Hätte nie gedacht, daß das Thema soviele Frauen betrifft

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von ungläubig :-) 28.04.10 - 09:38 Uhr

Man hört hier erstaunlicherweise - oder für mich jedenfalls erstaunlicherweise - immer wieder, daß der Mann / Partner keine Lust auf Sex hat. Ich dachte eigentlich immer oder bin dem Kliesche hinterher, daß "nur Frauen" keine Lust auf Sex hätten. Ich selber habe auch so ein Exemplar zu Hause. Seit 5 Jahren ist bei uns eher tote Hose im Bett. Mein Mann hat einfach nie Lust. Komisch komisch.... Woran mag das nur bei den Männern liegen.... Das ist ja doch schon recht heftig, wieviele davon betroffen sind ....

Beitrag von lichtchen67 28.04.10 - 09:41 Uhr

Naja, diejenigen die rundum zufrieden sind "müssen" hier eben nicht posten ;-)

Woran es liegt ist sicher von Fall zu Fall verschieden...

lichtchen

Beitrag von ich will ...! 28.04.10 - 10:00 Uhr

Du sprichts mir aus der seele. Haben uns deswegen in der wolle gehabt.Seine Antwort : Heute abend mein schatz!!!!! Toll und dann habe ich keine lust!

Beitrag von vielleichtweil...? 28.04.10 - 10:11 Uhr

Ich persönlich denke, dass es in gewissem Sinne auch an der Arbeitswelt liegt, in dem jeder! auch Frau immer nur perfekt funktionieren muss.

Seit mein Freund berufsbedingt in Kurzarbeit ist, und mehr Zeit zum Entspannen hat, hat sich unser Sexualleben auch sehr gewandelt.

Persönlich finde ich immer, dass es Männer heute sehr viel schwieriger als Frauen haben, ihren "Platz" zu finden:
- sie sollen gut zuhören können und reden, was nie ihre Stärke war, die kleinen "Taten" eines Mannes, um einer Frau zu zeigen, dass es ihm leid tut (Blumen, Tisch abends schön decken, in den Arm nehmen, sie anlächeln) werden meist übersehen, das habe ich auch :-( gemacht
- sie sollen maskulin aber irgendwie auch feminin sein, sich schön anziehen, regelmäßig zum Friseur gehen, gepflegte aber nicht übermanikürte Hände haben
- ein ganzer Mann sein, allerdings auch Schwächen zeigen
- der starke Fels in der Brandung, aber immer noch darf ein Mann nicht weinen, ganz besonders vor anderen nicht

Also da immer das Mittelmaß zu finden fände ich auch sehr schwer, dass einem bisweilen die Lust verlässt (das betont männliche, "er will immer"-Prinzip) und sich denke ich viele Männer glauben dafür schämen zu müssen, kann ich als Frau gut nachempfinden.

Beitrag von ich will....! 28.04.10 - 10:23 Uhr

Ich war in Kurzarbeit und er auch ,selbst da ist kaum was gelaufen. Nun hat er mich gefragt ob wir ein Kind haben möchten.Habe es mit ja beantwortet und zum kinder machen braucht man sex. Ich denke das er mit diesem gedanken im Kopf überfordert ist. Deine vorschläge mit hübsch machen und co, klappen nur bedinkt. Vor einem Jahr etwa habe ich , nicht der art gemacht und er hat nur meinen po gesehen, da konnte er nicht wieder stehen und jetzt wenn wir 6 mal im monat sex haben ist das viel. Ich möchte mehr mitlerweile haben wir ja auch mal sex wenn ich nachtschicht habe.( Arbeite in 3 schichten) Ich möchte doch auch nur das mein Hunger gestillt wird.Ich will ihn ja nicht unter druck setzten,habe ihn auch schon gesagt das wir mal was anderes probieren können.( Falls es ihm zu langweilig ist)Er brauch doch nur mit mir reden!

:-(

Beitrag von einfachich68 28.04.10 - 10:29 Uhr

Vielleicht an den vielen Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Zusätzen oder sonst noch was in den Lebensmitteln. Und Östrogene sollen ja auch schon im Wasser sein.
Nur bei mir wirken sie leider nicht. Dein Problem ist bei uns eher umgekehrt. Wollte den Bayern-Sieg gestern auch noch so richtig schön begehen. ;-)

LG Dirk

Beitrag von ich will ...! 28.04.10 - 10:30 Uhr

Was macht dich denn an ?

Beitrag von einfachich68 28.04.10 - 10:41 Uhr

Wie meinst du das ?

Beitrag von lichtchen67 28.04.10 - 10:49 Uhr

Fußball macht ihn an, steht doch da #ole

Beitrag von kennich 28.04.10 - 10:50 Uhr

Ist bei uns auch so.
Gestern gab es endlich nach langer Durststrecke mal wieder Sex.
Ich habe meinen Mann damit überrascht, dass ich jetzt unten komplett haarlos bin (Brasilien sozusagen).

Hätte es nicht für möglich gehalten: Es hat ihn total angemacht.
Er hat sogar das helle Licht angemacht, damit er es besser sehen kann und hat sich dieser Zone seeeehr ausgiebig gewidmet.

So ein Verhalten kenne ich nur aus unseren ersten Monaten als Paar. Hätte nicht gedacht, dass ich das nach über 10 Jahren doch noch mal mit ihm erleben darf.

Fühle mich heute ganz beschwingt #verliebt

Beitrag von egalegal 28.04.10 - 11:23 Uhr

*neid*
und ich bin immer haarlos #schmoll

LG

Beitrag von renate63 28.04.10 - 14:32 Uhr

genau das ist es langeweile im Bett immer das gleiche.

Beitrag von janimausi 28.04.10 - 11:12 Uhr

ich denke auch das sich hier eher die unzufriedenen melden.#
würden heir auch alle frauen schreiben die so super zufrieden mit ihrem sexleben sind würde es wohl anders aussehen, aber wenn man hier schreibt, der sex ist immer noch so super, wird man doof von der seite angemacht, warum man denn das jetzt erzählen muss...

Beitrag von nicht mehr ungläubig 28.04.10 - 12:53 Uhr

Dass Mann keine Lust auf Sex hat glaube ich nicht mehr bzw. nur noch bedingt. Es ist wahrscheinlich wie bei uns Alltag, Bequemlichkeit, unausgesproche Unzufriedenheit...

Ich habe über 1 Jahr fast komplett auf Sex verzichten müssen. Alle, aber wirklich alle Versuche, dies zu ändern, schlugen fehl. Reden? Eher Fehlanzeige, meist kamen dann so Sachen wie, ich weiß nicht warum, liegt nicht an dir, ich liebe dich doch usw. (wohl vielen bekannt hier). Ich habe normalerweise ein gesundes Selbstbewusstsein, aber eine Abfuhr nach der anderen ließen mich klein, häßlich, unattraktiv und minderwertig fühlen. Und ich habe wirklich alles versucht, von Romantik, von schnellem Sex, sexy Kleidung, Porno-DVD ausleihen, ihn wochenlang in Ruhe lassen (in der Hoffnung er vermisst den Sex irgendwann auch), hab im Internet gelesen, wie man Mann am besten verführt (als ich mit meinen Ideen am Ende war), alles volles Programm und nichts hat geholfen.

Ich bin normalerweise nicht allzu nah am Wasser gebaut, aber in dieser Zeit habe ich so oft geweint, wenn ich allein war, das habe ich wahrscheinlich in meinem ganzen Leben noch nie an Tränen vergossen.

Wir haben auch über Selbstbefriedigung gesprochen und er hat mir hoch und heilig geschworen, auch dazu keine Lust zu haben (obwohl ich damit kein Problem habe und das weiß er auch, solang die Partnerschaft nicht zu kurz kommt). Ende vom Lied: nach einem Jahr habe ich dann doch gegen meine Überzeugung angefangen, ihm hinterher zu schnüffeln, eigentlich eher im Verdacht, dass er ne Andere hat. Tja, eine andere Frau war nicht im Spiel (zumindest keine echte), aber diese virtuellen Frauen zogen ihn magisch an. Es verging fast kein Tag, an dem er nicht auf diversen Seiten war, wenn ich nicht daheim war. Soviel dazu, dass er überhaupt keinen Bock auf sexuelle Betätigung hätte. Eines Abends, als ich wieder mal abgeblitzt bin, habe ich mich angezogen und habe ihn direkt gefragt, ob ich abgeblitzt bin, weil er seinen Spaß schon allein hatte, wie das ganze letzte Jahr wohl auch. Und habe ihm gesagt, dass für mich der Zeitpunkt der Trennung gekommen ist. Er wurde knallrot und stammelte irgendwas.

Tja, er wollte mich nicht verlieren und es folgten nächtelange Gespräche, wo viele Sachen zur Sprache kamen von Problemen, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren bzw. wollten wir beide sie nicht sehen. Und dann gab es nur noch Hop oder Top, Trennung oder Neubeginn. Wir haben uns für den Neubeginn entschieden, was auch heute, ein Dreiviertel Jahr später noch harte Arbeit ist, aus seinem gewohnten Trott rauszukommen. Aber es hat sich gelohnt. Wir sind glücklicher denn je und unser Sexleben war in all den Jahren Ehe noch nie so gut wie die letzten Monate.

Beitrag von lichtchen67 28.04.10 - 13:59 Uhr

Das ist ein toller Beitrag!

und so ähnlich denke ich auch.... dauerhaft keine Lust, da steckt eben irgendwas hinter....

Lichtchen

Beitrag von abgeklärt 28.04.10 - 15:46 Uhr

Ich bin nach eigener Erfahrung inzwischen auch zu der Überzeugung gelangt, dass es IMMER einen Grund für die (angebliche) Lustlosigkeit unserer Männer gibt.

Meiner hat mir auch jahelang das Blaue vom Himmel erzählt.
Er hätte "momentan" keine Lust (dieses "momentan" dauerte monatelang.
Als nächstes kam die Begründung, ich hätte ihn mal schwer beleidigt, drum könne er grad nicht - damit hat er mich weitere Monate ruhig gestellt.
Dann kam die Begründung, ich würde mich nicht genug hinter ihn stellen, sondern viel zu oft zu meiner Familie halten. Deshalb hätte er grad keine Lust (wieder verstrichen Monate).
Während der ganzen Jahre hatte es sich bei uns eingespielt, dass er am WE vor mir aufstand u. ich noch 1 - 2 Stündchen weiterschlief.
Dann eines Tages wurde ich, kurz nachdem er aufgestanden war, wach, weil ich aufs Klo musste. Danach ging ich, verschlafen wie ich war, mal kurz ins Wohnzimmer, um ihm einen Kuss zu geben u. noch ein bisschen weiterzuschlafen.
Der Kuss blieb mir im Hals stecken. Er merkte noch nicht mal, dass ich in der Tür stand, so beschäftigt war er damit, auf seinen PC zu starren u. kräftigst an sich rumzuspielen.
Von dem Tag an weiß ich, was es mit seiner angeblichen Lustlosigkeit auf sich hatte. Vonwegen. Er war ständig scharf wie Nachbars Lumpi, hatte aber keine Lust, sich mit mir Mühe zu geben, sondern es war ja einfacher, sich an geilen Bildchen hochzuziehen u. sich einen zu rubbeln.
Das war der Tag, an dem ich ihm sagte, dass ich die Scheidung einreichen würde. Plötzlich kam dann wieder Leben in ihn. Wir haben tagelang über viele Std. geredet u. geredet. Das Ganze endete damit, dass wir beide Forderungen an den anderen gestellt haben, die jeder zu erfüllen hat (ja, auch ich). Eine meiner Forderungen war, in absehbarer Zeit wieder ein funktionierendes Sexleben mit ihm zu haben.
Die Gespräche sind jetzt 7 Wochen her u. er hat das erste Mal dann 4 Wochen später 1 x mit mir geschlafen. Das ist jetzt auch wieder 3 Wochen her.
Wenn er nun glaubt, mich mit diesem einen Mal wieder für Monate ruhiggestellt zu haben, ist er auf dem Holzweg.
Ich behalte ihn genau im Auge. Derzeit versuche ich jedes Mal, wenn er nicht zu Hause ist, sein PC-Passwort rauszufinden, um zu kontrollieren, ob er immer noch auf diesen Seiten unterwegs ist. Ist mir bisher leider noch nicht gelungen.
Fakt ist, er hat bei mir Probezeit. Wenn sich die nächsten Monate nichts ändert, ist Schicht im Schacht.

Beitrag von panni24 28.04.10 - 14:04 Uhr

Bei mir ist es auch so, aber nicht so schlimm.
Wöchentlcih ca2x manchmal nur 1xmal. Könnte auch mehr sein, aber wie ich bei machen sehe, ist es noch nicht so schlimm.
Meine Freundin hat mir getrockenete Goji beeren mitgebracht, weil da sehr viele Vitamine drin sind, und ich soll sie nehmen. Hab ich auch. Das habe ich meinem Freund auch gezeigt, und ihm gesagt, dass da viele Vitamine drin sind, vorallem C Vitamin, und diese Beeren sind auch gut gegen Stress. So jetzt nimmt er die auch jeden Tag.
Dann hab ich noch nachgelesen, wozu die tatsächlich gut sind.
Da sind wircklich viele Vitamine drin, aber nennt man auch NATÜRLICHE VIAGRA!!!! :))))))
Mein Freund wuste das nicht, hat nur beim nächsten #sex gemeint, dass diesmal etwas anders war, so eine Erektion und Lust hatte er seit langem nicht mehr...
;-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-)

Also MÄDELS AUF IN DEN BIOLADEN UND HOLT EUCH GOJI BEEREN!!!

Beitrag von egalegal 28.04.10 - 14:24 Uhr

Ui, da google ich doch gleich mal... #schein

Beitrag von ttr 29.04.10 - 08:07 Uhr

ich weiß nicht, was ihr habt.wenn ihr eure phasen habt,wo ihr keinen bock habt, soll der kerl schön ruhig bleiben und euch nicht belästigen. wenn der kerl sich dann auf die neue situation eingestellthat und keinen bock mehr hat, sich nen korb zu holen, fährt er seine libido halt selbst runter...und dann kommt euch irgendwann in den sinn: da war noch das thema sex...jetzt hätte frau ihn gern wieder...und männe soll dann brav parat stehen und bitte lust ohne ende haben.
so gesehen in vielen beziehungen.
ihr jammert auf hohem niveau. wenn die familienplanung komplett ist, kann man das rumgehampel doch auf 1 mal alle 1-2 monate begrenzen

Beitrag von egalegal 29.04.10 - 08:19 Uhr

Ach Quark, mein Mann wollte schon immer weniger als ich. Und wenn dann auch nur 0815, etwas Ausprobieren, dazu ist er nicht bereit.

Ich hab noch nie nein gesagt, muss ja auch froh sein, wenn von ihm mal was kommt und die Gelegenheit nutzen.
Ich würde ihm auch gern mal einfach einen bl... , aber da hat er ja auch wenig Interesse dran, obwohls ihm, wenn dann doch offensichtlich gefällt #schmoll

Beitrag von ttr 29.04.10 - 11:37 Uhr

wenn er eh schon immer weniger wollte, wusstest du es bereits ja am anfang der beziehung. hättest also gleich entscheiden können, ob du damit leben kannst, oder nicht. somit: selbst schuld...hättest dir damals schleunigst was passendes suchen sollen.

bei anderen tritt sowas erst nach geburt der kinder bzw. feststellung von schwangerschaft ein. da kann man dann nur von persönlichem pech sprechen.
letztere haben dann die wahl sich zu arrangieren oder zu gehen, wenns unerträglich wird... aber die kinder brauchen beide eltern. und sex ist nun wirklich absolut nebensächlich in einer zivilisierten welt

Beitrag von egalegal 29.04.10 - 11:43 Uhr

Na am Anfang wars schon einiges mehr, nur eben nicht soviel, wie ich wollte #schein

Außerdem, was soll man machen, wenn man so verliebt ist? #verliebt
Dann sagt man nicht einfach Tschüss, wegen dem Sex.
Und ja, ich war von Anfang an in ihn verliebt, quasi Liebe auf den ersten Blick...

Hab auch Angst, dass mit evtl. Kindern noch weniger werden würde :(

Beitrag von kenneichsoogut 29.04.10 - 11:57 Uhr

Lass dich von der Textschreiberin nicht irritieren.

Hab schon öfters im Forum von ihr gelesen und sie gehört anscheinend zu den Frauen, die es nicht häufiger braucht, wenn man Sex als "Rumgehampel" abtut, dass man alle 1-2 Monate mal macht.
Ich hoffe nur für sie, dass ihr Mann tatsächlich genauso tickt...für mich hört es sich oft so an, als ob sie nur noch Mutter sei, es gibt Frauen, die das ziemlich ausfahren diese Rolle, da hat der Mann dann tatsächlich keine Lust mehr, mit so einer Übermama ins Bett zu steigen...

Dein Fall liegt da etwas anders!

Beitrag von egalegal 29.04.10 - 12:39 Uhr

Danke :-)

Allerdings ist das ein Mann... ;-)

LG

Beitrag von nicht mehr ungläubig 29.04.10 - 12:52 Uhr

Nur weil es bei dir so ist, musst du nicht auf andere schließen.

Ich kann zwar nur von mir sprechen, aber Sex war mir schon immer wichtig, seit ich mit DIESEM Mann zusammen bin. Ich persönlich kenne auch keine Phasen, wo ich keine Lust auf ihn habe, ich muss ihn nur kurz berühren oder er mich und schon würde ich ihn am liebsten vernaschen. Und das nach 16,5 Jahren immer noch wie am ersten Tag. Er hat einfach etwas ansich, wo ich nicht widerstehen kann.

Und was hat Sex mit Familienplanung zu tun oder mit Rumgehampel? Sex ist Nähe, Zärtlichkeit, Abschalten vom Alltag, kurze Befriedigung zwischendurch etc und hat mit einer abgeschlossenen Familienplanung rein gar nichts zu tun. Sex ist ein Geben und Nehmen, wie die restliche Beziehung auch und bei einer stabilen Partnerschaft sollte da ein gewisses Maß an Gleichheit geben.

Klar gibt es unterschiedliche Bedürfnisse, ich finde Sex entspannend nach einem stressigen Tag, mein Mann möchte eher seine Ruhe, wenn es besonders stressig war, hat aber auch nix dagegen, an so einem Tag mal verwöhnt zu werden, ohne auf mich eingehen zu müssen. Und ich mache es gerne, weil es mittlerweile wieder auf Gegenseitigkeit beruht.

Wir genießen den Sex, ausruhen können wir uns noch genug, wenn wir alt und grau sind oder tod.

  • 1
  • 2