Mein Sohn hat geklaut

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mauselein123 28.04.10 - 20:19 Uhr

Vieleicht sehe ich das nur zu dramatisch, aber Luca hat seinen besten Freund ein Spielzeugauto geklaut. Es fiel im beim ausziehen aus der Hosentasche. Da ich erkannt habe das es nicht sein eigenes war, habe ich gefragt wo er es her hat und er sagte, Marvin(sein Freund) hat es ihm geschenkt. Dann sagte er, nein nur ausgeliehen, dann wieder geschenkt und er guckte so komisch und da wußte ich, er lügt. Als ich intensiver nachgefragt habe, hat er es zugegeben, das er es einfach eingesteckt hat.
Wie gehe ich jetzt damit um? Behalten darf er es auf keinen Fall und ich möchte auch, das er sich entschuldigt. Ich möchte aber auch nicht, das Marvin dann vieleicht nicht mehr mit ihm spielen möchte oder Marvins Mutter dann den Umgang mit ihm verbietet:-(
Wie regel ich das am besten, so das Luca aber auch lernt, das man nicht einfach einstecken kann, was man haben will? Vorhin habe ich ihn geschimpft und er hat geheult und gesagt, er macht das nie wieder.
Ich bin ganz aufgelöst:-(

Beitrag von zaubertroll1972 28.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

ich würde da nicht so ein Drama draus machen und das Auto einfach zurückgeben. Hat er halt eingesteckt und fertig. Ich denke die Eltern machen sich da mehr Gedanken als alles andere und wenn Du ihm sagst daß sowas nicht geht wird er es schon verstehen.
Ich denke nicht daß das andere KInd nicht mehr mit ihm spielen möchte oder die Mutter den Umgang verbietet. Sowas passiert überall einmal und die Kinder sind ja noch echt klein und ich würde das halt erklären und abhaken!

LG z.

Beitrag von h-m 28.04.10 - 20:31 Uhr

Also ich würde das nicht überbewerten. Ich verstehe schon, dass Du geschockt bist, aber sowas machen doch viele Kinder im Kindergartenalter mal... Sie müssen doch erst noch lernen, das Eigentum anderer zu respektieren.

Zurückgeben und eine Entschuldigung ist in jedem Fall angebracht; ich finde, dass machst Du ganz richtig! Falls der andere Junge tatsächlich erstmal nicht mehr mit ihm spielen will - dann soll Dein Sohn das ruhig auch als Konsequenz seines Verhaltens erfahren, auch wenn Dir als Mutter das natürlich leid tut. Aber: falls das überhaupt eintritt, hält sowas bei Kindergartenkindern doch nicht lange vor. In dem Alter sind sie noch nicht nachtragend. Wie andere Mütter ticken, weiß man leider nie, aber wenn die beiden beste Freunde sind, kennst Du sie doch wahrscheinlich etwas näher und kannst einschätzen, wie sie reagieren wird, oder?

Geschimpft hast Du schon, ich würde Deinem Sohn noch mal in Ruhe erklären, warum er nicht einfach etwas mitnehmen darf - weil es jemand anderem gehört, weil dieser Jemand dann traurig ist, weil er selbst auch nicht bestohlen werden will, dass Erwachsene für Diebstahl ins Gefängnis kommen... Und ich denke, das reicht dann. Erst im "Wiederholungsfall" würde schärfere Konsequenzen anwenden, also z.B., dass er dann eine Weile nicht mehr zu anderen Kindern auf Besuch darf, o.ä.

Beitrag von luna1976 28.04.10 - 21:14 Uhr

Hi,

klar ist das nicht schön, doch das machen viele Kinder.

Ich würde ihm sagen, daß er es wieder zurückgeben muß.

Ich glaube auch nicht, daß er es aus Boshaftigkeit gemacht hat, ich habe mal als Kind Spielgeld von Freunden mitgenommen, ich fand das so toll, daß ich es einfach eingesteckt habe und mir nichts böses dabei gedacht.

Lieben Gruß LUna