Unser Sohn (8 Monate) mag nicht essen, nur gestillt werden ....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anela- 28.04.10 - 15:37 Uhr

Ich habe unseren Sohn 6 Monate voll gestillt und dann mit der Beikost angefangen. Die ersten Male ging es auch ganz gut. Mittlereile ist er 8 Monate und ich bekomme seit Wochen so gut wie nichts mehr an Breien in ihn rein. Weder Gemüse noch Obst. Mit viel Ablenkung mal 3-4 Löffelchen, wobei er davon auch wieder viel ausspuckt. Also stille ich ihn. Kennt das jemand und hat einen Tipp? Es ist jetzt nicht so, daß ich mir wegen seinem Gewicht Sorgen machen, er ist ein dickes Stillkind, aber er braucht doch jetzt mehr Nährstoffe....

Unsere Tochter war auch ein dickes Stillkind und hielt (und hält noch heute) nicht viel vom richtigen Essen. Heute ist sie leicht untergewichtigt, aber ihr konnte man mit Ablenken einigermaßen einige Löffel füttern.

Beitrag von maylu28 28.04.10 - 15:44 Uhr

Ich hab auch versucht früh mit der Beikost anzu fangen, war kurz ein Erfolg, dann schlagartig nicht mehr. Hab meinen 10 Monate gestillt, bis wir endlich eine Mahlzeit ersetzt hatten. Er war einfach ein Spätzünder. Hab erst mit 13 Monate abstillen können.
Er hat aber auch nie so nach Essen verlangt oder gegriffen. Ich denke, Kinder brauchen einfach ihre Zeit. Erzwingen kann man leider nichts.

Alles Liebe,

Maylu

Beitrag von fee1972 28.04.10 - 15:52 Uhr

Huhu !

Unser Nesthäkchen Luis ist auch 8 Monate und wird voll gestillt . Hin und wieder versuchen wir auch etwas anderes anzubieten . Er probiert auch alles und ist auch neugierig . Aber Stillen ist eben eine feine Sachen ;-)

Emily habe ich 13 Monate voll gestillt , denn sie hat alles was es zu verweigern gab , verweigert . Letztendlich haben wir 2,5 Jahr gestillt .

Deine Milch paßt sich in den Nährstoffen in gewissem Maße deinem Kind an . Wichtig ist halt , das du dich weitestgehends gesund ernährst .

Meine Kinder waren alle propper und sind heute alle idealgeichtig und teilweise auch ein wenig untergewichtig .

Dein Sohn wird dir schon zeigen wann er bereit ist mehr Beikost haben zu wollen ;-)

Einfach immer wieder mal probieren und ruhig weiter stillen .

Handel aus deinem Bauch raus und verlass dich auf deinen Sohn .

Viel Glück und weiterhin viel Spaß beim Stillen


LG Dany

Beitrag von nana13 28.04.10 - 15:53 Uhr

Hi,

Ja das kenn ich.
habe meinen sohn 6 monate voll gestillt, und wollte dan mit dem brei anfangen.

er hat ihn voll verweigert, egal was ich gekocht habe ob frucht oder gemüsse ob flüssig oder dick, er wollte einfach nicht essen.

hatte immer genügend milch also habe ich ihn weiter gestillt.

wir haben lukas mit an den tisch genommen, und dabei ihm direkt vom tisch gegeben.
einfach auf einen teller einweinig teigwaren oder weich gekochtes gemüsse.
aber haben ihm nicht mit dem löfel was angeboten sonder aufgefordert selber mit den fingern zu essen.

da fing er langsam an zuessen. wir haben ihn nie gedrängt, und was er nicht essen wollte hat er dan bei mir geholt.war ja genügend milch da.

mit der zeit hat er immer mehr gegessen, und heute liebt er essen, und er isst wirklich alles, egal was er isst es.

bau keinen druck auf sonder las ihn entscheiden wan und wie viel essen er möchte.
nimm ihn mit an den tisch wen ihr esst, und bietet ihm etwas von "eurem" essen an.
wen er nicht will ist es ok und wen er was nimmt ist es auch gut. für den rest hunger gibst du ihm die brust/flasche.
so wird er automatisch anfangen zu essen und immer wider etwas mehr und irgend wan wird er richtig essen und nicht mehr zusätzlich was brauchen.

lg nana

Beitrag von hej-da 28.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo!

Uns gehts ähnlich. Wir hatten schon mal ne ganze Weile die Mittagsmahlzeit ersetzt und fast hätte ich nur noch morgens und abends gestillt, aber nach dem ersten mal krank sein hatte sich das erledigt.
Er ist sehr viel, hat Spaß dran, probiert neues aus, aber eben nur Minimengen, die nicht reichen, eine Mahlzeit zu ersetzen.
Und so stillen wir mit fast 11 Monaten so gut wie voll:-[

LG

Beitrag von catie42 28.04.10 - 20:01 Uhr

Hi,

ich hab genau dasselbe Problem und würde mich auch über Tips freuen. Mein Sohn ist jetzt 7 1/2 Monate alt und seit zwei Monaten versuche ich es immer mal wieder mit Beikost, weil der KiA meinte daß die Eisenversorgung über die Muttermilch dann nicht mehr optimal ist. Daher mache ich mir auch Sorgen, denn der Kleine nimmt immer nur so 3-4 Löffelspitzen und das wars dann, und ich will ihm ja auch nichts reinzwingen.

In der Krabbelgruppe haben sie mir gesagt, ich soll ihm mittags dann nach dem Brei nicht mehr stillen, damit er merkt daß es sonst nichts gibt und endlich mehr Brei ißt, aber ich weiß nicht wie ich das umsetzen soll, weil er dann weint, und dann gebe ich doch wieder nach. Der nächste Tip war dann Reiswaffeln, das soll auch ohne Zähne gehen (er hat nämlich noch keine), die hab ich jetzt heute mal gekauft, da nuckelt er ein bißchen dran rum, scheint ihm auch Spaß zu machen, aber das sind auch nur Minimalmengen, die er da ißt...

Ich möchte aber wieder arbeiten, wenn er ein Jahr alt ist, und da muß das mit dem Stillen doch mal irgendwann aufhören? Also ich würde mich auch sehr über hilfreiche Tips freuen:-)

LG Catie