Verzweifelt wegen Oma und Uroma

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blink182 28.04.10 - 10:09 Uhr

Hallo ihr lieben Mitschwangeren,

ich muss mir mal mein Frust von der Seele schreiben.

Ich hab ziehmliche Probleme mit der Familie meines Freundes. Hauptsächlich mit der Mutter und der Oma (Mütterlicher seits).

Wir sind jetz schon 10 Jahre zusammen haben einen gemeinsamen Sohn 3 der Zuckersüß ist und im August erwarten wir unser zweites Kind.

Doch letzte woche habe ich erfahren was seine Mutter und Oma wirklich von mir halten. Die Oma ist so krass drauf das sie sich gewünscht hätte von mir keinen Enkel zu bekommen. Das ich Flausen im Kopf habe. Was will sie denn wir haben beide eine abgeschlossene Ausbildung (ich zwei) und haben beide einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Gehen brav arbeiten.

Seine Mutter besteht darauf mein Sohn mal eine Woche lang für sich zu haben. Doch hab das Vertrauen nicht zu ihr. Denn die bestimmte Sachen die mir in der Erziehung wichtig sind, sind ihr scheiß egal. Auserdem sehe ich darin keinen Grund denn ich hab nich so viel Zeit mit meinem Kind und die wenige Zeit die hab, nutze ich!

Ich lass sie nicht Oma sein, aber für mich bedeutet Oma sein mit ihm zu spielen was zu machen ohne ständig daran zu denken wann muss er ins Bett, was gibt es heut zu essen ....!

Es sind noch viele Sachen die Vorgefallen sind, dass ich nicht intelligent wäre, dass ich zu viel Selbstbewust sein habe was mir nicht gut tut (bloß weil ich ihr sage was ich von ihr erwarte) und und und

ich weiß einfach nicht wie ich mit dieser Situtation umgehen soll. Was mach ignoriere ich sie (beide), aber dann so tun als ob wenn ich sie sehe kann ich glaub ich nich, denn so falsch möcht ich nicht werden.

Seh sie leider öfter da wir ein gemeinsames Grundstück am Wasser haben.

Was tuhe ich?#heul Noch jemand von euch solche Sorgen?
Sorry für das viele bla bla bla

Beitrag von jeannylie 28.04.10 - 10:24 Uhr

Was Du tust?
Am besten weghören.

Mach Dir am besten wenig bis gar nichts draus. Du hast vernünftige Ansichten im Leben, einen Job, ich denke eine gute Beziehung, bald zwei Kinder. Das reicht doch für Dein Leben, oder?
Sich mit ner doofen Oma und Uroma rumzuschlagen muss einen ja nicht noch die Kraft nehmen die man eh braucht.

Viele alte Leute können das halt nicht verstehen wie die jungen Leute leben. Meine Mutter ist damals fast Amok gelaufen, weil mein Kind zu einer Tagesmutter ging.

Bescheuert, die Zeiten haben sich halt geändert.
Ich glaube persönlich auch nicht dass man die ändert, also weghören, auf Konfrontation gehen oder gar nicht mehr hingehen. Hauptsache Dein Mann hält zu Dir.

Was willst Du sonst machen? Missionieren bringt nichts.

LG #herzlich

Beitrag von blink182 28.04.10 - 10:41 Uhr

ich würd es gern ignorieren aber immer wenn ich sie sehe werd ich daran erinnert ich muss irgendwie versuchen das zu verdrängen.

ich kann halt mir diesem scheinheiligen getuhe nicht umgehen.

wie kann ich das lernen? soll ich auch gute miene zum bösen spiel machen? Weiß nicht ob ich so falsch werden will.

Beitrag von xyz74 28.04.10 - 10:49 Uhr

Das hat nichts mit falsch sein zu tun sondern innerer Stärke.

Frag Dich was oder wer Du sein willst?
Everybodys Darling?
Dann bist Du am Ende Everybodys Depp!

Meine SchwieMu wünscht sich für ihren Sohn auch ein Hausmütterchen, dass ihrem Sohnemann brav die Hemden büelt.
Also eine Abklatsch von sich selbst.
Und was macht der "böse Sohn"?
Steht auf eine Frau mit gesundem Selbstbewusstsein, die einen Job hat und mit beiden Füßen fest im Leben steht.
Bügelt seine Hemden selber und ist glücklich mit seinem Biest :-)

Du darfst auch nicht vergessen, dass gerade bei der älteren Generation viel Neid vor herrscht.
Viele hätten gern auch ein eigenes Leben gehabt neben Kinder und Haushalt. Stattdessen wurden sie zu Putzfrauen degradiert.
Meine SchwieMu hat studiert und ein super Diplom hingelegt.
Und?
Was hat sie davon?
NISCHT!
Klar ist die neidisch, dass ich meinen Weg gehe und auf Geschwätzt nichts gebe.
Warum sollte ich auch?
Ist MEIN Leben und ich muss die Konswquenzen meines Handelns tragen. Niemand sonst! Also entscheide ICH auch wie ich lebe. PUNKT
AUS
ENDE

Beitrag von furby84 28.04.10 - 10:25 Uhr

Hallo !

Oh das klingt ja garnicht so gut... ist ja ziemlich heftig was die so vom Stapel lassen...

Die sehen halt alles noch von ihrem alten Standpunkt wie es früher bei ihnen war...

Ich komm mit meiner Schwiegermutter eigentlich recht gut klar aber sie hat auch andere Ansichten was das Leben mit Kind angeht.... sie mag es nicht wenn Mütter die Kleinen in den engen Babysafe´s überall mit hin nehmen zum Einkaufen, in OBI etc. aber das geht bei mir ins eine Ohr rein und aus dem anderen wieder raus...

Ich mach es so wie ich es für richtig halte, ist unser erstes Kind und auch mein Mann steht da voll hinter mir...

Was sagt den dein Mann zu der Situation ?

LG Pia

Beitrag von blink182 28.04.10 - 10:44 Uhr

Der findet das natürlich auch nicht gut was die mit mir machen.

Doch zum Beispiel kann er es auch nicht verstehen warum ich den kleinen nicht mal ein paar tage bei der Oma lasse, aber das es mir dabei nicht gut geht oder sie die wichtigen Erziehungspunkte dann nicht einhält.

Ich werd mich heut abend noch mal mit ihm darüber unterhalten und mir von im wünschen dass er unsere Entscheidungen oder mich vertritt. Denn bis jetz war er immer sehr zurückhaltend.

Beitrag von furby84 28.04.10 - 14:24 Uhr

Ja also ich finde auch das sich Oma´s an die Erziehungsregeln der Eltern halten sollten, den das Kind wird ja sonst nur verunsichert....

Dein Mann sollte schon voll und ganz hinter dir stehen und da ihr bald das zweite bekommt sollten sich seine Mutter und seine Oma mal bisschen überlegen was sie sagen.... ist ja net so das ihr erst kurz zusammen wärt und schon ein Kind bekommt...

Ist dein Mann ein Einzelkind ??

LG

Beitrag von blink182 29.04.10 - 20:34 Uhr

nein mein mann ist kein einzelkind, aber seine ältere Schwester ist nur unterwegs bsp. halbes jahr auf einem Schiff, in England arbeiten und so weiter.

Also könnte man schon sagen für sie ist nur noch er in greifbarer nähe.