ALG2 oderWohngeld beantragen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dani-79 28.04.10 - 12:29 Uhr

Hallo,habe eineFrage:
Mein Mann ist voll berufstätig, verdient abernicht allzuviel, ich arbeite zur Zeit 75% da ich in Elternzeit bin.
Wir haben einen Sohn (2Jahre) und wünschen uns noch ein Kind.
Ich würdemir gerne wieder das Elterngeld für Kind NR 2 in 1 Jahr auszahlen lassen, aber nach 1 Jahr nur wieder auf 400 Euro innerhalb der Elternzeit arbeiten gehen.
Ich habe unsere Daten eben durch den ALG2- Rechnerim Internet und den Wohngeldrechner gejagt,ich bekäme jeweils Zuschüsse.
Die Zuschüsse sindauch fast gleich hoch. Was beantragt man denn dann und vorallem: könnteich das schon im Zeitraum, in dem ich Elterngeld beziehe,für den Zeitraum in dem ich wieder arbeiten gehe beantragen? (Wegen der Bearbeitungszeiten #schwitz)

Danke für eure Antworten!
Dani

Beitrag von isa-1977 28.04.10 - 12:37 Uhr

Frage: Ihr plant ein zweites Kind, obwohl ihr noch nicht mal jetzt genug Geld habt??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?

Beitrag von dani-79 28.04.10 - 12:41 Uhr

Wieso haben wir jetzt nicht genug Geld?
Das habe ich nie gesagt! Erstmal richtig lesen bevor man motzt!
Wir haben noch nie Unterstützung von irgendwoher benötigt, und deshalb frage ich ja!

Beitrag von isa-1977 28.04.10 - 12:44 Uhr

Wenn Du ALG II oder Wohngeld beantragen willst, dann gehe ich mal davon aus, daß Ihr nicht genug Geld habt. Ist es anders, dann klär mich bitte auf...

Beitrag von dani-79 28.04.10 - 12:54 Uhr

Zur Zeit kommen wir sehr gut klar, wir sind ja auch beide berufstätig und beide in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Wir arbeiten beide in der Pflege.
Unser Sohn geht täglich 4 Stunden zu einer Tagesmutter, sonst wird er durch uns betreut.
Wenn ein 2. Kind käme würde ich ja für 1 Jahr Elterngeld beziehen, unser Sohn würde dann schon in den Kindergarten gehen.
Ich möchte dann aber für ein Jahr! nur auf 400Euro bei meinem Arbeitgeber arbeiten um mich etwas mehr um die Kinder kümmern zu können, und in diesem einen Jahr stünden uns Wohngeld oder ALG2 zu.
Wenn auch der 2.Zwerg etwas größer ist kann ich frei wählen wieviel Prozent ich innerhalb der Elternzeit wieder arbeiten gehen möchte. Nach Ende der Elternzeit habe ich Anspruch auf eine Vollzeitstelle.

So sieht dasbei uns aus.

Beitrag von nusch 28.04.10 - 13:33 Uhr

Hallo Dani,

meine persönliche Meinung: wenn ich es mir nicht leisten kann, ein zweites Jahr oder länger zu Hause zu bleiben bzw. auf Mini-Job-Basis zu arbeiten, dann muss ich eben wieder Vollzeit arbeiten, oder auf ein zweites Kind verzichten.

M.E. ist ALG II für Notlagen gedacht. Geplante Notlagen sind da wohl nicht inbegriffen.

Gruß
Nusch

Beitrag von woodgo 28.04.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

also ich bin auch der Meinung, wenn man ein Kind plant, dann sollte man nicht mit ALG 2 rechnen#kratz
Wer will sich nicht lange um seine Kinder kümmern???
Aber davon auszugehen, daß der Staat das finanziert...ne, nicht der richitge Weg#bitte

LG