Die kleine fängt an zu schlagen, was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katharina5788 28.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich brauche eure Hilfe bzw. euren Rat. Lena (21 Monate alt) fängt an uns und andere Kinder ins Gesicht zu "schlagen".

wenn ich ihr sage: "Nein! Lena, dass tut weh" oder "Lena, das geht so nicht, hör bitte auf" lacht sie nur und macht weiter.
Wenn ich dann gehe dann weint sie.
Wenn ich dann sage "hab die Mama mal lieb" (zur Entschuldigung) lacht sie mich an und "schlägt" wieder zu.

Was macht ihr, in dieser Situation??????

Liebe Grüße

Katharina und Lena

Beitrag von dragonmother 28.04.10 - 13:44 Uhr

Wenn mein Sohn nicht darauf hört wenn ich sag das etwas weh tut und er es lassen soll, kommt er in sein Zimmer.

Er kann ab und an recht jähzornig sein. In seinem Zimmer beruhigt er sich dann, und ich geh dann wenn er ruhig ist rein und sag das er wieder rauf darf.

Beitrag von kueckchen 28.04.10 - 13:48 Uhr

kann man sowas auch machen wenn die 19 monate alt sind? Meine ist nämlich momentan nicht netter drauf , bevorzugt Haare ziehen bis ich Weine....! und wie macht man das , ins zimmer setzten ,türgitter zu (weil dann wär sie ja wieder sofort draussen?) wie macht man sowas? Normalerweise , wenn sie nicht aufhört , setze ich sie einfach von mir weg und schau sie bitter an und sage "Nicht Hauen" (juckt sie nicht wie ich es auch sage)

Beitrag von dragonmother 28.04.10 - 13:51 Uhr

Wir haben damit so in dem Alter angefangen.

Erst einfach rein gesetzt bei offener Tür.

Mittlerweile wird die Tür auch zu gemacht. Meist wenn wir ihn schimpfen geht er von selbst.

Letztens hat er sich dann sogar in seine Komodenschublade gelegt und zugedeckt. Als ich fragte ob er sich schämt weil er böse war kam ein klares ja (was mich verwundert hat, da er derzeit fast zu allem nein sagt).
Da wurd er dann gelobt und er durft wirder raus zum spielen.

Beitrag von kueckchen 28.04.10 - 13:57 Uhr

"Letztens hat er sich dann sogar in seine Komodenschublade gelegt und zugedeckt. Als ich fragte ob er sich schämt weil er böse war kam ein klares ja (was mich verwundert hat, da er derzeit fast zu allem nein sagt).
Da wurd er dann gelobt und er durft wirder raus zum spielen"

Irgendwie Süß :) - die verstehen schon mehr als man so oft meint , oder?

ich schau mal , es steigert sich ja gerade von tag zu tag , deshalb werd ich mal sehen wie sie dann mit "ins zimmer schicken" zurecht kommt - meine schwägerin hat die Kinder immer in die Ecke gestellt (vor allen Leuten) , meine schwiegereltern meinten an Ostern das diese Methode recht gut sei und wirkungsvoll ist (ich seh es ja , wirkt tatsächlich , aber der einen von beiden schadet es sehr) - kann mich damit aber nicht anfreunden!

Beitrag von olivia23 28.04.10 - 13:57 Uhr

Hallo Katharina,

gut das Du Dich gleich "drum kümmerst". Sonst wird es nämlich nicht besser.
Leider gibt es bei uns im Ort ein Mädchen 2 Jahre alt, die alle anderen Kinder ohne Grund ins Gesicht schlägt. Inzwischen wissen dies alle Mami´s im Ort und daher wird jetzt diese Mutter mit dem Mädchen ausgeschlossen. Ich bin wohl die einzigste die noch mit ihr zu tun hat. Dort ist es meiner Meinung nach das Problem, das die Mutter nicht Streng genung ist.

Mein Sohn hatte eine sehr kurze Zeit auch diese Angwohnheit. Meine Reaktion: Ich bin auf Augenhöhe und habe Dominik rechts und links an den Oberarmen angefasst und ganz bestimmt gesagt: Nein, das will ich nicht. Habe den Blick gehalten und gefragt ob er dies Verstanden hat.

LG
Olivia

Beitrag von kueckchen 28.04.10 - 13:58 Uhr

Wie alt war denn dein sohn da ungefähr?

Beitrag von olivia23 28.04.10 - 14:06 Uhr

Das war kurz vor seinem 2. Geburtstag, jetzt ist Dominik 2,5.

Beitrag von katharina5788 28.04.10 - 14:08 Uhr

Ja das kann schon sein, dass ich da nicht streng genug bin, ich will ihr auf keinen Fall auch weh tun. Aber es geht einfach nicht, dass sie mich oder auch andere (unter anderem auch andere Kinder) "schlägt".
Das möchte ich auf keinen Fall.
Ich versuch es mal mit strengeren Ton. Vielleicht hilft es ja.

Vielen Dank.

Liebe Grüße

Beitrag von olivia23 28.04.10 - 14:22 Uhr

Genau das mein ich und das merkt doch Deine kleine...

Du sollst sie ja nicht so fest anfassen das sie blaue Flecken bekommt....

Beitrag von flammerie07 28.04.10 - 14:11 Uhr

bei uns gibt´s eine vorwarnung und wenn er dann nochmal schlägt oder beißt, setz ich ihn in den flur und gehe zurück ins WZ/Küche, er kommt dann meist hinterher und weint dabei. ich ignoriere ihn aber noch eine weile und dann beruhigt er sich von selbst. nach mx. 2 x flur hat sich das thema erst einmal für eine weile erledigt. er bekommt allerdings auch immer eine erklärung dazu, nämlich, dass ich nicht möchte dass er das tut und mir das weh tut.

auf lachen usw., solltest du nicht großartig reagieren. einfach konsequent sein.

flammerie

Beitrag von ekiem30 28.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo Katharina,

ich versuche immer, "Ich"-Botschaften zu übermitteln: "das tut mir weh!".
Wenn´s gar nicht hilft, fange ich auch zu weinen an. Spätestens dann siegt das Mitgefühl meiner Tochter und sie nimmt mich in den Arm und tröstet mich.
Wichtig ist, dass sie merkt, wie die Folgen für mich sind; ich versuche, ihr kein schlechtes Gewissen zu vermitteln, das würde die Frustration nur verstärken.

Gruß
Ekiem

Beitrag von katjafloh 28.04.10 - 15:19 Uhr

Auf Augenhöhe gehen, Hände festhalten und mit ernstem Ton sagen: Das tut man nicht. Man schlägt nicht, daß tut mir weh. Und das so oft, bis sie es verstanden hat.

Auf keinen Fall solltest Du Dich entschuldigen, für Deine Worte. Sie soll merken, das es Konsequenzen hat, wenn sie schlägt.

LG Katja