Hautprobleme, 3,5Jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von oho 28.04.10 - 13:30 Uhr

Halloo:-)!

Mika hat eigentlich seit Geburt immer wieder Probleme mit der Haut. Spreche jetzt von Ekzemen am Körper.
Haben wir auch immer gut in Griff bekommen. Manchmal allerdings nur mit kortisonhaltiger Creme.
Aber ich denke, dass das halt nicht die Lösung sein kann.
Waren beim Hautarzt und Kinderarzt (daher die Creme).
Hautarzt hat gemeint, dass es schwer wäre, bei einem kleinen Kind (damals war er 1,5J ) einen Allergietest zu machen.
Momentan hat Mika am ganzen Hintern rote, schuppige Stellen, sowie am Schienbein und am Fuss.
Kennt ihr Euch mit Heilpraktikern aus, denkt ihr, das wäre eine Möglichkeit?
Kann mir vorstellen, dass er vielleicht irgendein Essen nicht verträgt. Gibts da irgendwelche Tests, vielleicht auch mit Stuhlprobe ?

Viele Grüsse#klee,
Karin

Beitrag von nashivadespina 28.04.10 - 13:39 Uhr

Ist auch nicht die richtige Lösung...Cortisoncreme sollte nur in Notfällen gegeben werden-eben nur dann, wenn es nicht anders geht bzw anderes nicht hilft..und dann auch nur in sehr geringen mengen.

Suche einen Kinderarzt auf der gleichzeitig Allergologe ist / eine Allergologie hat. Dafür würde ich an eurer Stelle auch weitere STrecken in Kauf nehmen, sollte sich keiner in eurer nähe befinden. Leider besitzen normale (Kinder-)Ärzte meistens nicht das Fachwissen diesbezüglich und behandeln nicht richtig.

Allein schon die tatsache dass der Kinderarzt eifnach nur Cortisoncreme aufgeschrieben hat und der Hautarzt zu "Allergietests" geraten sind schon Gründe genug die Ärzte zu wechseln. Allergietests alleine erziehlen oftmals keine zuverlässige Diagnose. Nur in verbindung mit einer Präventionsdiät sinnvoll (schicke ich dir wenn du willst; wurde vom KIA/Allergologen ausgestellt)
Es gibt Pseudoallergien und vieles mehr die die Ekzeme auslösen können und nicht mit ALlergietests erkennbar sind.

Es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten die zu einer Heilung führen können..würde Schulmedizinisches ausprobieren (präventionsdiät + panthenolcreme+ im notfall kortisoncreme hilft bei uns am besten) und hinzu noch alternative heilungsmöglichkeiten ausprobieren (aber nicht alles durcheinander) ...wie zb die bioresonanztherapie...oder heilbäder mit salzen usw.

Scheint ja bei deinem Kind neurodermitis zu sein...das bedeutet dass es leider keinen nachgewiesenen einen weg gibt der definitiv und immer heilt....

Beitrag von oho 28.04.10 - 20:55 Uhr

Halloo!
Vielen Dank für Deine Antwort:-)!
Werde mich morgen mal schlau machen, wo es einen Kinderarzt gibt, der auch Allergologe ist. Hab eben mal gegoogelt, hier in der Nähe gibt es natürlich keinen.
Das mit der Präventionsdiät hört sich sinnvoll an. Wird die für jeden Patienten individuell zusammen gestellt, oder ist diese allgemein gültig?


Viele Grüsse,
karin

Beitrag von nashivadespina 28.04.10 - 21:07 Uhr

ist allgemein gültig...

Hier ein Auszug von einer Präventionsdiät die auf eine Empfehlung eines Kinderarztes/Allergologen für Kinder bei verdacht auf Lebensmittelallergien basiert(diesen Weg gehen wir auch):


Am besten selbst kochen und immer allergenarme Ernährung am Anfang bevorzugen

Bei jedem neuen Lebensmittel mindesten 48 Stunden -bei Kontaktallergenen 72 Stunden Pause einhalten. (in dieser Zeit kann der Körper mit einer Allergie reagieren)


Beachte dass auch rein theoretisch Spritzmittel Allergien auslösen können. In einem Lebensmittel sind oftmals meist mehr als nur eine Zutat enthalten.. immer in Erwägung ziehen dass es nicht nur die Möhre ist..sondern vielleicht auch eben das Spritzmittel etc.

man sollte bei einer Unverträglichkeit immer abwarten bis diese komplett abgeklungen ist..und erst dann wieder ein neues Lebensmittel ausprobieren.

Bevor du deinem Baby ein neues Lebensmittel anbietest am besten einen Reibetest machen..wenn dein baby darauf nicht allergisch reagiert..ist eine starke allergische reaktion bei verzehr auszuschließen..hier die anleitung:

http://www.allergie.medhost.de/reibetest.html

Diesen Test kann man auch sehr gut dazu verwenden KONTAKTallergien auszuschließen/herauszufinden.


*Mit allergenarmer Ernährung starten...erst diese dinge auf die Verträglichkeit prüfen dann erst hochallergene Lebensmittel ausprobieren (liste der allergenarmen lebensmittel kommt gleich)

*gewisse stufen von Käse können ausschlaggebend sein.. wenn dein Kind zb auf Frischkäse reagiert..muss das nicht bei Gouda passieren. Weiterhin wird bei Bioware mehr auf Spritzmittel verzichtet und ist kaum mit Pestiziden belastet als normale handelsübliche Ware.

Nahrungsmittelauswahl für allergenarme Ernährung:

Nahrungsmittel die in der Aufbauphase der allergenarmen Ernährung grundsätzlich vermieden werden sollten:

*Eier
*Milch und Milchprodukte
*Fisch und Schalentiere
*Zitrusfrüchte aller Art
*Kiwis, Ananas, Mangos, Pfirsiche, Rhabarber
*Weizenmehl
*Nüsse, Mandeln, Pistazien, Ölfrüchte, Sonnenblumen-,Pinien-, Kürbiskerne
*Tomaten, Sellerie, Paprika, Rettich, Radieschen, Meerettich, Hülsenfrüchte (getrocknete Bohnen, Erbsen und Linsen), Sauerkraut
*Beerenfrüchte (Ausnahme: Blaubeeren)
*exotische Gewürze wie Vanille, Zimt, Curry, Muskat etc.
*Kresse, Basilikum
*Schweinefleisch
*Haushaltszucker und brauner Zucker, Süßwaren, Honig, Ahornsirup


Nahrungsmittel die erfahrungsgemäß selten allergische Reaktionen auslösen:

Gemüse:
Grüne Gurke, Zuchini, Kürbis, Aubergine, Fenchelgemüse, Pastinakenwurzel, Petersilien- und Schwarzwurzeln, Karotten, Teltower Rüben/weiße Rüben, Steckrüben/Kohlrüben, Spargel, Chicoree, alle grünen Salate (Kopfsalat, Feldsalat, Eisbergsalat etc.),
Spinat, Mangold, rote Beete, Lauch, alle Kohlarten (zB Blumenkohl, Kohlrabi, Weißkohl, Rotkohl, Chinakohl), grüne Bohnen, grüne Erbsen, frische Champignons, frische Austernpilze, Bataten, Kartoffel, Topinambur

Früchte:
Birne, säurearmer Apfel (beide Obstsorten sollten bei der Provokation ohne Schale und ohne Kernhaus verabreicht werden, nach gutem vertragen kann auch die Schale mitgegessen werden)Melone, Avocado, Süßkirschen, Weintrauben, Blaubeeren, Pflaumen, Mirabellen und Aprikosen, ungeschwefelte Sultanien, Backpflaumen, getrocknete Aprikosen (generell ungeschwefeltes Trockenobst verwenden), Datteln, Feigen, Bananen

Getreide:
Amarant, Quinoa, Tapiokasago, Reis, Buchweizen, Gerste, Hafer, Esskastanienmehl (Maronen)

Fleisch:
Geflügel (Huhn, Hähnchen, Pute, Ente, Gans), Lamm, Rindfleisch, Kaninchen, Kalbfleisch, Ziege, Pferdefleisch. (von den verträglichen Fleischsorten können die Kochbrühe und in kleinen Mengen, die Innereien mitverwendet werden)

Kräuter und Gewürze:
ohne Provokation: Meersalz(Vollmeersalz), Jodsalz, weißer Pfeffer
mit Provokation: Knoblauchgranulat, Petersilie, Dill, Schnittlauch, Liebstöckel, Kerbel, Bohnen- und Gurkenkraut, getrockneter Majoran, Oregano und Thymian.

Süßungsmittel:
wie Gewürze in kleinen Mengen verwenden. Reiner Traubenzucker (Dextropur), Süßstoff in flüssiger Form (Achtung kein Süßstoff in Pulverform da er Milchzucker enthalten kann), Apfel- oder Birnendicksaft

Säuerungsmittel:
verdünnte Essigessenz (siehe Dosierungsanleitung)

Bindemittel:
Reis-, Mais- und Kartoffelstärke, Tapioka (Stärke aus der Maniokwurzel) Nestargel, Biobin

Backtriebmittel:
Trockenhefe, Weinsteinbackpulver (Vorsicht oft Maisstärke als Trägersubstanz enthalten) Sauerteig, Hirschhornsalz, Natron

Öle und Fette:
raffinierte Pflanzenöle, Sonnenblumenöl, Distelöl, Maiskeimöl, Olivenöl. Milcheiweißfreie Margerine (zb Deli Reform Diätmargerine)

Getränke:
Mineralwasser, Schwarzer Tee, Lindenblüte-, Holunder-, Steifmütterchen-, Fencheltee.

Säfte:
Apfel-, Birnen-, Trauben-, Süßkirschen-, Pflaumensaft.

Zubereitung:
Wärme- beziehungsweise hitzebehandelt sind Nahrungsmittel generell allergenärmer als im rohen Zustand. Das enthaltene Eiweiß wird unter der Wärmebehandlung verändert, das heißt denaturiert und dadurch verträglicher. Daher: neue Nahrungsmittel zuerst immer in gekochter, gedünsteter, gedämpfter, oder gebratener Form einsetzen oder auch in der Mikrowelle zubereiten.

Wichtige Hinweise:
*Bevorzugen sie bei Gemüse, Obst und Fleisch frische Ware. Falls diese nicht erhältlich ist, können sie auch auf Tiefkühlkost ausweichen. Konserven sollten nicht eingesetzt werden, es sei denn sie stellen die Konserven selbst (ohne Zucker und Konservierungsmittel) her.
*Verwenden sie keine Fertig- oder Halbfertigprodukte


Beitrag von oho 28.04.10 - 22:02 Uhr

Danke für die Liste !!
Werd gleich morgen mal schauen, was wir umsetzten können. Ist momentan gar nicht so einfach, Mika ist 3,5Jahre alt und zur Zeit sehr schwierig, auch was das essen betrifft#augen.
Aber vielleicht ist er einsichtig, schließlich leidet er ja unter den Hautproblemen.
Weiss aber nicht, ob es sich um eine Neurodermitis handeln könnte, da er nicht immer mit Juckreiz zu kämpfen hat. Ist ne Mischung aus brennen und ab und zu jucken.
Aber wahrscheinlich kommen wir diese Woche nicht um einen Besuch beim Hautarzt vorbei, da es im Moment nicht so toll aussieht. Vor allem bei Kontakt mit Wasser verschlimmert sich die Rötung
. Vielleicht kann er mir dann noch die Adresse von einem Kinderarzt/Allergologen geben.

Viele Grüsse,
Karin

Beitrag von nashivadespina 29.04.10 - 00:44 Uhr

Ach entschuldige. Dein Kind ist ja schon 3,5 Jahre. Das erschwert es natürlich. Mein Kind kennt es nicht anders da wir mit der Präventionsdiät schon von Geburt begonnen hatten. Diese Liste gilt aber für alle Kinder mit Verdacht auf Lebensmittelallergien usw.
Neurodermitis bzw das atopische kzem juckt auch *glücklicherweise* nicht immer. Meist nur wenn es aufblüht. Ein Hautarzt wird Neurodermitis sicher erkennen können. Du meintest dass es durch Wasser schlimmer wird...auch bei kaltem?
Vielleicht ist dieser ja bei euch in der Nähe

http://web2.cylex.de/firma-home/gehl-rainer-dr-med--kinderarzt-allergologie-praxis-6506.html