hartz IV oder so?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 18:29 Uhr

Hallo,

ich hab da mal wieder ne Frage....ich bin im Moment noch beschäftigt (30. Wochenstunden im Verkauf)...lebe alleine mit meinem Sohn (9 Jahre) und erwarte im Oktober mein 2. Kind.

Leider hat sich meine Beziehung nicht so entwickelt, dass dies wieder was wird. Jetzt stehe ich da und bin etwas verzweifelt!

Wo beantrage ich was, was kann ich beantragen? Da ich ja leider nach der Entbindung mit 2 Kindern alleine dastehe und das finanziell irgendwie auf die Reihe bekommen muss. Ich bin kein Schmarotzer und ich will auch nicht betteln. Ich habe immer gerne und viel gearbeitet.

Nur spielt das Leben nicht immer nach Plan!

Ich bekomme dann für beide Kinder den mind. Unterhalt. Wer kann mir helfen?

LG Ela

Beitrag von kiara_sarah 27.04.10 - 18:34 Uhr

Gibts bei euch kein Kinderbetreuungsgeld oder sowas in die Richtung? Also für die Zeit in der du zuhause bist??

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 18:37 Uhr

ich glaube das gibt es nur in Österreich, oder?! Würde das nur hier irgendwie bekommen, wenn ein Fremder (oder Familie) auf meinen Zerg aufpasst...aber ich möchte mich doch selber um meinen Wurm kümmern.....zumindest das erste halbe Jahr:-(

LG Ela

Beitrag von kiara_sarah 27.04.10 - 18:43 Uhr

hmm... wirklich auskennen tu ich mich bei den deutschen ansprüchen leider nicht. hab aber grad gegoogelt

http://de.wikipedia.org/wiki/Elterngeld

vielleicht ist das das was du meinst? klingt in etwa so wie unser betreuungsgeld

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 19:50 Uhr

Hallo!

danke für deine Hilfe werde mich da mal in Ruhe hinsetzten und das durchlesen.

LG Ela

Beitrag von jasminchen-81 27.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo!
Du kannst Arbeitslosengeld II beantragen. Da du keine anderen Einkünfte (außer Kindergeld, Unterhalt und Elterngeld) hast, würde die zur Aufstockung Alg II gezahlt.

Einen Antrag bekommst du im Internet oder bei der ARGE/Jobcenter.

Stell den Antrag rechtzeitig! Leider sind die ARGE teils sehr unterbesetzt so dass die Bearbeitung mehr als zwei Wochen in Anspruch nehmen kann (teils sogar mehr als vier Wochen). Außerdem kann es immer mal sein, dass Unterlagen fehlen und dann ist immer noch genug Zeit zum nachreichen.

Alles Gute weiterhin!

LG

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 19:51 Uhr

Danke schön!

Beitrag von windsbraut69 28.04.10 - 07:12 Uhr

Der Vater kann nicht zahlen?
Er wäre Dir gegenüber ja auch zu Unterhalt verpflichtet.

Gruß,

W

Beitrag von tartaruga81 28.04.10 - 08:40 Uhr

Der hat es leider auch nicht so dicke....aber erzahlt Unterhalt fürs Baby das hat er mir zugesagt.

LG Ela

Beitrag von windsbraut69 28.04.10 - 12:01 Uhr

Ja, was heißt denn "nicht so dicke" - er hat einen Selbstbehalt von 900 - max. 1000 Euro.

Alles, was drüber hinaus geht, muß er an Unterhalt leisten.

Gruß,
W

Beitrag von sandravo 27.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo,

erstmal tut es mir leid für Dich, dass Deine Beziehung so verlaufen ist#liebdrueck

Hast Du einen festen Arbeitsvertrag Dann kannst Du Elterngeld beantragen für die Zeit nach der Geburt wo nicht arbeiten gehst ( 12 Monate ), jetzt in der SS kannst Du aufjedenfall Aufstockende Arbeitslosengeld II Leistungen beantragen, denn ich gehe mal davon aus das Dein Gehalt nicht reichen wird für Euch oder?

Evtl kommt auch Wohngeld in Frage da würde ich mich mal schlau machen omit Du besser da stehst.

Für evtl. Anschaffungen fürs Baby gibt es noch die Stiftung für die Familie, am besten einen Termin bei der Caritas o.ä Einrichtung vereinbaren, die helfen Dir da.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe ich konnte ein bißchen helfen.

Lg Sandra + babyprinz 33 SSW#verliebt

Beitrag von sexy-hexe 27.04.10 - 18:57 Uhr

du kannst alg2,alg1,elterngeld (was niemand anrechnen darf),unterhalt,kindergeld,alleinerziehendenbonus vom a-amt,wohngeld,... es gibt da viele möglichkeiten was du machen kannst.warum gehst du nicht einfach zu profamilia oder der diakonie,denn die können dich noch besser beraten.dich kann jede einrichtung beraten die schwangerenberatung und schwangerenkonfliktberatung macht.

Beitrag von lilaluise 27.04.10 - 19:17 Uhr

alg 1 nicht, weil sie ja nicht arbeitsfähig ist!

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 19:52 Uhr

Danke schön! Werde mich morgen an die SS Beratungsstelle im Landratsamt wenden.

LG Ela

Beitrag von turbo-hellen 27.04.10 - 18:51 Uhr

Hallo Ela,

du kannst auf jeden Fall mal probieren für dich und deinen Sohn Wohngeld zu beantragen. Später kann das Kleine auch mit einbezogen werden. Wohngeld kannst du bei der örtlichen Wohngeldstelle beantragen, musst mal googlen wo das bei euch ist.

Wie lange hast du vor im Mutterschaftsurlaub zu bleiben? Danach willst du wieder als Verkäuferin arbeiten, oder?
Falls du danach arbeitslos bist, würd ich, sobald dein vertrag ausläuft, zur Agentur für Arbeit gehen und mich erkundigen, ob dir ALG zusteht. Wenn das nicht der Fall sein sollte, kannst du HartzIV bei der Arge beantragen.
Falls du anschließend wieder atbeiten gehst, bin ich mir nicht sicher, ob du zusätzlich ALG oder HartzIV beantragen kannst. Ich denke aber schon, wenn nicht Mutterschaftsgeld+Unterhalt über eine bestimmte Grenze gehen. Ich würd auf jedenfall jetzt bald schon zum Amt gehen, weil die da ewige Bearbeitungszeiten haben :-[

Ansonsten kannst du noch zu Caritas/Pro Familia/Diakonie... gehen. Dort kannst du auch zusätzliches Geld beantragen. Mir wurde dort gesagt, ich würde solches Geld nur bekommen, wenn ich auch HartzIV krieg :-( Aber erkundige dich lieber selber nochmal.

Und zu schluss: Frag doch nochmal beim Jugendamt nach, was es so für finanzielle Unterstützung gibt.

LG und viel Erfolg, Marie

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 19:55 Uhr

Ich habe einen ubefristeten Vertrag und möchte danach so schnell wie möglich wieder arbeiten. Ich muss halt schauen wie es am besten ist. Wenn ich genauso viel Hartz IV wie Lohn bekommen würde...also kompletten Einkünfte...dann würde ich es mir aber überlegen die ersten beiden Jahre Zuhause zu bleiben...ist doch ne wichtige Zeit für meine Zwerge.

LG Ela

Beitrag von muckelina81 27.04.10 - 18:56 Uhr

du kannst auch Kinderzuschlag bei der Familienkasse beantragen.Ruf einfach mal und erkundige dich ob es dir zusteht.
Denn soviel ich weiß muss man ein Mindesteinkommen von 900,-€brutto(#kratz) haben.
Ich hab es bekommen,es wären dann auch nochmal 140,-€ im Monat.
Hoffe das alles wieder in Ordnung kommt bei dir.Du hast deinen Sohn der dich liebt und der bleibt dir ewig#liebdrueck
Du packst das schon#klee
LG Jasmin

Beitrag von tartaruga81 27.04.10 - 19:56 Uhr

Danke fürdie Hilfe und die lieben Worte!

LG Ela

Beitrag von lilaluise 27.04.10 - 19:16 Uhr

hallo
lass dich erstmal drücken#liebdrueck
Zu deiner Situation:
du bekommst ja Elterngeld (mind. 300 Euro)- wenn das nicht ausreicht für dich und deinen Sohn (bekommst du Unterhalt für ihn?)- kannst du entweder Wohngeld beantragen...wenn du viel zu wenig hast, kannst du auch ALG2 beantragen, wobei die 300 Euro Elterngeld anrechnungsfrei sind. Ich würde dir raten zu einer Schwangerschaftsberatungsstelle zu gehen, die kann dir bei dem ein oder anderen Antrag helfen!
Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne über VK anschreiben, kenn mich a weng aus, weil ich in dem Bereich arbeite!
lg luise

Beitrag von babylove05 27.04.10 - 19:20 Uhr

Hallo

Du kannst wenn du Wohngeld beantragen , ausserdem ergänzendes Hartz 4 wenn du in der Elternzeit nicht genug Geld hast.

Ausserdem kannst du bei Organizationen wie profamilia, Carritas , Diakon noch Geld beantragen ( aber nur eine der Stellen , da alles aus einen Pott kommt )


Lg Martina

Beitrag von tartaruga81 28.04.10 - 08:48 Uhr

ich danke dir!

Beitrag von stern0410 27.04.10 - 20:07 Uhr

Hallo liebe Ela,

ich selbst war bis zu meiner ersten Elternzeit Teamleiterin im Landratsamt hier in der Gegend und habe nur alleinerziehende HartzIV Bezieherinnen betreut.

Mach dir schon jetzt mal einen Beratungstermin aus, um dir alles durch rechen zu lassen. Die Sätze für Unterhalt und Regelleistungen für die Kinder sowie deine Mietkosten usw. stehen ja jetzt schon fest. Kindergeld ist auch ein Fixbetrag, so dass du dort schnell Auskunft hast und jetzt noch alles gut regeln kannst.

Dort wirst du auch beraten, ob du evtl. mit Wohngeld und Kinderzuschlag (aufstockendes Kindergeld von der Familienkasse) hin kommst. Ich würde nicht alle anderen Stellen abklappern. Das kostet dich nur unnötig Zeit und Nerven und das solltest du dir nicht antun. Die Hartz IV-Stellen können umfassend beraten und dir die Berechnung auch aushändigen. Lass es dir genau erklären.

Bei Fragen helfe ich dir auch gerne weiter.

LG Petra mit Bauchsterni 5. SSW

Beitrag von joyberlin 27.04.10 - 20:15 Uhr

hallo,
vor der Geburt: Dein Partner oder Ex wohnt nicht mehr bei dir? Dann informier dich fix über aufstockendes Hartz IV-dort wird man auch checken ob wohngeld in Frage kommt, mach deinen Unterhalt geltend beim Jugendamt!! Das steht nämlich dir und deinen Kindern zu, sofern der EX-Partner liquide ist.
Zusätzlich wie schon von anderen beschrieben, geh zur Caritas u.ä. und frag da nach Unterstützung für die Erstausstattung nach.

nach der Geburt: 1. bist du ja noch in Arbeit. Sprich dir steht Elterngeld zu. 67 % vom Nettogehalt. Sollte dein Nettogehalt unter 1000,- € sein, wird es prozentual aufgestockt.
2. Unterhalt bekommst für dich und dein neues Baby. Sowie Kindergeld der beiden.
3. Wieder Wohngeld oder aufstockendes Hartz IV beantragen.

Alles wird gut.