Mag keine Kinder oder hat Angst?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von charlotte80 28.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt möchte ich doch mal fragen ob jemand dieses Problem kennt...

Meine 2,5jährige hat irgendwie ein Problem mit Kindern in ihrem Alter und jünger. Wir gehen zur Krabbelgruppe und zum Turnen, treffen uns auch so mal mit einer Mutti mit Kind bei jemandem zu Hause und meine Maus will einfach nichts mit den Kleinen zu tun haben. Dass die Kleinen richtig miteinander spielen kommt meist erst später - das weiß ich ja. Aber meine Kleine will nicht mal angeguckt oder angefasst werden, sie nimmt nichts von den anderen an, selbst wenn sie ihr ihre heißgeliebten Gummibärchen anbieten. Wenn sie auf dem Spielplatz rutschen geht und ein Kind ist hinter ihr ruft sie sofort: "neiiin! nicht der Junge". Gestern waren wir einkaufen und bei jedem Kind das wir gesehen haben sagte sie: "nein, Junge nicht im Einkaufswagen sitzen", "Mädchen nicht Einkaufswagen schieben", "nicht der Junge" (da stand dann einfach irgendwo ein Junge)...
Es sind wirklich hauptsächlich die Kinder in ihrem Alter (bis ca 3 Jahre und jünger, Jungs findet sie ganz besonders schlimm)
Babys findet sie auch ganz schlimm...

ABER Mädchen ab etwa 3,5/4 Jahren sind super, da rennt sie hinterher, will ihnen die Hand geben, mit ihnen spielen usw.

Ich denke mir wie immer, dass es nur eine Phase ist. Aber diese Phase geht schon so lange!? Wir haben auf Ausflügen, in der Kindergruppe usw. schon so viele Gruppenfotos gemacht, die Einzige die nie mit auf den Bildern drauf ist ist meine Tochter, weil sie nicht neben den anderen sitzen will. Ist natürlich kein Weltuntergang, trotzdem schade. Ich finde es auch so schade dass die Kleinen meine Tochter scheinbar ganz gerne mögen, aber sie die Kinder immer abblitzen lässt. Manchmal frage ich mich ob sie irgendwann alleine da steht und keiner mit ihr spielen will... denke und hoffe aber, dass die das in dem Alter noch nicht persönlich nehmen ;-)

Hat denn jemand so ein Exemplar zu Hause? Oder weiß jemand genaueres über diese "Angst"?

Liebe Grüße
Charlotte

Beitrag von 77_tanja 28.04.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

so ähnlich ist es bei uns auch. Die Kinder die sie kennt aus der Spielgruppe und beim Turnen sind ok. Zu Kinder in Ihrem alter die sie nicht so häufig sieht hält sie Abstand und hängt dann sehr an Mama und hat leider manchmal dann auch ne Heulphase die dann irgendwann wieder aufhört. Ältere und Babys sind super. Aber anfassen und umarmen und Küsschen von gleichaltrigen sind nicht drin.
Aber das hat sie eigentlich schon immer, sie ist auch eher zurückhaltend und muss sich alles erst mal anschauen.
Wir hoffen das es bei uns im Sommer wenn sie in die Loslösegruppe geht und später im Kindergarten dann noch etwas besser wird.

LG Tanja

Beitrag von knueddel 28.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo Charlotte,

mein Neffe (im Juni 3)ist auch so ein ängstliches Exemplar.
Wir haben bei ihm beobachtet, dass es gut mit Mädchen zurecht kommt, die schön ruhig spielen und am besten genauso gut reden können wie er. Er hat da mittlerweile eine Freundin, mit der spielt er dann auch schon zusammen, die zwei können aber erstmal ihre Vorstellungen absprechen und dann weiß jeder, was der andere will. Er hat offensichtlich ein Problem, wenn er nicht weiß, was die anderen wollen, so hatte er auch ganz viel Angst vor meiner Kleinen, als sie anfing sich zu bewegen. Jetzt wo sie auch anfängt zu reden und ihn auch für ihn erkennbar versteht, wird es besser und er kann neben ihr sitzen, vor 4 Monaten noch undenkbar. Da ist er zu seiner Mama auf den Schoß geflüchtet und hat gewartet, bis sie weit genug weg war.
Jungs mag er auch nicht so gern, denn die spielen oft so wild und die Jungs in seinem Bekanntenkreis sprechen alle auch noch nicht so gut wie er.

Aber langsam wird es auch so besser, er ist nicht mehr ganz so ängstlich und kann auf dem Spielplatz auch spielen, wenn andere Kinder um ihn rum sind. Er beobachtet sie dabei nur ganz genau.

Gib Deiner Kleinen einfach Zeit, das mit den anderen kommt bestimmt noch.

LG Cindy

Beitrag von fbl772 28.04.10 - 13:30 Uhr

Bei der Kleinen meiner Freundin war es genauso. Seit sie zur Tagesmutter (3x die Woche) geht, hat sich das schon extrem gebessert. Bis vor etwa 6 Monaten ist sie kreischend vor unserem Kleinen, der etwa 9 Monate jünger ist weggelaufen und wehe, er hat sie womöglich angefasst ... Vor 3 Monaten war es dann schon möglich, dass der Kleine mit ihr sein durfte, aber anfassen war weiterhin tabu und letzte Woche haben wir sie wieder besucht und sie hat unserem Dicken einen Kuß gegeben !!! Das war richtig toll !!!

Ihr hat der ständige Kontakt mit den immer gleichen paar Kindern (4 Stück) sehr geholfen ...

LG
B (deren Sohn genau das Gegenteil ist und immer alle Babies und Kiddies begrapschen und beknutschen muss :-))

Beitrag von charlotte80 28.04.10 - 13:46 Uhr

oh, viiielen Dank für eure bisherigen Antworten! Das beruhigt mich etwas. Ich bin mal gespannt wie es im Kindergarten wird, aber da die Kinder in den Gruppen alle unterschiedlich alt sind, wird das schon werden. Vielleicht hat es sich bis dahin aber ja schon etwas gebesser! Die Kinder in der Krabbelgruppe und beim Turnen sieht sie einmal die Woche, öfter wäre vielleicht besser. Der Kleine von den Nachbarn ist ein Jahr alt und wir sehen ihn täglich - vor dem hat sie nach wie vor Angst. Naja, zumindest hat sie heute mal einem gleichaltrigen Mädchen auf eine Frage geantwortet :-D
Ich bin gespannt wie es weiter geht!