Sie verweigert tagsüber die Brust total.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mike-marie 27.04.10 - 18:10 Uhr

Ich weiß echt nicht mehr was ich mit ihr machen soll. Vielleicht sollte ich doch lieber ganz abstillen.

Aus unwissendheit habe ich vor einiger Zeit angefangen ihr eine "nacht" Flasche zu geben in der Hoffnung das sie Nachts etwas besser schläft.

Vor zwei Wochen war dann der Supergau, sie hat über stunden die Brust verweigert so das ich mir nicht anders zu helfen wusste als ihr ne Flasche zu machen. Ab da gabs tagsüber nur Flasche und Nachst wurde sie weiter gestillt.
Nach einer Woche war ich dann so gefrustet, sie hat das Milchpulver nicht vertragen, war verstopft, mussten zum Arzt, das ich wieder voll stillen wollte. Die ersten 2 Tage ging es auch ganz gut, Milch wurde wieder mehr aber jetzt ist es ein ewiges auf und ab.
Heute verweigert sie schon wieder die Brust total, schreit so lange bis sie heiß ist.

Bin ich ein egoist? Sollte ich zum wohle meiner Tochter doch lieber ganz abstillen?
Nachts macht sie mir ja wieder Hoffnung, da trinkt sie ohne Probleme ganz ruhig.

LaLechLiga hab ich vor tagen ne Mail geschrieben aber bis jetzt keine Antwort und so spät abends kann ich doch nicht mehr bei einer Beraterin anrufen oder?

Lg mike-marie

Beitrag von schwilis1 27.04.10 - 18:25 Uhr

ich kann dir nur mut machen weiter zu stillen. ne freundin hatte diese stillverweigerung über wochen mitgemacht. der osteopath erst hat es gerichtet, aber heute klappt es wieder :)

Beitrag von mike-marie 27.04.10 - 18:31 Uhr

Aber sie trocknet doch aus wenn sie nichts zu sich nimmt #heul
Außerdem schreit sie vor Hunger, das kann ich doch nicht machen.

Beitrag von hope001 27.04.10 - 19:42 Uhr

Ganz ehrlich, wenn es noch möglich ist, würde ich eine Beraterin anrufen und ganz zu Not würde ich auch eine Flasche, bevor sie garnichts trinkt. Trinkt sie denn Wasser oder Tee?

Ich würde das Stillen noch nicht aufgeben, sondern mich beraten lassen.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG, Hope mit Finn 23 Wochen

Beitrag von crazydolphin 27.04.10 - 20:01 Uhr

ich würde jetzt mal sagen, dass es eine saugverwirrung ist. habe ich auch erst hinter mir. ich habe die flasche komplett weg gelassen und das ging dann 2 tage und dann war wieder gut. hatte aber immer wieder einen rückfall. biete ihr keine flasche mehr an. wenn sie hunger hat trinkt sie irgendwann von ganz allein! halte durch! gibt zwar viel geschrei und viele tränen, aber es wird wieder #liebdrueck

Beitrag von mike-marie 27.04.10 - 20:09 Uhr

Meinst du wirklich das es wieder wird? Sie schreit manchmal so heftig das ich heulend daneben sitze.

Was hast du denn gemach wenn dein kind sich so extrem weggedreht hat? Sie Schreit ja manchmal schon los, da liegt sie noch garnicht richtig an der Brust.

Beitrag von crazydolphin 27.04.10 - 20:15 Uhr

wie ich das kenne...

klar es geht heftigst an die nerven. einfach beruhigen und nochmal probieren. am besten in stillposition lassen und wippen. da hat sich meine auch beruhigen lassen. was aber auch super geholfen hat. die kleine bis auf die windel ausziehen und anlegen, so dass sie deine haut merkt! das war die allerbeste methode sie zum trinken zu bekommen. und evtl stillhütchen...
also ich hab die saugverwirrung 2 wochen mitgemacht. nu die letzen 3 tage davon waren heftigst. hab dann auch lalecheliga angeschrieben und hab die flasche weg gelassen... hat dann noch 2 tage gedauert, dann war es gut. aber nen rückfall hatte sie trotzdem zwischendurch mal. im moment ist gar nichts mehr. wollte auch aufgeben, aber wenn man hart bleibt wird das schon wieder. der hunger treibts rein ;-)