Hab auch ne Frage zum Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:08 Uhr

Hallo liebe Mitschwangeren,

ich hab mir diesen Rechner auch grad angeschaut. Bin jetzt ein wenig stutzig geworden.
Hab immer gedacht das ich mehr als die 300€ bekomme, weil ich ja nur 3 von den 12 Monaten vor der Geburt arbeitslos war und ALG1 bezogen habe. Stimmt das so oder bekomme ich tatsächlich nur 300€ weil ich die 12 Monate nicht komplett gearbeitet habe??#kratz Bin grad ein wenig verwirrt.

Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

LG Dani + #ei(18+5)

Beitrag von babe2006 28.04.10 - 15:10 Uhr

Hallöchen,

es wir der durchschnitts Lohn der letzten 12 Monate gerechnet, wenn du Alo warst dann sinds keine 12 Monate...somit auch nur 300 Euro.


Hast du kein so´n Heftchen übers Elterngeld, bekommste bei jeder Gemeinde und so...

lg

Beitrag von maikiki31 28.04.10 - 15:11 Uhr

hast du wenig verdient? Nur eine Minijob oder so?

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

nein, habe vor der Arbeitslosigkeit gut verdient und jetzt auch wieder.

LG

Beitrag von maikiki31 28.04.10 - 15:16 Uhr

Hast du denn die ersten drei Monate nichts eingetragen und dann die letzten 9 erst dein jetztiges Gehalt?

so habe ich das gemacht denn die ersten 3 habe ich ja auch nichts bekommen

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:19 Uhr

#klatsch Die ausführliche Tabelle hab ich gar nicht ausgefüllt, weil da ja nur was vom Gehalt stand und ich die ersten 2 Monate gearbeitet habe, dann 3 Monate zu Hause war und jetzt wieder arbeite.
Werd die mal ausfüllen und dann schauen was der Rechner sagt.

Beitrag von maikiki31 28.04.10 - 15:21 Uhr

das einzige was ich nich weiss ob man ALG1 da mit einträgt...#gruebel

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:24 Uhr

Habs jetzt weggelassen und es wurden mehr als 300€ berechnet. Werd wohl mal zur Elterngeldstelle gehen und mich beraten lassen.

Danke für deine Hilfe:-)

Beitrag von maikiki31 28.04.10 - 15:26 Uhr

´Gerne, bin ja auch gerad dabei:-)

Beitrag von emmy06 28.04.10 - 15:29 Uhr

Nein, trägt man nicht.... ALG1 ist bereits eine Lohnersatzleistung, Monate mit Bezuges dessen werden als Monate mit 0 in die Berechnung genommen...

Beitrag von angie4 28.04.10 - 15:17 Uhr

Hallo,

Du kannst es Dir auch ganz einfach selbst ausrechnen ohne PC, du rechnest immer Dein Nettoeinkommen von (wenn du z.B. im Juli 10 (egal an welchem Tag) in Mutterschaft gehst) Juni 09 - Juni 10 zusammen. Diese Summe teilst Du dann durch 100 und dies rechnest Du dann mal 63. Dann weißt Du was Du im Jahr bekommen würdest und dies geteilt durch 12 oder 24 Monate, je nachdem wie lang Du daheim bleiben möchtest. Nun weißt Du, wie Dein monatliches Einkommen aussieht.

Wünsch Dir viel Erfolg und hoffe es wird mehr als 300,00 Euro.

GLG Angie

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:25 Uhr

Zählt da auch das ALG1 mit rein als Nettoeinkommen?

Beitrag von nele27 28.04.10 - 15:29 Uhr

nein, dass ist ja eine Transferleistung, kein selbst verdienter Lohn.

Elterngeld ist eine LOHNERSATZleistung. Es ersetzt also Deinen Lohn in den letzten 12 Monaten. Hattest Du keinen, brauchst Du auch nix ersetzt bekommen.

Arbeitslose Monate werden mit 0 Euro berechnet.

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:33 Uhr

Aber die anderen werden angerechnet oder?

Beitrag von emmy06 28.04.10 - 15:33 Uhr

Ja, alle anderen Monate trägst Du normal den Lohn ein, Monate mit ALGI trägst Du mit 0 ein...

Beitrag von dani-maus81 28.04.10 - 15:35 Uhr

DANKE:-)
Hast mir echt weitergeholfen.

Lg