Kann eine 2 jährige das verstehen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicki1820 28.04.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

unsere 2 jährige Tochter bekommt Nachts immer noch eine Milchflasche. Seit ein paar Tagen möchte sie nicht nur eine und es ist immer recht mühselig ihr zu erklären, dass sie schon eine hatte und es nun keine mehr gibt

Nun dachten wir bei der Gelegenheit die Flasche ganz zu entfernen. Mal abgesehen von der Zahngesundheit, wäre es mir auch mal recht, nach 4 Jahren wieder die Chance auf eine durchschlafende Nacht zu haben.

Ich habe Emilia heute Morgen gesagt, dass wir die Flasche ja bald in den Mülleimer werfen können und meinte sie braucht die gar nicht mehr. Sie hat dem auch zugestimmt und sagte: "ich keine Baby, ich Emilia!"#rofl

Ich bin aber nicht ganz sicher wie ich das am sanftesten für alle anstelle. Was haltet ihr davon:
Wir gehen heute Nachmittag in den Zoo und dort gibt es so ein Shop in dem man Kuscheltiere kaufen kann#augen. Ich könnte die Flasche mitnehmen und diese mit ihr zusammen in den Müll werfen, danach darf sie sich dafür ein kleines Kuscheltier aussuchen. Nachts könnte ich ihr dann sagen, dass sie sich für die Flasche ja das Kuscheltier ausgesucht hat wenn sie nach der Milch fragt...

Was meint ihr verlange ich da zu viel von ihr ab und was mache ich mit meiner Großen, die sich dort am liebsten auch immer ein Kuscheltier mitnehmen würde?

Beste Grüße

nicki

Beitrag von samjoe 28.04.10 - 13:04 Uhr

Hallo nicki

Ich habe auch einen 2 järigen sohn der nachts leider auch noch die Flasche,nimmt nur leider ist es keine milch sondern der Früchtetee (babytee).Ich versuche es auch irgendwie abzugewöhnen aber leider klappt das net so wie ich das möchte.Auch wenn ich es ihm sage das wir das nicht mehr brauchen,er schreit wie am spieß habe ihn sogar mal eine 30min schreien lassen aber er gab net auf und es kam raus das mama nach gab#augen.
Verstehen tun die kleinen das nicht was mann von ihnen will das schlimme für uns ist es mit der flasche ab zu stellen,würde mich auch mal wieder um einen durchgehend schlaf wünschen den immer nach zu gucken ob er sich net nas gemacht hat ist auch im kopf und wenn ich ihn dann wickle dann greift er nach der vollen flasche.:-(.#klatsch#kratzüberlege selber wie mann das macht
lg samjoe

Beitrag von machtans 28.04.10 - 13:21 Uhr

Meine versteht das auch nicht.

Beitrag von claerchen81 28.04.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

nein, ich denke nicht, dass sie es rational versteht. Aber sie erspürt, dass bzw. wenn du es ernst meinst. Das gibt ihr Sicherheit.
D.h. wenn du selbst zweifelst, nimmt sie dies wahr und ist verunsichert, wird sich daher heftiger wehren, eine Gewohnheit abzulegen. Stehst du wirklich innerlich zu deiner Entscheidung und begleitest sie dabei, wird es ihr leichter fallen.

Als Beispiel: wir haben unserem Sohn (2,5 Jahre) vor kurzem den Schnuller abgewöhnt. Er wurde uns zu fixiert auf das Plastikding und wir haben Angst vor Zahnfehlstellungen. Ich habe ihm die Geschichte von der Zahnfee erzählt (ein bißchen Fantasie muss sein) und ihm erklärt, dass nun ein kleines Baby den Schnuller dringender benötigt. Allerdings haben wir die Geschenke weggelassen, davon halte ich nichts.
In der ersten Nacht hat er natürlich etwas geweint, daher durfte er bei mir schlafen und schlief dann auch ganz gut. In der zweiten Nacht das gleiche. In der dritten Nacht hat mein Mann ihn ins Bett gebracht. Er hatte weniger als ich die Einstellung, man müsste unseren Sohn begleiten sondern vertrat die Einstellung, dass es ihm nicht schlecht gehen könne ohne Schnuller. Ergebnis: unser Sohn schlief ohne Murren sofort ohne Schnuller.
Manchmal fragt er noch. Ich wiederhole dann die Schnullerfee-Geschichte (muss man nicht machen, ich finde fantasievolle Geschichten für Kinder halt ganz gut) und alles ist o.k.

Ich wünsche euch viel Erfolg,

Claerchen

Beitrag von kaira78 28.04.10 - 14:02 Uhr

ich hatte das gleiche problem mit meinem sohn gehabt. er wollte auch immer tee oder mal eine milch nachts haben in der falsche. ich hab ihm erklärt das der doktor gesagt hat das er keine flasche mehr ins bett nehmen darf. Er könnte aus dem becher ein schluck wasser trinken. Die erste nacht war es nicht so einfach hat aber dann aus dem becher getrunken. Die nächste nacht hat er den becher angenommen und nach 3-5 tagen hat er sogar nicht mehr nachts gerufen und durchgeschlafen.
ich bin froh das er keine flasche mehr nachts haben will. hab jetzt viel arbeit erspart. keine windel mehr nachts wechseln weil sie schon zu voll war. und wenn man sie mal nicht gewechselt hat dann war morgens das bett komplett nass :-).
ich hoffe du hast erfolg und drück dir die daumen. die kids gewöhnen sich schneller an eine umstellung als man selber denkt. meistens haben wir erwachsenen mehr ängste sie durchzusetzen weil wir denken das es zu anstrengend wird.

lg kaira 78

Beitrag von mini-sumsum 28.04.10 - 15:33 Uhr

Hi,

ich kann dir von meiner Erfahrung berichten. Mein Sohn hätte es zu dem Zeitpunkt noch nicht verstanden und wir hätten nächtelang Terror gehabt.

Da ich das nicht wollte, haben wir einen anderen Weg gewählt.

Er durfte quasi selbst entscheiden, WANN er seine Flasche abgeben will. Und getan hat er es mit knapp über 3.

Er wollte schon lange so eine "Sport-Trink-Flasche" aus dem DM haben; hat sie sich jedes Mal von allen Seiten angeschaut, wenn wir dort einkaufen waren. Ich hab ihm dann erklärt, dass er sich 2 dieser Flaschen aussuchen darf, sobald er seine "Babyflaschen" abgibt. Dann ging es noch ein ganze Weile so weiter. Hab ihm immer mal wieder das "Angebot" gemacht. Und irgendwann war's soweit. Er hatte entschieden, dass es der richtige Zeitpunkt war.

Und seitdem gab es NICHT EINEN Moment, indem er nach seiner Flasche gefragt hat. Noch nicht mal, wenn er grad aus dem Schlaf kam.

Von daher lief es für uns alle sehr angenehm ab, auch wenn viele andere der Meinung sind, dass das mit 3 Jahren schon viel zu spät ist.

LG
mini-sumsum

Beitrag von stolzemutsch 28.04.10 - 16:40 Uhr

Hey,

Flasche NICHT wegwerfen!

Warum?
Meiner(fast 3) liegt seit gestern hier mit Fieber rum. Und er hat sich so sehr geweigert zu trinken, dass ich die verstaubten Flaschen wieder vorgekramt habe und aus diese trinkt er zum Glück! Auch wenn es nur die Nacht über ist aber bei solchen Fällen ist mir Erziehung und Zähne sowas von egal. Wenn er Fieber hat muss er trinken, selbst wenn es wieder die gute alte Nuckelflasche ist. Am Tag nimmt er sich ja seinen Becher und wenn das alles überstanden ist, fliegt die Flsche wieder in die Ecke.

So, jetzt zu deinem Anliegen. Versuche ihr doch zu erklären, dass sie jetzt schon sooo groß ist und auch wie ihr keine Flasche mehr die Nacht benötigt. Ich habe meinem Kleinen das so erklärt und ihm gezeigt, dass er ein Becher mit etwas zu trinken an seinem Bett bekommt und wenn er die Nacht Durst hat, kann er sich bedienen. So klappt das seit der ersten Nacht und er wacht seit Monaten schon gar nicht mehr auf in der Nacht. Es gab nicht einmal Widerspruch. Viel Gück.

Beitrag von 3erclan 28.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo

warum auf die radikale ARt machen.

Wie wäre es wenn du jedesmal die mlich etwas verdünnst mit Wasser.Irgendwann schmeckt es ihr nicht mehr oder es ist nur noch wasser.

Warum braucht sie eine???
Hunger??
Nuckelbedürfnis??
Gewohnheit??


Ich habe es langsam gemacht denn klar ein Kind sagt jetzt dass es groß sein möchte aber nachts kommt dann doch der gewohnte Wunsch wieder

lg

Beitrag von janamausi 28.04.10 - 21:23 Uhr

Hallo!

Ich würde nicht die Flasche einfach in den Müll werfen. Das hört sich so an, als ob die Flasche "alter Müll" ist. Für deine Tochter ist die Flasche aber wichtig.

Daher würde ich ihr lieber erklären, dass die Flasche ein kleines Baby bekommt und sie evtl. etwas anderes, was nur große Kinder kriegen, bekommt.

Meiner Tochter hab ich so die Schnuller - ohne Probleme - abgewöhnt. Ich hab ihr erklärt, dass sie jetzt ja groß ist und keine Schnuller mehr braucht. Wir sind dann in ein Spielzeugladen gegangen und sie durfte sich etwas aussuchen, was nur "große" Mädchen haben. An der Kasse hat sie dann mit ihren Schnullern "bezahlt" :-) Ich hab dann halt noch heimlich das Spielzeug bezahlt und die Kassiererin hat mir dann die Schnuller wieder heimlich zugesteckt.

LG janamausi