Möchte eine Beleghebamme... ab wann suchen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -baby2010- 27.04.10 - 15:07 Uhr

Hallöchen zusammen,

bin in der 13. SSW und habe mich für eine Beleghebamme entschieden.

Ab wann habt ihr euch um eine Hebamme gekümmert?

Wo habt ihr gesucht? Empfehlungen?

Welche Dienstleistungen von Beleghebammen werden von der Krankenkasse bezahlt und was müsste ich selber bezahlen?

Und zu guter letzt.
Kann mir jemand eine Beleghebamme aus dem Raum Bonn empfehlen? Oder abraten?

#danke

Lg, Mally

Beitrag von caitrionagh 27.04.10 - 15:11 Uhr

Also ich würde so langsam schon damit anfangen eine zu suchen. Ich war in der 15. SSW und der Zeitpunkt war o.k. Später kann es dir passieren, dass du keine mehr kriegst. Weißt du denn schon in welchem KH du entbinden willst. Dann frag doch da mal nach. Nicht jede Belgehebamme entbindet in jedem Krankenhaus. Ansonsten kannst du auch im Internet nach einer suchen und deren Leistungen vergleichen. Viel Erfolg!
caitrionagh

Beitrag von -baby2010- 27.04.10 - 15:13 Uhr

Hallöchen,

ich habe noch nicht festgelegt in welchem KH ich entbinden möchte, das hängt auch von der Beleghebamme ab.

#danke für die Info.

Lg

Beitrag von liv79 27.04.10 - 15:11 Uhr

In Bonn weiß ich's nicht, aber grundsätzlich sollte man sich eine Beleghebi so früh wie möglich suchen.
Von Köln weiß ich, dass es da jetzt schon höchste Zeit für dich wäre... also fang ruhig an!

Es werden nur die Kosten für die normalen Hebammenleistungen (also bei Problemen in der Schwangerschaft, und für die Nachsorge) von der Kasse übernommen.
Für die Beleggeburt zahlst du eine Bereitschaftsgebühr an die Hebamme, liegt glaub ich meistens so um die 200 €.

Beitrag von -baby2010- 27.04.10 - 15:14 Uhr

#danke für die Info.

Dann muss ich mich ja echt beeilen.#schwitz

Lg

Beitrag von jeannylie 27.04.10 - 16:46 Uhr

Hallo,
ruhig früh anfangen. Sonst kann es passieren dass Du niemanden mehr findest.
Hast Du schon eine Vorstellung wo Du entbinden möchtest? Auch die freien Hebammen haben nicht mit jedem KH einen Vertrag.
Es kostet dann eine Bereitschaftsgebühr. Hier in Köln wären das um die 300 € gewesen (hatte ich mal angefragt).

LG
Jeannylie

Beitrag von nicki-82 27.04.10 - 17:13 Uhr

Hallo,

ich wollte anfangs auch eine Beleghebamme haben. Als ich in der 12. Woche war, habe ich dann tel. und keine mehr gefunden. Also halt Dich ran und such Dir zügig eine!

Meist erwarten die Beleghebammen auch, das man seine Vorsorge im Wechsel mit Gyn und Hebi macht. Ist meiner Meinung nach auch sinnvoll, um sich kennenzulernen.
Die teuerste Beleghebamme (Du musst den Bereitschaftsdienst zahlen, welcher ~3 Wochen vor ET beginnt) lag bei 400€, eine andere verlangte 300€. Aber wie gesagt, die waren eh ausgebucht.

Nachdem ich mir das erste KH angesehen habe, war ich mir auch sicher, das ich keine Beleghebamme möchte/brauche. Hab mich da sehr gut informiert gefühlt und sie waren alle sehr nett. So spare ich auch das Geld ;-)

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche :-)