Habt ihr auch manchmal solche Horrorvorstellungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:12 Uhr

Habs heute mit Umfragen #augen

Aber, gehts euch manchmal auch so...

Manchmal denke ich, was ist wenn ich Umkipp (warum auch immer) und meine Kleine ganz allein sich irgendwo die Seele aus dem Leib schreit.

Oder.. was ist wenn sie mal irgendwo runterfällt? Ist total furchtbar was ich da manchmal für Angstvorstellungen habe. (Meine Ma war einmal mit ihr auf dem Balkon, da hatte ich plötzlich furchtbare Panick das sie da runterfallen könnte #schwitz)

War nur ein kleiner Auszug, kennt ihr sowas?
Oder spinne ich einfach nur?

Beitrag von crazydolphin 27.04.10 - 20:17 Uhr

jaaa ich kenne das! hab auch zwischendurch mal kreislaufprobleme wo ich dann denk, was ist wenn ich umkippe und bin mit der kleinen allein? oder noch schlimmer, ich kipp mit der kleinen im arm zusammen?
dann immer die angst mit dem plötzlichenkindstod im nacken... da krieg ich pipi in die augen, nur die vorstellung zu haben #zitter

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:19 Uhr

Ist doch wirklich extrem um was man sich so sorgen machen kann oder?

Beitrag von julia253 27.04.10 - 20:20 Uhr

Hallo,
nee, ist völlig normal.
Mich überkommt´s meist abends, wenn mein Kleiner schläft. Dann denke ich über den plötzlichen Kindstot nach...ob er noch atmet usw.
Manchmal kann ich mich zusammenreißen und schaue nicht nach, meistens aber doch #hicks

Wir sind Mütter und machen uns halt Sorgen - das wird auch nie aufhören :-p

Lg Julia + Luis
... der selig schläft #verliebt

Beitrag von theda 27.04.10 - 20:23 Uhr

Das kenn ich! Ich denke jeen morgen wenn meine Maus ein bisschen länger schläft als gewöhnlich, dass er tot im Bett liegt, weil sonst wäre er ja schon wach #schock

Nein, mein Spatzi hat nur ein bisschen länger geschlafen...komisch solche furchtbaren Gedanken!

Beitrag von belly2009 27.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
das denk ich mir auch jeden morgen, wenn ich vor ihr aufwache, einfach nur Horror...
und wenn ich dann nachschau und sie lächelt mich an, könnt ich vor Freude heulen, dass sie diese Nacht überelbt hat. Einfach nur furchtbar...

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:39 Uhr

#klatsch denk ich auch immer wenn sie mich angrinst früh. Eigentlich sollte man glücklich sein, das sie friedlich schlafen, aber nein, da macht man sich solche Gedanken...schrecklich

Hört das jemals wieder auf???

Beitrag von belly2009 27.04.10 - 20:43 Uhr

Hm, ich denke mal so nach dem ersten "gefährlichen" Jahr wird das etws nachlassen, aber wir werden uns wohl unser ganzes Leben lang um die Kleinen Sorgen machen #zitter

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:45 Uhr

Jep, irgendwas wird es sicher immer geben...

Wenn sie laufen können...wenn sie in der KiTa sind, irgendwas wird es immer geben das Mama angst hat...

#schwitz Jetzt kann ich langsam meine Eltern verstehen ;-)

Beitrag von belly2009 27.04.10 - 20:47 Uhr

Ja und sie hatten recht, wir werden alles zurückkriegen #rofl

Beitrag von theda 27.04.10 - 20:49 Uhr

Meine Große ist 2,5 Jahre, und jede Treppe stellt für mich eine Platzwunde dar. Also es gibt immer etwas zum Sorgen.


"Kleine Kinder , kleine Sorgen; große Kinder , große Sorgen" #zitter

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:59 Uhr

Es wird wohl immer was geben ;-) Man man bin echt froh das ich damit nicht allein bin :-)

Beitrag von jeanie25 27.04.10 - 20:24 Uhr

Das beruhigt mich, das ich da nicht allein bin.

Wenn ich schlafen geh muss ich auch immer schauen ob sie auch ja noch atmet und nix vor ihrem Gesicht liegt...gab noch keinen Abend wo ich das nicht gemacht hab...und wenn ich mal wieder überängstlich bin, schnapp ich sie mir und sie schläft bei mir im Bett...total bescheuert manchmal #klatsch

Beitrag von crazydolphin 27.04.10 - 20:27 Uhr

meine maus schläft bei uns im bett und wenn ich ins bett gegangen bin und ich hab sie nicht atmen gehört ist mir immer das herz stehen geblieben. hab sie dann bissi gestreichelt und dann kam die reaktion. seit 2 tagen schläft sie aber in ihrem bett neben uns. dass die nacht für mich nun unruhig ist brauch ich wohl nicht erwähnen :-p

Beitrag von -vivien- 27.04.10 - 21:25 Uhr

mein freund ist viel beruflich unterwegs und oft mehrere tage nicht zu hause oder sowie jetzt eine woche im ausland.

ich wollte vor ein paar wochen morgens nach unten die flasche für meinen kleinen fertig machen. unser hund lief mir vor die beine um mich zu begrüßen (wie jeden morgen) und dabei bin ich irgendwie ins schwanken gekommen und unsere treppe von oben, kopfüber bis nach ganz unten gefallen. als ich unten lag dachte ich erst lebst du noch?
dann habe ich mich hingesetzt und dann versucht aufzustehen (wusste nicht genau ob was gebrochen ist)

ich hatte nur im kopf: der kleine liegt oben in seinem bett und brauch dich.

das hat mich alles sehr nachdenklich gemacht. was wäre wenn ich da gelegen hätte? der kleine würde sich sie seele aus dem leib schreien und keiner merkt was.
zum glück hatte ich den kleinen nicht aufm arm als ich gefallen bin. das wäre sicher anders ausgegangen

seitdem ruft mein freund mich jeden morgen an. wenn er mich dreimal nicht erreichen würde schickt er seine mutter zu uns.

aber ich denke wenn man nur in angst lebt dann passiert viel schneller etwas.
ist dir mal etwas passiert das du solche angst in manchen situationen hast?
lg

Beitrag von jeanie25 28.04.10 - 07:53 Uhr

Hallo,

Mensch das klingt ja auch furchtbar! #zitter Zum Glück ist nix schlimmeres pasiert!

Ja, ich bin auch mal die Treppen gestürzt, da war die Kleine nichtmal 3 Monaten, Ich hatte sie in ihrer Tragetasche und sie zum Glück so hochhalten können das ihr nix passiert ist.
Da lag ich dann da im Hausflur wie ein Maikäferchen und hab um hilfe gerufen weil ich nicht aufstehen konnte
und die Kleine hat geschrien und geschrien #heul

Und da fings an das ich mir immer mal gedacht habe, was wenn was passiert.

Beitrag von silv08 27.04.10 - 21:34 Uhr

Ich schließe mich Dir und den Vorrednerinnen an. Manchmal ist es echt extrem... vorallem, wenn ich dran denke, was alles passieren "könnte". Mach mich echt selber total verrückt. #klatsch
Blöd, aber das ist wohl das Mamagen. ;-) Und beim 2. wirds ja meistens besser...oder? Aber das werd ich wohl nicht mehr erleben. Bin zu alt. ;-)

LG Silv mit Finn (3,5 Monate) #verliebt

Beitrag von schnucki... 27.04.10 - 22:31 Uhr

hallo,
ne das hab ich nicht. hab irgendwie voll das urvertrauen dass alles gut geht.
allerdings hat mein mann gestern aus scherz gesagt wo ist die kleine (er hatte sie im kiwa hochgebracht und sie stand noch an der für mich nicht sichtbaren ecke) da ist mir das herz in die hose gerutscht. obwohl ich doch wusste das er sie da abgestellt hatte. aber in dem moment war das voll der schock.
lg

Beitrag von tina4370 27.04.10 - 23:31 Uhr

Hallo, jeanie!

Also, ich finde, man sollte sich nicht so verrückt machen.
Aber ich war auch schon in der Schwangerschaft ziemlich locker und entspannt. ;-)

Meiner Maus und mir geht es prima (außer dass sie wohl gerade ihren 2. Zahn bekommt und deswegen ein bisschen unkeidlich ist und schlechter schläft als sonst), und ich denke, wenn ich mich weiterhin auf meinen Mutterinstinkt verlasse und nicht jeden Pups auf die Goldwaage lege und mir Horrorszenarien ausmale, wird das auch so bleiben. :-)

Ist nicht böse gemeint!

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09