Frisst der Alltag wirklich alles?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von grübel 27.04.10 - 19:38 Uhr

Ist es wirklich so das der Alltag irgendwann, alle Dinge die irgendwann mal wichtig waren, nichtig und selbstverständlich werden läßt?
Das man nur noch an die Arbeit denkt und Abends vor lauter Müdigkeit und Stress die schönen Sachen des Lebens in den Hintergrund rücken?

In so einer Situation befinde ich mich und verstehe es nur bedingt.
Für meinen Mann besteht das Leben nur noch aus Arbeit, Stress und totaler Müdigkeit.
Vertständnis habe ich wohl schon dafür, aber ist es nicht wichtig trotzdem das schöne, die Partnerschaft und die Kinder nicht zu vergessen?!

Durch seinen Beruf ist er natürlich sehr eingespannt und hat kaum Freizeit, ich versuche ihn natürlich zu unterstützen wo es nur geht.

Trotzdem fehlt mir doch sehr die Aufmerksamkeit innerhalb der Partnerschaft.
Sex hat für mich nur noch was damit zu tun wenigsten für einen Augenblick seine Aufmerksamkeit zu haben und ein wenig Liebe zu spüren. Und das ist sehr selten.
Mit Lust hat es für mich nichts zu tun.

Im Alltag gibt es kaum einen Moment wo er mich in den Arm nimmt, mich küsst oder mir mal sagt das er mich liebt, das hat er seit Wochen nicht mehr getan.

Ich bin oft unendlich traurig und weine viel.
Geredet habe ich schon oft mit ihm, stoße aber leider auf unverständnis.

Ist das wirklich der Sinn des Lebens und der Liebe?

Beitrag von gustav-g 27.04.10 - 20:01 Uhr

"stoße aber leider auf unverständnis."

Ignoranz ist weit verbreitet. solche Menschen sind nicht imstande, Liebe zu schenken. Ein kräftiger Tritt in den A... kann vielleicht helfen.

"mich küsst oder mir mal sagt das er mich liebt"

Wir machen das täglich seit mehr als 30 Jahren.

Beitrag von punisher 28.04.10 - 16:27 Uhr

30 Jahre?

Muss schön sein so lange mit jemandem zusammen sein zu dürfen.

Beitrag von gh1954 28.04.10 - 18:08 Uhr

Das liegt AUCH (oder hauptsächlich) an den handelnden Personen und ist kein Geschenk des Himmels.

Beitrag von marlene2009 28.04.10 - 18:26 Uhr

Das sehe ich auch so.
Liebe hin oder her - letztendlich ist eine so lange, gut funktionierende Beziehung mit viel "Arbeit" von beiden Seiten verbunden.

Wenn man merkt, dass der Alltag "alles frisst", muss man dem gemeinsam entgegenwirken.


Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von punisher 29.04.10 - 08:20 Uhr

Manchmal ist das aber nicht mehr möglich, einfach weil es keine "beiden Seiten" mehr gibt.

Beitrag von marlene2009 29.04.10 - 12:51 Uhr

Gut, dann ist die Frage, ob eine solche Beziehung überhaupt noch Sinn macht ?!

Beitrag von punisher 29.04.10 - 08:18 Uhr

Für mich wäre es aber ein Geschenk des Himmels.

Beitrag von gh1954 29.04.10 - 08:25 Uhr

Ich weiß jetzt nicht, worauf du hinaus willst, aber eine langjährige Ehe ist mit Arbeit verbunden... man kann es retrospektiv als "Geschenk" ansehen, dass man einen Partner hat/hatte, der ebenso bereit ist/war, Beziehungsarbeit zu leisten und nicht bei der ersten Schwierigkeit die Flinte ins Korn geworfen hat.

Beitrag von punisher 29.04.10 - 10:39 Uhr

Von Flinte ins Korn werfen kann keine Rede sein, wenn der Partner bei einem Unfall verunglückt.

Desshalb wäre es für mich ein Geschenk, nicht weil irgendwelche Reibereien den Alltag stören und ich damit nicht klarkommen würde.

Selbst das streiten fehlt mir. Klingt dumm, ich weiss.

Beitrag von gh1954 29.04.10 - 11:07 Uhr

Das mit der "Flinte ins Korn werfen" war allgemein und nicht auf dich bezogen gemeint.

Beitrag von blubbie11 28.04.10 - 07:25 Uhr

vermutlich ist er es nicht.
ich habe einen ebenso gestressten partner.

kannst du deine kinder nicht mal für 1-2 tage verborgen (wenn er frei hat) und du packst einfach paar sachen zusammen und ihr fahrt weg.

mach es ganz heimlich, koffer im auto verstauen und ihn zum auto kriegen und weg mit euch. irgendwo hin kleines hotel.

dann könnt ihr mal wieder nur ihr sein und reden und einen spaziergang machen oder was auch immer er oder ihr gern tut.

glaub mir er liebt dich er muß es nur wieder aktivieren.

danach wird es vermutlich besser werden. denn ich denke er braucht mal ne auszeit vom leben!

wir machen es immer so das wenn er frei hat wir uneingeschränkt alle drei miteinander zeit verbringen.
hier gibt es einen ganz einsamen spielplatz da fahren wir immer hin.
unsere tochter spielt da sehr gut alleine oder mal mit uns und wir haben zeit uns mal auszusprechen ausserhalb der eigenen 4 wände.

meistens nehme ich nen snack und kaffee mit so das es richtig gemütlich ist.

die "aktiven "unternehmungen mache ich meist mit freunden oder meinem kind alleine.
denn mittlerweile habe ich gelernt das mein partner noch mehr gestresst ist wenn ich ihn in seiner freizeit von a nach b schleppe.

ich weiß wie schwer es ist immer verständnis haben zu müssen. man fragt sich wann man selbst mal an die reihe kommt!

Beitrag von blubbie11 28.04.10 - 07:28 Uhr

und ps der alltag frisst nicht alles auf! man muß nur das beste draus machen!

vllt denkt er ja auch du hast kein verständnis für ihn! männer denken manchmal ganz komische dinge!

Beitrag von grübel 28.04.10 - 07:35 Uhr

danke für deine Worte.
Sein Beruf macht es leider nicht möglich frei zu machen.
Sonntags haben wir ein paar Stunden, aber selbst da muss er arbeiten.
Wenn die Kinder mal weg sind, sitze ich meist um neun auf der Couch und er schnarcht schon.
Ich fühle mich wirklich unglücklich.
Er eint immer ich würde ihn nicht verstehen, wenn ich das nicht tun würde, wäre ich nicht mehr bei ihm.
Er versteht ja auch nicht das mir etwas fehlt.

Beitrag von gismomo 28.04.10 - 11:06 Uhr

"Sein Beruf macht es leider nicht möglich frei zu machen."

-> Dann ist er kein freier Mensch mehr, sondern ein Sklave. Will er / wollt ihr so leben?

Für mich wäre das keine Alternative. Nicht mal, wenn mein Mann dabei so viel verdienen würde, dass er mit 50 in den Ruhestand gehen kann.

Arbeitsbelastung ist in meiner Ehe auch ein Thema. Mein Mann macht auch viel am Wochenende für seinen Beruf. Deshalb schaue ich, dass wir alle zwei Wochen sonntags einen Tagesausflug machen, damit wir mal rauskommen und abschalten.

Wir hatten den Punkt schon, an dem du gerade bist. Damals haben wir gemerkt, dass es so nicht auf Dauer weitergehen kann.
Mein Mann hat beruflich heruntergeschalten, und wir haben uns wieder Zeit für uns zu zweit genommen. Eins kann ich dir unter Garantie versprechen: Wenn ihr an der momentanen Situation nichts ändert, werdet ihr euch irgendwann trennen. Eine Beziehung/Familie funktioniert so nicht. Man muss Zeit investieren, eine Beziehung ist kein Selbstläufer und auch keine Zweckgemeinschaft.

Entweder es stimmt nicht, dass dein Mann sich nie frei nehmen kann (ehrlich gesagt, es fällt mir schwer, das zu glauben - Männer behaupten so was leicht mal, und manchmal muss man mit ganz sanftem vorsichtigen Druck an der Sache dranbleiben und nicht locker lassen!), oder aber er hat sich dafür entschieden, ausschließlich in seinen Beruf zu investieren. Das bedeutet, du und eure Kinder sind ihm nichts wert. Ich weiß, das klingt hart - aber ich musste meinem Mann auch erst die Augen öffnen. Wenn jemand einem wichtig ist, verbringt man Zeit mit ihm. So einfach ist das. Anders funktioniert es nicht.

Entweder du resignierst oder du kämpfst und lässt dich nicht mit seinen Sprüchen abspeisen. Es gibt keinen einzigen Beruf auf der Welt, der es nicht erlaubt, dass man sich einen Tag frei nehmen kann, das glaub ich einfach nicht. Arbeitsbelastung hin- oder her - manche Beruf fordern mehr Zeit (dafür sind sie häufig auch besser bezahlt als andere) als andere, aber in jedem Beruf kann man sich auch mal frei nehmen.

lg
K.

Beitrag von frau.mecker 28.04.10 - 08:13 Uhr

Wenn den man den Alltag nicht bekämpft ist das so.

Ich bin alleinerziehend und bewältige nebst Studium den Alltag auch alleine und finde kaum Zeit zur Entspannung.
Und wenn ich Zeit habe bin ich müde oder mache den Haushalt.

Aber es gibt einfach Tage, da musst du und auch dein Mann mal fünf gerade sein lassen.
Vielleicht kurbelst du für dich deine Ansprüche im Haushalt und Kindererziehung etwas runter, dafür gönnt ihr euch dann mal eine Auszeit und schiebt die Kinder zu der Oma?

Fahrt am WE mal weg und wenn das finanziell nicht hinhauen sollte, lade ihn zu einem Fußballspiel ein...oder was er eben gern macht.

mfg

Beitrag von ausgepowert 28.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo!
Das hätte ich geschrieben haben können,
nur mit dem kleinen zusatz, dass auch ich vor lauter stress abends total platt bin, weil ich auch den ganzen tag arbeite.
der haushalt, das einkaufen, die kids, der partner. im moment ist alles zu viel und bei meinem mann sieht es nicht anders aus.
ich hoffe einfach, dass wir bald beide wieder die kraft haben werden, aufeinander zu zu gehen.
es ist sehr schwer, wenn einer nur diese belastung fühlt und platt ist. gönn deinem mann mal ein wochenende mit dir zusammen.....wellness, auszeit....kraft tanken.
so versuchen wir das auch hin zu bekommen.,.,,..
ich geb die hoffnung nicht auf.

Beitrag von nakiki 28.04.10 - 10:50 Uhr

Hallo!

Die Ausübung seines Berufes sollte für ihn nicht zum Dauerstress führen. Wenn dies der Fall ist, sollte er sich nach Alternativen umschauen.

Ihr solltet euch mal hinsetzen und darüber reden, wie ihr eure Zukunft seht und ob die jetztige Aufgabenverteilung zwischen euch so richtig ist.

Wenn jemand unter Dauerstress steht, läuft meiner Meinung nach etwas schief. Da hilft auch kein Entspannungswochenende sondern da muss das komplette "Leben" auf den Prüfstand.

Gruß nakiki

Beitrag von gh1954 28.04.10 - 10:54 Uhr

Was macht dein Mann beruflich, wenn er nur noch an die Arbeit denkt, sehr eingespannt ist, kaum freizeit hat und sogar sonntags arbeiten muss?

Wenn das so ist, kannst du von ihm nicht viel erwarten.

Beitrag von grübel 28.04.10 - 11:02 Uhr

Er ist Landwirt. Also ein Beruf in dem Mann 100% geben muss. Am Anfang unserer Beziehung hat es doch auch geklappt.

Beitrag von nele27 28.04.10 - 13:16 Uhr

Kann er vielleicht einen neuen Mitarbeiter engagieren??
ich würde lieber auf etwas Geld verzichten als auf Familienleben und Lebensqualität!!!

LG, Nele