Formulierungsfrage Zwischenzeugnis

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von allyl 27.04.10 - 19:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann hat ein Zwischenzeugnis angefordert, welches sich auch wirklich sehr gut liest. Allerdings fehlt am Ende die Standardfloskel "zu unserer vollsten Zufriedenheit". Stattdessen steht dort:

"Wir sind mit seinen Leistungen stets und in jeder Hinsicht außerordentlich zufrieden."

Kann man das gleichsetzen?

#danke für die Info.

LG Ally#klee

Beitrag von skbochum 27.04.10 - 22:51 Uhr

Hallo,

schau doch mal hier was für dich in Frage kommt, für mich liest sich das wie ein "gut" aber sicher bin ich mir auch nicht.
Die Seite gibt da mehr Aufschluss:

http://www.zeugnisdeutsch.de/arbeitszeugnis/leistungsbeurteilungen.php

Beitrag von allyl 28.04.10 - 08:28 Uhr

Hallo,

#danke für den Link. Ganz sicher bin ich mir immer noch nicht. Die anderen Aussagen im Zeugnis sind aber eindeutig ein "sehr gut"#freu. Ich denke mal, er muss sich da keine Sorgen machen...

LG Ally#klee

Beitrag von skbochum 28.04.10 - 19:19 Uhr

Prima, dann alles Gute für die Zukunft #liebdrueck