Soll ich meinem Kind den Mittagsschlaf verwehren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tiffy35 27.04.10 - 22:40 Uhr

Hallo!
Ich brauche mal Meinungen andere Mütter.
Meine Kleine (fast 2,5 Jahre) war über 1,5 Jahre eine sehr gute Schläferin. Sie ging ca. 19.30 Uhr ins Bett, schlief mind. bis 8.30 Uhr und mittags ca. 1 - 2 Stunden ab ca. 14 Uhr.
Dann kam mal eine Phase, wo sie keinen Mittagsschlaf machen wollte, sie stand dann immer wieder auf. Ich hab sie dann aufgelassen. Dementsprechend war sie früh abends k.o. und spätestens um 19 Uhr verschwunden. Jetzt hat sie ihre Schlafgewohnheiten ein wenig geändert. Sie schläft zwar noch ganz gut, aber steht abends, wenn sie noch nicht so müde ist, immer wieder auf und kommt zu uns ins Wohnzimmer. Dann kann es - wenn sie Mittagsschlaf gemacht hat - schon mal 21.30 Uhr werden, bis sie in ihrem Bett bleibt. Es kam auch mal vor, dass es schon 22 Uhr war. Mein Mann steht um 5.15 Uhr auf, kommt gegen 16.30 Uhr nach Hause und würde gerne spätestens um 20 Uhr Ruhe im Haus haben, so wie er es ja immer gewohnt war. Lass ich sie keinen Mittagsschlaf machen, klappt das ja. Das ist z.B. der Fall, wenn wir über Mittag mal weg sind. Im Moment schafft sie es aber nicht ohne Mittagsschlaf, ich leg sie gegen 14 Uhr weg und sie schläft sofort ein für ca. 1 Stunde. Gegen 20 Uhr wird sie dann bettfertig gemacht, sie steht dann noch paar Mal auf und schläft dann gegen 21 Uhr ein. Jetzt wirft mein Mann mir vor, dass ich egoistisch wäre. Ich würde keine Rücksicht auf ihn nehmen, er bräuchte auch mal Ruhe usw. usw. Hauptsache ich hätte mittags eine Pause und kann morgens ausschlafen. Dabei gehe ich doch nur auf die Bedürfnisse meiner Kleinen ein. Wenn ich merke, dass sie mittags hundemüde ist, lass ich sie doch nicht auf, nur damit mein Mann um 20 Uhr Ruhe vor ihr hat? Zumal sie im Moment auch noch erkältet ist. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Wie seht ihr die Sache?
LG tiffy

Beitrag von sunflower.1976 27.04.10 - 22:48 Uhr

Hallo!

Kinder (und Erwachsene) haben einen relativ konstanten Schlafbedarf in 24 Stunden. Wie der Schlaf verteilt wird, ist natürlich unterschiedlich.

Unser großer Sohn wird im Juni 5 und schläft meistens mittags noch (1-1,5 Stunden). An Wochenenden steht er manchmal direkt wieder auf, aber an KiGa-Tagen oder wenn wir viel unternommen haben, schläft er freiwillig. Nachts schläft er von ca. 20:30 bis 6:30/7:00.

Ich würde ihm den Mittagsschlaf nicht nehmen, auch wenn er dadurch abends eher müde wäre. Was habe ich von einem müden Kind, was den ganzen Nachmittag über schlecht gelaunt ist...

Vielleicht wäre es eine Alternative, Eure Tochter morgens eher zu wecken, also z.B. um 7:30.

Führ doch vielleicht eine Woche lang ein Schlafprotokoll, also schreib auf, wann Deine Tochter wirklich schläft (und nicht, wann sie schlafen sollte). Dann weißt Du, wie viele Stunden Schlaf sie wirklich benötigt und Du kannst schauen, wie ihr die Schlafphasen ein bißche schieben könnte, damit es für Euch alle passt.

LG Silvia

Beitrag von tiffy35 27.04.10 - 23:01 Uhr

Hallo Silvia,

danke für Deinen Tipp.
Ich werde das mal versuchen.

LG
tiffy

Beitrag von chrissi937 27.04.10 - 22:48 Uhr

#schwitz
Dein Mann hat krasse Ansichten , finde ich ..

Wenn unser Zwerg mal länger wach ist ,stört das hier keinen ausser mich :-p ( die Feierabend haben will und so :-p)

Ich würde wenn mein Mann so eine Meinung hätte trotzdem weiter auf die Bedürfnisse meines Kindes eingehen ..

Weiss net

Liebe Grüsse

Beitrag von tiffy35 27.04.10 - 23:00 Uhr

Einerseits verstehe ich ihn, er steht ja nunmal früh auf. Aber ein Kind ist nunmal keine Maschine, die man pünktlich zum Feierabend abstellen kann. Klar finde ich es schön, wenn sie morgens länger schläft und ich nutze die Zeit auch zum Schlafen, da ich schon lange unter Schlafstörungen leide und für jede Stunde, die ich schlafen kann, dankbar bin. Und das weiß er auch! Ich bin nachts meistens ein paar Stunden wach und schlafe erst gegen Morgen wieder ein. Aber das mit dem früher wecken sollte ich wirklich mal versuchen, denn ab September kommt sie in den Kiga und spätestens dann müssen wir etwas ändern.

Danke für Deine Antwort.

Beitrag von winnie28 27.04.10 - 23:00 Uhr

Ihr seid, was das Schlafen angeht recht verwöhnt;-)
Ich würde deiner Maus auf keinen Fall den Mittagsschlaf verwehren...Finde eher das Verhalten deines Mannes ein wenig egoistisch;-)
Auch wir als Mütter wollen oft unsere Ruhe haben...geht aber nicht...
Mein Mann steht auch um 5.15 Uhr auf und ist um 17.00 Uhr daheim.
Meine Tochter hat schon seit längerem folgendes Schlafverhalten...
Aus dem Nichts wurde es am Abend so ca. 22.00 Uhr -23.00 Uhr bis sie ins Bett geht...
Ich weiß, grundsätzlich, viel zu spät...
Sie steht meistens so zwischen 07.30 und 08.30 auf.
Mittags schläft sie ca. 1-2 Stunden...Wenn sie mal nicht Mittagsschlaf macht, geht sie so gegen 21.00 Uhr ins Bett...
Mein Mann ist froh, dass er ein paar Stunden mit seiner Tochter verbringen kann...Um 21.00 Uhr geht er ins Bett und ich dann halt wenn Maus schläft.
Ist alles nicht ideal, aber es kommen auch andere Zeiten
#freu


VLG
Claudia#herzlich#liebdrueck

Beitrag von tiffy35 27.04.10 - 23:07 Uhr

Ich weiß, dass wir ziemlich verwöhnt sind ;-) Wahrscheinlich fällt es meinem Mann genau deshalb so schwer, sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Danke für Deine Antwort.

LG
tiffy

Beitrag von fleckchen73 28.04.10 - 07:26 Uhr

hi!

ich hab meinem sohn,den mittagsschlaf,mit 1,5 jahren abgewöhnt!

warum?

weil ich abends einfach meine ruhe haben möchte!

er geht um 19 uhr ins bett und dann ist auch ruhe,bis 7 uhr morgens!

LG ;-)

Beitrag von krokolady 28.04.10 - 07:31 Uhr

Du legst sie erst um 14 Uhr hin, und sie schläft mindestens eine Stunde.

Das sie dann abends länger rumtuurnt ist ja nicht verwunderlich......immerhin liegen nur 4 - 5 Stunden zwischen wach werden und schlafen sollen.

Leg sie Mittags einfach ne Stunde eher hin, dann klappts Abends sicher auch etwas besser :-)

Beitrag von tiffy35 28.04.10 - 09:16 Uhr

Ich leg sie hin, wenn ich merke, dass sie müde ist.
Und das ist meistens so gegen 14 Uhr. Sie schläft ja morgens bis 8.30 / 9.00 Uhr. Leg ich sie eher hin, turnt sie noch rum und schläft dann schließlich so gegen 14 Uhr ein.

Beitrag von krokolady 28.04.10 - 09:24 Uhr

Axo....na wenn sie morgens so lange pennt ist das ja kein Wunder.
Kannst nicht versuchen ihren Schlafrythmus etwas umzustellen?
Also morgens um 7.30 aufstehen?
Dann klappts auch mit dem Mittagsschlaf zur richtigen Uhrzeit, und Abends klappts auch optimal.

Ansonsten bleibt nur wohl nur das streichen des Mittagschlafes.

Geht sie demnächst in den KiGa? Denn dann müsstest sie eh vorher umgewöhnen, weil sie dann eh recht früh aufstehen muss

Beitrag von sleepingsun 28.04.10 - 09:09 Uhr

Hallo tiffy,

würde meinem Kind den Schlaf nicht verwehren, aber vielleicht versuchen die Zeiten etwas zu ändern.

Bei uns war es so, dass Stefan auch immer super Mittags geschlafen (ca. 1,5 Stunden) hat und auch abends so gegen 20 Uhr im Bett war. Naja, als dann seine kleine Schwester geboren war, ist es etwas schwieriger geworden. Da wollte er schon nicht mehr wirklich schlafen (also Mittag) und hat sich total gewehrt mit weinen und strampeln. Dadurch war dann auch die kleine oft am weinen, weil sie sich immer gegenseitig wach gemacht haben. Stefan wollte dann immer so zwischen 15 und 16 Uhr schlafen - wenn er das dann gemacht hat, ist er nicht vo 23 Uhr eingeschlafen. Da wir das einfach viel zu spät finden, hab ich ihn dann um solche Zeiten nicht mehr schlafen lassen. Nach einiger Zeit hat er dann wieder Mittags (also so um 12:30 Uhr) geschlafen und es hat abends auch alles super geklappt.
Inzwischen ist es so, dass er seit bald einem 3/4 Jahr mittags nicht mehr schläft, weil er es wohl nicht mehr braucht oder will - ich weiß es nicht, aber ich zwinge ihn auch nicht zum Schlafen. Er geht jetzt um ca. 19:30 Uhr ins Bett und steht früh so gegen 8 Uhr auf.

Denke, dass sich so was einfach mit der Zeit einpendelt.

Liebe Grüße,

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von raena 28.04.10 - 09:30 Uhr

Wir hatten ein sehr ähnlichen Problem. Und wir haben es dadurch gelöst, dass sie Mittags nicht mehr schlief. Bei uns kam nämlich hinzu, dass ich sie morgens wecken mußte um in die Krippe zu gehen, dann schlief sie Mittags natürlich weil sie morgens geweckt wurde und kam dann abends nicht zur Ruhe, war zappelig und schlief erst nach viel Tamtam um 22 Uhr wieder ein ..... ein Teufelskreis der an unser aller Nerven zerrte. Schon in den Weihnachtsferien hat sie dann immer wieder mal nicht (freiwillig) Mittags nicht geschlafen (und sie schlief meist um 12 Uhr), sonder nur geruht und dann war sie zwar nachmittag ein bißl angeschlagen, kam aber abends gut zur Ruhe und schlief auch ohne Schwierigkeiten ein (was für sie auch deutlich entspannter war). Im Kindergarten (seit Januar) kam sie dann gar nicht zur Ruhe Mittag und so ist der Mittagschlaf jetzt gestrichen. Ich gönne ihr nachmittags dann die eine oder andere Ruhepause und so sind wir alle wieder glücklich.

Ob dein Mann jetzt um 20 Uhr ein Bedürfnis hat oder nicht muss er jetzt mit sich selbst ausmachen. Für mich war viel wichtiger, dass es für meine Tochter selbst ein Qual abends war, wenn sie eigendlich schon ein bißl müde war aber nicht zur Ruhe kam, immer wieder aufstehen, etc.

Versuch es mal mit nur einer halben Stunde Mittags, oder auch mal nur mit einer Ruhepause (im Bett zusammen eine CD hören etc) und schau ob es dann besser wird.

LG
Tanja

Beitrag von angel11 28.04.10 - 14:09 Uhr

HI,
ICH FINDE NICHT DAS DU EGOISTISCH BIST, SONDERN DEIN MANN!! WENN DEINE KLEINE MITTAGS DEN SCHLAF NOCH BRAUCH, DANN LEG SIE HIN!! MEIN FREUND STEHT MORGENS UM HALB 6 AUF UND ARBEITET BIS 5 ODER 6 UHR, ICH MUSS ABENDS EINGREIFEN UND SAGEN SO JETZT IST ES ABER ECHT ZEIT FÜRS BETT!!! SONST WÜRDE ER NOCH STUNDENLANG MIT IHR SPIELEN!

LG ANGEL