Vereinfachte Ausgangsschrift vs Lateinische Ausgangsschrift

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von anna_lucas 27.04.10 - 21:24 Uhr

Hallo,

hier in der Grundschule (Sohn wird diesen Sommer eingeschult) wird die VA unterrichtet, die ich aber absolut furchtbar finde.

Habt ihr Tipps oder Erfahrungen wie ich es hinkriegen könnte das doch die LA unterrichtet wird?

Habe mit der Schulleiterin schon telefoniert, die meinte es gibt die VA und basta. Habe auch schon (durch Zufall) mit der Lehrerin für die Gesamtkonferenz Deutsch gesprochen und die meinte sie wird's in die nächste Konferenz einbringen (mal sehen ob sie das auch macht...).

Ich seh's einfach nicht ein, bald wird das vereinfachte Ausgangsalphabet mit nur 12 Buchstaben unterrichtet. Und Rechnen geht nur noch bis 10, da der Rest die armen Kleinen komplett überfordern würde... #augen#augen#augen

LG
Anna

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 21:31 Uhr

Also bei uns wird die Schulausgangsschrift gelehrt. #kratz Ist das von Bundesland zu Bundesland so unterschiedlich?

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schulausgangsschrift.jpg&filetimestamp=20080322195941

LG katja

Beitrag von katjafloh 27.04.10 - 21:42 Uhr

Habe mich gerade noch bischen bei Google informiert. Es ist von Bundesland zu Bundesland doch sehr unterschiedlich mit den Schriften. Hab ich gar nicht gewußt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schulausgangsschrift

LG Katja

Beitrag von miss-bennett 28.04.10 - 15:05 Uhr

Hi!

Bei uns ist es von einem Ortsteil zum anderen total unterschiedlich! So ein Blödsinn!

Beitrag von katjafloh 28.04.10 - 15:15 Uhr

Find ich aber auch. #klatsch

Können die sich nicht mal bundesweit einigen? Ich wäre für die Schulausgangsschrift. Die hab nämlich ich früher schon gelernt. ;-) Und mein Sohn jetzt auch. Ich kann ihm alles noch genauso vorschreiben. #huepf

LG Katja

Beitrag von marathoni 27.04.10 - 21:35 Uhr

Kann dir hier nur beipflichten. VA ist nur furchtbar. Aber eigentlich hast du als Einzelperson keine Chance die Schulleiterin umzustimmen. Bei uns gab es sogar eine Elterninitiative gegen diese VA. Hat nichts gebracht. Ist von Schule zu Schule anders.

Beitrag von delfinchen 27.04.10 - 21:40 Uhr

Hallo,

ich bin auch kein Fan der vereinfachten Ausgangsschrift, das möchte ich hier mal anmerken, aber sie ist nun mal festgeschrieben und daher solltest du auch nichts "dagegen" unternehmen - abgesehen davon wirst du eh nichts erreichen, willst du etwa auch was gegen das "neue" schriftliche Substraktionsverfahren "unternehmen"????

Die Lehrerin, die du da gesprochen hast, ist vielleicht selbst nur zu bequem, diese "neue" Schrift zu lernen???
Ohne hier jemandem etwas unterstellen zu wollen, sie wird sich wohl kaum über den Lehrplan hinwegsetzen können. Und selbst, wenn sie es durchsetzt - dann schreiben 99,99% der Kinder die VA und unter anderem dein Kind die LA - was soll das denn bringen?

Akzeptiere, was eh nicht zu ändern ist und heb dir deine Energie für die wirklich wichtigen Dinge auf. Es wird für dein Kind nicht leichter, die "neue" Schrift zu lernen, wenn es deine abwehrende Haltung dazu spürt.

Viele Grüße
delfinchen

Beitrag von bluehorse 27.04.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

bei uns ist die VA durch den Lehrplan vorgeschrieben. Ich finde sie schrecklich, meine Tochter beherrscht sie aber. Lesen kann ich sie und somit kann ich auf Rechtschreibfehler achten. Aber lernen werde ich die Schrift nicht. Den Kindern ist es denke ich egal, was sie lernen, sie kennen es ja noch nicht anders. Und später können sie dann schreiben, wie sie wollen.

LG bluehorse

Beitrag von samonira 27.04.10 - 22:27 Uhr

Hallo Anna!

Ich finde die VA sehr logisch aufgebaut und für die Kinder viel leichter zu lernen.

Sie heißt nur deshalb VEREINFACHTE Ausgangsschrift, weil sie - besonders bei den Großbuchstaben - enger an die Druckschrift angelehnt ist, die die Kinder ja vorab lernen.

Vielleicht informierst du dich erstmal über die Schrift anstatt direkt Sturm zu laufen.

Im Übrigen musst ja nicht DU die Schrift schreiben, sondern dein Sohn.

Grüße,

samonira

P.S.

Ich wette, die Lehrer und die Schulleitung freuen sich schon jetzt tierisch auf deinen Sohn und vor allem dessen Mutter!#schein

Beitrag von binnurich 27.04.10 - 22:58 Uhr

soll er schreiben oder schönschreiben lernen?

ich meine, das heißt vereinfachte Schrift, weil es einfacher ist.
Ich glaube auch, die Lehrer werden sich schon auf dich freuen ;-)

Man kann sich aber auch über Dinge Sorgen machen.... schön, wenn man keine anderen hat

Beitrag von anja1968bonn 28.04.10 - 07:20 Uhr

Ich finde die Schrift auch schrecklich und manche Buchstaben sehr gewöhnungsbedürftig und auch nicht einfacher - aber sich dagegen zu stellen, halte ich für sinnlos.

Mein Sohn hat die Schrift gelernt, lesen kann ich sie - wenn er ordentlich schreibt #:-) - selbst schreibe ich sie nicht.

LG

Anja

Beitrag von zanadu 28.04.10 - 07:36 Uhr

Hallo, meine Söhne sind einige der ganz wenigen Kinder die noch die lateinische Schrift lernen. Bei uns gab es eine basisdemokratische Abstimmung in den einzelnen Klassen. Da hat die lateinische Schrift gewonnen. Meine schreiben damit jedenfalls leslich.
Schlecht ist aber das es sogut wie keine Bücher in dieser Schriftart gib. In unserern Büchereien waren es genau vier Stück.
Außerdem schreiben sogut wie alle anderen Kinder die vereinfachtet Ausgangsschrift.

Beitrag von brokkoli 28.04.10 - 07:48 Uhr

Hallo Anna,

ich fand und finde die VA auch sehr gewöhnungsbedürftig,
für die Kinder bietet sie aber als neu zuerlernende Schrift einige Vorteile.

Interessant dazu finde ich diesen, allerdings umfangreichen Artikel: http://www.linse.uni-due.de/linse/esel/pdf/va.pdf

Ich denke, das Hauptproblem ist das für uns Eltern ungewöhnliche Schriftbild. Allerdings erwartet niemand von mir, das ich als Mutter diese Schrift übernehme. Die VA soll ja die LA nicht ersetzen, sondern beide bleiben als gleichwertige Schriften bestehen.
Bei uns ist es Entscheidung der Schule gewesen, welche Schriftart gelehrt wird.

Gruß
brokkoli

Beitrag von tine258 28.04.10 - 09:48 Uhr

Hallo Brokkoli,

der Link ist wirklich sehr informativ, danke !!!

Grüße
Tine
(auch kein Fan der VA, aber mein Sohn wird sie ab Herbst auch lernen, und dann ist das eben so, nach dem Lesen des Artikels bin ich nun endlich mal "aufgeklärt" was diese Schrift angeht und muß sagen, sie ist besser als ihr Ruf!)

Beitrag von pummelchen74 28.04.10 - 08:04 Uhr

Guten Morgen,

du machst dich ja gerade schon so richtig beliebt in der Schule deines Sohnes.
Die Schulleiterin und die Lehrer finden es bestimmt toll wenn sich Eltern überall einmischen.#augen
Ich glaub ich hätte direkt den richtigen Eindruck von dir und würd mir erst recht nicht reinreden lassen, stell dir mal vor das würden alle Eltern machen, dann würden sich die Lehrer und die Schulleitung doch von allen Seiten beeinflussen lassen.

Übrigens, meine Söhne haben hier an der Grundschule die Lateinische Ausgangsschrift gelernt und diese Grundschule ist in unsere Gemeinde die einzigste Schule(von8 Grundschulen) die nicht die vereinfachte Ausgangsschrift lernt.
In den weiterführenden Schule sind unsere Schüler die Einzigsten die die vereinfachte Ausgangsschrift nicht beherrschen. Ob das auch für die Lehrer an der weiterführenden Schule so einfach ist die unterschiedlichen Schriften zu entziffern?

Ich finde die VA auch nicht so toll, aber das kommt sicher doch daher weil wir früher die LA gelernt haben und uns die VA einfach noch nicht so geläufig ist.

Für die Kinder ist es sicher ganz egal was sie lernen sie fangen ja bei beiden Schriftarten bei Null an.

Es geht ja nicht darum was dir besser gefällt, sondern was den Kindern vielleicht einfacher fällt.
Ist ja nicht ohne Grund so das so viele Schulen die VA lehren.

LG Pummelchen

Beitrag von anira 28.04.10 - 15:04 Uhr

du denkst aber daran das der rest von europa die LA hat;)

Beitrag von anna_lucas 29.04.10 - 09:50 Uhr

DAS wusste ich noch gar nicht... Oh dooooooooof!! Wir sind oft in England, wenn mein Sohn dann mal was schreibt erkennt man gleich wieder das er wo anders herkommt :-(

Beitrag von manavgat 28.04.10 - 09:52 Uhr

Leider hast Du da gar nichts zu melden.

Wir haben eine regelrechte Inflation mit angeblicher LRS seit es die VA gibt! Es ist eine absolut unfunktionale Schrift, die schnell geschrieben (z. B. Diktat) oft gar nicht mehr lesbar ist.

Z. B. das offene P

schnell geschrieben kann das ein

R

oder ein

N

oder ein

M


sein.


Für Schüler erschließt sich auch der Nutzen nicht, eine Schrift zu erlernen, die sie selbst nur mühsam entziffern können. Und was das schlimmste ist: die Schüler retten sich fast alle später in die Druckschrift!

Gruß

Manavgat



Beitrag von motzkuh05 28.04.10 - 13:44 Uhr

Hallo,
aber gerade das P ist doch in beiden Formen sehr ähnlich, das große ist geschlossen und das kleine in beiden offen. Oder was meinst du?

Meine Schülerinen und Schüler haben generell sehr unterschiedliche, zum Teil katastrophale Handschriften, egal welche Form sie gelernt haben. Ich denke, spätestens wenn sich die Handschrift individualisiert, ist die Ausgangsform eigentlich egal.

LG Motzkuh

Beitrag von manavgat 28.04.10 - 16:15 Uhr

Nein. Es ist leider nicht egal.


Die lateinische Schrift ist geschlungen, heißt, die meisten Buchstaben sind geschlossen. Wenn Du schmierst, sieht es zwar häßlich aus, es ist aber noch erkennbar, was es heißen soll.

Gruß

Manavgat

Beitrag von katici 28.04.10 - 17:54 Uhr

du sprichst mir aus der seele!
katastrophe diese schrift, wenn sie schnell geschrieben wird. besonders in der sekI, wenn sie dann ihre eigene handschrift entwickeln, bin ich froh um jeden schüler, der mit lateinischer ausgangsschrift kommt.
ich arbeite an einer ghs und man merkt bei den diversen diskussionen, wer in der gs arbeitet (ja zur vereinf.ausgangsschrift) und wer in der hauptschule ist (weg damit!!!)
aber es ist doch so, wie mit vielem im schulbereich- hauptsache mal wieder ne neuerung, über den nutzen unterhalten wir uns dann später;-)

lg
katici

Beitrag von anna_lucas 29.04.10 - 09:47 Uhr

Genau das gleiche habe ich von vielen Lehrern in der Oberstufe schon bestätigt bekommen. Unterschreibe ich. #pro

Beitrag von mili21 28.04.10 - 10:01 Uhr

hallo!
Also erstens bin ich nicht der Meinung, dass man alles schlucken und nicht darüber diskutieren darf, ob VA-Schrift oder nicht. Ich glaube kaum, dass die Lehrer der Grundschule jetzt schon genervt sind, ohne Dich zu kennen. Die Klassenlehrerin meines Sohnes ist von dieser Schrift auch alles andere als begeistert!
Und dann möchte ich diesen Artikel zur Diskussion stellen, der das Ganze sehr kritisch beurteilt.
http://www.lesbar-schreiben.org/index.php?id=34
LG! Mili

Beitrag von anna_lucas 29.04.10 - 09:53 Uhr

Danke. Der Meinung bin ich auch.

Und, ist ja nicht so das ich mich nur "negativ" beteilige. Werde mich ja später noch andertweitig einbringen (Hilfe bei Schulfesten etc).

LG

Beitrag von marion2 28.04.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

bei uns haben sie mit Druckschrift begonnen. Von rechts nach links, von unten nach oben, egal -> Hauptsache, man konnte den Buchstaben erkennen.

Problematisch war dann die Umstellung auf Schreibschrift, weil du an einen Buchstaben, der von rechts nach links gepinselt wurde, irgendwie nur sehr schlecht einen zweiten drangepappt bekommst #augen DAS ist ätzend.

Wie das Gekritzel nun heißt, ist mir relativ.

Schulausgangschrift ist es nicht - die kenn ich...

Gruß Marion

  • 1
  • 2