Ich glaub, ich pack das nicht! *sehr lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von regenschein 28.04.10 - 10:33 Uhr

Hallo,

dieser Post wird bestimmt ganz schön wirr, aber mir geht im Moment so vieles durch den Kopf.

Schon die letzten Tage kamen mir immer wieder mal Ängste, ob und wie ich das überhaupt schaffe mit den Baby. Und das obwohl meine Eule ein lang ersehntes Wunschkind ist (nach 1 Jahr üben und einer FG) Außerdem dachte ich immer, ich kann gut mit Babys, ich habe 3 Brüder von denen zwei 11 bzw. 13 Jahre jünger sind als ich. Da könnt ihr euch ja vorstellen, wer da immer den Babysitter gemacht hat. Es war zwar oft nicht leicht (ich war ja erst 11 und hätte lieber mit Freunden draußen gespielt) aber es war nicht unmöglich zu schaffen. Vor 3 Jahren kam dann mein Neffe (vom ältesten Bruder) zur Welt. Ich musste mich zwar reinfuchsen, aber es ging auch.

Gestern war der letzte GVK und diesmal das Thema Babypflege, usw. Und nun WEIß ich mit Gewissheit: Das wird nischt!

Alles was vor einigen Jahren noch gut und richtig war, ist heute überholt und soll so nicht mehr gemacht werden. Kein Mobile im Zimmer des Kindes, kein Spielzeug oder sonstwas zu Anfang, keine größeren Ausflüge und Spaziergänge, beim Stillen nur Ruhe und am Besten im abgeschlossenen Kämmerlein, keine Gläschenkost (auch wenn ab dem 4. Monat drauf steht), bei Pflegeartikeln ja nicht zu viel, aber auch ja nicht zu wenig, Kleidung ebenso. Am Besten in den ersten 6 Wochen nicht ausgehen, usw.

Alles klang gestern so furchtbar kompliziert. Ich hab Angst, daß mein Baby weint und ich NICHT weiß, was es von mir will. Ich hab Angst, daß ich mein Baby schon früh nervös mache, weil doch ein Mobile im Zimmer hängt oder ich doch mal mit ner Rassel oder Ähnlichem rumfuchtel. Ich hab Angst, daß ich nur noch in der Bude sitze, nur die nötigsten Wege erledigen kann und sonst nur als "Milchkuh" diene, von der Außenwelt abgeschnitten, weil ja Ruhe sein muss und größere Ausflüge tabu sind. Ich hab Angst, daß ich NICHT weiß wieviel zu viel und wieviel genau richtig ist bei Kleidung und Pflege. Ich hab einfach Angst alles verkehrt zu machen, weil ich einfach alles anders gelernt habe. Und nun ist das falsch.

Ich möchte so gern mit meinem Kind rausgehen, es zeigen, ich bin doch auch Stolz auf mein Baby. Oder ab dem 4. Monat auch ab und an mal eine Gläschchenkost anbieten. Vor allem würde ICH auch vor den 6.Wochen einfach gern mal weggehen, nicht lange, aber doch ein paar Stündchen. Ist das so verantwortungslos?

Ich wollte mein Kind immer gern sehr frei erziehen, auch wenn ich ihr mit Geld nicht ganz so viel bieten kann wie andere Eltern. Dafür wollte ich schon zu Anfang regelmäßig rausgehen, Park, Wald, Spielplatz. Frische Luft, Bewegung und Beschäftigung kosten schließlich keinen Cent. Und nun heißt es: Ja nicht ständig solche „Action“ mit dem Baby. Immer schön Ruhe, feste „Rituale“ (stimmt ja auch, besonders beim Schlafen gehen, aber jeden Tag nach Schablone halt ich nicht aus)

Ich hab immer gedacht, jeder findet seinen eigenen Weg mit seinem Baby. Und jetzt höre ich nur noch, was alles zu beachten ist und wieviel Falsches man möglicherweise macht. Besonders wenn man auch noch Stillt. (das möchte ich schon gern, aber so langsam komme ich ins Grübeln)

Ich fühl mich gerade nur voll fertig und hab das Gefühl, ich werde wirklich falsch machen, was nur falsch zu machen geht. Mein Kind wird später Hyperaktiv oder sonstwie „gestört“ und mit 15 wird es dann Autos klauen oder so „nett“ wie die ganzen Fernseh-Teenies.


Sorry für das lange #bla und Hut ab vor denjenigen, die echt bis hierher gelesen haben. #danke für´s Zuhören

Nina mit Ronja im Bauch ( 32+2)

Beitrag von sylle33 28.04.10 - 10:42 Uhr

Hallo,

also zu allererst mal eine Frage: was hast Du denn da für einen GVK besucht????

So etwas habe ich ja noch nie gehört! #kratz Lass Dich doch bitte nicht verrückt machen.....

Wir bekommen nun endlich unser langersehntes 2. Kind, nach fast 9 Jahren Altersunterschied zum großen Bruder. Und Du kannst Gewiss sein, ich werde alles fast wieder genauso machen wie beim Großen :

nämlich auf mein Bauchgefühl hören! :-D

Mach doch bitte einfach das, was DU für Richtig hälst. Mütter machen eigentlich alles instinktiv richtig!

Und zum Thema Mobile, Spielzeug, Gläschenkost, Rausgehen etc. Ich war damals keine 2 Stunden aus dem KH zu Hause, da haben mein Mann und ich uns ganz stolz mit KiWagen das Schützenfest hier bei uns angeschaut, Gläschen hat unser Sohn auch bekommen (natürlich aber auch selbstgekochte Sachen), Mobile und Spielzeug hingen damals schon zur Genüge im Zimmer und werden auch jetzt wieder hängen !

Ich werde auch sobald unsere Maus da ist, mit ihr Spazieren gehen - wie Du schon treffend gesagt hast - man ist doch stolz und will den Nachwuchs auch präsentierne ;-)

Also bitte, lass Dich einmal ganz doll #liebdrueck
und mach Dich nicht verrückt, Du wirst alles richtig machen und den ganzen "Blödsinn" aus dem GVK den vergiß mal ganz schnell wieder!

Viele liebe Grüsse
Sylvia

Beitrag von leoniechantal 28.04.10 - 10:42 Uhr

hallo ronja,

erstmal ruhig blut ;)

ich habe selbst 3kinder im alter von 6;4 und 1jahr und bin in der 7ssw.

du wirst dich rein fitzen,"nur" weil du ein kind bekommst geht keiner davon aus das alles SOFORT klappt.

du wirst sehen und merken wie die zeit mit deinen krümel ist das dir und dem baby gut tut und was nicht.

vertrau auf dein gefühl und deinen instinkt dann wird alles gut gehen.

versteife dich bitte nicht zu sehr darauf was in irgendwelchen zeitungen steht oder in irgendwelchen kursen gesagt wird,klar nicht alles ist verkehrt aber man sollte selbst erfahrungen machen und es ist nun mal so dein keine mutter und kein kind gleich sind.

im gvk das sind richtlinien KEINE regeln.

jetzt kopf hoch und vertrau auf dich un dein baby.

alles alles liebe
gruß
katja mit 3kids an der hand und#eissw

Beitrag von vonnimama 28.04.10 - 10:42 Uhr

"Kein Mobile im Zimmer des Kindes, kein Spielzeug oder sonstwas zu Anfang, keine größeren Ausflüge und Spaziergänge, beim Stillen nur Ruhe und am Besten im abgeschlossenen Kämmerlein" <----- wo steht das denn geschrieben??? #rofl

Mobile ist ok, muss ja nicht grad überm Bett hängen, häng es z. B. über die Wickelkommode. Spielzeug und Plüschtiere sollten nicht ins Bett rein (Gefahr SIDS), aber wenn du dabei bist tagsüber, kann ruhig ein Plüschi neben der Maus liegen. Spaziergänge hab ich schon immer nach ein paar Tagen gemacht, sonst bekommt man ja den Koller!!! #schock Stillen braucht auch nicht immer die absolute Ruhe, geht ja auch gar nicht, grad wenn schon Geschwisterkinder da sind. Nachher sind sie halt nur abgelenkt durch Außengeräusche, wenn die Mäuse größer werden.

Und nach ein-zwei Wochen hast du auch raus, was dein Baby von dir möchte, wenn es weint. Klar, am Anfang müsst ihr euch erst kennenlernen, aber dann geht das schnell mit dem raushören des Weinens!

Also hock bloß nicht in der Bude, da sind Extrem-BAbyblues vorprogrammiert. Wenn dir danach ist, pack die Maus in den Kinderwagen und geh schön spazieren, danach auf der Couch lümmeln und stillen (ggf. mit netter Musik im Hintergrund oder deinem Lieblingsfilm). ;-)

DU MACHST DAS SCHON! Das haben schon ganz andere geschafft!!! :-)

Beitrag von bodenseelerin24 28.04.10 - 10:43 Uhr

Hey Kopf hoch

Also 1 höre nicht immer auf alles was man dir sagt. DU wirst selber wissen was für dich und dein Kind das richtige sein wird. Klar ist man am Anfang verunsichert und lässt sich ständig rein reden. Ich kenn das von meinem Sohn. Aber du alleine wirst es ganz schnell raus bekommen wie es am besten läuft.

Du bekommst gute Tipps und aber auch viele schlechte. Aber glaub mir es ist leicht raus zufinden was richtig und was falsch ist.

Zum Thema Stillen, klar ist es am besten wenn du ruhe hast. Was aber nicht heißt das du dich in ein Kämmerchen schließen musst. Manchmal gehts auch gra nicht anders und du musst bei mehr trubbel stillen. Was sollte dann ich sagen ich hab ein 2 Jährigen Rabauken daheim und muss auch schauen wie es dann mit dem Stillen wird. Aber das wird alles.

Das mit dem Mobile, hab ich zumindest noch nie gehört. Mein Sohn hatte auch eins und es geht ihm bestens. Klar wenn du merkst das ist einfach nichts, dann weg damit und gut ist.

Raus gehen kannst du doch mit deinem Baby. Also ich bin auch relativ schnell raus mit meinem Sohn und er kam sogar im Jan zur Welt. Gut eigepackt und dann bin ich raus. Tut euch beiden gut.

Und das mit den Pflegeprodukten, also ich hab anfangs auch nichts genommen. Keine Creme und auch keine Seife. Aber das muss auch jeder selber wissen.

So ich hoffe ich konnte dir jetzt ein bisschen die Ansgt nehmen. Das wird alles

Meine Hebi hat damals immer gesagt: Man wächst in seine Aufgaben hinein" Und das ist auch so


LG Chrissi mit Luca (2J) und Babyboy inside ET-13

Beitrag von maikiki31 28.04.10 - 10:43 Uhr

Kopf hoch.

Das ist ganz normal das Du jetzt erstmal Panik bekommst, jeder findet seinen eigenen Weg.

UND...

natürlich MUSST Du mit dem Baby spazierengehen...muss nicht im Trubel sein.

Ich denke man sollte einfach nicht in soviel Trubel mit dem Baby rumtollen. Also nicht unbedingt auf ein Stadtfest oder so. Gilt ja nur für die ersten Wochen. Lass Deinen Schatz erstmal ankommen.
Wohnst Du aber auf dem Dorf oder in einer kleinen Stadt dann geht ruhige Ecken aber klar kannst Du auch mal in den Supermarkt, musst Du ja.

Das ist mit dem Mobile etx ist mir neu, hab meinen 2. GVK aber erst im August.

Wichtiger finde ich das man TV u. Radio aushat wenn man stillt oder überhaupt die ersten Wochen damit das Baby ankommt. OK RAdio leise ist ok, aber ich habe in der Stillzeit und wenn Jakkob im Raum war NIE den TV angehabt.

Ausgehen? Ja warum nicht, wenn Du Betreuung hast und das Baby versorgt ist? Mach es DANN nach Deinem Bauchgefühl...ich glaube eher Du möchtest dann gar nicht;-)

Gebe Dir und dem Baby Zeit Euch in RUHE kennenzulernen aber rausgehen und die Geräusche der Umgebung kennenlernen etx gehört auch dazu.

LG Maike 19 SSW

Beitrag von punkt3 28.04.10 - 10:44 Uhr

Oh mein Gott, wer macht denn bei EUch die Vorbereitung!!!!!
:-[#schock:-[


Bei uns im Krankenhaus stehen schon Leihkinderwagen bereit, damit man von Anfang an rausgehen kann..... Ich bin mit der Eule ab dem ersten Tag draußen gewesen, sie hat ihren Mittagschlaf bis sie elf Monate war, immer auf dem Balkon gemacht, selbst im tiefsten Winter und war bislang so gut wie nie krank (Naja, von ansteckenden
Sachen wie Scharlach usw. mal abgesehen....)

Ein Mobile im Zimmer interessiert so einen kleinen Zwerg absolut noch nicht, kann er ja noch nicht sehen. Direkt im Bett wird heute eher auf Nestchen usw. verzichtet wegen Wärmestau und der Gefahr des plötzlichen Kindstodes. Das Zimmer kannst Du so kakelbunt und voll machen, wie Du es für Dich als schön und richtig ansiehst!!!!

Du sollst Dein Leben/ Eurer Leben weiterführen, grade durch das Stillen bist Du so schön unabhängig, kannst es unterwegs machen (Wenn Dein Baby es mitmacht, ja es gibt Kinder, die wollen nur Ruhe haben, aber auch das kommt eher etwas später....)

Laß es alles auf Dich zukommen, mach es so, wie Du es für richtig hältst. Das mit der Gläschenkost nach dem vierten Monat wird jetzt auch vermehrt wieder empfohlen, dazu kann und will ich nichts sagen, da muss sich jeder selber eine Meinung bilden, wenn er sich informiert hat.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich finde, den letzten Abend im GVK kannste in die Tonne kloppen, vergiß das so schnell wie möglich und freu Dich wieder auf Dein Baby!!!

PS:
und ganz als Sinnlosposting hinterher: Hoffentlich habt Ihr nicht den gleichen strategischen Fehler gemacht wie wir... Auch wir haben in Schwangerschaft immer Eule zu unserer Tochter gesagt, das hat sich bis heute gehalten. Leider war das eine selbsterfüllende Prophezeiung... Sie ist ein Nachtmensch... Hat mit 2 3/4 erst vier, fünf Nächte durchgeschlafen, und ist morgens kaum aus der Kiste zu kriegen...

Den Burschen nenne ich jetzt nur Vierzehenfaultier!!! Ich hoffe auf fünf Zehen und einen ruhigen Zeitgenossen ;-)

Beitrag von regenschein 28.04.10 - 10:56 Uhr

Das mit der Eule kommt von meinem Lieblingstier....und der überdemensionalen Eulen-Sammlung in unserer Wohnung. Um das Tierchen kommt sie also nicht drumherum. (bei uns hängen die Eulen selbst am Weihnachrsbaum) ;-)

Beitrag von schnucky04 28.04.10 - 10:45 Uhr

Oh gott, was hat man dir denn da für ein Flohcircus ins Ohr gesetzt.

Also...Mobile hatte meine kleine zwar nicht von anfang an, aber später schon. Ebenso eine rassel und ein Knistertuch.
Als meine kleine geboren wurde war es Hochsommer. Da war ich den ganzen Tag unterwegs und bei meinen Eltern auf der Terasse. Sie lag einfach im Kinderwagen und hat die meiste Zeit geschlafen.
Beim Stillen darfst du es machen wie du möchtest. Wenn du Ruhe haben möchtest nimm sie dir, wenn du nichts dagegen hast das dir wer zuschaut bleib halt da sitzen wo du grade sitzt. Hab ich ebenso gemacht.
Keine Gläschenkost...paperlapapp...hab ich auch genommen, ab 6. Monat. isa mochte die total gerne...ich achte aber da auf Marke auch wenn viele da warscheinlich den Kopf schütteln.
Pflege...reicht wasser...aber Feuchtetücher sind viiiiiel viiiiel bequemer^^

Mensch. Lass dir nicht soviel Angst machen.
ich bekomm jetzt immer zu hören, ich soll ja Isabella von dem kleinen weg halten und sie darf absolut nicht dran gehn...ja wo sind wir denn...tzz^^

Du wirst da schon rein wachsen, das haben schon andere geschafft. Mach dir keine so großen gedanken. Es kommt immer anders als gedacht.
Ich finde im GVK übertreiben es einige an informationen!
Lass es einfach auf dich zukommen.

DU SCHAFFST DAS!!!

Lg Jessy mit isabella (die trotz Mobile, glässchenkost ect. total lieb ist...^^)#verliebt und #ei Prinz ET -15

Beitrag von dumpfbacke76 28.04.10 - 10:46 Uhr

Also erstmal ich an Deiner stelle würde mich nicht Verrückt machen lassen von dem sorry (blöden) Kursen...
Ich bin mit meinem 5. Kind Schwanger ....habe bisher nie so einen Kurs besucht......
Und was das Betrifft *Am Besten in den ersten 6 Wochen nicht ausgehen, usw. .....
ich habe alle meine Kinder Ambulant Entbunden und war am anderen Tag direkt draussen...musste ich wegen Kiga uns Schule.....
Und sie sind alle Kern Gesund
Also mach dich ncht Verrückt und höre einfach auf deinem Herz...Du wirst instinktiv das richtige machen
Also wünsche ich Dir noch eine schöne rest Schwangerschaft

LG Susi #ei 13.SSW

Beitrag von mschristel 28.04.10 - 10:46 Uhr

Mensch, macht euch doch nicht immer so verrückt! So falsch wird das wohl alles nicht sein, denn die Kinder die ein Mobile im Zimmer hatten sind ja nun auch nicht alle hyperaktiv oder sonst was geworden. Oder glaubst du, du hast jetzt ne Macke, weil deine Mami evtl viel mit dir unterwegs war? Bin zwar selbst erst mit meinem ersten Kind schwanger, aber ich versuche mir selbst zu vertrauen! Du wirst schon wissen, was dein Kind von dir möchte bzw was es braucht. Wenn du eine Nachsorge-Hebamme hast, kann sie dich in den esrten Wochen unterstützen und wird dir auch dir bestimmt auch helfen dich auf dein Kind einzulassen. Vertrau mal ein bisschen auf die Natur, denn die hat es (denk ich mal) schon so geregelt, dass sich das ganz schnell einpendelt mit dem Gefühl der Mutter für ihr Kind!

Viel Glück und immer positiv denken!:-D

Beitrag von yorkie 28.04.10 - 10:49 Uhr

Tiiiiieeeeffff durchatmen!!!!!!

Meine Liebe,

auch bei mir ist es mein erstes Kind und ja ich besuche auch bald einen GVK - hab aber von machen Mädels schon gehört, ich soll es lieber lassen, da Du dich nur verrückt machen lässt!
Hat ja wunderbar funktioniert bei Dir!

Bitte atme durch - Du kannst das, bestimmt!
Ich weis auch nicht genau was auf mich zu kommt, ich habe eine Hebamme "für danach" und wenn ich nicht zurecht komme werde ich mich an sie wenden und wenn ich viermal am Tag bei Ihr anrufe! Es ist eine die macht den Job schon seit 20 Jahren und sagte auch, mindestens jedes zweite Jahr ist irgendwas komplett anders als die Jahre zuvor!!
Und wenn ich mir dann so überlege, wie die Jungendlichen heute drauf sind und wie wir bzw. die etwas älteren Generationen mit Respekt und Anstand umherlaufen... kann ALLES nicht so schlecht gewesen sein!! Oder?

Wenn Du wieder ne Attake hast, kannst Du mir auch gern schreiben und wir tauschen ;-) falsche Vorstellungen aus, die dann vielleicht doch nicht so schlecht sind :-)

Liebe Grüße
Katja

Und mein Baby-Zimmer bekommt ein Mobile!!!! So!!

Beitrag von jurinde 28.04.10 - 10:50 Uhr

Hallo,

also zum Glück hatte ich so jemanden nicht als Kursleiter. Ich würd sagen: Geh da nicht mehr hin, die scheinen etwas radikal zu sein und überhaupt, wer kann dir denn das alles so im Detail vorschreiben wollen???? Sind deine jüngeren Geschwister keine tollen Menschen geworden? Ich frage mich wieso du da hingehst bei deiner Erfahrung?

Du hast schon mit 11 Jahren kleine Kinder versorgt und jetzt sollst du es nicht mehr können? Ich habe eine Schwester die ist 10.5 Jahre jünger um die habe ich mich auch sehr sehr viel gekümmert (müssen). Und das kommt mir total zugute.

Erziehung nach irgendeinem Schema geht nicht!

Wichtig ist:
Kinder brauchen Grenzen
Kinder brauchen Liebe
Kinder brauchen Zuwendung
Kinder brauchen Freiheit
Kinder brauchen Unterstützung und Hilfe
Wir tragen Verantwortung für unsere Kinder.

Alles im richtigen Maß und zur richtigen Zeit. Du hast ganz sicher ein Gespür, was dein Kind braucht und wirst es sehr gut machen.

Beispiel:
Manche Eltern lesen ihren Kinder nie vor und reden nicht mit Ihnen statt dessen machen sie TV oder so an. Dann lernen die Kinder echt viel schlechter sprechen. Meine Tochter ist jetzt 4,5 und kann sich sprachlich super ausdrücken. Wir haben kein TV, lesen viel vor und sprechen mit ihr und hören ihr zu.

Aber na klar sind wir mit unserem Kind aus, auch gern lang, sie ist absolut gern draußen und nicht so schnell krank.

Es wird gut werden!

Grüße
Jurinde

Beitrag von braut2 28.04.10 - 10:51 Uhr

#kratz Hä?? Sorry, grad versteh ich das nicht. In dem GVK hat man euch gesagt, Mobile´s sind nicht erwünscht? Spaziergänge auch nicht (gut, STUNDENLANG wirst Du anfangs eh nicht gehen können ;-) )? Stillen nur wenn rundrum Ruhe herrscht?? #kratz Entschuldige bitte......was machen denn Leute wie ich, die schon 2 Kinder haben? Wie soll das bei uns gehen? Wird dann unser Baby ein hysterisches Schreikind? Muss ich depressiv werden, weil ich nicht vor die Tür "darf"? Das ist ja sehr seltsam, hab ich noch nie gehört.
Das man natürlich lieber in Ruhe stillen kann ist ja normal, das man nicht stundenlang das Kind irgendwo rumschleppt auch... und das mti den Pflegemitteln, das kommt ja nu auch immer auf die Haut des Kindes an. Meine beiden haben immer intensive Pflege benötigt (atopische Haut).... aber das kriegt man im Laufe der Zeit raus. Man wird nicht als Mutter "geboren", man wächst mit dem Kind und seinen Bedürfnissen. Und das was DIR guttut, tut auch meist dem Kind gut.
Ich glaube, Du solltest Dir nicht soviel zu Herzen nehmen was dort gesagt wird. Und mehr auf DICH und Dein BAUCHGEFÜHL hören. Geh nicht nur nach Ratgebern, egal in welcher Weise sie erscheinen, geh danach, wie Dein Kind und Du sich fühlen.

Lg Ilona, 14.SSW, und mit Helena (4) und Rebekka (2,5), die nach Bauchgefühl erzogen werden. Und meiner Meinung nach ganz gut geraten sind

Beitrag von regenschein 28.04.10 - 10:53 Uhr

#danke für eure Aufmunterungen.

Ja, mir wurde gestern sogar geraten, das Mobile wieder abzuhängen in der ersten Zeit, weil das die Kinder nervös macht und sie dann nur noch schreien. Genauso mit Spielzeug oder zuwenig Ruhe beim Stillen.

Und wenn sowas läppisches mein Kind schon "schädigen" kann, wie soll das dann mit richtig gravierenden Dingen erst werden? Ich war gestern wie vor´n Kopf geschlagen.

Wir sind nun mal eine kleine "chaos Familie" bei uns läuft auch mal laut Musik, da wird mitgesungen und getanzt und wir sind auch oft unterwegs. Aber auch phasenweise viel daheim. Und für die Betreuung des Kindes ist auch bestens gesorgt, auch am Anfang.

Aber gesten wurde das schon alles sehr komplex dargestellt. (allein für´s Baden braucht man ja fast schon ein Diplom #augen )

Beitrag von braut2 28.04.10 - 10:56 Uhr

Gehören die irgendeiner Sekte an? Sowas wie Scientology, wo man auch "still gebären" muss? :-p

Hast Du eine Hebamme? Könntest Du die nicht ansprechen? Oder ist die derselben Meinung?

Beitrag von regenschein 28.04.10 - 11:01 Uhr

Meine Hebamme hat den Kurs ja geleitet. Sie ist sonst voll ok, aber gestern wurde mir dann schon etwas mulmig, bei dem ganzen was man machen soll und was nicht.

Beitrag von braut2 28.04.10 - 11:09 Uhr

Siehste, dann gibts auch unter Hebammen andere Einstellungen. Und wem vertraue ich jetzt?????? Ach weißte was, ich vertraue einfach MIR ;-)
Sprech doch Deine Hebi nochmal in Ruhe an, ohne den GVK. Und sag ihr, daß Dich das alles verunsichert hat. Wenn es ne gute Hebi ist, dann wird sie Dir die Angst schon nehmen und Dich nicht verurteilen, wenn Du nun doch ein Mobile hast :-)

Meine Hebi gibt mir Tipps, aber sie verurteilt mich nicht. Das ist mir wichtig. Ich muss mich so verhalten können wie WIR sind. Und ich lass mich gern belehren, wenn man mich in MEINEN Lebensumständen akzeptiert und berät.

Beitrag von papazei 28.04.10 - 11:02 Uhr

das war eine sehr gute Bemerkung

Beitrag von xyz74 28.04.10 - 10:58 Uhr

--------
Ich hab Angst, daß ich nur noch in der Bude sitze, nur die nötigsten Wege erledigen kann und sonst nur als "Milchkuh" diene, von der Außenwelt abgeschnitten, weil ja Ruhe sein muss und größere Ausflüge tabu sind.
---------

Meinst Du Du machst das die nächsten 18 Jahre?

Nein, keine Sorge!

Am Anfang die bist Du die Milchkuh und das ist auch gut so.
Du brauchst nämlich die Zeit um dich selber von SS und Geburt zu erholen.
Warum kommst Du bezüglich Stillen ins Grübeln?
Nichts verschafft Dir und dem Zwerg mehr Ruhe!
Leg Dich mit Zwergelchen ins Bett zum Stillen und genieß die Ruhe.

Trubel kommt noch früh genug!

Und ja, Du wirst vieles falsch machen aber genauso viel wirst Du richtig machen.
Du wirst mit Deinen Aufgaben wachsen.

Beitrag von papazei 28.04.10 - 11:00 Uhr

hehe NINa...du sollst bald entbinden, dann hast du keine Zeit für solche Qutaschen, obwohl ich sie so gut verstehen kann...

Was gelehrt wird, ist ein netter Quatsch...am Ende wirst du u.U. Kompromisse machen missen...stell dir vor, selbst du dich an diese Parollen gerne halten wirst, hol dich irgendwann dir Realität ein..

Es wäre eins nett, wenn du jetzt alles vergisst und schaffst, nicht neurotisch zu sein oder es zu werden...aber eher die letzten Stunden und Tage zu genißen wie es nur geht, weil dann bist du Sklave deines Kindes für gewisse Zeit...

Und vergiss solche Formel..

ich wollte stillen, gings nicht..
ich wollte tragen, gings nicht...
ich hattte vor mein Kind ganz lange zuhause behalten...jetzt ist es shocn mit zwei im Kiga..

mit Mama schlafen, ging auch nicht..

und ich kann eins machen, mich fertig machen..oder das beste dadraus zu machen..

und eins ist shocn falsch...ein Kind braucht frische Luft genauso wie die Mami...nicht nur das Kind ist wichtig auch die Mami...vllt wäre es wichtig, dass du es begreifst..

man kann es sich auch selber schwer machen...

Verstehen kann ich dich aber..ich wollte alles richtig machen...jetzt kam die schlimmste Tortzphase..und da holt dich die Realität nochmals...weil da fragt man sich ist das richtige überhaupt richtig...exisitert das RICHTIGE..

Ende der quatschen von mir...ich hoffe du lenkst dich ab, Papazei

Beitrag von caterina25 28.04.10 - 11:08 Uhr

Es gibt tatsächlich auch Kurse von Hebammen, die werdenden Müttern ihre Meinung aufdrängen wollen! So einer bist Du wohl aufgesessen! Man muss nicht alles glauben, was so eine einem erzählt.

Viel wichtiger ist es doch, auf sein Gefühl zu achten. Mamas machen immer alles richtig, wenn sie nach gefühl gehen.......manchmal ist das ein oder andere dann vielleicht umständlich, aber dennoch richtig.

Du wirst also ein genaues Gespür dafür entwickeln, was deinem baby gut tut und was nicht.

Man darf mit dem Kind an die Frische Luft! Solange es sich wohlfühlt, satt ist usw. ist das gar kein problem

Die Gläschenkost ist auch für Babys gut, da wir hier in Deutschland eines der stengsten Gesetze für Babykost haben. Später kannst Du auch für Dein Kind selbst kochen. Aber das entscheidest du eben, wenn es soweit ist.

Also Kopf hoch! lass dich nicht von leuten verrrückt machen, die denken, sie haben die Weisheit alleine......

Ich habe schon Kinder und weiss, dann jede Mutter am Anfang unsicher ist. Das ist völlig normal!

Du schaffst das!

Beitrag von inge79 28.04.10 - 11:23 Uhr

Sicher ist man am Anfang verunsichert und fragt sich ob man alles richtig macht. Die Frage hab ich mir auch schon oft gestellt ob ich das alles schaffe#zitter

ABER: Wieso nicht???? Ihr habt euch genau wie wir lange auf diesen kleinen Zwerg gefreut und er wird euch in sein/ihr Herz schließen, egal ob du mal zuviel Creme auf den Hintern pappst oder du nicht gleich weißt was er/sie möchte.

Mobile haben wir unserer Hebi sogar als Tipp bekommen. Sowas über die Wickelkommode zu hängen, wäre ganz gut, da die Zwerge da vom Wickeln an sich abgelenkt sind ;-)

Auch wird unser Kleiner ein Plüschtier in einer Ecke des Bettes sitzen haben.

Genauso werden wir mit ihm sobald er da ist, rausgehen - wieso sollte man bei diesem langsam schöner werdenden Wetter daheim sitzen? Die Zwerge brauchen doch auch frische Luft.

Stillen werde ich dort, wo wir uns gerade mit dem Zwerg aufhalten. Wenn nötig auch während eines Einkaufsbummels. Es gibt doch extra überall diese Still-Ecken oä.

Die Zwerge sollen doch eine Bereicherung für´s Leben werden und keine Last!!

Eine Freundin hat zu mir vor kurzem gesagt: Bindet den Kleinen in euer Leben ein was ihr euch aufgebaut habt, aber lasst euer Leben nicht komplett durch ihn bestimmen.

LG
Nadja mit Babyboy inside (41. SSW)

PS: Im übrigen werde ich auch, sobald ich das ok der Hebi habe, nach der Geburt wieder ins Fitness gehen - und er wird dabei sein ;-)

Beitrag von snoopster 28.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich denke, Dein Kind wird Dir auch sehr gut sagen, was es gerade will.
Sicher gibts Kinder, die kein Mobile wollen. Aber das kann man doch nicht pauschal sagen. CVielleicht mag Dein Kind eines mit Fischen, Du hast aber eins mit Schafen ;-)??

Hat denn Deine tolle Kursleiterin ein Kind oder woher nimmt sie ihr Wissen??

Siehste, in meinem GVK hat die Hebi gemeint, dass man das Kind anfangs hochnehmen muss, wenn es weint, aber das kann ja auch mal die Oma machen, wenn die Mama dann mit ihrer Freundin nen Kaffee trinken geht...(zwei Wochen nach der Geburt!) Fand ich auch daneben, was sind denn das für Tips??

Einsperren musst Du Dich sicher nicht, aber vielleicht mag Dein Kind ein Tragetuch und rumschauen, liegt nicht gerne im Wagen?? Ehrlich, Du wirst es rausfinden!

Und solange Du und Dein Kind zufrieden sind, dann ist alles bestens!!

Am besten nimmst Du DIESE Hebi nicht zur Nachsorge, sondern holst Dir eine, die Dir fachlich zur Seite steht falls Du Fragen hast, aber aufhört mit so einer Panikmacherei....

LG Karin

PS: Ein Bekannter hat mir mal von ner Studie erzählt, in der einer rausgefunden hat, dass Babys gerade durch viel Eindrücke am Anfang viel lernen, und dass Frühchen oft nur so hinterher sind, weil sie am Anfang ihres Lebens nur die gleichen Sachen sehen und in Ruhe gelassen werden, anstatt ihnen auch verschiedene Eindrücke zu vermitteln. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber Du siehst, es gibt auch gegenteilige Meinungen!

Beitrag von mel84xx 28.04.10 - 12:12 Uhr

Ein ganz kurzer einfacher Satzt!!!


Du wirst Mama normalerweise weisst du was zu tun ist und richtig für dein KInd ist!



Geh nach deinem Gefühl und ausserdem solltest du vielleicht nochmal zur Mütterberatung oder so gehen und dich richtig aufklären lassen und das was die im GVK gesagt haben halte ich zu 90% für schwachsinn #liebdrueck

  • 1
  • 2