Kinder? Und wann bei euch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sorrybutblack 27.04.10 - 15:44 Uhr

Hallo,

schreib heute in schwarz da ich denke einige Familienangehörige oder Freunde sind ebenfalls in diesem Forum...

Zu den Fakten:
wir beide sind Anfang 30, haben studiert, sind erst seit über einem Jahr zusammen und genießen unser Leben in vollen Zügen.
Über Heirat und Kinder haben wir auch schon gesprochen, wenn es so klappt, dann würden wir gerne die traditionelle Reihenfolge Wohnung/Haus kaufen, Heiraten, und so in 5 Jahren Kinderplanung einhalten.

nun kommen liebe Freunde, die bereits Kinder haben, und noch viel schlimmer die liebe Verwandtschaft (außer unseren Eltern) immer wieder mit obenstehender Frage bzw. Andeutungen auf uns zu...

Irgendwann nervt das, bei allem Verständnis, die Großeltern sind halt nicht mehr die jüngsten, mein Freund ist das älteste Enkelkind, da hofft man sehr, dass man die Hochzeit und Urenkel noch miterleben darf....#augen

Aber wie gesagt, mein Partner und ich haben das für uns bereits geklärt und meiner/unserer Meinung nach geht das niemanden außer uns etwas an...

Wie seit ihr solchen Äußerungen/Bemerkungen entgegen getreten?

Denn manchmal, so lieb mich alle haben, komme ich mir dann schon etwas wie eine Gebärmaschiene vor....

Danke#danke

Beitrag von kenne ich 27.04.10 - 17:34 Uhr

Hallöchen!

Wir waren 5 Jahre ungewollt kinderlos. Das war eine schlimme Zeit für uns und die lästigen Fragen, wann wir endlich Nachwuchs bekommen, haben uns auch furchtbar genervt. Außerdem wollten wir ja nicht jedem auf die Nase binden, dass wir uns Kinder wünschten und es einfach nicht klappt.

Ich habe dann immer erzählt, dass wir uns gar keine Kinder wünschen (obwohl es mir das Herz brach).

Du hast völlig recht, dass es niemanden etwas angeht!

Als wir dann übrigens doch wider Erwarten ein Kind bekommen haben, dachten alle, es wäre ein "Unfall" gewesen! #verliebt

LG

Beitrag von jeanny0409 27.04.10 - 17:49 Uhr

Ich bin recht jung Mutter geworden.
Also eher das Gegenteil;-)

Meine Schwägerin wollte als sie 30 war gerne ein Kind.
Es war alles geplant, sie hatte ihre Ausbildung, sie hatte ein paar Jahre gearbeitet und für eine Eigentumswohnung war auch gesorgt.

Ja und dann passierte nix, ganze 8 Jahre#gruebel
Erst dann wurde sie SS.


Was ich damit sagen will, es ist vom psychischen Standpunkt heraus egal wann man Kinder bekommen will, aber nicht vom physischen.
Es ist mit 30 schon schwerer SS zu werden als z.B. mit 20.
Und es wird jedes Jahr schwerer.

Ich will damit nicht sagen dass ihr sofort alle Kondome auf den Mond schiessen sollt;-) sondern einfach nur dass ihr ne längere Wartezeit einkalkulieren solltet.

P.S.
Bei unserer ersten Tochter haben wir "nur" 2 Jahre üben müssen wegen einer Hormonstörung meinerseits.
Da mussten wir uns auch einiges anhören,bist du schon SS, wollt ihr etwas keine Kinder?

Und als ich dann SS war fragten mich die selben Leute
"Du willst so früh ein Kind haben, habt ihr euch das gut überlegt?"#klatsch

Beitrag von bibi22 27.04.10 - 17:50 Uhr

hi!

Ja ich fand das damals auch nervig! Beim ersten Kind war es ja noch nicht sooo schlimm.

Da hab ich bei einer Feier einmal jedem Gesagt, was Sache ist, Hausbau/Heirat/Kinder und gut.

Aber nach dem ersten Kind #augen da gings erst los! Kaum war meine Süße ein Jahr alt, kam es zu jedem Fest jeder Feier zu der Selben Frage! "Uuuunnnnddd wann kommt denn endlich das Nächste???"

Hallo wann ich ein Kind bekomme entscheide immer noch ich! Ich hab dann immer nur ein patziges "JETZT nicht!" zurückgegeben, weil es kam eh immer von den selben Leuten.

Und als ich dann geplant zum zweiten Schwanger geworden bin... ja, da wussten das sowieso alle schon vorher! #klatsch

lg bianca

Beitrag von elternzeit-papa 27.04.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

wann Ihr Kinder bekommt, ist ja Euer Bier. Das würde ich den Freunden auch so sagen (oder sagt es dem besten Freund, der soll es den anderen dann weitersagen).

Nur die traditionelle Reihenfolge finde ich Unsinn: Warum Haus kaufen und heiraten, wenn man noch gar nicht weiß, ob es mit den Kindern klappt?

Ok, Heiraten kann man schon vorher, nur ist es auch gefährlich, wenn z.B. der eine Partner unbedingt Kinder will, und dann klappt es evtl. wegen des anderen nicht, und dann? Nicht jeder stellt deswegen eine Beziehung in Frage, manche aber schon.

Aber Hauskauf: Das hängt doch stark davon ab, ob man Kinder hat und wenn ja, wie viele. Wenn man mit Kindern plant und es kommen dann keine, ärgert man sich über viele Kleine ZImmer, die man lieber für ein größeres Wohnzimmer tauschen würde, oder umgekehrt (bei uns also z.B. umgekehrt, wir bauen jetzt mit vielen Zimmern, aber kleinem WZ!).

LG

ez-p

Beitrag von engelchen113 27.04.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

ganz kurz:

1) Ihr steht beide nach dem Studium am Anfang Eurer beruflichen Karriere (?)

2) Ihr seid Anfang 30, also keine "Frührenter" oder Du keine Spätgebärende

3) Ihr seid Euch einig in Bezug auf Eure Zukunftsplanung

4) Ihr seid erst ein (!!!) Jahr zusammen.

5) Es ist Euer Leben - Was kümmern Euch Oma, Opa, Tanten, Onkel?


Lebt - und geniesst es. Kommt Zeit, kommt Familie (noch früh genug! ;-) )


VG, engelchen113

Beitrag von anyca 27.04.10 - 22:10 Uhr

Hmmm ... klar ist es eure Sache, wann ihr Kinder kriegt. Aber Anfang 30 (also ich tippe jetzt mal 31 oder 32) und dann noch fünf Jahre warten wollen?

Klar, man KANN auch mit 36 / 37 auf Anhieb schwanger werden, aber darauf sollte man sich auf keinen Fall verlassen, zumindest nicht, wenn Kinder fest zum Lebensplan gehören. Gibt genug Paare, die zwei, drei, fünf Jahre brauchen, und da könnte man schon schlechte Chancen haben, wenn man mit 37 erst anfängt.

Und im ersten Lebensjahr braucht ein Kind noch nicht mal ein eigenes Zimmer - wäre es nicht sinnvoll, den Hauskauf erst zu tätigen, wenn die Elternzeit vorbei ist und sich herauskristallisiert, wie das Einkommen sich dann gestaltet (vielleicht arbeitet einer dann nur noch Teilzeit, Kiga ist vielleicht teuer etc. etc.)?

Beitrag von sorrybutblack 28.04.10 - 12:58 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten, gottseidank stehen wir nicht mit diesen Fragen alleine da....

Wir wollen noch kein Haus kaufen sondern erst eine Wohnung und später dann erst...

Klar ist mir bewusst, dass es ja nicht sofort klappt mit dem Kind, allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass dies unbedingt vom Alter abhängt, eine Freundin von mir hat selbst mit 25 Jahren mehr als zwei Jahre gebraucht, bis sie endlich schwanger wurde.

Das ist vor allem Kopfsache, unsere beiden Mütter waren für damalige Zeit "erst" 31, als sie uns bekommen haben.
ich denke, so mit 33 oder 34 werd ich dann einfach die Pille absetzen und wenn organisch soweit alles ok ist, will ich die Zeit ohne den Gedanken an Verhütungsmittel so lange wie sie auch immer ist genießen ;-)

Es gibt sehr viele prominente Beispiele, dass man auch erst später Mutter werden kann....

Nochmals danke für die guten Antworten.

Beitrag von anyca 28.04.10 - 21:45 Uhr

Klar kann man auch später Mutter werden (bin mit 32 und 35 völlig problemlos schwanger geworden), aber statistisch wird es eben von Jahr zu Jahr schwieriger.

Zwei Jahre "warten" auf ein Kind sind übrigens noch gar nichts, ich kenne mehrere Paare, die über fünf Jahre gebraucht haben ... und mehrere, die immer noch warten :-(

Von daher, wenn alles andere so weit paßt, würde ich mit über 30 nicht zu lange warten!

Alles Gute!