Mit 4 Jahren allein draußen spielen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claudichma 28.04.10 - 12:43 Uhr

Hallo zusammen!

Wir sind letztes Jahr umgezogen. Auf der anderen Straßenseite wohnt eine Familie mit einem kleinen Jungen (3), mit dem mein Sohn (4) auch in den Kindergarten geht. Der Junge hat noch einen großen Bruder (7) und beide spielen oft draußen, nur sporadisch von Erwachsenen beaufsichtigt. Sie haben einen Hof, auf dem sie spielen und toben können, der sich aber seitlich am Haus bis zur zur Straße zieht und offen ist.

Nun fragte mich die Mutter des Jungen schon mehrfach, ob mein Sohn nicht rüber kommen möchte zum Spielen. Generell möchten wir das natürlich gern, weil die Kleinen sich gut verstehen, aber die Mutter meint eben, mein Sohn soll spontan und allein rüberkommen, und ich möchte das aber eigentlich noch nicht. Ich finde ihn mit 4 Jahren einfach noch zu klein und zu jung, um allein draußen zu spielen. Es ist hier zwar nur eine Anliegerstraße, aber es fährt eben doch minütlich ein Auto durch und ich hätte dabei einfach noch kein gutes Gefühl.

Wie seht Ihr das? Ich wüsste gern Eure Meinungen dazu, weil ich fürchte, die andere Mutter hält mich für ziemlich gluckig.

LG
Claudia

Beitrag von 3erclan 28.04.10 - 12:50 Uhr

Hallo meiner mit 4 jahren spielt alleine im Hof.Ich sehe ihn nicht dauernd.HÖre ihn auch nicht.

Gegenüber darf er nicht denn wenn ihm schnell was einfällt würde er evlt nur einfach losrennen.

lg

Beitrag von claudichma 28.04.10 - 12:55 Uhr

Ja, das ist eben auch meine Befürchtung, weil es auf der anderen Straßenseite ist. Bei uns spielt er auch im Vorgarten, nur da muss er eben nicht erst eine Straße überqueren, wenn er zu mir will. Er ist leider auch ziemlich wehleidig; wenn er hinfällt, weint er immer recht heftig, ob es weh tat oder nicht ist egal, und ich weiß genau, dass er dann einfach losrennen würde und nicht nach links und rechts gucken. :-o

Beitrag von tauchmaus01 28.04.10 - 12:55 Uhr

Warum denn allein? Geh doch mir rüber in diesem Jahr und nehm dir ein Buch mit. Nächstes Jahr sieht alles anders aus, aber ich denke auch dass eine Strasse eine größere Gefahr ist als manche denken.

Meine Tochter spielt auch mal auf der anderen Strassenseite bei einem Freund, aber das Grundstück ist umzäunt. Wenn sie rüberwill sagt sie der Mama da Bescheid und die bringt sie rüber, andersherum ist es auch so! Habe ich Besuchskinder in dem Alter lasse ich sie auch nicht allein im Garten...ist die Aussichtspflicht irgendwie abgeschafft worden?

Hier lese ich oft von Müttern die meinen ihre Kinder mit 4 schon allein raus zu lassen (ich meine nciht das eigene Grundstück) damit sie Selbstständig werden.

Alles zu seiner Zeit, denke ich mir dann immer!

Mona


Mona

Beitrag von claudichma 28.04.10 - 13:05 Uhr

Ich habe noch eine 20 Monate alte Tochter, die ich immer mitnehmen muss,wenn wir rübergehen, und die Kleine neigt dazu, wegzulaufen (ist uns gestern z.B. auch ausgebüchst, obwohl wir mit 2 Erwachsenen draußen waren, man guckt einmal nicht hin, schwupp, weg ist sie). D.h. für mich ist da nichts mit Hinsetzen und Buch lesen, für mich ist das nur Rennerei und Stress wegen der Kleinen.

Wir haben selbst ein umzäuntes Grundstück, mir ist es einfach lieber, ich habe die Kinder hier bei mir unter meiner Obhut und Aufsicht. Habe der anderen Mutter auch schon gesagt, sie können gern zu uns kommen, aber sie möchte das immer dann nur "ohne Erwachsene", und ich bin hier leider nun mal den ganzen Tag allein mit meinen kleinen Kröten, mir ist es dann auch einfach zu viel Verantwortung, noch auf ein 3. kleines Kind hier immer aufpassen zu müssen.

Ich hätte eben lieber, wir machen das in dem Alter mit dem gegenseitig Besuchen noch incl. Begleitperson, auch wenn das dann eben natürlich nicht so oft sein kann als wenn man die Kinder schon allein rauslässt (man hat ja auch mal was anderes zu tun oder andere Termine). Das will sie aber so nicht, ich merke, dass sie das von meiner Seite alles irgendwie zu kompliziert findet.

Beitrag von lisasimpson 28.04.10 - 13:04 Uhr

hallo!

Wir wohnen in einer ruhigen strasse (normalerweise- leider wird gerade gebaut gegenüber).
Bei uns gehen einige 3-4 jährige scho nalleine raus, andere eben mit müttern/ vätern, geschwistern,...
das handhabt jede so wie r mag. die größeren schauen auch schon mal nach den kleinen und das haut eigentlich gut hin.

siet heir allerdings so viele baustellenfahrzeuge unterwegs sind, würd ich im moment meinen 3-jährigen nicht alleine draußen spielen lassen (habe aber ja eh noch nen 1,5 jährigen, daher würd ich wohl so ode so dabei sein)- aber ich denke, wen ndas im nächsten jahr anders aussieht, würd ich den großen schon alleine draußen spielen lassen..

lisasimpson

Beitrag von miau2 28.04.10 - 13:11 Uhr

Hi,
mein Großer darf alleine vor die Wiese auf dem Haus. Wenn wir umgezogen sind, darf er alleine auf den Spielplatz (der Fußweg vor den Eingängen der Häuser endet dort, quasi eine "Sackgasse", Autos haben dort nichts verloren).

Und ich kann mich darauf verlassen, das mein Großer die Wiese nicht verlässt - er muss keine Straße, keinen Parkplatz o.ä. betreten.

Ich habe da eigentlich keine Bauchschmerzen bei, kenne aber eine Menge Kinder, wo ich das (soweit ich es als Außenstehende beurteilen kann) nicht machen würde.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mabo02 28.04.10 - 13:50 Uhr

Ich bin da auch momentan sehr unschlüssig.
Wir wohnen auf dem Land in einem Neubaugebiet wo es keinen Durchgangsverkehr gibt.
Nur die Anwohner, fast alle haben hier Kinder, fahren durch die Strasse.

Niko darf seit letztem Jahr alleine bei uns im Garten spielen, welcher einen Zugang zur Strasse hat, aber er darf nicht alleine raus (macht er auch nicht).
Bei uns vor dem Eingang ist eine Art kleiner Garagenhof und da darf er auch alleine BObbycar und co. fahren, aber er will so gerne auf der Strasse auf und ab fahren.
Ich gehe noch immer mit.

Ich sehe auch, er passt wirklich auf und er fährt an die Seite wenn ein Auto kommt, aber ich traue es mich auch noch nicht.
Zumal wie eben immer erst Nachmittags zu Hause sind, wo die meisten Autos da lang fahren (quasi Feierabendverkehr).

Ich schaue diesen Sommer wie er sich so verhält und dann testen wir es vielleicht mal.

Beitrag von engelchen28 28.04.10 - 14:38 Uhr

hallo claudia!

ist doch völlig egal, für was dich die mutter hält. DU entscheidest für DEIN KIND. wenn du deinem sohn das spielen alleine draußen noch nicht zutraust, dann ist das so.

meine beiden sind fast 5 & fast 3 und haben jeweils schon alleine draußen gespielt, als sie 2 waren. beiden mädchen war von anfang an klar, was sie dürfen und was nicht, einzige voraussetzung bei uns: sie müssen bescheid sagen, wohin sie gehen. meine große läuft seit 1 jahr alleine zu ihrer freundin (5 min weg durch eine spielstraße) und ruft mich dort selbstständig an, wenn sie angekommen ist. dasselbe, wenn sie zurückläuft.

wir wohnen am anfang einer einer sackgasse, die mädchen dürfen draußen spielen oder zu nachbarn laufen - wenn ich bescheid weiß. beide waren sehr früh verkehrssicher (gucken, drauf achten, zur seite gehen...), wir haben ganz bewusst kein tor o.ä.

aber du entscheidest für dein kind. sprich offen mit der mutter, du könntest auch als auflage haben, dass die kids NUR auf dem grundstück des jungen spielen oder eben bei euch.

lg
julia

Beitrag von janamausi 28.04.10 - 21:11 Uhr

Hallo!

Meine Tochter durfte mit 4 Jahren nicht alleine draußen spielen.

Ich finde es ok, wenn man einen eingezäunten Garten hat, aber nicht wenn der Hof offen ist.

Die Frage ist ja auch, warum müssen Kinder in dem Alter alleine außen spielen? Ich sehe da keinen positiven Sinn darin, wenn 4jährige alleine draußen spielen, außer das es einfacher für die Eltern ist.

Und wenn ich hier lese, dass 4jährige alleine 5 Min zur Freundin laufen, bin ich geschockt. Ich finde es eher traurig, dass das Kind dann Mama anrufen muss, damit sie sich keine Sorgen macht.

Wie soll denn auch ein 4jähriges Kind das verstehen?

Selbst Schulkinder sollen nicht alleine in die Schule gehen, sondern immer mindestens zu zweit (wenn das nicht sogar verboten ist, dass das Kind alleine in die Schule läuft).

LG janamausi

Beitrag von hibbelliese 28.04.10 - 21:35 Uhr

Meine Tochter ist erst kürzlich 4 geworden und fängt gerade an auch mal ohne Mama draußen zu spielen wenn das Nachbarskind (7) dabei ist. Zwei 4jährige z.B. würd ich jetzt nicht allein draußen lassen. Aber so sehe ich keine Gefahr dabei. Ich hab auch immer ein Fenster/Balkon offen um die Kinder hören zu können. Meine Tochter ruft immer wenn was ist und weiß das ich sie höre. Auch wenn sie spielen schau ich regelmäßig was sie treiben ..

Wir wohnen in einem sehr ruhigem Gebiet, da fährt nur alle Stunde mal ein Auto vorbei. Aber das Haus und auch das Nachbargrundstück ist nicht umzäunt, geht quasi ineinander über.