Beitrag von bine080 27.04.10 - 14:33 Uhr

Hallo,ich habe auch solch einen kleinen Satansbraten,nicht mal Einkaufen gehen ist im Moment möglich........
Aber die Sache mit dem Einschlafen nach dem Bockanfall finde ich schon seltsam,aber bei meiner Freundin hatte es die Tochter auch_>es legte sich nach einer ganzen Weile von alleine :-)
Was sagt denn der Kia dazu?

lg,Bine+Flo*5.4.2006

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 14:38 Uhr

meinst du, ich kann an eine phase nicht mehr glauben weil es schon solange ist.....

habe mir fest vorgenommendiese woche hin zu gehen um dem kia mal alles zu erzählen.

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 14:37 Uhr

Vielleicht versucht Du mal, sie in dem Moment aus der Situation raus zu nehmen, damit sie sich beruhigen kann. Meine hat auch ab und an solche Aussetzer. Aber eher selten. Ich stecke sie dann in den Flur (da sie keine eigenes Zimmer hat) Sage ihr, daß sie sich beruhigen soll und wenn sie ruhig ist, kann sie wieder reinkommen und wieder mitspielen. Die Tür lasse ich natürlich auf. Meistens kommt sie dann nach paar Minuten ruhig wieder rein und kuschelt sich an mich.

LG Katja + Elisa 2,5 Jahre

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 15:22 Uhr

Das tue ich schon. ich bringe sie in ihr zimmer .... was aber die dauer und heftigkeit nicht beeinflusst .... wie gesagt ich kann nicht wirklich was tuen um sie zu beruhigen

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 17:48 Uhr

Ich würde das trotzdem beibehalten mit der Auszeit im Zimmer und hoffen, daß es irgendwann besser wird. Ich denke sie hat ein Problem damit nicht immer im Mittelpunkt zu stehen, daß sich nicht alles um sie dreht und sie halt nicht alleine auf der Welt ist. Das muß sie lernen, das das Gegenüber auch eine Person ist, die respektiert werden muß.

Lg katja

Beitrag von i.w. 27.04.10 - 15:37 Uhr

Hallo Sabrina,

schläft deine Kleine tagsüber noch? Diese Phasen hat Luca auch oft wenn er einfach müde ist. Da hilft nur ab ins Bett, auch wenn er dann drin sitzt und schreit: Ich bin net hundemüde! Aber dann schläft er 2 Stunden und gut ist es.

Viele Grüße
Isabell

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 17:04 Uhr

Nein sie schläft nicht mehr... aber sie hat es auch dirket nach dem aufstehen.... wenn sie mittags ne halbe stunde schläft ist abends vor 9 oder 10 nicht ans schlafen zu denken.

Beitrag von janamausi 27.04.10 - 15:49 Uhr

Hallo!

Ich würde das auf alle Fälle mal beim Kinderarzt ansprechen. Dass deine Kleine dann einschläft (5 bis 10 mal am Tag) finde ich schon heftig. Vielleicht geht es schon bei ihr in Richtung von einem Anfall.

Ansonsten würde ich versuchen, vorschauend zu handeln. Wenn sie z.B. ein Brötchen will, dann soll sie gemeinsam eins mit dir machen, so dass sie nicht warten muß, sondern beschäftigt ist, bis sie das Brötchen Essen kann.

Ich habe eine Freundin, deren Sohn auch sehr stur ist. Sie mußte ihn als er kleiner war, wenn er das Toben anfing, immer fest in den Arm nehmen, da er sich sonst gar nicht mehr beruhigen konnte und er sich nur immer mehr reingesteigert hat. Vielleicht würde das ja auch helfen.

LG janamausi

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 17:06 Uhr

sie schläft nicht jedesmal ein. Sorry dann habe ich das falsch geschrieben. Sie schläft nur ein wenn es ganz schlimm ist und lange dauert. Dieses Gebrüll haben wir bis zu 10 mal am tag.

sie läst sich dann garnicht anfassen ich kann sie nicht fest in den arm nehmen. Ich habe aber für morgen früh einen termin gemacht beim kia

danke

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 17:50 Uhr

Prima, dann berichte doch mal, wie der Termin beim KiA war und was er geraten hatt. Würde mich interessieren.

LG Katja

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 18:03 Uhr

das mache ich :-) hoffe es bringt was

Beitrag von engelchen28 27.04.10 - 17:54 Uhr

hallo sabrina!

wie reagiert ihr denn in dem moment, wo das geschrei losgeht? ich vermute mal, dass alle aufmerksamkeit dann auf deine kleine gerichtet ist, stimmt's? den dreh hat sie raus. will sie aufmerksamkeit, geschrei, schon ist sie der absolute mittelpunkt. wenn sie sich erstmal "warm geschrien" hat, kommt sie schlecht wieder raus, ist so in rage...!

wie wär's, wenn ihr sie mit ihrem geschrei alleine lasst (entweder ihr geht oder sie wird in ihr zimmer / in den nächsten raum o.ä.) gebracht? theater alleine zu machen ganz ohne zuschauer macht nur halb soviel spaß, glaub mir. schwupps ist man wieder unten und merkt, dass man mit geschrei nichts erreicht, schon gar keine aufmerksamkeit.

die großen haben oft mehr aufmerksamkeit, weil sie alles besser können, das wird von den eltern bewundert. die kleine will auch im mittelpunkt stehen, das soll sie ja auch - aber nicht durch schreien, sondern durch etwas, was sie besonders gut kann oder ähnliches.

ich würde ganz ruhig werden und 2 x sagen, dass bei uns nicht geschrien wird. dann würde ich sie in ihr zimmer bringen oder in einen anderen raum, um sich abzureagieren und wieder runter zu kommen. sie wird das schnell verstehen. ist doch klar, dass sie ausgelaugt ist und sogar einschläft...solche "attacken" rauben kraft, viel kraft.

was denkst du??

lg
julia

Beitrag von engelchen28 27.04.10 - 17:59 Uhr

ich sehe gerade, dass du auch 2 mädchen hast - wie ich. meine beiden sind fast exakt 2 jahre auseinander (fast 5 & fast 3 jetzt). da gibt's auch viel gezicke und die aufmerksamkeit ist oft auf der großen, die sehr viele begabungen in den verschiedensten bereichen hat, das merkt die kleine und manchmal reagieren wir zu spät. die kleine schreit auch VIEL mehr, als die große es je getan hat - naja, die kleine muss sich auch sehr durchsetzen bei der großen.

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 18:08 Uhr

Danke. Ja wir haben sie dann schon öfftern in ihr zimmer gebracht , manchmal hilft es mancmal nicht. Das problem ist glaube ich nicht das sie hinten an steht , denn wir sind ja auch durch den kiga viel allein und verbringen dann viel Zeit. auch dann reagiert sie so...... naja ich werde es wohl weiter durch stehen müßen und versuchen mich zu beruhigen.
nur früher hatten wir es sehr schön zu 4 und zur zeit ist es einfach schlimm :-(

Beitrag von bobiene 27.04.10 - 19:20 Uhr

Hallo,
meine Tochter (wird im Juni 4) hat auch solche Phasen.
Ich bringe das mittlerweile mit Wachstum in Verbindung,
denn zeitgleich klagt sie über Bein- und Armschmerzen (wacht manchmal sogar davon auf), ist total erschöpft und hat Dauerhunger.
Vielleicht passt das bei euch auch?!
Viele Grüße, Yvonne

Beitrag von nudelmaus27 27.04.10 - 19:46 Uhr

Hallo!

Du schreibst nicht zufällig von meinem Kind ;-)?!

Also das ist so eine wunderschöne Phase die bei uns auch schon seit ca. dem 3. Lebensjahr anhält, also mittlerweile ca. 3/4 Jahr. Nur das wir mittlerweile anders damit umgehen.

Bei dir klingt es so, wenn du ihr nicht sofort ihre Wünsche erfüllst, flippt sie aus und dann dreht sich die Spirale nach oben, oder?!

Das Ende vom Lied Tag im Eimer alle sind angepieselt und keiner versteht wieso das so ist?!

Versucht eher Grenzen zu setzen (also wenn sie anfängt motzig zu werden lieber schon einschreiten mit kurzen knappen Ansagen) , führt immer gleichbleibende Regeln ein, lasst euch mir ihrem Verhalten nicht erpressen. bleibt ruhig und tut sie bei solchen Attaken in ihr Zimmer und sagt ihr sie kann erst rauskommen, wenn sie sich beruhigt (am Anfang hat meine ihr Zimmer dann demoliert!), wenn es mal ganz schlimm kommt kann man sie auch einfach mal in die Arme nehmen und festhalten. Wirklich wichtig ist, dass ihr immer ruhig bleibt und nicht auch noch mit ausflippt. Ich weiß es ist megaanstrengend aber es wird besser. Sie muss einfach lernen mit Wut umzugehen und das ist total schwierig für ein Kind in dem Alter, zumal sie echt nicht wissen warum sie so sind.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von schneutzerfrau 27.04.10 - 20:00 Uhr

Danke.

Gleichbleibende Regeln haben wir eigentlich.

Es sind immer irgendwelche Momente wo einer was macht und ihr das nicht passt... also nicht unbedingt zwangsläufig auf sie bezogen. Und wenn es nur ist das ich auf die toilette muss, oder sie die schuhe anziehen soll, oder man im falschen Moment ans klingelnde Telefon geht obwohl sie sowieso gerade allein spielt.

Manchmal habe ich das Gefühl es befreit sie wenn sie allein ist. Sie spielt gern allein in ihrem Zimmer und findet es auch im schlimmsten Gebrüll nicht schlimm wenn ich sie hin bringe - aber sie beruhigt sich dadurch nicht unbedingt.

Ich hoffe es handelt sich wirklich um eine Phase und sie geht bald vorbei. Ja das ruhig bleiben fällt mir sehr schwer, da wir wirklich sehr gehändicapt sind durch ihr verhalten. Einkaufen, spazieren, spielplatz, eisessen, alles wird so zur Prozedur. Und das ist das was mich stört denn selbst bei sachen die schön für sie sind und wir alle für sie da sind kann sie nicht runter schalten. Sie knirscht vor wut mit den Zähnen und irgendwann platzt es aus ihr raus.

Lg sabrina

Beitrag von nicole9981 27.04.10 - 20:21 Uhr

Hallo!

Mir fällt auf dass Du schreibst Du weißt nicht wie Du ihr helfen kannst.Ich denke dass das der Knackpunkt ist. Wenn Nils ausflippt dann werde ich eine Teufel tun und ihm versuchen zu helfen. Das musst Du aushalten. Es ist nicht alles friede freude Eierkuchen und das muss es auch nicht. In dem Alter zicken sie rum. Das ist so. Was meinst Du wie das läuft wenn sie in die Pupertät kommt? Das wird nicht besser dann. Also Ohren zu und durch. Je mehr Du darauf eingehst umso schlimmer wird es. Wenn sie erstmal merkt dass sie Dich nicht mit schreien aus der Fassung bringt wird das dann auch ein normales Maß annehmen.

LG Nicole

Beitrag von mica_mama2006 27.04.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

das ist sehr sehr anstrengend, wir haben das Problem auch!!! Inzwischen ist es viel besser geworden, aber ab und zu so eine "Attacke" gibt es immernoch.

Bei uns hilft es einfach Situationen zu vermeiden, wo man weiß, dass es dann in Schreierei endet.
RUHIG bleiben, nicht schreien! Das schreien hilft dir nämlich garnichts. Nachbarn ignorieren.
Den Tipp mit dem Festhalten habe ich auch probiert, aber mein Sohn hat so eine Kraft, dass ich ihn nicht halten kann.
Wenn ich merke wir kommen nicht drumrum, muss er in sein Zimmer bis er sich beruhigt hat, danach wird darüber gesprochen (sehr wichtig).
Bei meinem Sohn ist es auch immer ganz extrem wenn er wächst, oder einen Sprung macht (sprachlich etc.). Auch als er trocken geworden ist, war die Schreierei sehr schlimm. Es ist immer wenn ein neuer Entwicklungsschritt stattfindet, bei uns sehr ausgeprägt.

Ich möchte dir auf jeden Fall noch schreiben, dass du nicht alleine bist und ich weiß wie anstrengend das ist (gerade für das Familienleben!!!).

LG
Maria