Wie 4-jährigem Trennung beibringen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von tina.2007 27.04.10 - 15:30 Uhr

Hallo zusammen,

wie es aussieht werden mein Mann und ich uns trennen, es paßt einfach nichtmehr und es ist im letzten halben Jahr auch viel vorgefallen was ich nicht vergessen kann.

Wir haben zwei Kinder (fast 4J und 6 Mon. ) der Kleine wird das ganze noch nicht so mitbekommen aber wie bringen wir unserem 4-jährigen bei daß wir uns trennen.

Und ich bin am überlegen ob ich uns eine Wohnung im gleichen Ort wie der KV nehme (damit die Kids jederzeit zu ihm können oder er kommen ) oder in der Nähe von meinen Eltern (deren Unterstützung ich auf alle Fälle brauche ) die ca. 20 km von uns wegwohnen.

Könnt ihr mir da helfen, wie war das bei euch?

Ich bin sehr dankbar über jede Antwort, da ich im Moment fix und fertig bin und irgendwie keinen klaren Gedanken fassen kann

lg Tina

Beitrag von butler 27.04.10 - 19:52 Uhr

Wir haben damals unseren Kindern gesagt, das wir uns nicht streiten wollen und deshalb uns trennen. Das heißt Wir ziehen um und Papa nimmt sich auch eine Wohnung. Ihr dürft jederzeit zu Papa und wir unternehmen auch weiterhin zusammen Ausflüge.
und wir haben euch lieb.

hat super geklappt.

Beitrag von tina.2007 28.04.10 - 07:27 Uhr

Vielen Dank,

wie alt waren deine Kinder zu dem Zeitpunkt? Klappt das jetzt mit den gemeinsamen Ausflügen und wie ist das für dich und deinen Ex?

lg

Beitrag von butler 30.04.10 - 14:43 Uhr

Hallo, mal wieder on
Meine waren 11 und 3,5
Die erste zeit waren die Treffen anstrengend( für uns Erwachsene)
Wir gehen mittlerweile vollkommen normal miteinander um. Er kommt zu Besuch, bleibt bei den Kindern, Wir waren sogar zusammen im Urlaub. Wir sind ja schließlich die Eltern unsere Kinder und erwachsen.
lg.

Beitrag von janamausi 27.04.10 - 20:25 Uhr

Hallo!

Ich denke, ob es sinnvoll ist in die Nähe zu deinen Eltern zu ziehen oder nicht, liegt viel daran, wie dein Leben ausschaut bzw. dann ausschauen wird.

Gehst Du arbeiten? Wie viel Unterstützung brauchst Du von deinen Eltern? Wird dein (Ex)Mann sich wirklich nach der Trennung JEDERZEIT um die Kinder kümmern...

20 km ist ja keine weite Entfernung und jederzeit - wenn feste Umgangszeiten vereinbart sind - auch paarmal die Woche zu fahren. Somit würdest Du ja die Kinder nicht dem Vater "wegnehmen" wenn Du zu deinen Eltern ziehst und in der Nähe von Personen zu wohnen die JEDERZEIT, auch wenn mal kurzfristig etwas ist, helfen ist viel wert. Es kommt halt auch darauf an, ob dein (Ex)Mann dann wirklich JEDERZEIT kurzfristig dir helfen würde.

LG janamausi

Beitrag von tina.2007 28.04.10 - 07:39 Uhr

Vielen Dank,

ob das mit meinem Mann jederzeit klappt weiß ich halt auch nicht. Im Moment sagt er die Kinder seien ihm wahnsinnig wichtig und eigentlich auch der Grund warum die Trennung noch nicht vollzogen ist. Aber wie es nachher aussieht ist zweierlei.

Von einer Freundin weiß ich daß ihr Ex auch immer gesagt hat die Kinder seien ihm ganz arg wichtig und jetzt kümmert es ihn einen Dreck. Du siehst also es ict echt schwierig

Meine Eltern sind auch nicht mehr so jung und ich denke es ist auf die Dauer sehr anstrengend für sie wenn sie immer so weit fahren müssen. Im Moment arbeite ich nicht aber es wird mir ja nichts anderes übrig bleiben da man nur von dem Unterhalt ja nicht leben kann. Schon von daher brauche ich meine Eltern - weil arbeiten gehn um nachher wieder einen teuren Krippenplatz zu bezahlen kann ja auch nicht sein. Meine Schwiegis sind im gleichen Ort wie wir jetzt d.h. meine Schwiegermutter würde schon jederzeit kurzfristig einspringen.

Ich weiß halt nicht wie der Große reagiert wenn der Papa nicht mehr da ist, eine neue Wohnung, neuer Kindi, seine Freunde nicht mehr da

oh Mann, ich weiß echt nicht was ich machen soll

lg

Beitrag von michi0512 28.04.10 - 09:10 Uhr

wir haben ganz ehrlich mit unserem sohn gesprochen. wir haben ihm erklärt dass wir nicht mehr streiten wollen und dann nach dem streit oft traurig sind. dass wir uns ganz gern haben - aber nicht mehr sooo dolle lieb. wie haben ihm gesagt dass mama und papa aber IMMER für ihn da sind, er immer anrufen darf, er immer zu papa darf usw.

das ganze war vor 5 wochen - leider leben wir alle noch in einer wohnung. das macht unseren sohn sehr unsicher weil er sich "hoffnung" macht.

ich ziehe am samstag mit den kids aus - nur ist die distanz dann 300km.

aber so wie es ausschaut wird alles gut: denn mama und papa haben ihre gefühle neu entdeckt und papa kommt nach. aber DAS werden wir den kleinen noch nicht sagen ;-)