Nachts trocken werden - Wecken oder nicht? Fast 5 Jahre...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleinerbaer05 27.04.10 - 16:20 Uhr

Hallo...

Meine Tochter wird Ende Mai 5 Jahre alt und ist nachts leider noch nicht trocken.

Jetzt mach ich es seit einer Woche so, dass ich sie abends gg 23:00 Uhr noch einmal aufs Klo setzte. Sie wird meistens nicht richtig wach...

Morgens ist sie dann auch - bis auf 2 Ausnahmen bisher - trocken.

Ich weiß, dass es da Hormone gibt, die es streuern, aber sie freut sich, wenn sie morgens trocken ist...

Nun meine Frage: Ich weiß nicht, ob das mit dem Wecken so die Lösung ist... Ich möchte sie nicht unter Druck setzen, aber ich weiß keinen anderen Rat.

Bitte gebt mir Tipps!

Danke!

Beitrag von risala 27.04.10 - 16:44 Uhr

Hi,

wir haben unseren Sohn nachts nie geweckt 8halte davon nichts). Aber darauf geachtet, dass er ca. 1h vor dem Schlafen nichts mehr trinkt und eben nochmal aufs Klo geht (auch wenn sie sagen "ich muss nicht" - meist klappts dann doch ;-)).

Gruß
Kim

Beitrag von muckel1204 27.04.10 - 17:06 Uhr

Wir haben das eine Woche lang gemacht dann war er morgens, trotz einer großen Tasse Milch (250ml) am Abend, immer trocken.
Ich sehe da kein Problem drin, solang man es nicht ewig hinaus zögert.

LG Carina

Beitrag von d4rk_elf 27.04.10 - 17:50 Uhr

Hallo,

haben wir bei unseren beiden auch so gemacht. Allerdings sind die in der Regel nicht wach geworden dabei. :-D

Finde das ok so, das haben meine Eltern mit uns damals auch schon gemacht. Und wenn es ihr hilft ist es doch gut.
Ich persönlich finde es nicht schön wenn ein Kind zb ab 18 uhr nichts mehr trinken darf, weil es um 19uhr ins Bett muss.
Durstig wollte ich auch nicht schlafen gehen. Also müssen meine Kinder das auch nicht. Aber so findet jeder den richtigen weg für sich und sein Kind.

LG
d4rk_elf

Beitrag von ananova 27.04.10 - 20:55 Uhr

Hi!
Ich habe so was nie gemacht! Mein Sohn ist von alleine mit genau 4 Jahren nachts trocken geworden und meine Tochter erst mit 6 Jahren.....ich find das mit 5 noch nicht dramatisch.....!

Muß aber jeder selber wissen, wie sehr er sich und sein Kind unter Druck setzen will....oder so!
Ana

Beitrag von anja96 27.04.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich halte von nachts wecken nichts und es wird Dir auch jeder Kinderarzt davon abraten, da es nichts bringt. Wenn Dein Kind im Halbschlaf auf der Toilette sitzt gewöhnt er es sich erst recht an, nachts auf Toilette zu müssen. Ziel ist es aber, durchzuschlafen, ohne auf Toilette zu müssen bzw. von selbst aufzuwachen und auf Toilette zu gehen.

Mit 5 ist es noch nicht dramatisch.

LG, Anja

Beitrag von kleiner-gruener-hase 27.04.10 - 21:07 Uhr

Wir haben es bis vor einigen Wochen auch so gemacht, dass wir sie nochmal auf die Toilette gesetzt haben bevor wir ins Bett gegangen sind. Und dann haben wirs mal vergessen und seither geht es ohne.
Gestern ist sie 5 geworden.

Versuch es doch mal mit diesen "underjams" von pampers. Das sind wohl keine windeln, aber durchlassen tun die auch nichts.

http://www.pampers.de/de_DE/UnderJamsHome

Beitrag von tauchmaus01 27.04.10 - 22:00 Uhr

Wir haben beide Kinder nochmal auf Klo gesetzt wenn wir ins Bett sind. Sie sind nie richtig wach gewesen dabei.
Hat nicht lange gedauert und sie waren dann Nachts trocken und sind entweder selbst aufgewacht und auf Klo oder haben durchgeschlafen.

Staune dass es so verpöhnt ist, ich höre bisher von vielen dass es damit super geklappt hat und die Kinder froh waren wenn Nachts keine riesen Aktion mit Wäschewechsel ect. stattfinden mußte.

Was ist wohl das kleinere Übel wenn Kinder keine Windel mehr haben wollen......einmal im Halbschlaf auf Klo oder aber Merken das man eingepullert hat, evtl. weinen, enttäuscht sein und dann Mama rufen, dann Bettwäschewechsel, Kleiderwechsel und Katzenwäsche.....

Und die Underjams von Pampers......reine Geldmacherei um Eltern weiter zu verunsichern.

Wenn Kinder keine Windel mehr wollen, dann wollen sie auch keine Windel die dünn ist..


Mona

Beitrag von moonerl 28.04.10 - 00:41 Uhr

Hallo,

ich habe meine nie nachts geweckt um sie aufs Kloo zu setzen !!

Entweder sie halten die ganze Nacht durch oder sie sind noch nicht trocken.

Meine waren alle mit 3 Jahren nachts trocken und es gab nie Probleme.

Hab einfach keinen Stress gemacht deswegen.

Grüßle :-)

Beitrag von tauchmaus01 28.04.10 - 12:52 Uhr

Na wir haben auch keinen Stress gemacht. Sie wollten keine Windel mehr und es war mehr Stress sie umzuziehen, zu waschen und das Bettzeug zu wechseln als sie einfach mal für eine Minute aus dem Bett zu holen und sie pullern zu lassen.

Mona

Beitrag von gioia0107 27.04.10 - 23:10 Uhr

Hallo!

Ich habe Lukas(4) auch immer gegen Mitternacht geweckt. Erst hat es super geklappt und jetzt wo er ein paar seelische Probleme hat, liefs wieder schief und wir hatten öfter nasse Betten. Jetzt hat er wieder ne Easy Up Pants an und unc ich habe hier bei urbia im Magazin gelesen, dass man die Mäuse auf keinen Fall wecken soll. Seit 4 Tagen mache ich das auch nicht mehr und jeden morgen war die Windel trocken.
Also von daher würde ich aus Erfahrung vom Wecken abraten.

LG verena mit Lukas 4 und Lucy 8 Monate

Beitrag von moonerl 28.04.10 - 00:37 Uhr

Hallo,

ich halte davon garnichts !!

Hab ich bei meinen Kindern auch nie gemacht.

Überleg mal, was würdest du sagen, wenn dich jemand nachts weckt und aufs Kloo setzt #kratz

Mach keinen Stress !!

Nicht ständig mahnen und reden !!

Benutzt ihr diese Höschenwindeln, zum hoch- u. runterziehen ??

Kann es sein, das sie in der Früh kurz vorm Aufwachen nass wird ??

Abends vorm schlafengehen muß sie nochmal auf die Toilette gehen. Erklär ihr, das sie sonst sicher nachts nass wird, wenn sie nicht geht.

Jedesmal wenn sie in der Früh trocken ist, lobst du sie.

Grüßle :-)



Beitrag von ichclaudia 28.04.10 - 07:21 Uhr

Hallo,

darf ich mal fragen, wie du deine Kids nachts trocken bekommen hast.

Unser sohn wird in 3 Wochen 5 Jahre und war noch nicht eine Nacht trocken. Langsam mach ich mir Gedanken.

LG

Beitrag von moonerl 28.04.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

Bei Junior habe ich, als er 2,5 Jahre alt war, ihn tagsüber ohne Windel zu lassen.
Es war Sommer und wir haben einen Garten.

Meinen Mädels hat es sichtlich gefallen, draußen die Blumen zu *gießen* und so waren sie tagsüber relativ schnell trocken.

Anders Junior, bei ihm hat es fast ein halbes Jahr gedauert bis er tagsüber trocken war.
Irgendwann Ende Nov. Anfang Dez. hat er gesagt er muß Pipi machen.
Von da ab war er tagsüber trocken.

Im Jan. wurde Junior 3 Jahre alt.
Ende Jan. hat er gesagt, er will abends keine Milchflasche mehr. Er hat bis dahin immer zum einschlafen seine Milchflasche getrunken und so voll war dann auch die Windel in der Früh.

O.k. habe ich gesagt, wenn du abends keine Flasche mehr trinkst, brauchst du auch keine Windel mehr in der Nacht.
Wir haben es probiert und er war trocken. Bis jetzt hat er nicht einmal nachts eingenässt.

Ich habe nie besonderen Stress veranstaltet beim sauberwerden.
Nachts wecken oder extra Unterlagen, das gab es einfach nicht.
Ich habe sie abends kurz vorm schlafengehen einpaarmal aufs Töpfchen geschickt und das wars.

Schau mal in der Früh, wenn dein Sohn noch schläft, ob die Windel schon nass ist.

Eine Bekannte hat erzählt, sie hat ihren Sohn kurz vor Schuleintritt nachts trocken bekommen.
Bei Jungs sagt man ja, das es länger dauert bis sie nachts trocken sind.
Ich denke, bei meinem Sohn hat es wegen seiner 3 älteren Schwestern so gut und früh geklappt.

Grüßle :-)

Beitrag von ichclaudia 28.04.10 - 11:44 Uhr

Hallo,

erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Tagsüber ist er schon ewig-lange Trocken. Er war da 2 Jahre und 8 Monate. Sein letztes Trinken am Tag ist um 18.00 Uhr zum Abendessen.

Danach wird er langsam bettfertig gemacht, mit Zähne putzen, Windeln, Geschichte vorlesen etc., so dass er letztendlich um 19.30 Uhr schläft.

Wenn ich abends gegen 22.30 Uhr ins Bett gehe, ist die Windel bereits ordentlich nass, so dass ich manchmal schon kurz davor war, ihn zu wecken und neu zu wickeln...Morgens quillt die Windel regelrecht über und war noch nicht einen einzigen Morgen trocken.

Über den Tag verteilt trinkt er jedoch (für uns normal) viel..So ca. 1 1/2 bis 2 Liter...Aber wie gesagt: Nach 18.00 Uhr nicht mehr...und ihm das Trinken tagsüber verbieten und ihn dursten lassen, das kann ich nicht...Im Mai haben wir jetzt die U 9, dann werd ich das wohl nochmal ansprechen..

LG Claudia

Beitrag von anja1968bonn 28.04.10 - 07:39 Uhr

Als mein Sohn 5 war, haben wir nachts die Windel weggelassen und ihn geweckt, wenn wir ins Bett gingen - Hintergrund war weniger, dass wir unbedingt wollten, dass er trocken ist, sondern eher, dass trotz Probierens verschiedener Windeln das Bett auch mit Windel morgens nass war, weil einfach so viel kam ...

Da mein Sohn ein Hochbett hat, war er schon richtig wach, wenn er aufs Klo ging, und hat das auch ohne größeres Murren mitgemacht. Nach einigen Wochen haben wir es mal ohne versucht, und meistens blieb das Bett trocken.

Wenn Deine Tochter sich ohne Probleme nachts aufs Klo setzen lässt, finde ich das o.k.

LG

Anja

P.S.:
Letztlich ist das natürlich schon eine Hormonsache - wenn mein Sohn nachts mal muss, wird er nicht wach, so dass wir jetzt - er ist 7,5 Jahre alt - eine Hormontherapie machen.