Elterngeld wenn Partner auch Erziehungszeit nimmt nur zwei Monate

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinba80 28.04.10 - 10:49 Uhr

Hallo zusammen,
wir beschäftigen uns so langsam mit dem Thema Elterngeld.
Jetzt dachte ich, es wäre ja toll, wenn mein Partner den ersten Monat, wenn unsere Maus da ist auch Erziehungsurlaub nimmt.
Geht das prinzipiell, wenn ich nach der Geburt 12 Monate bzw. 10 wegen Abzug des Mutterschutzgeldes mit Elterngeld zuhause bin, könnte er dann PARALLEL den ersten Monat auch zuhause sein? Oder geht das nur nacheinander?

Außerdem hab ich gerade in einem Artikel folgendes gelesen:
Das Elterngeld soll mindestens zwölf Monate gezahlt werden. Wenn sich Mutter und Vater die Erziehungszeit im ersten Jahr teilen (das heißt der andere Elternteil setzt ebenfalls mindestens zwei Monate aus), dann erhöht sich die Bezugsdauer um zwei so genannte "Partnermonate" auf 14 Monate.
Das hieße ja, selbst wenn wir parallel zuhause bleiben dürften, müsste er mindestens zwei Monate aussetzen? Ein Monat geht nicht?
Um es noch komplizierter zu machen, mein Partner wechselt Anfang Oktober dem Job, sein Vertrag geht nun bis Ende September und Anfang September soll unsere Maus kommen, es wäre also ideal gewesen, den letzten Monats seines alten Jobs als Erziehungszeit zu nutzen, den zweiten Monat bei einem neuen Arbeitgeber direkt zu nehmen, ist nicht so wirklich toll.
Kann er die zwei Monate auch aufteilen (einen Monat jetzt, einen später und dies bei zwei Arbeitnehmern?)

Vielen Dank für Eure Antworten und viele Grüße bei diesem wunderschönen Wetter.

Beitrag von dekabrista 28.04.10 - 10:55 Uhr

Erkundigt Euch doch mal bei der zuständigen Stelle. Theoretisch sollte die Aufteilung, zweimal einen Monat zu nehmen, klappen. Er muß nur eben insgesamt mindestens zwei Monate Elternzeit nehmen, damit sich die Elterngeldbezugszeit auf vierzehn Monate ausdehnt.

Beitrag von hasi59 28.04.10 - 10:57 Uhr

Ja er muss wenn dann 2 Monate nehmen, um die vollen 14 Monate auszunutzen. Man kann diese 2 Monate auch parallel laufen lassen. Es ist auch möglich, dass er den ersten Monat zu Hause bleibt und beispielsweise den 6. Lebensmonat.

Wir machen es so, dass mein Mann die ersten 2 Monate, wenn ich im Mutterschutz bin Elternzeit nimmt und ich dann die 10 Monate nach dem Mutterschutz, weil das für uns die finanziell günstigste Variante ist!


LG
Hasi (8.SSW)

Beitrag von firestone1980 28.04.10 - 11:01 Uhr

Hi, das geht auch? Ich dachte immer, dass der Papa die Elternzeit nur dann nehmen kann, wenn die Mutter wieder arbeitet??? Das wäre ja ne super Lösung, wenn beide Elternteile anfangs daheim sind! :)

Beitrag von hasi59 28.04.10 - 11:10 Uhr

Nein das geht definitiv. Mein Schwanger war den ersten und den letzten Monat zu Hause.

Beitrag von tinba80 28.04.10 - 11:42 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten, damit ist mehr schon sehr geholfen!

Beitrag von anna031977 28.04.10 - 11:46 Uhr

ja man kann gleichzeitig Elternzeit nehmen, dann bekommt jeder 2/3 seines letzten Nettos.

ja er kann zweimal 1 Monat nehmen und ja auch bei verschiedenen Arbeitgebern.

Aber er kann nicht sagen ich nehme den September. Denn es muss der erste Lebensmonat sein: wenn sie am 6.9. geboren wird, kann er Elternzeit vom 6.9. bis 5.10. nehmen, sonst sind gleich zwei Monte vergeudet und es wird aber nur anteilig ausgezahlt.

Geht mal ins Amt, die erklären euch das.

lg

Beitrag von firestone1980 28.04.10 - 11:47 Uhr

Danke! :-)