Heute im Kindergarten...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von snuffle 28.04.10 - 20:47 Uhr

... ist mir was ganz unglaubliches aufgefallen.

Hallo und guten Abend erstmal.:-)

Meine Tochter ist 14 Monate alt, in ihrer Gruppe ist ein kleines Mädchen knapp 4 Monate älter. Sie wird immer von ihrer Oma abgeholt und gebracht, mit bei eine große Schwester 4 Jahre.

Als ich meine Tochter in ihren Kindersitz setzte sind auch die beiden eingestiegen, das Auto stand direkt neben meinem und ich hab gesehen das weder die kleine noch die große einen Kindersitz hat.#schock

Ich hab die Oma der beiden mal drauf angesprochen. Ich sagte ihr das ich das zu gefährlich finde. So kleine Kinder sollten fest angeshnallt und gesichert werden.

Die Oma meinte nur, es wären ja nur vier Kilometer da ist ein Sitz nicht wichtig.#schock
Ich sagte ihr dann auch, dass auch bei einem Kilometer etwas passieren kann. Darauf reagierte sie gar nicht mehr und stieg ein.

Es ist ein kleiner Dorfkindergarten und auch ich habe nur 5 km bis dorthin, ioch würde aber NIE auf die Idee kommen meinen kleinen Engel ohne Sitz dort hin zu fahren. Die Sicherheit meiner kleinen steht an erster Stelle.

Soll ich es denn jetzt einfach auf dem beruhen lassen und mich nicht mehr einmischen?

LG
snuffle

Beitrag von kanische 28.04.10 - 20:52 Uhr

boah bei sowas geht mit die Hut schnur aber sowas von in die Höhe :-[. Ich habe nur 500 m bis zum Kindergarten, und mein kleiner ist immmer! in seinem Kindersitz angeschnallt, fahre danach weiter zur Arbeit! Wir haben extra einen Kindersitz bei beiden Großeltern! Das ist für mich selbstverständlich. Ich würde mal die Kindergärtnerinnen ansprechen. Vielleicht können die da was machen. Egal ob 500 m oder 4 Km es muss ja nicht mal ihre schuld sein. Ein Auto von rechts oder links und die kleinen haben überhaupt keine Chance. Es gibt doch da so Aufklärungsvideos von der Polizei oder ADAC glaube ich. Die sollte sie sich mal anschauen. Mein kleiner fragt niemals ob er so fahren darf, weil er ja auch bei mir sieht, das ich angeschnallt bin. ICh habe ihm alles genau erklärt.

LG

Beitrag von snuffle 28.04.10 - 20:57 Uhr

Hi,

meine kleine sieht das bei mir auch, ich schnall michimmer an. Sie spielt unheimlich gerne bei uns im Auto wenn es draussen steht, selbst dabei versucht sie sich immer an zu schnallen.#verliebt

Mein kleiner Zwerg und der riesen Gurt ich lach mich jedes mal schlapp.#rofl

schön abend noch

Beitrag von kekschen25 28.04.10 - 20:56 Uhr

Hallo,
solchen Leuten wünsche ich immer, das sie mal von den Cops angehalten werden-dann wirds bestimmt so richtig
teuer. Manche Eltern bzw. Großeltern sind sowas von leichtsinnig und wenn was passiert ist das Geschrei groß.#schock

Ich habe mal einen Vater gesehen, der hatte sein ca. 4 Jähriges Kind ohne Sitz auf dem Gepäckträger. Der Gipfel war, das der Kleine einen Schal trug der so lang war das er fast in den Speichen hing-und, natürlich, KEINEN HELM!!
Da war ich auch total entsetzt.#schock#schock#schock

LG, Kekschen

Beitrag von snuffle 28.04.10 - 21:04 Uhr

Guten Abend,

wie schon gesagt, wir Leben auf dem Dorf und die Kita ist nur ein Dorf weiter. Da fährt leider selten bis nie die Polizei mal lang.:-(

Meine Schwester lässt ihren Sohn (7) auch immer ohne Helm Rad fahren. Am Samstag hatte ich dann einen Unfall, mein Hund ist mir bei voller fahrt ins Rad gelaufen. Ich hab mir nichts ernsthaftes getan aber ich habe meinem Neffen, der bei uns zu Beuch war das Versprechen abgenommen, dass er NIE WIEDER ohne Helm fährt. Ich hoffe nur er hält sich dran und hat durch meinen Unfall denn Sinn des Helms erkannt.

LG

Beitrag von charly123 28.04.10 - 20:56 Uhr

Huhu snuffle,

ich weiß auch nicht was ich an Deiner Stelle tun würde, aber bei mir ist es ähnlich: in der Kiga-Gruppe meines Sohnes ist eine Mehrfach-Mama, die sämtliche Kinder (3 Stück, zwischen 3 und 5 Jahre) ohne Sitz mitfahren lässt, nur die Babys in Babyschalen. Die drei hoppeln da während der Fahrt aufgeregt hinten rum... und ich weiß gar nicht, ob man das melden sollte oder die mama drauf ansprechen.
Ich würde meine Kids auch nie auch nur einen Meter ohne Sitz fahren lassen, und eigentlich ist es ja auch Pflicht... bin nun auch etwas ratlos. Zumal - ich bin ja sicher nicht alleine, die es gesehen hat.

LG
Charly

Beitrag von tragemama 28.04.10 - 20:58 Uhr

Ich würde die Polizei darüber informieren und sie bitten, sich mittags mal die Autos der Abholer durchzuschauen.

Ich würde das deshalb tun, weil ich Angst hätte, den Kindern passiert was, und ich hab davon gewusst und nix gemacht.

Andrea

Beitrag von d4rk_elf 28.04.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

mal davon abgesehen das die Kinder, auch gesetzlich gesehen, in einem Kindersitz sitzen müssen finde ich das unverantwortlich! Würde das auch im Kiga ansprechen damit die Erzieherinnen da vieleicht was sagen.

Kann mich noch erinnern, als wir mit der Kleinennach der Geburt aus dem KH kamen wollten die Hebammen den Maxi Cosi sehen, ohne hätten wir nicht gehen dürfen. Und das finde ich auch richtig so.

"Wer ein Kind ohne jede Sicherung im Auto mitnimmt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und ein Punkt. Ohne oder im nicht mehr zugelassenen Kindersitz der Prüfnormen ECE 44/00, ECE 44/01 oder ECE 44/02, aber mit Gurt, droht ein Verwarnungsgeld von 30 Euro. Im Schadenfall können und werden seitens der Versicherung Anspruchsleistungen gemindert."

Finde die Strafen dafür sollten schon einiges höher sein, damit die Leute nicht so leichtsinning sind.

LG
d4rk_elf

Beitrag von snuffle 28.04.10 - 21:07 Uhr

Also ich bin auch der Meinugn das die Strafen viel zu gering sind. Es geht um die Sicherheit unserer kleinsten, die sich selbst nicht sichern können und im schlimmsten Fall die sind die zu schaden kommen.

LG

Beitrag von luna1976 28.04.10 - 21:10 Uhr

Hi,

ich würde vielleicht mal die Erzieherin ansprechen.

Klar ist das nicht in Ordnung, aber wenn sie nicht belehrbar sind, dann ist das eben so.

Meine Eltern finden das auch nicht so wichtig. DAzu muß man sagen, daß ich nie einen Kindersitz besessen haben, ich habe als Kind immer hinten ohne gesessen und das selbst bei weiten Urlaubsreisen. Damals war das halt so, deswegen sieht diese Oma es auch nicht so eng.

Gruß Luna

Beitrag von koalamausi 28.04.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

ich finde es super, dass Du sie schon angesprochen hast. Mir ist mal eine "ähnliche" Situation passiert.

Ich hatte meine Tochter in den KIGA gebracht und dann die Kleine im Maxi Cosi hinten auf die Base gestellt (wird ja dann nicht angeschnallt). Bin eingestiegen und wollte losfahren: Von Gegenüber fing ein Lichthupen- und Hupkonzert an, die andere Mama fuchtelte mit den Armen in der Luft rum... #zitter
Sie dachte, ich hätte vergessen die Kleine anzuschnallen, sie kannte die Base garnicht, ihr Großer ist schon fünf.
Ich fand es super, dass sie die Situation nicht ignoriert hat und habe mich sogar bedankt, dass sie so aufmerksam war, auch wenn es ein Fehlalarm war. :-)

Ich finde, Kinder können sich nicht selber wehren und man sollte sich einmischen, wenn es so gefährlich wird.
Die Idee, die Polizei zu fragen, ob sie mal eine Kontrolle machen können, finde ich super! Dann lernen die Großeltern vielleicht daraus. Könntest Du eventuell auch die Eltern ansprechen? Oder tauchen die nie auf?

Liebe Grüße
Koalamausi


Beitrag von snuffle 28.04.10 - 21:23 Uhr

Die Eltern hab ich noch nie gesehen. Meine kleine geht allerdings erst seit März in die Kita.

Ich weiss aber von meinem Mann, dass den Eltern das wohl herzlich egal ist. Er hat selbst mal in dem Dorf gewohnt und da wohl so einiges mitbekommen.

Er sagt aber auch das er immer nur einen kleinen Teil mitbekommen hat und sich daher kein Urteil bilden kann, was er gesehen hat, sagte er mir wäre für ihn aber schon zu viel.

LG

Beitrag von baerbelino 28.04.10 - 21:34 Uhr

also ich finde das auch total bescheuert und verantwortungslos. ich würd keinen Meter ohne Sitz UND anschnallen fahren. es gibt ja auch Examplare die mit sitz aber OHNE anschnallen fahren.

Ich finds gut, dass du was gesagt hast aber weiter würde ich mich nicht einmischen. Das ist meiner Meinung nach die Sache der Eltern.

schönen Abend
Barbara

Beitrag von braut2 28.04.10 - 22:13 Uhr

Ich würde aufjedenfall mal die Erzieherinnen drauf ansprechen. Und dann evtl noch die Eltern, ob die das wissen? Ich befürchte aber......das die das wissen und es hinnehmen......

Nee, also wenn ich bemerke, daß das jeden Tag so geht und die Kinder "so" mitfahren, könnte ich einfach nicht guten Gewissens da "nix tun".
Ich war schonmal ganz arg krass und hab mich mit Freundinnen angelegt, die im Auto einer anderen mitfahren wollten (auch nur 2km), aber keinen KiSi hatten. Ich war so vehemment gegen das "ach, auf der kurzen Strecke passiert doch nix" und hab dermaßen aufgetrumpft, daß die eine doch zähneknirschend mit dem Bus gefahren ist.

Beitrag von lilly7686 28.04.10 - 22:20 Uhr

Hallo!

Naja, wenn die Kinder angeschnallt sind, ist es immernoch besser als Kinder die zwar im Kindersitz sitzen, aber gar nicht angeschnallt werden...

Ich versteh deine Wut und mich graust es auch jedes Mal wenn ich sowas seh. Aber was willst du machen? Mehr als dass du die Oma drauf aufmerksam machst, kannst du nicht machen.

Bei uns seh ich einige, die ihre Kids zwar in den Kindersitz setzen, aber nicht anschnallen. Suuuuper. Auch wenns nur ein paar Kilometer sind. Es reicht schon, wenn man vom Parkplatz rausfährt und ein herankommendes Auto übersieht! Aber das scheinen manche Eltern/Großeltern/usw. nicht zu verstehen. Da muss erst mal was passieren, und ich glaub, selbst dann würden manche ihr Verhalten nicht ändern.

Weißt du, meine Eltern sind geschieden, zum KV meiner Großen haben wir keinen Kontakt, sowie auch nicht zu seinen Eltern. Aber wir haben regen Kontakt mit meinen Eltern. Sowohl meine Mutter als auch mein Vater und meine Stiefmutter nehmen meine Große ab und zu mal mit dem Auto mit. Und in beiden Autos gibts einen eigenen Kindersitz für meine Tochter! Gut, es sind gebrauchte, nicht sonderlich schöne Sitze, aber sie sind Altersgerecht und in Ordnung! Und vorallem immer da.
In den Osterferien durfte meine Tochter bei meiner Stiefschwester übernachten. Als meine Schwester sie abholte, bin ich mit runter, und hab den Kindersitz aus unserem Auto in ihres gegeben. Auch wenns nur ein paar Kilometer sind! Mein Kind hat, egal bei wem!!!, in einem Kindersitz zu sitzen!

Aber du hast dein Bestes versucht, mehr kannst du nicht machen. Ärger dich nicht zu viel, du kannst es nicht ändern.

Jedoch muss ich dir echt mal ein Kompliment aussprechen! Viele Eltern sehen einfach weg und sagen nix! Ich finde es toll, dass du die Oma drauf angesprochen hast!

Liebe Grüße!

Beitrag von miau2 29.04.10 - 08:26 Uhr

Hi,
auf sich beruhen lassen ist falsch, kann ja auch wirklich mal "Unwissenheit" sein.

Sag der Oma, dass sie mehr als "nur" das Leben ihrer Enkel riskiert - es ist schlicht und einfach verboten, und im Falle eines Unfalls könnten die Folgen für sie mehr als nur der (m.W. nach) vergebene Punkt in Flensburg + Bußgeld sein.

Ansonsten könntest du - ohne namentliche Nennung der Oma - "Kindersicherung" mal als Themenvorschlag für einen Themen-Elternabend machen. Oder mal bei der örtlichen Polizei fragen, ob sie nicht mal eine gezielte Kontroll- und Aufklärungsaktion zu Bring- oder Abholzeiten starten wollen.

Ansonsten hast du wohl nicht allzu viele Möglichkeiten, derart leichtsinniges (und schlichtweg verbotenes) Verhalten zu verändern.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von coconutkiss169 29.04.10 - 11:01 Uhr

Ich würde bei der Polizei anregen, dass sie vor dem Kindergarten mal eine Kontrolle durchführen. So etwas wird bei uns auch in regelmässigen Abständen durchgeführt und das ist auch richtig so.

Solches Verhalten ist einfach nur engstirnig und dumm. Mein Vater hatte vor vielen Jahren einen schlimmen Unfall. Beim Rausfahren aus dem Hof!!! Ein Vollidiot hat die Straße mit einer Rennstrecke verwechselt und hat meinen Vater voll gerammt. Wenn dieser nicht angeschnallt gewesen wäre, hätte es böse geendet.

Also, die Kinder, und auch ich, sind IMMER ordentlich angeschnallt und entsprechend dem Alter gesichert!

Liebe Grüße und einen schönen TAg #sonne!

Beitrag von p_f_b 29.04.10 - 11:39 Uhr

Hallo,
ich finde so etwas auch unglaublich.
Und gut, dass du es angesprochen hast.
Aber: bei uns hier ist es leider die Regel.
Gerade viele Omas und Opas haben keine Kindersitze.
Selbst bei Eltern sehe ich manchmal dass die die Kinder vorne sitzen lassen, auf ihrem Schoß (!) und die Kinder dürfen dann das Auto "mitlenken".
Neulich nach dem Kinderturen:
Vater und große Schwester sassen vorne, angeschnallt! Kleine (4 Jahre) hinten, natürlich nicht angeschnallt und turnte fröhlich herum.
Ich denke oft: wenn Vaters Kassen mal wieder leer sind sollten sie nicht nur zu schnelle Autofahrer blitzen, sondern sich einfach mal vor die Kindergärten, zur Abholzeit, stellen.
Traurig das ganze :-(