brauche hilfe,weiß nicht was mein sohn(3,5)hat

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von naddel09 27.04.10 - 19:23 Uhr

guten abend!am besten fange ich gleich mal mit meinem problem an,denn ich bin bald mit meinen nerven am ende.unsre situation ist folgende:ich habe 3 kleine kinder:mein erster sohn ist 3,5 jahre,der zweite ist 1,5 jahre und meine tochter ist 6 monate#schwitz also alle recht dicht beieinander.seit ein paar monaten habe ich probleme mit meinem großen.zuhause ist es in ordung,gut er rauft ab und an mit seinem bruder aber das denke ich ist normal,aber sobald ich mit ihm vor die türe gehe ist er wie ausgewechselt!er will grundsätzlich in die andre richtung,bleibt einfach stehen,läuft weg,schmeißt sein laufrad mitten auf den weg und tritt darauf rum,ärgert plötzlich seinen bruder,nimmt ihm alles weg beim spielen.ich bin echt fertig denn eigentlich bin ich immer viel mit meinen kids an der luft aber im moment habe ich einfach nur angst rauszugehen denn mein problem ist zudem dass ich oft das gefühl habe sie leute würden mich mit so einem bemitleidenden blick ansehen so nach dem motto:so viele kinder und dann so unerzogen..ich weiß nicht warum ich so denke.vielleicht ist das meine angst ihm nicht gerecht werden zu können wobei ich das immer versuche!!im kindergarten(er geht seit einem halben jahr)gibt es absolut keine probleme also liegt es an mir?!#kratzkönnte das ein trotzverhalten sein?wie reagiere ich am besten?er scheint mir draußen wie ferngesteuert und er reagiert fast nicht oder nur trotzig auf mich..hat jemand einen rat?bitte!liebe grüße

Beitrag von sternchen730 27.04.10 - 21:55 Uhr

Hallo,
ja, ich kenne Deine Situation auch und es ist nicht so angenehm...
Aber als erstes denke ich gucken die Leute nicht, weil Deine Kinder ungezogen sind sondern weil sie nachfühlen können, wie schwer Du es haben musst. Würde ich jedenfalls, 3 Kinder in dem Abstand...
Und klaro ist Dein Ältester in der Trotz- und Rebellenphase.
Und klaro gehst Du mit ihnen weiter raus-zu Hause ist es ja noch schlimmer erfahrungsgemäß.
Mein Rat wäre: versuchen, cool zu bleiben.
Du bist der Boss, Du bestimmst die Richtung und das Ziel.
Du wirst ihm bestimmt gerecht aber natürlich fordert er mehr ein- wie alle Kinder, egal wie viele Geschwister sie haben.
Sei Dir absolut im Klaren, dass Du die "Bestimmerin" bist, auch wenn Dein Sohn das doof findet. Du kannst Dich da ruhig unbeliebt machen. Sei direkt in dem was Du forderst und kündige ihm die Konsequenzen an, die dann wirklich folgen.;-)
("Wenn Du auf dem Weg zum Spielplatz nicht am KiWa etc bleibst, gehen wir wieder nach Hause!" oder eben "Wenn Du mir heute viel hilfst, lesen wir nachher Dein Lieblingsbuch etc...)
Sei stark!
sternchen#stern


Beitrag von naddel09 27.04.10 - 22:17 Uhr

danke für deine antwort!#blume ich hoffe das es wirklich nur eine phase ist und nicht sowas wie ads...wobei ich denke dass 3,5 ja auch kein leichtes alter ist...ich werde weiterhin stark sein!danke für deine ratschläge

Beitrag von lisasimpson 28.04.10 - 08:57 Uhr

Hallo!

Dein großer ist gerade mal 3,5 jahre alt. Er hat schon lange nicht mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit von dir. Bei zwei kleineren Geschwistern zu seinem recht zu kommen ist sicher nicht einfach.
Vielleicht schaust du mal, wie oft du ihn am tag dafür lobst, daß es "gut" läuft. schau einfach mal die situationen, in denen alles klappt und verstärke ihn dafür IMMER und IMMER wieder!
Wenn ihr rausgeht, dann besprich vorher (in ruhe) genau mit ihm, was du von ihm erwartest und was ihr vorhabt (wir gehen jetzt zusammen zum spielplatz- an der straße hälst du an und wir gehen gemeinsam rüber, auf dem spielplatz möchte ich... wen ndu dein laufrad mitnimmst, mußt dus auch fahren...) und dann versuchs mit einem kleinen ausflug, der ihm gefällt. verstöärke ihn sofort, wenn etwas gut geklappt hat (entweder über lob oder über ein gummibrchen o.ä.) wichtig ist ,daß du deine aufmerksamkeit darauf lenkst, wenns gut läuft.
Er muß erfahren, daß es für ALLE angenehmer ist, wenn er sich an eurer regeln hält.
laß ihn manche regeln selbst mitbestimmen (auf welche nspielplatz ihr geht, ob er an die hand geht beim straße überqueren oder nur neben dir läuft, ...) und immer wider versärlen.

klappt es mal nicht- dann sag ihm ruhig aber klar, daß ihr LEIDER nur weiterhin den attraktiven auslug machen könnt, wen ner sich an die regeln hält. daß es LEIDER nicht geht, daß du nur nach ihm schauen kannst, weil noch seien 2 geschwister dabei sind. wen nes also nicht klappt, müßt ihr LEIDER nach hause.
es soll ihm klar sein, daß das keine Strafe auf sein verhalten ist, sondern du dies zu seinem schutz und zum schutze deiner geschwister machen MUSST und daß du es schade fändest.

ansonsten denke ich, ist deine situation mit 3 so kleinen kindern einfach extrem schwierig und wird sicher auch ne weile so bleiben. daß dies auch für dne großen nicht leicht ist, kann ich gut verstehen und würde versuchen, für so viel entlastung für dich und so viel postive erlebnisse für ihn zu sorgen wie möglich!

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von summersunny280 29.04.10 - 11:10 Uhr

Bei uns hilft da so ein "Trick" von mir.
Ich gebe ihm mehr Freiheit und "Erwachsene Aufgaben" und dann kann ich auch das Verhalten passend dazu fordern.
Ich lobe ihn viel.
Er ist wirklich sehr selbstständig und aus diesem Grund will er sich auch anpassen.
Tanzt er mal aus der Reihe dann erinnere ich ihn daran das er doch schon ein großer Bruder ist
er dies und das so gut kann er sich aber jetzt eher wie seine Schwester verhält.
Bei uns klappt das immer ganz gut .
Auf einer Straße verhält er sich so nicht das hab ich ihm ausführlich und ernst erklärt.
Viel Lob und ignoranz