Der Stand der Dinge

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von febibaby 28.04.10 - 13:23 Uhr

Hallo,
Ich wollte mich nochmal melden und sagen wie es mir geht. Hier ist der link zum ersten posting
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2583152&pid=16382560&bid=30
Inzwischen habe ich mit meinem Partner gesprochen und er hat total lieb reagiert und gemeint er will mich nicht zu einer Entscheidung drängen, die ich nicht will. Aber er meinte auch das er gegen ein Kind zu diesem Zeitpunkt stimmen würde. Er war total verständnisvoll und sagte, er würde mich unterstützen und sich nicht drücken, aber er würde mich bitten alles nochmal zu überdenken.
Das war schlimmer als wenn er sauer gewesen wär, denn ich bekam ein schlechtes Gewissen. Wir haben alles in Ruhe durchgerechnet und es lief immer aufs selbe raus. Es ist zur Zeit echt nicht drin. Ein Kind würde unsere Pläne völlig übern Haufen werfen.
Ich sehe das ein und kann mir das im Moment auch absolut nicht vorstellen. Ich fühle mich davon überfordert. Eine Kollegin ist gerade in den langweiligen Innendienst versetzt worden als sie nach der Elternzeit zurückam. Das ist bei uns ein sofortiges Karriereaus, dafür habe ich mich nicht so angestrengt die letzten Jahre.
Ich war Montag bei Profamilia, den Schein habe ich schon und werde nun wohl einen Termin machen. Gibt es auch Frauen, die das nicht später bereut haben?
Danke für eure Zeit
Suse

Beitrag von *...* 28.04.10 - 13:34 Uhr

Hey Suse!

Ich denke, eure Entscheidung ist wohl gefallen. Wenn du fragst, ob es Frauen gibt, die so eine Entscheidung bereut haben!? Die Wenigsten haben es NICHT bereut. Du musst wissen, was dir wichtiger ist: Deine Karriere oder dein Kind. Und niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen. Allerdings sollte dir auch bewusst sein, dass du als Frau immer diejenige bist, die beruflich zurückstecken muss, wenn du denn irgendwann einmal Kinder willst. Ich würde mir an deiner Stelle die Frage stellen, ob es denn der richtige Arbeitgeber/Branche für dich ist, wenn du wegen einer Babypause in den Innendienst verfrachtet wirst. Später wirst du dich vielleicht fragen, ob es das alles wert war. Auch gehen Beziehungen davon kaputt. Aber wenn ihr euch beide sicher seid, dann solltet ihr es tun. Aber auch nur dann...

Alles Gute für dich!

Beitrag von blaue-blume 28.04.10 - 13:44 Uhr

hi!

ja, gibt es.

ich habe mit 19 einen abbruch gehabt, weil es einfach absolut nicht passte. mein damaliger freund war nicht das, was man sich unter einem vater vorstellt (drogenkonsum), ich hatte grade eine ausildung begonnen, wohnte weit weg von der familie...

ich habe kidner schon immer geliebt, und wollte auch immer jung mutter werden. aber nicht unter allen umständen. manchmal passt es einfach überhaupt nicht.

ich war damals sehr traurig, aber mir war auch klar, das es die einzig vernünftige entscheidung war.

ich denke zwar manchmal darn, aber nicht mit reue. hätte ich mich damals anders entschieden, sässe ich jetzt warscheinlich ohne ausbildung alleine und vom staat lebend in belgien, mit einem kindsvater, der in der fabrik arbeitet. mag hart klingen, aber nein danke.


ich wünsche dir alles gute, lg anna

Beitrag von graue maus 28.04.10 - 14:35 Uhr

Hallo,

ja, hier gibt es noch eine.

Ich habe den Schritt zur Abtreibung auch nicht bereuht. Es war zwar eine harte Entscheidung, aber für mich in der damaligen Situation die absolut Richtige.

Wir haben schon 2 wundervolle Kinder und hatten mit der Familienplanung absolut abgeschlossen. 2 Wochen vor der Operation meines Mannes (Sterilisation) hatten wir einen Kondom-Unfall und ich wurde schwanger. Wir haben uns nach endlosen Gesprächen gegen das Kind entschieden und ich kann heute sagen, dass es richtig so war.

Ich fühlte mich sofort nach dem Abbruch frei und gut. Habe nie Gewissensbisse gehabt.

Liebe Grüße

Beitrag von binnurich 28.04.10 - 22:03 Uhr

ich habe es nicht bereut - bisher, das Leben ist aber noch lang. (es ist jetzt einige Jahre her.

Aber ich war mir ganz ganz ganz ganz sicher.
Ich denke das ist wichtig. Es darf nicht so sein, das du zweifels. Es darf nicht so sein, dass dir jemand hineinredet, nur du allein muss das für dich entscheiden.
Und außerdem (dafür werden mich jetzt einige verteufeln) habe ich in meinem Freundeskreis erzählt, dass ich schwanger war - ungeplant und ungewollt - und dann aber was passiert war und ich zu Ausschabung musste. D. h. alle denken, dass ich das Kind verlohren habe. Es gibt aber eine Freundin und einige Bekannte, die wissen, dass es ein Abbruch war.
Das war wichtig, weil ich darüber sprechen können wollte.

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung und dann, dass du nach vorn und nicht zurückschaust, egal wie du dich letztendlich entscheidest

Beitrag von binnurich 28.04.10 - 22:07 Uhr

achso: ich habe ein Kind ich wußte was mich erwartet hätte.

außerdem: eigentlich würde ich dir gern sagen, das die Karriere für mich nicht DER Grund sein dürfte. Aber sowas ist immer individuell und läßt sich nicht übertragen.

und dann noch: du hast noch kein Kind und scheinst jung zu sein. Das größte Risiko für dich - auch mental ist, dass du in 10 Jahren vielleicht anders denkst. Im Job ist alles geregelet, das Haus gebut etc. und dann willst du ein Kind und es geht aus unerfindlichen Grunden nicht - dann könnte es hart werden. Wenn du denAbbruch durchziehst, bereite dich bereits vorsorglich genau auf eine solche Situation vor, das ist nämlich nicht unwahrscheinlich

Beitrag von febibaby 28.04.10 - 23:35 Uhr

Danke euch allen für die offenen Worte, ihr habt mir wirklich geholfen.
Es ist ja nicht nur die Karriere. Wir beide fühlen uns einfach noch nicht bereit. Vielleicht ist das egoistisch aber anders kann ich es nicht beschreiben.
Herzliche Grüße
Suse

Beitrag von curly80 29.04.10 - 18:38 Uhr

***


Beitrag von surprised 30.04.10 - 18:59 Uhr

Hallo febibaby,
grade erst hab ich Deinen Thread entdeckt und Deine Vorgeschichte gelesen .... puh - da hast Du einen harten April hinter Dir! Viel mit Dir und mit Deinem Freund gerungen.....
Ist Dein Baby noch "inside"?
Ich würde mich freuen, wenn Du mir schreibst!
Liebe Grüße von surprised

Beitrag von febibaby 03.05.10 - 01:15 Uhr

Hallo Surprised,
vielen Dank für deine Zeilen. Ja das Baby ist noch inside aber so wie es aussieht nicht mehr lange. Ich habe bereits einen Termin gemacht. Ich denke, das es so für alle das Beste ist und hoffe das diese Entscheidung mir nicht irgendwann falsch vorkommt.
Ich bin eigendlich ziemlich klar, aber dann kommen zwischendurch schon auch Zweifel.
Ach, es sit nicht einfach. Man macht sich sowas nicht leicht, nochmal passiert mir das nicht.
Herzliche Grüße
Suse

Beitrag von surprised 03.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo Suse,

mir scheint, Du plagst Dich immer noch sehr, grade auch nachts. #liebdrueck Die Entscheidung für die Abtreibung hast Du nicht aus vollem Herzen getroffen, mehr umständhalber?

Zwischen Deinem ersten Thread und dem jetzigen liegen ja auch wichtige Tage - was ist denn in dieser Zeit geschehen?

Weißt Du - jeder Traum ist dann anders, sobald er beginnt, Wirklichkeit zu werden. Ernüchterung. Zunächst denkt man: der Traum war schöner. Wenn man den loslassen kann, dann erst kann man die Wirklichkeit erleben, entdecken, genießen.
Vielen Frauen geht es übrigens so, wenn die geplante oder sogar ersehnte Schwangerschaft endlich eingetreten ist.
Nach der Abtreibung würde allerdings auch Dein Traum von Eurem Kind ein anderer sein, denn er liegt nicht mehr wie ein Schneefeld ohne Spuren vor Euch - das ahnst Du.
Ich weiß ja nicht, wie Dein Beratungsgespräch verlaufen ist, wie Dein Mann weiter reagiert hat oder andere Menschen aus Deinem Umfeld .... eben, was war zwischen Thread 1 und Thread 2. Mit der Aushändigung des Scheins scheint für Dich ein gewisser Automatismus in Gang gesetzt - was sollte jetzt noch geschehen; also gehst Du den eigeschlagenen Weg weiter, auch wenn die Überzeugung fehlt? Aber Du bist nicht verpflichtet!
Hast Du das Gefühl, dass Du wirklich wählen konntest oder kannst? Wurde mit Dir auch eine Perspektive mit Baby entwickelt? Wie es gehen kann mit Deiner Weiterbildung, mit Deiner beruflichen Perspektive, mit den Finanzen - und eben alles, was zunächst gegen Euer Baby spricht? Ihr beiden seid schon ein "altes Paar", lange zusammen mein ich ;-) - da ist die Umstellung auf Familie (auch wenn ihr sie Euch im Prinzip wünscht) eine echte Herausforderung. Aber ich trau Euch das zu!! Und es braucht Raum und Zeit, davon eine konkrete Vorstellung zu entwickeln! Ich glaub, kein Paar fühlt sich sofort bereit, Eltern zu sein, wenn eine Schwangerschaft eintritt....

Würde Dir ein weiteres Gespräch helfen mit einer erfahrenen Beraterin? Deine Unruhe ist vielleicht ein Zeichen, dass Du noch nicht fertig bist mit all Deinen Fragen.
Ich würde Dir sehr wünschen, dass Du überzeugt und froh Deinen Weg gehen kannst - und bald wieder entspannt schlafen!!

Meld Dich doch wieder! Ich denk an Dich!

Liebe Grüße von surprised

Beitrag von febibaby 03.05.10 - 15:43 Uhr

Hallo Surprised
#dankeEs tut gut wenn man merkt, das sich jemand wirklich Gedanken um einen macht. Ich hätte heute eigentlich Termin gehabt, aber die Klinik hat mir morgens abgesagt und mich auf mittwochfrüh verschoben, weil da wohl jemand krank geworden ist und alle Termine durcheinander waren. Nun muss sich mein Partner nochmal freinehmen. Mich hat meine FÄ krankgeschrieben.
Jetzt muss ich mich noch länger rumquälen und bin wieder am Grübeln. Ich war bei Profamilia und fand die Beraterin eigentlich sehr nett. Sie hat mir viel erklärt und sich auch Zeit genommen.
Vielen Dank für deine lieben Worte
Suse

Beitrag von surprised 03.05.10 - 16:56 Uhr

Hallo Suse!
Du, ich freu mich, dass Du wieder schreibst - und ich bin irgendwie erleichtert, dass es heute "nichts geworden" ist. Kannst Du Dir das vorstellen?

Ich denke, Du bist ein sensible Frau, so wie Du Dich eben quälst - und ich denke, Dein Grübeln hat schon einen Grund. Es könnte sein, dass Du mit der Abtreibung über Dein eigenes Herz hinweggehst .... und danach erst spürst, dass es nicht einfach wieder so ist wie davor.

Ich kenn eine Beratungsstelle, wo die Beraterin einer Frau in dieser Situation sehr aufmerksam begegnet und die Frau in ihren Bedürfnissen und Hoffnungen ernstnimmt und an die erste Stelle setzt. Wenn Du möchtest, schreib ich Dir die Adresse - meld Dich doch auf meine Vk. Ich würde Dir sehr wünschen, dass Du durch so ein Gespräch Sicherheit bekommst!

Vielleicht werden Deine Grübeltage ganz besonders wertvolle Tage für Dich?!? Nimm sie als ein Geschenk!
Was sagt Dein Liebster?

Ich denk an Dich - herzlich, surprised