Auszeit= Anfang vom Ende?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von linastern 28.04.10 - 08:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich hab grad ein wenig im Forum gelesen und festgestellt, das ich wohl nicht als Einzige unglücklich bin. Mein "Partner" und ich haben uns vor 2 1/2 Jahren kennen gelernt. Er war mitten in der Trennung. Seine Gefühle fuhren stets Achterbahn mit ihm und nun ist die Scheidung in 3 Wochen und er möchte jetzt ne Auszeit. Ich versteh die Welt nicht mehr. Grad wo alles auf Neuanfang steht?!Er hat von Zukunft geredet, konnte die Scheidung nicht abwarten, wollte heiraten und Kinder. Aber ich hab am Anfang diesen Jahres einen Abbruch in der 9 SSW mit unseren Zwillingen machen müssen, aus medizinischen Gründen. Will er doch seine Freiheit? Hat er mich nur für die Zeit der Trennung gebraucht? Ich kann weder essen noch schlafen. Bin wie gerädert und muß mich wegen meiner Tochter(9) ganz schön zusammen reißen. Soll ich mich lieber trennen als seine Entscheidung abzuwarten?
lg linastern

Beitrag von andie2409 28.04.10 - 08:52 Uhr

zweieindhalb Jahre ist schon ne Weile. Ich selber befinde mich immo in der gleichen Situation und weiss wie er sich fühlt. Es ist nicht immer einfach, auch wenn er keine Gefühle mehr für seine EX hat, es ist nicht einfach. Vielleicht hat er einfach Bindungsängste. Sprecht ihr viel übers Heiraten und Kinder? Ich mag da immo gar nichts von hören und will damit in ruhe gelassen werden, ich kenne ja nun die Folgen und bin immo für sowas nicht zu haben!
Klar ist das es dir nicht gut dabei geht, aber versuche es zu akzeptieren und respektiere es. Lass ihm die Zeit, ich denke dann wird es sich finden, wenn du ihn aber unter Druck setzt, dann wirds eher schlimmer meiner Meinung nach.
lg u. viel glück

Beitrag von linastern 28.04.10 - 09:07 Uhr

hi,
danke für deine Antwort. Und auf deine Frage zurück zu kommen: nicht wir, sondern er hat ständig von Kinder und Heirat gesprochen. Ich hab ihm gesagt, das er die Phasen der Trennung erst durchleben muß, sich mit seinen Freunden treffen, mit dem Motorrad durch´s Land düsen und seinen Kopf freibekommen soll. Aber er meinte, das alle und er selbst am meisten erwarte, das er Nägel mit Köpfen macht. Und das ich das sicher doch auch erwarte. Ich glaube er gibt zuviel auf diese Idealvorstellung. Ich komme mit getrennten Wohnungen gut zurecht und genieße einfach die gemeinsame Zeit, aber er stezt sich zu sehr unter Druck. Und nun glaube ich, je näher die Scheidung rückt, umso mehr wächst der Druck. Aber vielleicht sollte ich wirklich Geduld aufbringen- wenn es doch nur nicht so weh tun würde. Wir haben keinen Kontakt bis Mitte Mai (falls er es so lange aushält,hat er gesagt).
lg linastern

Beitrag von **** 28.04.10 - 09:28 Uhr

Hey, ich will Dir jetzt nicht zu Nahe treten, aber dann macht er doch genau das was Du ihm geraten hast ...

"Ich hab ihm gesagt, das er die Phasen der Trennung erst durchleben muß, sich mit seinen Freunden treffen, mit dem Motorrad durch´s Land düsen und seinen Kopf freibekommen soll."

und anscheinend gingen die Wünsche NICHT von ihm aus ...

"er meinte, das alle und er selbst am meisten erwarte, das er Nägel mit Köpfen macht. Und das ich das sicher doch auch erwarte."

und "Auszeit nehmen" ist oft eher eine nette Umschreibung für " ich weiß nicht wie ich schluß machen soll".

ABER ... ich kann mich auch irren und meist ist es so, dass wenn die Männer dann zurückkommen, sich dann auch sicher sind ! Habe das jetzt schon mehrfach im Freundes und Bekanntenkreis erlebt.
Wünsche Dir viel Glück

Beitrag von paulfort35 28.04.10 - 08:53 Uhr

Will er doch seine Freiheit? Hat er mich nur für die Zeit der Trennung gebraucht?

Das kann nur er Dir beantworten. Wenn mein Partner eine Auszeit von mir bräuchte, wäre das für mich jedenfalls das Ende der Beziehung. Das heisst doch, das er sich nicht sicher ist. Und diese Warterei ist eine Psychische Folter - Dir nicht zumutbar. Wie lange soll diese Auszeit denn sein?

Ich würde das Gespräch suchen mit ihm, bevor Du eine Entscheidung fälltst.

Beitrag von linastern 28.04.10 - 09:12 Uhr

hallo,
ich danke die dir für deine Antwort. Und du hast Recht, ja es ist eine Folter und auch ja, er ist sich nicht sicher. Aber gerade weil er sich nicht sicher ist will er sich ja darüber im Klaren werden, was er will. Ich glaube einerseits ist es besser er wird sich jetzt klar drüberund wir handeln danach, als weiter so zu machen als wäre alles gut und dann kommt nach ner SS der große Knall. Andererseits finde ich es auch unfair das er die Segel stzt für unsere zukunft. Momentan bin ich hin und her gerissen. Danke aber an dich.
lg linastern

Beitrag von connie36 28.04.10 - 09:33 Uhr

hi
für ihn ist es doch supergelaufen, er hatte jemanden der ihm über die trennung hinweghalf und nun, wo er die freiheit schnuppern kann, will er die wahrscheinlich auch haben.
ich denke, durch die ss ist ihm viell auch bewusst geworden, dass er dann gleich wieder voll vereinnahmt wird, dh. wieder keine freiräume.
als ich mit meinem jetzigen mann zusammen kam, war er mitten im studium, war schon ne zeit lang solo, war sportmässig noch ziemlich eingespannt. wir hatten nach einem jahr eine solche krise. bei ihm vom studium zog es ziemlich an, vom sport aus kamen noch trainingslager und 4x pro woche training dazu und und und...nach einer woche kam er wieder und seitdem sind 15 glückliche jahre vergangen.
aber das war nur ne woche, wir waren beide kinderlos, ungebunden(sprich, beide nie verheiratet gewesen oder kurz zuvor erst getrennt.) es hatte ausser uns beiden niemanden betroffen. aber wenn er jetzt eine auszeit möchte und das auf längere sicht, dann ist er sich seinen gefühlen nicht sicher, und du hast auch noch eine tochter an die du denken musst.
wie geht es der mit dem hickhack?
lg connny

Beitrag von linastern 28.04.10 - 10:46 Uhr

hi conny,
ich habe meiner Tochter gesagt das er zur Zei nachtschicht hat und somit tagsüber schläft, was auch der Wahrheit entspricht. Und da wir nicht zusammen (auch nicht im selben Ort) wohnen, ist das ok. Ja was soll ich sagen- er ist in ihrem Leben seit sie 6 ist und nun ist sie 9. Da brauch es wohl keine Worte. Ich kenne den Ausgang dieser Geschichte nicht und somit bin ich auch nicht bereit mit ihr ein Gespräch zu führen. Kommt der Tag an dem seine Sachen raus sind und er aus unserem Leben, dann werde ich mit ihr reden. Und ehrlich? Dann gibt es solange für mich keinen Partner mehr, bis meine kleine Maus auf eigenen Beinen steht. Auch wenn manch einer denkt- ja ja das sagen sie alle. Meiner Tochter ist der wichtigste Mensch in meinem Leben und sie glücklich aufwachsen zu sehen, steht an erster Stelle.
lg linastern

Beitrag von connie36 28.04.10 - 19:19 Uhr

hi
da ihr nicht zusammenwohnt macht das einiges leichter. aber auch ich habe eine tochter mit 9 jahren, die bekommen mehr mit als man glaubt.
vor allem verstehen sie auch mehr, als man ihnen zutraut.
werde dir über alles klar, und rede mit ihr darüber, ich denke es wird ihr auch besser gehen, wenn du sie da gleichberechtigt behandelst.
wünsche dir alles gute
conny

Beitrag von lichtchen67 28.04.10 - 09:46 Uhr

Ich kenne das durchaus von Männern, die ziemlich schnell wieder eine neue Frau und auch Kinder und neue Familie wollen. So nach dem Motto, das Familienleben ist weg, ich hätte es aber gerne neu.

Um dann festzustellen, dass man das alte so eben nicht ersetzen kann... oder zu merken, dass man sich selber mit diesen Wünschen überrannt hat.

Lass ihm die Zeit erstmal.. auch wenn ich persönlich von Auszeiten nichts halte und durchaus denke, sie sind der Anfang vom Ende... vielleicht muss er sich nur mal "sortieren"....

lichtchen

Beitrag von linastern 28.04.10 - 10:48 Uhr

hi du,
danke für deine Nachricht. Ich hoffe ich war nicht nur ein Tröster und er sortiert sich bald. Je größer die Auszeitumso geringer ist die Chance doch auf ein Happy End.
lg linastern

Beitrag von seelenspiegel 28.04.10 - 11:30 Uhr

Das kann man sicher nicht pauschal anhand von dem bisschen was Du hier preisgibst beurteilen.

Hast Du mal nach dem "warum" gefragt, weswegen er diese Auszeit haben will?

Beitrag von linastern 28.04.10 - 13:13 Uhr

Hi,
sicherhab ich mich nach dem Warum gefragt und tue es auch noch. Es ist natürlich müßig eine 2 1/2 jährige Beziehung mit all seinen Höhen und Tiefen aufzulisten. Ich glaube er stellt sich selbst zu sehr unter Druck mit dem was er als seine Pflicht ansieht, sprich: Nägel mit Köpfen machen. Nun ist der Scheidungstermin da und er denkt, alle Welt erwartet das er sofort mit mir zusammen zieht, Hochzeit, Kind#bla. Auf Arbeit kommen blöde Fragen "Wohnt ihr noch nicht zusammen?" "Na, wirst ja bald 40- was ist nun mit Nachwuchs?". Eben der übliche Kram. Ich schwöre ihm, ich habe Geduld- er glaubt ich will ihn nur nicht unter Druck setzen- ja und nun weiß er nicht weiter und es herrscht Funkstille.Ich hätte mit dem wie es war leben können, aber kein Kontakt? Ich versteh es nicht.
lg linastern

Beitrag von seelenspiegel 28.04.10 - 15:48 Uhr

Mhh...ich glaube in Deinem Fall ist dann eine Auszeit KEIN Schlusstrich der Beziehung, sondern einfach nur ein Überdenken seiner Situation.

Wo war ich....wo bin ich.....was wird sein wenn....

Allerdings sollte das nicht länger dauern als 1-3 Tage.

Kopf hoch....das wird wieder :-)

Beitrag von backtoblack 29.04.10 - 00:06 Uhr

seh ich wie seelensp.

Beitrag von michi0512 28.04.10 - 12:35 Uhr

nach 6 jahren beziehung und 2 kindern trennten sich mein partner und ich. mussten und müssen noch zusammen wohnen da wir beide nirgends unterkommen.

er sgate er liebt mich nicht mehr, alles wäre zu viel... bla bla.

am sonntag stand er weinend vor mir. er liebt mich noch, möchte einen neustart in der ferne (ich ziehe 300km weit weg). er möchte hier noch bleiben bis die kündigungsfrist der wohnung vorbei ist und dann kommt er nach.

uns tat der krack und die "auszeit" gut - denn wir konnten jeder für sich gedanken machen... dinge refektieren und fehler erkennen.

vlt. muss er für sich einige sachen einfach auf den schirm bekommen.

ich für meinen teil freue mich sogar ein bißchen auf unsere fernbeziehung - die jedem etwas freiraum gibt.

glg

Beitrag von linastern 28.04.10 - 13:15 Uhr

Hi du,
danke für deine nachricht. Ja es ist sehr schwer und ich danke für deinen Optimismus. ch wünsche euch jedenfalls alles Gute und das es für euch ein Happy End gibt.
lg linastern