Wie sind Eure Erfahrungen 37. SSW, 2190 g

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von la-rina 27.04.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

ich war heute zur Kontrolle beim FA, unser Sohn ist 47 cm groß, wiegt aber nur 2190 g. Unter der Norm also.
Da ich immer mal wieder Vorwehen habe, bin ich nun beunruhigt.
Bis wann zählt ein Kind als Frühchen? Und wie dramatisch ist das mit dem niedrigen Gewicht?

Vielen Dank im Voraus,
la-rina

Beitrag von spazili 27.04.10 - 23:16 Uhr

Hallo!!!

Ich habe unseren Stern in der 37+4 SSW per Kaiserschnitt bekommen.Mein klkeiner war 2220gramm und 50cm gross.Wir hatten einen ziemlich schweren Start hinter uns.Er ist nach der Geburt ständig in Unterzucker gefallen und musste 4.Wochen auf der Intensivstation verbrigen.Wo er dann die 3000gramm geknackt hat war der Zucker wie weggeblassen.Lt.der Ärzte haben ihm die reserven gefehlt,keiner konnte aber genau sagen woher sein Unterzucker kam.
Jetzt ist er wohl auf und unser ganzes Glück!!

Das war meine Erfahrung das soll aber nichts heissen...

Halt noch durch und Toi,Toi,Toi...

Beitrag von mamiluca2 28.04.10 - 00:28 Uhr

Hallo!

Mach dir keine grossen Sorgen

Mein Sohn ist in der 36+4 SSW geboren und wog 2480gramm und war 48 cm gross

Gab keine einzigen Probleme - er ist super entwickelt

Musste nicht mal in den Brutkasten, und ich konnte mit ihm nach 4 Tagen nach Hause...

Beitrag von papazei 28.04.10 - 03:18 Uhr

him, es hängt glaue ich vom Kh zu KH..bei uns hätte damals gegolten....alles was unter 2500 wäre eine...k.a. wie es heißt..mangelgeburt..und müsste zur Beobachtung auf die Nbeo...aber KHs sind sehr unterschiedlich..und zweitens meine wurde auf 2300 geschätzt und Tag später ist sie mit 2600 rausgekommen d.h. ziemlich Meßfehler!

Beitrag von la-rina 28.04.10 - 07:58 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.
Klingt ja zunächst gar nicht sooo schlecht.
Ich hoffe einfach, dass er noch drei bis vier Wochen drin bleibt und gut zulegt.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Beitrag von franzi-1987 28.04.10 - 08:56 Uhr

Mach dir keine Sorgen.Unser Sohn Bruno wurde bei 36+3 mit 2210g und 46 cm geboren. Er durfte gleich zu mir aufs Zimmer und nach 4 Tagen ging es nach Hause.Er hatte keine Anpassungsschwierigkeiten..
Alles Gute

Beitrag von guezeldenise 28.04.10 - 09:03 Uhr

Hey

meiner wurde in der 37+5 geboren und hatte ein gewicht von 3430gr und 50cm..

Unser zählt nicht als frühchen...

gglg denise und arda

Beitrag von chibimoon 28.04.10 - 09:19 Uhr

Mach dir keine Sorgen , meine kam bei 36+0 auf die Welt, wog 2110 Gramm und war 48 cm. Sie hatte lediglich ein bissel probleme mit der Temperatur und eine leichte Trinkschwäche . Aber heute ist sie fast 7 Monate alt und ist Topfit und hat vom Gewicht her sehr stark aufgeholt.

Chibimoon

Beitrag von purzel 28.04.10 - 09:22 Uhr

Hallo la-rina,

mein Sohn wurde bei 36+4 wegen Unterversorgung und Wachstumsretadierung per Kaiserschnitt geholt. Er war 45 cm groß und wog 2100 gr. (er wurde übrigens auf das Gramm genau richtig geschätzt) Er zählte als Frühgeburt, sowie als Mangelgeburt.
Er war noch drei TAge im Brutkasten und dann noch mal ca. 1 Woche im Wärmebettchen und zusätzlich an der Atmungsüberwachung. Das Krankenhaus hatte keine Frühchenintensiv, sie wollten wohl au fNummer sicher gehen. Meinem Sohn fehlte nichts, er atmete sofort alleine und brauchte auch keine Sonde zur Ernährung. Er hat gleich gut getrunken. Nur das Halten der Temperatur bereitete ihm anfangs Probleme.
Nach 11 Tagen durften wir heim, intensiv betreut durch die Hebamme. Wir hatten da noch keine 2500gr, Voraussetzung für die Entlassung war eine stetige Gewichtszunahme.
Alles Gute für dich!
Gruß, Purzel

Beitrag von hot--angel 28.04.10 - 09:28 Uhr

Ein frühchen hast du dann wenn er vor der 38. ssw zur welt kommt

aber ob dein kind nach de rgeburt probleme hat, kann dir keiner sagen

mein sohn kam bei 35+0 und wir durften MIT ihm nach 6 tagen nach hause. er hatte bei der entlassung etwas über 2 kg

es gibt aber auch babys die zum termin kommen und die wochenlang in der klinik bleiben zb wegen gelbsucht oder sont irgendwas

aber es ist ganz klar, je länge rein baby im bauch blieben kann, desto besser


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) und 2 #stern im Herzen

Beitrag von sterni84 28.04.10 - 09:33 Uhr

Hallo!

Kinder die vor 37+0 SSW geboren werden, gelten als Frühchen.

Das Gewicht ist erstmal zweitrangig, die Reife des Kindes ist wichtiger.

Und die dürfte dein Kleiner in der Woche ja haben - natürlich können auch Anpassungsschwierigkeiten auftreten, das kann aber auch in der 40. Woche noch passieren.

Mach dich nicht verrückt - das Gewicht ist ja auch nie ganz genau, man sagt +/- 500 g. Er kann also auch deutlich schwerer sein!

Alles Gute!

LG Lena

Beitrag von megapapa 28.04.10 - 11:40 Uhr

meine tochter kam mit 2490gr in der 27 ssw zur welt

glg sonja

julia ist immer noch ein min mit 3 jahren,sie sit so groß wie ein 1,5 jähriges mädchen

Beitrag von ladyachim 28.04.10 - 12:35 Uhr

Hallo,

Laila wurde bei 36+6 per KS geboren.Mit einen Gewicht von 3030g und 47 cm länge.Rein rechnerisch zählt sie zum Frühchen aber sonst ganz normal entwickelt.Sie ein kein einziges Problem.War sofort bei mir.

Mittlerweile ist sie größer und schwerer,in dem Alter,als ihre Große Schwester.

Mach die nicht solche Gedanken

Lg Julia mit Maya*2008 und Laila*2009

Ps ich habe mich ab der 30 SSW mit Vorwehen rum geschlagen(Krankenaus aufenthallt,Tokolyse,Lungenreife..)Gebärmutterhals auf 1,5 verkürzt...Die Ärzte meinte das sie hoffen das Laila bis zur 33 SSW im Bauch bleibt.Naja sie blieb bis 36+6 im warmen;-)

Beitrag von krissy2000 30.04.10 - 17:01 Uhr

Also ich kann dir nur sagen, dass ich als Baby dieselben Werte hatte. Ich kam 12 Tage zu frueh. Meine Mutter hatte eine Plazentainsuffizienz. Soweit ich weiss musste ich kurz in den Brutkasten. Mit dem Trinken hatte ich auch Probleme. Ich war zu schwach um die Brust zu nehmen. Das Fuettern mit der Flasche (abgepumpte Milch) hat wohl immer laenger gedauert. Meine Mutter musste mich auch immer warm anziehen, da ich schnell gefroren habe, aber ansonsten war alles ok und ich habe mich gut entwickelt.;)

Lg Krissy