Schwiegermutter...:-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von adventicia 27.04.10 - 16:46 Uhr

Hallo ihr lieben....
Bor ey ich könnte mich schon wieder sowas von aufregen:-[ meine Schwiegermutter meint immer sich in Dinge einmischen zu müssen die sie einfach nichts aber auch garnichts angehen!!! Mein Mann hat die möglichkeit für 1/2 Jahr seine Stelle von 100% auf 80% zu senken und wäre dann 1x in der Woche zu Hause... wir haben das alles durchgerechnet und das ist machbar! Das passt ihr ja mal so garnicht, aber da frage ich mich wieder mal was sie das angeht?? Man erzählt ihr das, aber das heißt noch lange nicht das sie ihren Senf immer und immerwieder dazugeben muss...ich könnte dann immer ausflippen...:-[:-[:-[
Sie denkt nach wie vor, dass Zwillinge überhaupt keine arbeit machen, nein natürlich nicht.... so eine blöde Kuh... das sowas von einer kommt sie selber nur ein Kind hat, sowas habe ich ja gerne!!! So eine große fresse aber selber überhaupt keine Ahnung....das sind echt die besten! Aber wenn ich dann was sage, dann ist sie beleidigt und redet nicht mehr mit mir... wie im Kindergarten sage ich euch....wenn ich das alles vorher gewusst hätte dann würden wir heute nicht zusammen mit den Schwiegereltern zusammen wohnen sondern weit weit weg!!!!
Wie ist das bei euch?? Auch so schlimm??

Lg
Nicole

Beitrag von wolke-82 27.04.10 - 16:56 Uhr

Nunja, bei uns ist es eher andersrum.

Meine Schwiegereltern wohne zwar nicht bei uns im Haus, aber nur so ca. 5 Min. mit dem Fahrrad entfernt.

Unser Kleiner ist nun 7 Wochen alt und ich kann an einer Hand abzählen, wie oft ihn meine Schwiegereltern schon gesehen haben... Das ist doch auch nicht schön, oder?! Irgendwie zeigen die, dafür dass es das erste Enkelkind ist, so gut wie kein Interesse. Wenn wir dort mal vorbeifahren oder anrufen, ist alles ok und es wird sich auch für den Kleinen sehr interessiert, aber von selber kommen die nicht mal auf die Idee nachzufragen wie es bei uns aussieht, ob Hilfe benötigt wird oder uns mal zu besuchen.

Verstehe das irgendwie nicht, da ich ansonsten eigentlich gut mit denen klar komme.

Nunja, kann man halt nicht ändern, finde es halt nur ein wenig traurig. Meine Eltern sind da total anders. Die sind ganz geck mit unserem kleinen Mann.

Lieben Gruß Wolke

Beitrag von mausi2311 27.04.10 - 17:18 Uhr

oja das kenne ich. da mischt sich meine a immer gern ein.
ich hab zwar nur ein baby aber das macht ja gar keine arbeit und man hat ja so viel zeit. Wir wohnen auch bei denen.
Warum passt ihr das mit der ARbeit deines mannes net

Beitrag von adventicia 27.04.10 - 17:38 Uhr

Hi...
Sie meint da sie ja keine arbeiten machen, könnte er auch weiterhin auf 100% arbeiten gehen! Und das sagt die die am wenigsten Ahnung von allem hat... wenn man sie mal zwischendurch hat ist das was völlig anderes als wenn man sie immer hat!!! Aber du das wird sie nie verstehen, ist sie halt leider nun mal so... soll mir mir gestohlen bleiben, sollte mich viell. auch nicht mehr soviel über sie aufregen das lohnt sich nicht!!! Aber das ist einfach gesagt als getan...

Lg
Nicole

Beitrag von mausi2311 27.04.10 - 17:43 Uhr

Ja weil du sie imme rum dich hast... warum zieht ihr nicht aus????

Beitrag von adventicia 27.04.10 - 17:49 Uhr

Weil wir erst umgebaut haben und es halt viel günstiger ist und dann überlegt man sich das schon drei mal!!!

Beitrag von mausi2311 27.04.10 - 17:53 Uhr

Genau das selbe wie bei uns..und wir ham deshalb schulden...aber auf dauer gleub ich kann ich das nimmer. Es wird immer konflikte geben...

Beitrag von adventicia 27.04.10 - 17:55 Uhr

Ja richtig außer man stellt auf durchzug, aber das ist auch leichter gesagt als getan!!!
Mal sehen wie das hier noch so weiter gehen wird!

Beitrag von mausi2311 27.04.10 - 17:58 Uhr

Ja genau...Viel glück noch#klee

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 17:25 Uhr

Das hat meines Erachtens nichts mit Schwiegereltern zu tun. Ich würde generell nicht mit jemandem anderes außer meinem Mann und meinen Kindern unter einem Dach wohnen wollen. Gibt früher oder später meistens Probleme.

vg, m.

Beitrag von adventicia 27.04.10 - 17:39 Uhr

Richtig!!!
Aber nun ist es halt so und man macht das beste drauß!!!

Lg
Nicole

Beitrag von hellokitty27 27.04.10 - 17:41 Uhr

Ja das kenne ich auch zu gut!
Wohnen auch (noch) mit denen in einem Haus. So war immer alles super aber seit das Baby da ist #augen
Könnt die Krise kriegen nur Sticheleien wie "Naa habt ihr gut geschlafen" oder "die Kleine hat euch schon voll im Griff" oder "Die ist schon total verwöhnt" das Kind ist zwar gerade mal 8 1/2 Wochen aber ist ja egal :-[
Musste gestern auch erstmal wieder flüchten und einen Spaziergang machen da hab ich noch zu meinem Mann gesagt am liebsten will ich das wir da ausziehen bevor das irgendwann richtig knallt und wir nicht mehr miteinander reden das will ich auch nicht... Aber ja es nervt tierisch!!!!

Lg

Beitrag von mausi2311 27.04.10 - 17:45 Uhr

Warum macht ihr das nicht??
Ja bei uns hat es schon richtig geknallt. Dann war se beleidigt und wollte den kleinen nimmer sehen weil sie dann traurig wird wenn se ihn sieht#kratz
Ich würde auch gern ausziehen....Aber wir haben angebaut und dadurch schulden:-(

Beitrag von pizza-hawaii 27.04.10 - 22:50 Uhr

Sorry, aber wenn mir Jemand etwas erzählt, dann sage ich auch was dazu!

Erzählt es ihr doch einfach nicht wenn ihr da kein Bock drauf habt, einfach machen und fertig!

Meine Oma sagt auch immer das Zwillinge kaum Arbeit machen #schein Sie hatte Zwillinge und dazu noch ein einjähriges Kind, war alleine und Pampers & Co. gab es noch nicht ;-)

pizza

Beitrag von maryjane85 27.04.10 - 23:12 Uhr

Ach herrje, das erinnert mich an meine Schwiegermutter. Sie wohnt (Gott sei Dank) 2 Straßen weiter und nicht im selben Haus, aber das ist immer noch zu nah....

Sie mischt sich zwar nicht direkt in unsere Beziehung ein. Aber was den Kleinen angeht, schon. Die Worte "du musst..." in Bezug auf den Kleinen kann ich absolut nicht abhaben.
Und als ich nicht wollte, dass ihr großer Hund meinem 2-Wochen alten Baby zu nahe kommt, hat sie das komplett ignoriert. Der Hund und das Baby müssen sich doch kennen lernen. ARG!!!! :-[ Diese Woche kam in den Nachrichten, dass ein Familienhund ein Baby totgebissen hat #zitter

Und ich hatte das auch schon, dass sie nicht mit mir geredet hat, weil ihr was nicht gepasst hat... Weil wir an Ostern nur kurz zu Besuch waren, weil der Kleine nach einer 3-stündigen Autofahrt hungrig war und ich nicht vor der ganzen Familie stillen wollte sondern in Ruhe zuhause. Da war sie sauer und hat mich keines Blickes beim Verabschieden gewürdigt.
Sie hat wirklich tagelang nicht mit mir geredet, nichtmal am nächsten Tag im Restaurant beim Familienessen.

Wie reagiert denn dein Mann darauf? Steht er zu dir?
Von meinem würde ich mir manchmal mehr Einsatz wünschen. Aber der wurde 30 Jahre von einer herrschsüchtigen Frau unterdrückt und kann sich nicht so ganz durchsetzen :-(

Du siehst, du bist nicht alleine.

Wichtig ist, sich ein dickes Fell zu zu legen. Auch wenn das schwer ist. Aber es bringt nichts, sich von seiner Schwiegermutter das Leben verderben zu lassen.

Beitrag von adventicia 28.04.10 - 06:43 Uhr

Morgen!
Mein Mann steht voll und ganz hinter mir!!! Er hat nur zu ihr gesagt gestern, du musst das nicht verstehen wir haben das für uns so beschlossen und dann machen wir das auch....
Ich meine sie kann ja froh sein, dass wir ihr was erzählen aber demnächst überlegen wir uns dann dann drei mal ob wir das machen!!!
Es tut einfach gut, zu hören das man mit der Situation nicht alleine ist...

Lg
Nicole