Was haltet ihr von diesen Namen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 15:26 Uhr

Eigentlich wollte ich nie zu denen gehören die hier fragen "Was denkt ihr über diesen Name?" "Welcher Name passt zu diesen?" usw. Nun tue ich es trotzdem :-p

Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber wir machen uns Gedanken wie unser Kind heißen soll. Nun ja, nun zu meinem Name. Ich habe mir überlegt unser Mädchen Payton zu nennen. Ich kenn niemanden der so heißt und ich glaube das sowas echt schwer ist heutzutage ;-)

Also, was denkt ihr?

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 15:30 Uhr

Ich wüsste nicht mal, wie der genau ausgesprochen wird. #kratz Päiden? #kratz Das wäre für mich schon ein Grund ihn nicht zu nehmen. ;-)

LG Katja

Beitrag von brummel-baer 27.04.10 - 15:30 Uhr

Du möchtest Deine Tochter also "Stadt der Pfauen" nennen? Sehr merkwürdig ...

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 15:33 Uhr

Man spricht es wie Päyten ;-)

Auf die Bedeutung kommt es mir nicht so wirklich an. Wenn es mir darum gehen würde, dann würde ich mein Mädchen Mercy oder Faith nennen #schein

Beitrag von brummel-baer 27.04.10 - 15:36 Uhr

Also Gnade/Mitleid/Segen Schmidt oder Glaube/Vertrauen Müller?

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 15:39 Uhr

Nein, ich heiße Heckel ;-)

Mercy Heckel, paat irgendwie finde ich. Aber ich glaube, bei Mädchen muss der Vorname und der Nachname nicht zwingend zusammenpassen. Wenn sie heiraten interessiert das e keinen mehr ;-)

Beitrag von siebzehn 27.04.10 - 15:48 Uhr

Vielleicht heiraten sie aber nie? Oder erst mit 40. Oder behalten den eigenen Nachnamen.

Ich würde vorschlagen, Du wirst erst mal schwanger und dann überlegt Ihr Euch Namen. Deinem Mann sollten sie schließlich auch gefallen.

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 15:53 Uhr

Oh ja, und dann bin ich schwanger und versuche verzweifelt einen Namen zu finden #augen Man darf sich doch wohl vorher Gedanken machen, also ehrlich ... #augen #augen #augen

Beitrag von siebzehn 27.04.10 - 15:57 Uhr

Nun fühl Dich mal nicht gleich angegriffen. Damit wollte ich ja nur sagen, dass so eine Namensfindung mitunter ein langer Prozess ist - und der Name der Dir / Euch (!) jetzt gefällt, muss nicht mehr unbedingt der Favorit sein, wenn Du in der 20. Woche schwanger bist.

Beitrag von blaue-blume 27.04.10 - 15:59 Uhr

hi!


also, es gibt ja auch amerikanische/englische vornamen, die ich sehr schön finde...trotzdem würde ich sie nie vergeben, weil sie einfach nicht deutschlandtauglich sind...

mercy heckel...klingt grausig, sorry...


es gibt ja auch seltene namen, die nicht aus dem englischen sprachraum sind.

mir war bei unserer namenswahl auch die bedeutung wichtig, nicht nur der klang des namens...und natürlich, das ihn jeder aussprechen kann...damit fallen namen mit th (faith) ja schnonmal flach, das können die meisten deutschen nämlich nicht...

lg anna

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 16:03 Uhr

Da finde ich es wesentlich schlimmer sein Kind Chantal, Justin, Kim, Kevin, Jacqueline oder so zu nennen #rofl

Beitrag von brummel-baer 27.04.10 - 16:06 Uhr

Nein, das ist eine Liga.

Beitrag von hanna0815 27.04.10 - 16:53 Uhr

Da passt Payton doch perfekt rein...

Beitrag von blaue-blume 28.04.10 - 11:02 Uhr

sorry, aber da seh ich keinen unterschied, ist die gleiche abteilung...

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 16:12 Uhr

Und wenn der Zukünftige mit Namen Würstlein heißt, entscheidet sie sich vielleicht, ihren eigenen zu behalten.

Also DAS ist nun wirklich kein Argument!
Abgesehen davon, in welchem Alter wird sie vermutlich heiraten? Nicht vor ihrem 20. Geburtstag wahrscheinlich.
Das heißt: mindestens 2 Jahrzehnte mit einer (sorry) bescheuerten Namenskombination durch Kindergarten, Grund- und weiterführende Schule.

Das arme Kind!

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 16:15 Uhr

Wenn unsere Tochter nach mir kommt, dann wird sie mit 19 heiraten (so wie ich ;-) )

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 16:16 Uhr

Gut, dann ziehst von den 20 Jahren 1 Jahr ab... #augen

Meine Mutter hat mit 23 geheiratet, ich mit 32 und meine Schwester ist mit 29 noch immer nicht verheiratet. Also auch DAS ist kein Argument. ;-)

Oder willst du sie vor den Traualtar prügeln? *g*

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 16:23 Uhr

Das nicht, aber ich glaube schon das unsere Kinder zeitig heiraten werden.

Wir sind recht traditonell was das heiraten angeht, die meisten unserer Freunde sind verheiratet bzw. haben nach mind. 2 Jahren Beziehung geheiratet (und ich kenne niemanden der geschieden ist). Natürlich kommt da noch hinzu das wir Christen sind und in eine christliche Gemeinde gehen.

Ich kenne fast niemanden der mit 25 noch nicht verheiratet ist oder noch keine Heiratspläne schmieded. Aber das ist bei Christen, die schon zeitiger und eher Wert auf eine Ehe, Familie, Kinder, usw. legen (anstatt auf ein Leben mit viel herum probieren, Karriere, usw.) anscheind sowieso anders.

Aber da wir unser Kinder unter diesem Gesichtspunkt erziehen werden, denke ich wie gesagt schon das sie zeitg heiraten werden.

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 16:28 Uhr

Hm, danke. Jetzt fühl ich mich scheiße.
Ich bin auch praktizierende Christin. Katholikin..
Aber vor meinem 30. Lebensjahr hat sich der Mann fürs Leben, mit dem ich auch Kinder bekommen möchte, leider nicht blicken lassen. Das hat nix mit Ausprobieren, Karriere usw zu tun.

Ich würde vorschlagen, ihr macht euch mal ans Kindermachen, wenn du schwanger bist, überlegst dir nochmal, welchen Namen du nehmen willst. Hast ja gut 36 Wochen Zeit, das ist ne Menge Wasser, das die Donau runterfließt. Und wenn kein besserer auftaucht, nennst dein Kind, egal ob Junge oder Mädchen, eben Payton.

Denn ganz offensichtlich willst du ja keine Meinungen zu deiner Namenswahl haben. Oder nur die, die dir zustimmen.. ;-)

Beitrag von carochrist 27.04.10 - 16:36 Uhr

Ich akzeptiere schon Meinung zu diesem Name, aber keine von wegen man muss es ständig buchstabieren #augen Auch ich muss meinen Name buchstabieren, und der ist wirklich einfach. Dies ist kein Argument für mich!

Mit dem Nachnamen, ok, kann sein. Aber ich finde Vor- und Nachname müssen nicht zwingend zusammen passen (nicht nur wegen der heirat später).

Natürlich kann es sein das Payton nicht vor 20 heiraten wird, oder auch nicht vor 30, 40 usw. Aber als Mama (oder in meinem Fall zukünftige Mama) macht man sich ja so seine Vorstellungen, entwickelt Wünsche und Träume für das Kind. Und da ich und mein Mann in so einem Umfeld aufgewachsen sind, stelle ich mir das auch für meine Kinder so vor. Ist völlig normal wie ich finde.

Beitrag von shakira0619 27.04.10 - 23:39 Uhr

Hallo!

Ich finde Deine Aussage, auf die ich hier gerade antworte, irgendwie komisch.

Ich heirate doch nicht, weil ich christlich bin.

Ich heirate, wenn ich das Gefühl habe, den richtigen Mann gefunden zu haben.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von carochrist 28.04.10 - 09:07 Uhr

Ich will damit auch nicht sagen das man heiratet nur weil man christlich ist, sondern das die Wahrscheinlichkeit das meine Kinder heiraten und nicht jahrelang einfach so mit jemanden zusammen sind oder auch leben! Ich wollte damit einfach nur sagen, dass rein von unserem Umfeld her sie gute Beispiele für eine Ehe bekommen!

Beitrag von shakira0619 28.04.10 - 09:18 Uhr

Hi,

ja, das geschriebene Wort. Immer falsch zu verstehen. ;-)

Ich finde den Namen übrigens ganz gut.

Liebe Grüße

Beitrag von wir3inrom 27.04.10 - 16:10 Uhr

#rofl #heul

Beitrag von siebzehn 27.04.10 - 15:31 Uhr

Payton gefällt mir persönlich überhaupt nicht, ich halte auch nichts davon, auf Teufel komm raus einen gaaanz originellen Namen zu suchen, den es noch nicht gibt. Mal ganz abgesehen davon: ist Payton nicht eher ein Jungenname?