Ich kann bald nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dine15 27.04.10 - 14:55 Uhr

Hallo!
Sorry, muss mich gerade mal ausheulen. Mein Sohn ist so anstrengend im Moment. Hab vor kurzem schon mal gepostet, dass er nicht hört. Ich bin wirklich ratlos, denn es wird immer schlimmer!
Vormittags mache ich den Haushalt und wir gehen Nachmittags raus. Zurzeit meistens leider "nur" in den Garten, weil ich bis EndeMai noch von zu Hause aus arbeite (auf Abruf). Ich weiß, er macht viel Unsinn aus Langeweile. Kann ich auch irgendwo verstehen. Aber torzdem´- selbst wenn er eigentlich keine Langeweile hat, er hört einfach nicht. Wenn er irgendwo dran geht (und er weiß dass er da nicht dran gehen soll) dann macht er sich da einen Spaß draus.
Im September kommt das Baby und ich bin mittlerweile am zweifeln, ob ich das gebacken bekomme mit zwei Kindern. Ich fühle mich wie eine Versagerin, was die Erziehung meines Sohnes bisher angeht.

Mein Sohn hat sich in den letzen Wochen vom absoluten Engel in einen kleinen Teufel verwandelt.
Im Moment liegen meine Nerven blank und ich könnte nur noch heulen.
Hinzu kommt, dass er seit Tagen keinen Mittagsschlaf mehr macht. Wir hatten nie Probleme mit dem Schlafen. Aber seit einiger Zeit schläft er nur noch wenn ich mich neben ihn lege - und seit paar Tagen hilft selbst das mittags nicht mehr.
Was soll ich nur machen, damit er endlich hört?
Sorry fürs Jammern. Aber irgendwie bin ich total fertig im Moment :-( Hoffe, es liegt vielleicht nur an den SS-Hormonen....
Danke fürs Lesen und ganz liebe Grüße
Nadine

Beitrag von sandra1.4.77 27.04.10 - 15:07 Uhr

Hallo, ich kenne das aber mal 2, ich habe zwillinge und sie sind wirklich sehr anstregend, aber es wird auch mal wieder besser, bei meinem sohn habe ich die erfahrung gemacht das die ersten 3 jahre die anstrengensten waren, darauf hoff ich nun mal einfach#liebdrueck

Beitrag von funkelsternchen25 27.04.10 - 15:32 Uhr

Hallo Nadine,

das was du da schreibst, könnte man eins zu eins auf uns übertragen, nur das Elias im Juni drei wird und unser Baby im August kommen soll.
Er ist ein kleiner Rotzlöffel geworden, aber vom aller feinsten, oft frage ich mich was ich falsch gemacht habe und gleichzeitig hoffe ich, dass er sich wieder normalisiert, vor allem aber das er nicht tierisch eiversüchtig wird, wenn das Baby kommt.

Jennifer

Beitrag von engelshexle 27.04.10 - 15:40 Uhr

Hallo Nadine,

dein Kleiner ist fast 2 Jahre und er beginnt sich langsam abzunabeln...Dazu gehört seine Grenzen auszutesten und die Reaktion der Mama zu testen....

Ist also völlig normal; hast in der Erziehung bestimmt nix falschgemacht !!

Leider kann ich dir nur sagen, daß wir da durch müssen und die meisten Mamas mal so "ich pack das alles nicht-Tage" haben :-)

Ganz wichtig, auch wenns anstrengend ist : sei liebevoll und nicht genervt (auch wenns schwierig ist!!) ; dein Schatz macht das nicht um dich zu nerven :-)
Er macht einen Entwicklungsschritt durch (dazu gehört auch das weniger schlafen, was es alles nicht einfacher macht) und wird nun vom Baby zum Kleinkind...

Und such dir Hilfe...Auch wenn die Oma / Freunde ihn nur mal 2 Stunden beschäftigen, damit du durchschnaufen kannst....

Schick dir viel Kraft und gute Nerven....

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von selen27 27.04.10 - 16:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist auch anstrengend. Sie zickt überall und testet ihre grenzen. Zuhause macht sie mir das Leben schwer (aus langeweile) zieht an meiner hand und will ständig das man sie beschäftigt. vereppelt uns öfters (will irgendwas und dann nicht, dann doch dann wieder nicht) macht viel unsinn. Sie trinkt kaum, isst wenig und schläft auch schlecht. Im Auto schreit sie jedes mal so schlimm, das mir der trommelfeld platzt, weil sie nicht in ihrem sitzt sitzen will, zieht ihre schue immer wieder aus. Wenn ich einkaufen gehe macht sie auch probleme so das alle uns anschauen. Die Liste ließe sich fortsetzen. Ich war auch fertig mit dem nerven. Habe nur geheult. Sie war immer die auffälligste unter den Kindern, egal welche Kurse oder welche Treffen ich besuchte. Ich war auch damals wie du schwanger (die Hormone spielen übriegns auch ne rolle). Als meine zweite Tochter zu Welt kam (Jetzt 6 wochen alt) wurde ich strenger mit ihr, weil es anders nicht ging. Es musste so sein. Es kann ja nicht sein, das sie jedesmal mit uns Theater macht und alles selbst bestimmen kann. Jetzt erst merke ich, dass das alles nur machtkämpe waren. Und ich finde sie so wie ist soll sie bleiben. Sie kann sich bei mir nicht mehr durchsetzten, weil ich sehr Konsequent geworden bin, aber im Mini Kindergarten kann sie sich dafür durchsetzten. Ich bekomme von anderen immer mehr mit, das sie sich um ihre Kinder sorgen machen, weil sie sich nicht durchsetzen können.

Zur nachwuchs: Das wirst du schaffen. Was dich nicht umbringt, macht dich nur härter. Nimm mich als Beispiel. Ich hatte auch an mir gezweifwelt. Es wird stressig werden, aber du darfst dich nicht hängen lassen.

selen

Beitrag von tosse10 27.04.10 - 18:37 Uhr

Hallo,

unser hatte auch eine recht lange "Teufel-Phase" wo gar nichts ging. Den ganzen Tag nur trotzen, Grenzen austesten. Er ist dabei auch noch recht groß und schwer (93cm und 13,9kg) für sein Alter, den klemmt man sich nicht mal einfach so untern Arm... In der Zeit hatte ich auch noch meine Fehlgeburt. Das war ganz schön heftig.

ABER, seit ein paar Tagen ist er wieder der alte Sonnenschein. Er hört jetzt deutlich besser, macht sprachlich und motorisch Riesenfortschritte und mich macht er total stolz. Vielleicht gibt es dir etwas Kraft zu wissen das es bestimmt bald besser wird!

LG

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo Nadine,
kann es sein dass Dein Sohn sich langweilt? Hast Du schonmal über eine Betreuung ausser Haus mit anderen Kindern nachgedacht?
Gruß!
Britta

Beitrag von dine15 28.04.10 - 08:46 Uhr

Hallo!
Danke für Eure lieben Antworten! Weiß nicht, ob das jetzt noch jemand liest hier ;-)
Für heute hab ich mir vorgenommen, viel gelassener an die Sache ranzugehen. Es zumindest zu versuchen :-)

Ja, er hat Langeweile. Das hängt u.a. damit zusammen, dass ich seit Januar von zu Hause aus auf Abruf arbeite. Es kann sein, dass ich arbeit bekomme, es kann aber auch sein, dass ich nichts bekomme. Das hat aber zur Folge, dass wir sehr viel zu Hause sind. Ich habe den Job auch schon wieder gekündigt, weil ich ja selber merke, dass es so nicht funktionert. Ich denke, die Arbeit ist an der Situation nicht ganz unschuldig. Bis Anfang Juni muss ich noch und danach hoffe ich auf bessere Zeiten.
Fremdbetreuung wäre für meinen Sohn genau das Richtige - also so paar Stunden in der Kita oder so. Aber leider haben wir keinen Platz bekommen.

Danke nochmal für Eure lieben Antworten, mir gehts schonmal besser, wenn ich lese, dass ich nicht allein so einen kleinen Teufel habe - und dass er es nicht mit böser Absicht macht, weiß ich ja eigentlich auch.
Ganz liebe Grüße
Nadine