Kann man für einander geschaffen sein?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fragende___***____ 28.04.10 - 09:31 Uhr

Hallo zusammen,

seit September 2009 bin ich von meinem Ex getrennt. Wir führten 4,5 Jahre ein hin und her mit Höhen und Tiefen (hatte hier schon öfters gepostet) in seinen Augen klammerte ich zu sehr und er wollte die Beziehung nicht eine Stufe weiterführen (zusammenziehen - das war ihm eindeutig zuviel)
Naja schon damals war das ganze ein on-off Ding... Ich machte recht schnell Schluss, wenn er sich nicht mehr "einwandfrei" (er verhielt sich abweisend und motzte rum, dass er sich eingeengt fühlte) verhielt, daher verschaffte ich ihm schnell "Freiheit" indem ich es beendete - jedoch nach dem sich die Gemühter beruihgten kamen wir wieder zusammen.

In den letzten 5 Monaten hatte er eine neue Freudin, die auch noch bei ihm nach 1 Monat einzog!! Da hatten wir gar keinen Kontakt. Seit einem Monat trennte er sich von ihr- weil ihm die Beziehung gar nicht gefiel. Er meint mit mir lief es immer noch am besten. Sie war auch mehr freiheitsliebend wie er, aber anscheinend braucht man doch einen gegenpol - so wie er es sagte.

Nun bin ich mal wieder am schwach werden und überlege, ob ER doch nicht DER für mich ist. Wir passen soooo gut zusammen, zu 90% - jedoch genau die 10% Bezüglich Nähe und Aufbau einer Beziehung liegen auch wieder soooo weit auseinander.

Ich hab auch schon viele Männer kennengelernt aber bisher hatte ich auch noch nie soviel spass im leben und im bett wie mit ihm.

Denkt ihr man kann füreinander gemacht sein - jedoch kann man nicht miteinander aber auch nicht ohne einander? Vielleicht hab ich wieder meine Naivität drauf, da ich in letzter Zeit ab und zu mal was mit ihm unternommen habe?!

Ich freue mich über eure Meinung. Danke! :)

Beitrag von connie36 28.04.10 - 09:37 Uhr

ich denke schon, das man füreinander geschaffen sein kann. aber ihn stört dein geklammer und du machst sofort schluss, wenn es holprig wird.
ob das die idealen vorraussetzungen für eine perfekte beziehung sind???? überlege mal, ihr macht so weiter, und irgendwann kommt nachwuchs, und ihr macht dauernd mit dem "mal zusammen, mal getrennt" weiter, was für auswirkungen wird das auf das arme kind haben?
klar ist der ex immer ein reizthema. ich mag meinen ex mit dem ich eine weile zusammen war auch gerne, aber im laufe der jahre ist es für mich kaum noch denkbar, das ich mit dem mal eine intime beziehung hatte, für mich ist er mittlerweile eher ein bruder.
aber ich wusste auch von anfang, der ist es nicht! er ist nicht der mann den ich mal heiraten würde. als ich meinen mann kennenlernte, wusste ich nach dem ersten abend, DER und kein anderer.
und das ist er für mich nach 16 jahren immer noch. ohne dauernd on-off.
lg conny

Beitrag von xyz74 28.04.10 - 09:45 Uhr

Nun bin ich mal wieder am schwach werden und überlege, ob ER doch nicht DER für mich ist. Wir passen soooo gut zusammen, zu 90% - jedoch genau die 10% Bezüglich Nähe und Aufbau einer Beziehung liegen auch wieder soooo weit auseinander.
------

Den Anspruch 100% zusammen zu passen finde ich schon ziemlich überzogen.
Das würde ja bedeuten, dass man keinerlei Spielraum für Entwicklung hat.
Hast Du noch nie was von Paretos 80/20 Regel gehört?
Lässt auf auf das Ganze Leben übetragen und macht einem das Leben sehr viel leichter, weil man aufhört sich mit überzogenen Ansprüchen zu quälen.

In Deinem Fall solltest Du Dich aber auch mal konkret fragen WARUM Du so klammerst.
Ich kenne dieses Verhalten von einer Freundin.
Sie leidet unter massiven Verlustängsten.
Mit ihrem Verhalten hat sie auch den nettesten Mann vergrault.
Kein gesunder Mensch erträgt das auf Dauer.
Zum Glück hat sie selber erkannt, dass ihr Verhalten krankhaft ist und hat sich in Therapie begeben.

Beitrag von philo1 28.04.10 - 10:37 Uhr

Hi TE,

erst einmal bin ich nicht der Meinung das du klammerst, jedenfalls nicht nach 4,5 Jahren beziehung, ich findes normal das man da doch mal ans zusammenziehn denkt.

Auch ich habe so ein exemplar, er ist 40 und famillientechnisch total unreif. Zusammzug nach 3 Jahren war schwierig für mich so lang zu warten aber ich tat es, danach Kinderplanung und nun sitz ich allein da, voilà schwanger, weil Monsieur nun das ganze nicht mehr WILL.

Ich weiss auch nicht, hatte auch immer das gefühl das wir füreinander bestimmt waren, auch mit einigen Hoch und Tiefs fanden wir immer wieder zusammen. Jeetzt jedoch sieht es anders aus.

Aber was solls ich kann auch nicht mehr diese Unentschlossenheit ertragen, ständig diese Zweifel seinerseits, keine Etappe weitergehn, alles immer in Frage stellen...usw

Du musst wissen ob du das möchtest, dies ist nicht gut für ein Kind, ich weiss ich hab gut reden aber wir waren uns einig über das Kind und jetzt will er es nicht mehr.

Nun wir sind aber kein Spielzeug und rückgängig kann man dies nicht machen.
Möcht ich auch gar nicht.

Ich wûnsch dir dass du die richtige Entscheidung triffst.

LG
philo

Beitrag von fragende___***____ 28.04.10 - 11:09 Uhr

Und wie lange ging das schon so zwischen euch?

Ist denn jetzt definitiv Schluss oder wird er sich´s nach einiger Zeit wieder anders überlegen?

Genau so wie du es beschreibt mit der Unentschlossenheit, ständig Zweifel seinerseits, keine Etappe weitergehn - genauso ist mein Ex auch...

Jedoch denk ich mir auch, irgendwann wird er entschlossener sein usw.

Aber es ist dennoch auch ziemlich gefährlich auf diesen Moment zu warten bzw. sich diesen zu erhoffen ... denn es könnte sein - so wie in deinem Fall auch - dass sichs der gute Mann im letzten Moment wieder anders überlegt....

Es ist schon nicht leicht.... wie stellst du dir und deinem Kind eure Zukunft vor? Mit ihm ohne ihm? Glaubst du er wird es sich bald anders überlegen und doch zu euch stehen?

LG #blume

Beitrag von philo1 28.04.10 - 16:44 Uhr

Hi TE

das ging los als ich merkte, dass er sich schwer tut mit dem Zusammenzug. Ich fing ja ca. nach einem Jahr an mal darüber mit ihm zu reden. Er meinte ständig er muss sich erst 100% über uns sicher sein....

nur leider ist er es bis heute nicht. Sagte mal das er wenn er sich dann doch zu 100% festlegt dass er ja dann all seine Freiheiten aufgeben muss, nicht mehr ander Frauen "ausprobieren" kann usw er würde nicht wissen ob er das könnte.

Trotz das ich ihm sagte dass er seine Freiheiten im Sinne von Hobbys gerne weitermachen kann, sicher etwas eingeschrängt, schon klar, meinte er, dass es schwierig vorstellbar ist. Wegen den anderen Frauen hab ich gesagt ob er denn mit 38 (damals) nicht genug hätte ständig neues auszuprobieren, da meinte er nur"keine Ahnung" toll.

Ich hätte damals reagieren sollen auch weil sein Charakter nicht sehr einfach ist und es keine Frau lange mit ihm ausgehalten hat. (choleriker in manchen phasen). Aber auch ich dachte das bessert sich. Heut sind 4 Jahre um, weniger als bei dir.

Aber da er auch super viele positive seiten hat bin ich geblieben in der Hoffnung in zu "überzeugen".

Wir haben charakter wie Feuer und Wasser und sind uns auch nicht immer über alles einig und wenn dies jedesmal in streit ausartetete schmiss er alles hin (Beziehung, Planung und Zukunft) und sagte jedesmal das das mit uns nicht funktioniert. Jedoch sind auch wir immer wieder zusammengekommen, uns lag viel an der Beziehung und wir dachten das kann uns ja nur stark machen denn wenn wir immer noch zusammen sind wo andere schon das Handtuch geschmissen hätten, dass muss ja was bedeuten.

Aber heute ist es einfach nicht mehr machbar. Er ist immer noch so aber nur im privaten, im Job hat er diese Probleme keineswegs. Entscheidungen trifft er ohne zu zögern. egal das ist leider nicht das was mich interessierte.

Ich wartete bis heute auf den Moment das sich etwas ändert, er hat mich immer wieder eingelullt, das ich Geduld haben sollte auch was das Kinderkriegen angeht bräuchte er "noch" Zeit, ich gebe zu es war geplant jedoch war es ein "kleiner Unfall" verspâteter Eisprung aber was solls wir waren uns ja einig.....NUR ging ihm das mal wieder zu schnell. Wenn es nach ihm ginge würde ich mit 40 noch ohne nachwuchs sein und er immer noch auf der Welle der "ich weiss nicht was machené sein.

Meine unsere Zukunft stell ich mir vor, dass ich jetzt ausgezogen bin, da er das Kind ablehnt und mir eine Wohnung suche. Ob er auf den Boden zurückkommt weiss ich nicht aber wenn ja bin ich mir nicht sicher das ich ihn noch zurückhaben will....Weil bis heute keinerlei Verbesserung in seinem Verhalten zu verzeichnen ist.

Wenn deiner ganz genauso ist pass auf ok, ich mein ich kenne euer alter nicht, vielleicht bist du noch jung und hast mehr gedukd als ich aber vergiss nicht die Zeit rennt und 4,5 Jahre sind meiner Meinung ausreichend um sich "endlich" festzulegen wenn man den Partner "liebt".

Tut mir leid, dass ich nicht positiveres zu berichten habe.

LG
philo

Beitrag von punisher 28.04.10 - 11:15 Uhr

Solange Du immer wieder gleich aufgibst, wenn es mal nicht so läuft wie du es gerne hättest, wirst du dieses Muster nicht durchbrechen können.

Auch schmeckt aufgewärmtes nur selten so gut wie frisch gekochtes, und ganz ohne Grund ist man ja nicht in der Beziehung auseinander gegangen, wozu also auf Teufel komm raus veruschen, etwas passend zu machen das eben scheinbar nicht so sein sollte.

Kann man füreinander geschaffen sein: Ja, aber es ist sehr selten dass man diesen einen Menschen in seinem Leben überhaupt kennen lernt.

Beitrag von frotteemonster 28.04.10 - 11:20 Uhr

Um deine Frage zu beantworten: Zu jedem Topf passt DER passende Deckel.

Wir sind nach 3 Monatiger Beziehung zusammengezogen - nach 4 Monaten Heiratsantrag - nach 10 Monatiger Beziehung dann die Hochzeit #huepf

Jeder war baff wie rasant wir waren... aber wir hatten beide das Gefühl nun endlich "angekommen" zu sein.

Und jeder unserer Freunde u. Familie sahen dies auch positiv - wenn auch überrascht, aber auch sie hatten einfach ein gutes Gefühl.

Und wir sind immernoch glücklich, zufrieden u. würden uns immer wieder heiraten.

Deine Beziehungskonstellation harmoniert irgendwie nicht - Meine Meinung ist, auch bei dir wird der richtige noch kommen. So ein on/off macht in meinen Augen keinen Sinn.


Viel Glück

Beitrag von melly21 28.04.10 - 11:28 Uhr

Ja kann man!
Ich und mein Mann haben nach 3 Monaten geheiratet und sind seid über 5j.glücklich#verliebt

Ich muss ganz ehrlich sagen das ich bei ihm endlich angekommen bin und für ihn ist es das gleiche!

Ich sag ihm immer wieder das ich mit ihm die Liebe meines Lebens#herzlich gefunden habe!

Für die anderen sind wir auch das absolute Traumpaar und viele sind neidisch auf uns#huepf

Lg Melly die ihren Mann nie mehr hergibt

Beitrag von jeannylie 28.04.10 - 11:39 Uhr

Hi,
und hier mal meine Meinung zum Thema #ole

Was heißt schon füreinander geschaffen sein? Das definiert doch jeder anders.
Ich kenne ein Paar (10 Jahre zusammen, 1 Kind) die führen eine Art offene Beziehung (besser gesagt er geht fremd poppen und sie weiß es) und sie akzeptiert es. Der Gedanken an Mann und Kind und Familie steht bei Ihr über der Treue. Kann ICH nicht ansatzweise nachvollziehen, aber DIE kommen damit klar.

Ich denke 90 % Übereinstimmung sind schon ein klasse wert. Wenn jetzt allerdings die 10% die sind, die bei Dir an 1. Stelle stehen und überlebenswichtig sind, dann hast Du natürlich ein Problem.
Ich hatte vor vielen Jahren eine 3-jährige Beziehung, in der harmonisch gesehen alles stimmte. Das einzige Problem war die horizontale Ebene. Er gefiel mir nicht und ich hatte keine Lust auf seine Art von #sex
Es passte nicht. Lange Zeit habe ich überlegt ob es dass rechtfertigt eine Beziehung zu beenden, denn sonst verstanden wir uns bombastisch.
Aber die Vorstellung die nächsten 50 Jahre ohne befridigtes Liebesleben zu verbringen erschien mir nicht sonderlich aussichtsreich. Habe mich also freundschaftlich getrennt. Auch wenn es mir irgendwie oberflächlich erschien.
Danach habe ich meinen Mann kennengelernt. Mit dem versteh ich mich gar nicht so bombastisch, eher nur 80 %, aber ich kann damit leben, weil es nur Sachen sind die ich überleben kann.
Wer hat schon eine 100%ige Beziehung???? Das mag es ja geben, aber die Regel ist das m.E. nicht.
Aber die Sachen, die für mein Leben wichtig sind sind abgedeckt :-)

Kennst Du Eckhard von Hirschhausen? Der hat so ein schönes Buch "Glücksbringer" da halte ich es inzwische mit, ich versuche das mal sinngemäß wiederzugeben:

"Wenn man in einem Restaurant sitzt und die Speisekarte ließt, dann ist es doch schlimmste wenn 100 Gerichte auf der Karte sind und man sich nicht entscheiden kann. Am glücklichsten macht es 1/3 Drittel zu lesen, einen Überblick zu haben was es alles gibt und das nächste was einen anlacht einfach zu nehmen! Nicht den anderen Gerichten hinterher trauern.
So ist das auch in der Beziehung. Nach dem ersten Drittel des Lebens weiß man was es auf der Karte der Partner alles gibt und was man mag und was nicht. Der Partner, der danach kommt und die eigenen Bedürfnisse befriedigt der ist es, fertig. Sich ständig den Kopf zu zermartern, was man alles hätte haben können macht nur unglücklich und krank."

LG
Jeannylie

Beitrag von frieda05 28.04.10 - 12:09 Uhr

Es gibt mit Sicherheit Menschen, welch füreinander geschaffen erscheinen. Solange unsere Beziehungen im Großen und Ganzen gut und harmonisch verlaufen, bilden wir uns sogar alle ein, den entsprechenden Gegenpart gefunden zu haben... - bis... -ja: bis es sich eben ändert. Mein Deckel passt seit 23 Jahren und auch ich gehöre zu denen, die sich einbilden den Mann des Lebens an ihrer Seite zu haben. Doch weiß ich was Herr WMF oder Frau Tupper noch so entwickelt. Vielleicht kommt da morgen eine Andere und mein Mann trifft der Blitz? Oder vielleicht sogar mich #schock? Für "einander geschaffen"? Wer soll das gemacht haben? Mich geschaffen, daß habe ich selbst. Und ich bin diejenige, die entscheidet, ob ich mit jemandem leben kann oder nicht.

Ehrlich gesagt, wäre mein Ego schwer getroffen, wenn ein Mann nach 4,5 Jahren Beziehung nicht bereit wäre die Klamotten mit mir zusammenzuwerfen, während er es bei der nächsten Freundin nach einer wesentlich kürzeren Zeitspanne riskiert. Das er damit auf sein Schnäuzchen gefallen ist, reuemütig zu Dir zurückkriecht, zeugt meines Erachtens weniger von Einsicht, als von Bequemlichkeit. Er weiß, daß Du noch an ihm hängst, benutzt Dich mal locker, bis die nächste potentielle Kandidatin vorbeigerauscht kommt.

Mädel, für den Knaben bist - und bleibst Du - die Nummer 2.

GzG
Irmi

Beitrag von fragende____***___ 28.04.10 - 12:19 Uhr

Ja wie werd ich Nr. 1 ;-) ?

Ich versteh aber auch nicht, wieso er mit der anderen nach nur 1Monat das zusammenziehen wagt, nachdem er sich bei mir bezüglich dieses Themas soooo gestreubt hat!

Das würd ich nur mal gern wissen?


Beitrag von .roter.kussmund 28.04.10 - 12:59 Uhr

"Ja wie werd ich Nr. 1 ? "

ich würde meinen gar nicht.. entweder man ist es oder man ist es nicht.

Beitrag von agostea 28.04.10 - 13:49 Uhr

Weil du eben nicht das Optimum für ihn bist. Das hat er dir u.a. auch damit deutlich gezeigt.
Verschwende nicht deine Zeit.

Gruss
agostea

Beitrag von lichtchen67 28.04.10 - 14:02 Uhr

Kommt mir eher so vor, als kommt ihr nicht voneinander los...

Das ist was anderes als füreinander gemacht....

Lichtchen

Beitrag von angelaangela 28.04.10 - 14:05 Uhr

Du sagst es ja selber, du bist am schwach werden. Wenn du diese schwache Position akzeptierst und zu seinen Bedingungen die Beziehung führst, kannst du eine Weile das Gefähl genießen, den Mann fürs Leben zu haben. Bis halt eine andere besser in seine Lifestyle-Vorstellungen passt.

Beitrag von frau.mecker 28.04.10 - 16:10 Uhr

Ich finde du verschwendest seine Zeit und er die deine. Ihr seit def. nicht füreinander bestimmt.

mfg

Beitrag von 12122007 24.05.10 - 00:03 Uhr

Hallo !!!
Ich bin seit sieben Jahren mit meinem Mann zusammen wir kennen uns aber 10 jahre und sind 3 verheiratet und haben 2 Kinder !!:-D
Doch manmachl frage ich mich ob das alles ist ! #zitter
Ich muss sagen ich habe mich in der zeit ziemlich verändert und das glaube ich nicht grade zum Positiven! :-(
Am anfang unserer Beziehung ist sehr viel vorgefallen um das alles zu schreibenda wäre ich glaube ich stunden drann !! Aber zurück, dadurch das alles so gekommen ist habe ich das vertrauen verloren und war eine sehr histerische und agressive Person ! Nach dem wir dann zusmmen gezogen waren hat sich so einigen geändert zum Positiven und auch zum negativen wie das eben ist wenn man sich richtig kennen lernt !! Naja ich habe mehr mals einen richtigen schlag ins gesicht bekommen wörtlich gesagt !! Ich hatte anfang 2007 eine fehlgeburt die ich alleine durchgestanden habe weil mein mann lieber mit seinen Kumpels einen trincken gehen wollte und nicht mehr an sein telefon gegangen ist nach dem ich dann nach hause kam wurde ich noch nicht einmal gefragt wie es mir geht oder wo ich war!! Das war das schlimmste was ich erleben musste !! #wolke
Heute frage ich mich einfach nur noch ob das alles so richtig war? Ich bin 23, verheiratet, mutter von zwei wundervollen kindern gehe wieder arbeiten habe eigentlich das was viele gerne hätten doch frage ich mich in vielen Punkten ob das alles so stimmt !! Ich weis nicht ob das alles noch liebe ist oder nur normalität, durch die zeit. Desweiteren ist es im bett immer das selbe was nicht wirklich toll ist und das andere naja ich werde als Hausfrau/Putze/Koch/Mutter gesehen ! Dazu kommt noch das man mir nicht zu hört so bald der Fernseher oder der PC an ist dann ist alles ausgeblendet selbst die Kinder obwohl er ein super Vater ist was ich nie erwartet hätte!! Manchmal stelle ich mir vor wie es ist mit einem anderen mann zu schlafen einfach nur sex mit einem andern. Ich habe ja keine erfahrungen ich war 13 als ich ihn kennen gelernt habe 16 als wir ein paar wurden und 20 als ich ihn Heiratete und manchmal bin ich einfach nur von ihm genervt :-p seine art wie er sich benimmt wie er sich verhält wie er isst wie er mich küsst wie er mich anfast wie er mit mir schläft und manchmal bin ich einfach nur froh in zu haben weil er sich um die kinder kümmert wenn es mir nicht gut geht oder weil er mich mit seinen starken armen umarmt oder mich einfach mal wieder so küsst wie früher mit leidenschaft und voller liebe!! Ich weis einfach nichts kann noch nicht einmal eine gezielte frsge stellen weil ich einfach nicht weis was und dann habe ich so viele fragen im kopf und gefühle die mich verunsichern ist das Noch Liebe oder einfach nur noch Alltag!! Meine Träume sagen mir seit wochen das er mich verläst(Betrügt) und das immer wieder wegen einer anderen aber er könnte gar nicht fremd gehen das würde man ihm sofort ansehen und ganz erlich würde ich ihm das auch nicht zu trauen oder doch ?? #zitter
Ich habe angst und auch wieder nicht weil ich taff genug wäre um das zu überstehen und mein leben zu leben aber wird es je so weit kommen ist er der richtige ??? Ich habe es immer geglaubt aber manchmal kommen trotzdem die zweifel !!!
LG an allen die das selbe fühlen #augen