wie kann man anfangen "windel los zu werden"??? 16 mon.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kleine-frage 27.04.10 - 21:31 Uhr

mein efrage seht eigenlich schon oben.
wie kann ich anfangen die windel los zu werden, wollte diesen sommer versuchen meine maus trocken zu bekommen...

Beitrag von tosse10 27.04.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist (fast) 19 Monate alt. Ich mach mir noch keine Gedanken drüber.

LG

Beitrag von melmystical 27.04.10 - 21:35 Uhr

Ich finde, dass es mit 16 Monaten noch viel zu früh ist.

Wenn deine Kleine jetzt von sich aus auf das Töpfchen oder auf die Toilette zeigen würde, oder sagen würde, wenn sie drauf will, dann könnte man es versuchen, ansonsten macht es wohl nicht viel Sinn.

Mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und 3 Monate alt. Inzwischen nimmt er mich an die Hand und zieht mich Richtung Badezimmer. :-) Allerdings auch nicht immer, sondern nur 1-2 Mal am Tag.

Ich mache mir da keinen Stress.

Beitrag von tauchmaus01 27.04.10 - 21:42 Uhr

Einfach die Windel weglassen und dann eben 5 mal am tag oder mehr komplett die Klamotten wechseln.
Ich persönlich würde aber eher bei der Windel bleiben.:-p

Mona

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

wenn du ihr die windeln wechselst bzw. vor und nach dem schlafen kannst du sie ja mal auf den Topf setzen. Schaut euch dabei zusammen ein Buch an, singt was, wie auch immer. Baut es einfach als Ritual mit ein und irgendwann wird was drin sein. Du musst dir ja keinen Streß machen, von wegen immer und mindesten ne halbe Stunde. Aber probieren kannst du es doch. Wenn sie erst mal Erfolg hatte und weiß, dass du vor Freude ausflippen wirst,;-) dann wird sie es auch sicherlich gern machen. Wenn sie erstmal weiß, wies geht, dann ist es ab da einfach.

vg, m.

Beitrag von danja1983 27.04.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

wir haben angefangen als sie sitzen konnte. Immer mal wieder auf den Topf gesetzt, dabei vorgelesen...
Voriges Jahr hat sie von sich aus angefangen(frag mich bitte nicht welcher Monat). Über den Winter haben wir draußen noch die Windel drangelassen.
Jetzt ist sie tagsüber trocken und auch zum Mittagsschlaf. Morgen früh schaue ich mal in die Windel, ob da Nachts überhaupt noch was kommt.
Sie sagt auch draußen prima bescheid. Sie hat mich auch vorhin extra nochmal gerufen, obwohl die Windel schon dran war und wollte nochmal auf`s Klo.
Also einfach mal ausprobieren.

LG
Dani

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 21:49 Uhr

Mit 16 Monaten? Warum, wenn ich fragen darf?
Britta

Beitrag von danja1983 27.04.10 - 21:55 Uhr

Irgendwann muß man ja mal anfangen#kratz

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 21:57 Uhr

Können die Kinder doch aber erst mit mindestens 2,5 Jahren.;-) Außerdem ist es Dressur und Zwang und wenn du Pech hast, wird das Kind später zum Bettnässer#bla

vg, m.

Beitrag von danja1983 27.04.10 - 21:59 Uhr

Dressur#kratz

Da hab ich sie ja gut dressiert#rofl

Beitrag von tantom 27.04.10 - 22:23 Uhr

Dann lies mal hier:

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_1153.html

JA, es ist Dressur was du mit deinem Kind gemacht hast!!

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 22:24 Uhr

Und? Inzwischen geht sie selbständig aufs Klo. Ist das Ergebnis ein anderes?

Beitrag von danja1983 27.04.10 - 22:33 Uhr

#augen

Ja, ich stehe dazu. Mein Kind ist dressiert.
Meine große Tochter habe ich mir auch so "hochgezüchtet".

Ich stehe dazu.

Beitrag von tantom 29.04.10 - 17:37 Uhr

Wenn ihr euch mal Info´s zur oralen Phase holt, werdet ihr sehen, dass eine Dressur später enorme Probleme mitsich bringen kann z.B. in Sachen eigene Sexualität. Aber das nur am Rande...

Ich frage mich, warum man soviel von so kleinen Kindern erwartet. Lasst sie sich doch selbständig entwickeln. Der ganze Streß beginnt doch meistens schon beim Schlafen, geht über das Stillen am Tag und in der Nacht und über´s Trocken werden. Soviele Kinder müssen viel zu schnell alles können und dürfen sich nicht nach eigenem Tempo entwickeln und das finde ich schade! Lasst eure Kinder doch Kind sein, unsere Kinder haben eine statistische Lebenserwartung von 103 Jahren!, da ist es doch nicht schlimm 3 Jahre lang eine Windel zu tragen!!

Beitrag von ichclaudia 28.04.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

kann das nur bestätigen. Meine Freundin wurde früher auch so erzogen, dass sie sobald sie sitzen konnte, immer aufs Töpfchen gesetzt wurde und erst wieder aufstehen durfte, wenn was drin war. Meistens wurde in der Zeit mit Mama gesungen oder Radio gehört..

Heute ist sie 35 und immer wenn jemand das Radio einschaltet, rennt sie förmlich auf Toilette...Das ist bestimmt auch nicht schön.

LG

Beitrag von mamavonyannick 28.04.10 - 12:12 Uhr

Weder meine Schwester noch ich rennen bei Radio oder wenn wir eine Buch sehen aufs klo. auch mein sohn kann sich Bücher anschauen, ohne zu müssen. Unterschied zu deiner Freundin: wir durften aufstehen, selbst wenn nichts drinn war. Haben die eltern scheinbar was falsch gemacht, denn von Zwang war hier nie die Rede.;-)

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 22:02 Uhr

Nunja ich finde es nur einfach echt zu früh. Du kannst es ja versuchen aber ich denke dass Du nur Dich und das Kind vielleicht unnötig unter Druck setzt und es dann gar nicht klappt. Ich geb Dir recht wenn Du sagst dass der Sommer gut geeignet ist - aber schon mit 16 Monaten.. Hm..
Ich bin der Meinung dass ein Kind erst sauber werden kann wenn es überhaupt begreift dass es "pinkelt" oder "kackt". Das mag sicherlich von Kind zu Kind verschieden sein diese Reife aber mit 16 Monaten .. hm, ich weiss nicht.
Viel Glück jedenfalls!
Britta

Beitrag von kleine-frage 27.04.10 - 22:05 Uhr

wir haben ja keinen druck:=)

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 22:06 Uhr

Glaubst du echt, dass Kinder nicht merken, wenn sie pinkeln oder kacken? Selbst ein Baby drückt und wird vor Anstrengung rot. (Zumindest war das bei meinem Sohn so). Sie kennen doch aber nur die Möglichkeit, es in die Windel zu lassen. Warum nicht auch andere Möglichkeiten aufzeigen? Obs klappt ist dann was anderes.

vg, m.

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 22:09 Uhr

Rechtzeitig merken und es sagen können.. !

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 22:14 Uhr

Sagen kann man es aber nur, wenn man weiß, was man sagen soll bzw. wenn man weiß, dass es noch andere Möglichkeiten als die windel gibt.
Ich denke aber, mit 16 Monaten gehts noch nicht so sehr darum, dass sie von selbst kommen und sagen "Hey Muttern, ich muss mal aufs Klo" sondern einfach darum, sie an den topf/das Klo zu gewöhnen und es als "normal" mit einzubeziehen. Für uns war es einfach leichter, als wenn ich es bis zum 2. LJ kategorisch ausgeschlossen hätte und es dann erst "eingeführt" hätte.

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 22:18 Uhr

Ich denke ebenso wichtig ist auch vor dem Kind aufs Klo zu gehen und das als natürlich anzusehen. Ich kenne Eltern für die ist das absolut tabu - die schliessen sich im Badezimmer ein, also weg vom Kind. Finde ich wenig hilfreich.
Bei uns steht der Topf immer da, seit sie 17 Monate alt ist oder so. Ebenso ist der Klositz immer in Reichweite. Wenn sie Interesse hat - gut - wenn nicht - auch gut.

Beitrag von mamavonyannick 27.04.10 - 22:23 Uhr

Ich gehe sicher vor meinem Kind aufs Klo, zumindest, wenn ich "klein" muss. Aber das allein war bei uns nicht ausschlaggebend, dass mein Sohn so schnell trocken war. Ich denke, wenn wir ihn nicht mit dem Topf vertraut gemacht hätten, dann hätte das Sauberwerden deutlich länger gedauert, obwohl er es mit Hilfestellung ja offensichtlich schon vorher konnte.

Beitrag von danja1983 27.04.10 - 22:15 Uhr

Lilly sagt es relativ selten(außer draußen und im Bett).
Sie geht einfach wenn sie muss. Wir haben den Topf im Wohnzimmer stehen. Ist manchmal nicht ganz angenehm;-) aber sie kommt ja noch nicht an die Türklingen.
An und ausziehen kann sie ja schon.
Meistens kommt sie mir dann entgegen, mit runtergelassener Hose und sagt "prima"#verliebt

Beitrag von gingerbun 27.04.10 - 22:16 Uhr

Ist mir schon klar dass ein Baby vor Anstrengung beim Drücken rot wird. Und? Es ist doch deswegen weit entfernt davon sich zu Artikulieren. Ein Baby kackt und pinkelt wenn es muss ohne drüber nachzudenken und das ist gut so. Die Reife die ich beschrieb ist dass eine Meldung ans Gehirn des Kleinkindes gelangt (und diese auch verarbeitet wird) und das Kind rechtzeitig reagieren kann. Ich finds auch völlig legitim dem Kinde nicht immer die Windel umzumachen, aber richtig Saubersein ist nunmal was anderes.

  • 1
  • 2