Welpe zieht ein und ich habe alles vergessen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von d4rk_elf 27.04.10 - 18:10 Uhr

Hallo,

am Freitag zieht nun unsere kleine Maus ein und ich glaube ich habe alles vergessen was manso in den ersten Tagen beachten muss. Unser grosser ist mittlerweile 7 Jahre alt, ist also schon etwas her das hier nen Welpe im Haus war.

Auf was sollte ich in der ersten Zeit achten, wie war das nochmal mit den Spaziergängen? 2 mal am Tag irgendwie so 10-15 min. und langsam steigern??

Boah bin ich nervös!!!!!#schwitz Möchte auch nichts falsch, damit unsere Kleine genau so ein toller Hund wird wie mein Dickerchen.

Wie ist das mit Kindern? Spike war vor unseren da, deswegen weiss ich nicht genau ob es da auch wichtiges zu beachten gibt?

Danke schon mal für eure Tipps und Ratschläge.

LG
d4rk_elf

Beitrag von saw123 27.04.10 - 18:39 Uhr

2 mal am Tag willst du nur gassi gehn?? Na Prost Mahlzeit

Beitrag von troedi 27.04.10 - 18:55 Uhr

und wieder so ne bescheuerte Antwort, die kein Schwein braucht. Sie meint sicher nicht das Gassi gehen, sondern Spaziergänge #aha

Also demnächst vielleicht erst mal Hirn einschalten, bevor Du tipperst.

Ela

Beitrag von d4rk_elf 27.04.10 - 18:58 Uhr

Natürlich spazieren gehen!!! Das nen Welpe öfter raus muss ist schon klar, ganz so hirnlos bin ich dann doch nicht!!

Beitrag von hummingbird 28.04.10 - 07:37 Uhr

echt, langsam macht urbia ÜBERHAUPT keinen Spaß mehr!
Immer kommen nur noch blöde Kommentare, böse Anfeindungen, Unterstellungen.
Es ist zum Kotzen!

Was soll das???!

Und ZUDEM hat die TE völlig RECHT, mit einem Welpen keinen Marathon laufen zu wollen!!!
http://www.hundeschule-kalte-schnauze.de/000000993d0b35c1a/000000993e0d13e5a/index.html

Beitrag von troedi 27.04.10 - 19:00 Uhr

Hi Du,

erst mal Glückwunsch zu Eurem neuen Familienmitglied. Leider kann ich Dir auch nicht wirklich weiter helfen, da ich noch absoluter Hundeanfänger bin (habe unsere Süße auch erst seit Karfreitag).

Aber ich verstehe, dass Du total nervös bist. Es ist halt schon etwas besonderes, wenn so eine kleine Maus einzieht. Ich finde, das ist in den ersten Tagen ein bißchen so wie "Kinderkriegen". Alles ist neu, man ist nervös und fragt sich, ob man auch wirklich alles richtig macht.

Aber Du hast ja bereits einen Hund groß gezogen, also wirst Du das auch diesmal hin bekommen. Es wird Dir bestimmt alles wieder einfallen, wenn die kleine Maus erst mal da ist.

Was die Spaziergänge angeht, so hat man mir auch gesagt, dass man die langsam steigern soll. 2 x 10 Minuten sollten für den Anfang reichen.

Und zum Gassi gehen muss ich ja wohl nichts schreiben, da weisst Du ja wohl selbst, dass die spätestens alle 2 Stunden raus müssen, gelle?

Ich wünsche Dir jedenfalls ganz viel Spaß mit Deinem #hund und halte die Daumen, dass Dir alles, was Du irgendwann mal gelernt hast, wieder einfällt ;-)

Beitrag von maddytaddy 27.04.10 - 20:09 Uhr

Also.. Ich versuchs mal ^^

Check nochmal durch ob du alle Sachen da hast. Da sparst du dir ne Menge Stress wenn du nicht zur Tierhandlung hetzen musst, weil etwas fehlt:

-Schlafplatz (also Korb+Decke oder Transportkiste,..)
-Futternäpfe
-Futter (Züchter fragen, was gefüttert wird und das kaufen oder fragen ob man für die ersten Tage was Futter mitbekommt)
-Schonkost für eventuellen Durchfall durch den Stress(also Reis, Hüttenkäse und Hühnchen oder was du halt sonst für deinen anderen Hund nehmen würdest)
-Spielzeug (Puppy Kong kann ich sehr empfehlen, ansonsten: stabiles Plüschtier ohne Augen oder Kleinteile, verknotetes Tau, Snackball,...)
-Nummer des Tierarztes und Nummer einer Notfallklinik (wirste eh da haben denk ich)
-Putzutensilien :-p (Essigessenz, ne Menge Lappen und Papierküchentücher,..)
-Leine und Halsband/Geschirr
-Für die Fellpflege benötigte Bürsten und Kämme

Ich würde euren neuen Freund möglichst am späten Vormittag/Mittag holen damit er nicht all zu müde ist. Geh also mit deinem anderen Hund entweder vorher schon ausgiebig spazieren oder schau, das jemand anderes das übernimmt.

Ansonsten richte schon mal alles für den Welpen ein: Also Schlafplatz herrichten und Futternäpfe an den dafür vorgesehenen Platz stellen, usw.

Wichtig ist, dass von Anfang an die Regeln fest sind. Soll der Hund nicht aufs Sofa, dann darf er es auch nicht als kleiner Welpe z.B. Aber ich denke mal, da brauch ich dir keine weiteren Beispiele nennen, das wirst du von deinem anderen Hund schon wissen.

Ansonsten setz den Welpen am Anfang als aller erstes in den Garten oder an den Platz in der Nähe eures Hauses wo er sich die nächste Zeit hauptsächlich lösen soll. Mit etwas Glück erleichtert er sich dort gleich.

Lasst ihn auch erstmal in Ruhe euer Haus/eure Wohnung erkunden und lenkt ihn ein bisschen mit Spielen ab, falls er jammern sollte. Blos nicht bemitleiden. Zu viel Besuch von z.B Nachbarskindern sollte in den ersten 2-3 Tagen auch vermieden werden.

Zum Thema Gassi gehen:
Also mir wurde das von allen Seiten so gesagt: Pro Lebensmonat 5 Minuten. Also darf ein z.B. 12 Wochen alter Welpe am Tag insgesamt 15 Minuten spazieren gehen. Er wird nicht sterben, wenn du mal 5 min. länger unterwegs bist, aber mehr würde ich das Limit nicht überziehen.

LG

Beitrag von hummingbird 28.04.10 - 07:43 Uhr

Hallo!

Erst mal alles Gute für den Neuzugang!
Welche Rasse wird es denn?

Der Spaziergang sollte anfangs wirklich nicht zu lang sein.
10-20 min 2-3x täglich sollten reichen.
Dass du öfter mit ihm zum Pillern rausmusst, weißt du ja. ;-)
Bei Treppen und der Sprung ins Auto sollte bestensfalls getragen werden.

Unsere Kinder durften ganz normal mit dem Welpen umgehen. Jedoch war auch klar, dass sein Korb tabu ist. Dh ein Rückzugsort muss vorhanden sein.
Und natürlich solltest du Kind und Hund nicht allein lassen.
Ein natürlicher Umgang ist glaube ich für alle das Beste. Wer zuviel TamTam macht, verunsichert Kind und Hund nach dem Motto "irgendwas ist gefährlich an dem anderen".

Viel Spaß mit dem Kleinen und schick mal Fotos!

LG