Beim Autofahren ist das Geschrei groß!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 2gether 28.04.10 - 11:50 Uhr

Autofahren ist einfach nur schrecklich...
In den ersten Wochen ging es mit dem Autofahren eigentlich ganz gut. So in etwa nach dem 2. Monat war Auto fahren nur mit geschrei verbunden. Konnte mich kaum aufs fahren konzentrieren und hab oft genug heulend am Steuer gesessen, weil es so schrecklich war. Habe ihn dann mit nach vorn genommen, er war zufrieden mich zu sehen und ich konnt ihm meine Hand geben, was ihn sehr zuverlässig beruhigt hat.
Seit ca. 4 Wochen (der kleine Mann ist 9 1/2 Monate alt) gibt es trotzdem nur Geschrei, keine Ablenkung hilft mehr und ich bin total genervt! Gestern bin ich dann erstmal voll gegen den Bordstein gefahren weil ich mich hab so ablenken lassen #aerger

Was bereitet ihm solche Probleme? Bin sogar schon am überlegen, ob ich schon nen neuen Sitz kauf, dass er nach vorn schauen kann (weiß aber, dass das noch nicht so gut ist).
Hat jemand ähnliche Erfahrungen, was hat bei euch geholfen?

Beitrag von tweetyengel 28.04.10 - 12:18 Uhr

Ich denke mit 9 1/2 Monaten will er einfach nicht still sitzen und dabei nichts sehen können. Ihm ist bestimmt langweilig.
Hast du mal diverse Spielsachen oder mal nen Keks zum knabbern ausprobiert? Irgendetwas das ihn ablenkt.
Wir haben das Auto fahren eine Zeit lang drastisch reduziert und sind wenn dann nur zur Schlafenszeit gefahren.
Übrigens sitzt meine Tochter hinten und wenn jemand neben ihr sitzt meckert sie deutlich mehr.
LG

Beitrag von 2gether 28.04.10 - 22:23 Uhr

Spielsachen und Knabbereien bringen leider nur einen kurzen guten Effekt. Hab in der Mittelkonsole mittlerweile vor Fahrtantritt eine ganze "Batterie" an Dingen, die ich ihm geben könnte ;-)
Im Moment funktioniert es leider auch nicht mehr, auf die Schlafenszeit zu warten, der ist dann noch Quengeliger. Glaube er mag die Situation nicht, einzuschlafen und dann woanders aufzuwachen...
Aber trotzdem vielen Dannk für deinen guten Zuspruch #sonne

Beitrag von amadeus08 28.04.10 - 12:33 Uhr

dann solltest Du erstmal ausprobieren, ob ein neuer Sitz wirklich hilft (und vorausgesetzt Dein Kleiner hat die erforderlichen neun Kilo und kann sitzen), nicht dass Du den schon umsonst kaufst und es einfach dran liegt, dass er nicht so lange im Sitz eingepfercht sein möchte (leider ist das ja so bei den Schalen und auch später, dass man sie halt auch fest anschnallen muss, sonst bringts ja nichts).
Aber mal die andere Frage, musst Du unbedingt fahren? Ich meine kann ja sein, dass Du aufs Auto angewiesen bist, aber sosnt würde ich reduzieren wo es nur geht.
Ich fahre wenn überhaupt, dann höchstens einmal die Woche mit dem Auto ins Nachbardorf, weil dort ein Schwimmbad ist, aber wie gesagt, ich weiß ja nicht, ob Du das Auto dringend brauchst.
In jedem Fall ist es gefährlich, wenn Du dadurch, was völlig verständlich ist, unkonzentriert bist!
Könnte denn jemand mitfahren? Oder, wenn Du ihn vorne hast, lässt er sich durch Kekse etc. ablenken? Das ist zwar auch keine tolle Lösung, aber bevor Du dann noch einen richtigen Satz baust vielleicht besser.
Meiner fährt auch nicht soooooo gerne Auto und ich muss immer eine CD reintun und laut mitsingen, dann ists okay.
Lg und sorry, aber einen bessern Tipp habe ich auch nicht.

Beitrag von 2gether 28.04.10 - 22:55 Uhr

Mit dem Ausprobieren hast du natürlich völlig recht, das hab ich auch schon mit ner Freundin abgesprochen, könnte den Sitz "Probefahren". Da er schon die 9 Kilo überschritten hat und auch schon sitzen kann hab ich überhaupt die Gedanken nach einem neuen Sitz.
Wohne leider (oder zum Glück) etwas außerhalb, da bin ich schon gern mit dem Auto unterwegs. Aber um eine Lösung zu finden würd mich interessieren, welchen Effekt ich mir von weniger fahren erhoffen kann?
Mit ner Kinderlieder CD werd ich mir dann mal die nächste Autofahrt versüßen, vielleicht hat es ja auch bei mir nen Erfolg :-D
Vielen Dank für deine HIlfe

Beitrag von smurfine 28.04.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch jedesmal die Sirene angemacht wenn es ans Autofahren ging. Geholfen hat ein neuer Sitz. Wir haben den Britax first class plus gekauft als sie 6 Monate war. Da kann man die Kleinen bis 13kg gegen die Fahrtrichtung fahren und danach umdrehen. Sie hat da mehr Platz drin und sitzt viel höher, kann also viel mehr sehen. Seitdem ist es kein Problem mehr. Sind auch schon eine Strecke von 1500km gefahren, da hat sie fast nur geschlafen. Vorher war der Weg zum Supermarkt schon die Hölle..

LG;
fina

Beitrag von 2gether 28.04.10 - 22:57 Uhr

Das klingt ja vielversprechend... Danach werd ich doch gleich mal das Internet durchsuchen.
Danke für den Tipp #sonne

Beitrag von elistra 28.04.10 - 14:11 Uhr

also wenn jetzt schon neuer sitz, dann einer wo er weiter rückwärts fahren kann.

viele kinder meckern in der babyschale weil sie soweit unten liegen müssen und nicht rausgucken können. das wäre bei einem großen rückwärts gerichtetem sitz ja nicht der fall, da würde das kind ja zum einen auch sitzen können und zum anderen sitzt es so hoch, das es prima rausgucken kann. wenn man dann noch die kopfstütze von der rückbank entfernt hat es den riesen ausblick. vorwärts sieht es ja meist weniger, die kopfstütze vom beifahrersitz wird ja meist benötigt.

Beitrag von 2gether 28.04.10 - 23:01 Uhr

Das klingt wirklich logisch, jetzt stiert er ja nur auf die Sitzlehne bzw. auf mich. Da ich mich natürlich nicht die ganze Fahrt optisch um ihn kümmern kann ist er natürlich ordentlich frustriert, was er dann auch laut kund tut #schrei