Würdet ihr das machen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von deifala 28.04.10 - 20:48 Uhr

Hallöchen,

mein Mann und ich sind der Namenssuche für zweites Kind endlich bissi näher gekommen. Haben uns zwar ewig keine Gedanken gemacht, dafür ging es jetzt um so schneller.

Da wir das Geschlecht noch nicht verraten muss ich jetzt bissi seltsam schreiben, aber ich hoffe ihr wisst trotzdem was ich will.

Wir haben mehrere Namen zur Auswahl und der Name der uns beiden am besten gefällt lässt uns bissi zweifeln, denn so hat mein/e verstorbene/r Cousine/Cousin geheißen. Ich muss sagen ich kenne ihn/sie nicht wirklich denn ich war noch zu klein als er/sie gestorben ist.

Würdet ihr den Namen trotzdem nehmen? Wenn ja, würdet ihr dann mit den eigenen Eltern sowie dem rest der Verwandtschaft drüber reden?
Eigentlich wollten wir der Verwandtschaft weder Geschlecht noch Namen vor der Geburt verraten.

Hoffe auf viele Meinungen
LG
Nicole

Beitrag von tempranillo70 28.04.10 - 20:58 Uhr

Hallo,
ich würde es nicht machen. Es wird sicher in Eurer Familie jemanden (z.B. Tante, Onkel) etc sehr treffen, wenn der Name Deines Cousins für jemand "anderen" genommen wird, weil alle Assoziationen mit diesem geliebten toten Menschen verknüpft sind.
Etwas anderes wäre es, wenn Du ihn gut gekannt hättest und in Ehrfurcht und Gedenken diesen Namen lebendig halten wolltest.
LG, I.

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:06 Uhr

Danke für deine Meinung.

Nein, ich hab ihn/sie eigentlich überhaupt nicht gekannt. Ich war ca. 2-3 glaub ich und er/sie auch nur zwei Jahre älter.

Beitrag von luna1976 28.04.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

es kommt drauf an wie und wann er/sie verstorben ist.

Wenn es schon lange her ist, dann finde ich es nicht so schlimm.

Wie kommt denn die Familie damit klar, wenn sie immer noch Trauer ist, dann eher nicht.

Vielleicht sprecht ihr nur mit den Eltern der/des Verstorbenen und fragt sie direkt.

Lieben Gruß Luna

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:04 Uhr

Er/sie ist schon vor 30 Jahren gestorben. Ich war da noch ganz klein und er/sie auch.

Ich glaub ganz ehrlich dass keiner mehr in Trauer ist, aber wissen tu ich es auch nicht genau, denn es wird eigentlich nie über ihn/sie gesprochen.

Danke für deine Meinung
Nicole

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 21:13 Uhr

hallo nicole,

entschuldige, dass ich mich hier jetzt einmische. das thema is für mich mehr als aktuell. siehst du an meiner antwort unten.

ich kann dir sagen, die eltern sind auch nach 30 jahren noch in trauer! trauer vergeht nie, sie verändert sich nur. man lernt damit zu leben. aber die trauer bleibt bestehen.
denn das kind fehlt immer, es wird immer ihr kind bleiben und wird immer geliebt.
und nur weil nicht mehr drüber gesprochen wird, heißt es nicht, dass keiner mehr dran denkt. oft möchte eben kein außenstehender mehr drüber reden, weil sie sich belästigt und überfordert fühlen. aber deswegen ist das kind immer noch präsent für die eltern.

liebe grüße
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:30 Uhr

Schon ok dass du dich hier "eingemischt" hast ;-)

Du ich wollte damit jetzt nicht sagen dass die Eltern das Kind vergessen haben und nicht mehr trauern...oh Gott, wenn das passieren würde dann wären die Eltern herzlos! Sorry aber so ist es doch.
Die Eltern trauern ganz sicher noch um das Kind, auch wenn es jetzt schon mitte dreißig wäre.

Nicht dass ich da jetzt falsch verstnden werde, ich wollte das nur noch mal klar stellen dass ich keinenfalls denke dass das Kind vergessen wurde bzw. nicht mehr getrauert wird.

Ich zum beispiel würde schon gerne mehr über dieses Kind wissen, aber wie gesagt es wird halt nicht viel drüber geredet bei uns in der Familie. Ich weiß was das Kind hatte und habe Fotos (da sind auch welche dabei wo ich mit drauf bin), aber das war es dann auch.

LG

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 21:39 Uhr

schön, dass du es doch eher so siehst, dass das kind nie vergessen wird. denn leider sehen es die meisten so, dass nach einer gewissen zeit schluss mit trauern sein muss.
die meisten verstehen leider nicht, dass man immer trauern wird, weil man eben immer das kind liebt und es vermisst.

ich find es auch schön, dass du mehr über das kind wissen möchtest. ich kann dir dazu nen schönen rat geben. frag die eltern. ich bin mir sicher, dass sie sehr gern mit dir drüber reden.
ich freu mich immer total, wenn mich jemand auf meine beiden kinder anspricht und sie eben nicht verschweigt oder so tut, als wären sie nie da gewesen.
und ich denke, das würde deiner tante genauso gehen. find ich toll von dir!

euch alles erdenklich gute!

liebe grüße
hannah

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:46 Uhr

Eltern werden immer um ihr Kind trauern! Wie gesagt ich bin da nicht so herzlos dass ich denke dass das Kind vergessen worden ist. Oh Gott neee, das kam echt falsch rüber.

Die Eltern von dem Kind fragen ist so eine Sache. Wir haben nicht viel zusammen zu tun, auch wenn das jetzt blöd klingt weil es ja meine Tante und mein Onkel sind. Sie wohnen zwei Minuten von meinen Eltern entfernt und trotzdem haben wir als Nichten bzw. Patenkind keinen Kontakt. Wir sehen uns nur Weihnachten bei meiner Oma mal, das war es dann auch so gut wie.

Naja, wir werden schon irgendwie die richtige Entscheidung treffen.

Danke dir.

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 21:55 Uhr

keine sorge, ich hab das kleine missverständnis schon verstanden und find es schön, dass du eben nicht so denkst. dafür kann ich mich nur bedanken, weil es schön ist, so eine meinung auch lesen zu dürfen, vor allem von jemanden, der es eben nicht erlebt hat.

ob du deine tante und deinen onkel fragst, kannst natürlich nur du entscheiden. aber wissen deine eltern gar nichts über das kind? vielleicht kannst du bei ihnen mal vorsichtig vortasten.

ich wünsch euch, dass ihr für euch die richtige entscheidung treffen könnt!

alles liebe
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von deifala 28.04.10 - 22:02 Uhr

schön dass sich Missverständnisse hier doch noch aus der Welt schaffen lassen ;-) manchmal hat man das Gefühl hier im Forum ja gleich der Depp zu sein weil man falsch verstanden wurde.

Ich glaube wer sowas nicht erlebt hat kann sich eben auch nur schwer in die Lage versetzen. Deshalb dacht ich eigentlich auch es ist sicher nicht schlimm wenn wir den Namen nehmen, aber ich hatte natürlich von Anfang an Zweifel und zweifel glaube ich immer mehr :-(

Meine Eltern wissen schon was über das Kind, aber da es ja nicht so alt wurde (ich glaube höchstens vier oder fünf Jahre) gibt es natürlich auch nicht sooo viel was ich erfahren könnte. Ich weiß ja wie gesagt was das Kind hatte und so, da hab ich mit meinen Eltern klar schon vor Jahren drüber gesprochen denn auch bei mir ist das Kind ja nicht vergessen. Klingt jetzt vielleicht hart, aber ich hab halt trotz allem nicht wirklich Bindung zu dem Kind auch wenn es mit mir verwandt war. Ich war halt einfach noch zu klein und kann mich nicht im geringsten an das Kind erinnern.

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 22:13 Uhr

also keine sorge, ich bin der letzte mensch hier, der hier jemanden als deppen hinstellen möchte, auf keinen fall!
ich denke, missverständnisse entstehen eben manchmal. aber dazu kann man ja reden, um sie zu klären.

natürlich ist es schwer, nachvollziehen zu können, wie jemand in dieser trauer fühlt, wenn man es (zum glück) nicht selbst erleben musste.
aber ich denke, daher ist mein blickwinkel in eurer entscheidung vielleicht nicht so schlecht. ich hoffe, ihr könnt für euch die richtige entscheidung treffen. ich denke aber schon.

ich kann es sehr gut verstehen, wenn du wenig bindung zu dem kind hast. wie denn auch, wenn du es kaum gekannt hast? meine cousine hat unsere tochter auch nie persönlich kennen gelernt. aber ich denke, man sollte eben trotzdem bei der namensgebung dann feinfühlig sein, wenn man damit jemanden verletzen könnte.
daher find ich es schön, dass ihr vorher drüber nachdenkt.

liebe grüße
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von axaline 28.04.10 - 21:05 Uhr

Unser Kind wird als Zweit- und Drittnamen die Namen von meinem verstorbenen Bruder und dem vestorbenen Bruder meines Mannes bekommen.
Ich habe allerdings vorher meine Mutter gefragt ob sie damit einverstanden ist. Denn ich wollte niemandem zu Nahe treten !

Also an Eurer Stelle würde ich entweder auf das Geheimhalten verzichten oder den Namen aussen vor lassen !

Gruß Janine (ET-19)

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:08 Uhr

Ich finde ihr habt das ja gut geregelt. Bei uns wird es allerdings keinen Zweitnamen oder so geben.
Mal sehen wie wir uns entscheiden ob vorher ausdiskutieren oder lassen.

Danke für deine Meinung.

Beitrag von littleblackangel 28.04.10 - 21:08 Uhr

Hallo!

Wenn ihr den Namen gerne nehmen wollt, dann nehmt ihn! Der Familie würde ich den Namen aber nur verraten, wenn ihr wisst, das die es akzeptieren und euch dann nicht den Namen ausreden wollen!

Bei uns ist es so, das meine Tochter den Namen der Uroma hat...meiner Schwiegerfamilie haben wir den Namen verraten, weil wir wussten, sie akzeptieren unsere Entscheidung. Meiner Mutter haben wir den Namen nicht verraten, ihr Kommentar nach der Geburt zum Namen " #schock Wie soll Lukas(der große Bruder) den Namen jemals aussprechen können...Es gibt doch so viele schöne Mädchennamen, den hätte ich der Kleinen nicht angetan" Naja...Lukas sagt mittlerweile zu seiner Schwester einfach Anna, so wie viele andere in der Familie und Freunde auch!

Zu meiner Vorschreiberin...dann hätten wir den Namen auch nicht wählen dürfen, die Uroma lebt nichtmehr ewig, aber wir hoffen so lange wie möglich!


LG Angel mit Lukas *21.06.08 und Anna(Anastasia) *01.08.09

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:34 Uhr

Ich finde den Namen Anastasia nicht schlecht - nur mal dazu ;-) und der Name meiner Tochter (Tamara) fällt ihr auch nicht leichter zu sagen - also was solls! Ob die Kinder das nun schnell aussprechen können oder nicht da würde ich keine Rücksicht drauf nehmen. Dann hätte ich mein Kind Ayda nennen müssen, das können sie dann schon mit ein paar Monaten perfekt sprechen ;-)

Beitrag von kra-li 29.04.10 - 10:43 Uhr

ANASTASIA ist so ein schöner name, kenne auch eine aber alle sagen nur ANNI... Schade...

Beitrag von deifala 29.04.10 - 16:13 Uhr

ich kenne die Abkürzung nur als STASI und das find ich ja mal ganz schlimm

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 21:10 Uhr

hallo nicole,

erst einmal finde ich es großartig, dass du VORHER drüber nachdenkst, bevor ihr diese entscheidung getroffen habt. gibt ein dickes lob an dich #pro

da ihr anscheinend den namen nehmen wollt, weil ihr ihn toll findet und nicht als andenken an deine cousine / deinen cousin (weil du ihn ja nicht kanntest), würde ich es nicht machen.
es gibt viele andere schöne namen, da solltet ihr nicht noch mehr in der wunde rühren, die eh schon sicher groß genug ist.
und ihr solltet nicht vergessen, dass ihr damit auch immer wieder automatisch euer kind in den vergleich mit der verstorbenen person zieht. und euer kind soll doch einzigartig sein und sollte nicht auch noch eine größe bürde mit dem vergleich bekommen.

falls ihr euch doch dazu entschließen solltet, dann kann ich dir nur raten, unbedingt mit den eltern VORHER zu reden. denn ich kann dir sagen, es tut nichts mehr weh, als wenn es auf einmal heißt, dass euer kind den gleichen namen trägt wie ihr verstorbenes kind. damit tretet ihr ihnen garantiert auf den schlips, weil es unvorbereitet bekommt und ihr auch nicht mal nach ihrem wunsch erkundigt habt. deswegen redet bitte vorher mit ihnen.

übrigens kann ich dir das ganz hier sehr genau aus der sicht deiner tante und deines onkels erzählen. mir ist genau das an ostern passiert.
meine cousine hat da 2 wochen vor der geburt eröffnet, dass sie ihre tochter wie unsere verstorbene tochter sarah nennt. mich hat es komplett umgehauen, ich war sprachlos. und ich kann dir sagen, es tut weh, wenn alle in der verwandtschaft von sarah reden und es ist nicht mein kind, was sie meinen.
meine cousine hat mich nicht gefragt, sie hat diese entscheidung getroffen, weil sie den namen toll findet und nicht um meiner tochter ein andenken zu vermachen. find ich sehr schade und wenig feinfühlig.

und auch wenn sie vorher mit mir geredet hätte, hätte ich sie gebeten, den namen nicht zu wählen, weil es eben immer wieder weh tut und heilende wunden neu aufreißt.

ich hoffe, ihr könnt eine besonnenere und feinfühligere entscheidung treffen.

wünsch euch alles gute!

liebe grüße
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:26 Uhr

Hallo Hannah,

danke für deine ehrliche Meinung. Klar machen wir uns da vorher Gedanken drüber. Mein Mann wusste bisher noch nichts von dieser/m Cousin/Cousine. Er meinte auch gleich "oh dann ist das natürlich doof".
Wir haben dann gleich gesagt dass wir wenn dann vorher wahrscheinlich mit meinen Eltern drüber reden werden. Mit meiner Tante und Onkel weiß ich nicht ob wir reden werden, denn erstens sind die dauernd im Ausland unterwegs und zweitens haben wir so gut wie nichts miteinander zu tun. Mal sehen ob wir da mit ihnen dann drüber reden werden.

Allerdings hast du recht, unser Kind sollte einzigartig sein und nicht verglichen werden. Ich glaub von daher spricht auf jeden Fall etwas gegen den Namen - da dran hab ich ganz ehrlich gesagt noch nicht mal gedacht. Mir ging es bisher nur da drum ob wir damit jemanden verletzen.

Von deiner Cousine finde ich das nicht ok dass sie dir nicht mal bescheid gegeben bzw. vorher mit dir gesprochen hat.
An die Sicht dass dann immer von ihrem und nicht von eurem Kind gesprochen wird hab ich auch noch nicht gedacht.

Ich seh schon, es gibt noch ganz viel zu überlegen und zu klären vorher.

Deine Meinung hat mir glaube ich sehr weiter geholfen. Danke schön!

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 21:44 Uhr

hallo,

es freut mich, dass ich dir ein wenig eine andere seite zeigen konnte. ich find es ja echt schön, dass ihr vorher drüber nachdenkt. wie gesagt, ich kenn auch das gegenteil, dass man plötzlich vor vollendeten tatsachen steht.

ich denke eben echt, dass euer kind einzigartig in der familie sein sollte, seine eigene geschichte entfalten können sollte. ich bin mir sicher, dass bestimmt einige euer kind mit dem verstorbenen kind vergleichen wird.
und auch wenn die eltern eure wahl ganz schön finden würden, so würde es über kurz oder lang eben doch sehr weh tun, wenn sie den namen des kindes hören und es ist nicht ihr kind.

ich finde es gut, dass ihr mit der familie vorher reden wollt. ihr könnt ja, wenn der name echt genau dieser sein sollte, zuerst eure enge familie fragen. und wenn die für den namen sind, dann fragt doch auch bitte die eltern.
denn sie betrifft es am meisten, wenn sie den namen ihres kindes hören müssen, auch wenn sie viel unterwegs sind.

danke für dein mitgefühl wegen meiner cousine. ich versuch, die tatsache zu ignorieren. aber weh tut es trotzdem, weil es unsere wunden aufreißt und wir immer an unsere sarah erinnert werden und vor allem daran, dass sie eben nicht mehr bei uns sein darf.

ich hoffe, ihr könnt für euch die richtige entscheidung treffen. ich wünsch euch alles erdenklich gute!

alles liebe
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:53 Uhr

Nein, wir wollen das alles schon vorher geklärt haben, zumindest für uns selbst. Wobei ich mir immer unsicherer werde weil ich echt nicht will dass unser Kind dann immer verglichen wird.

Ist echt keine leichte Entscheidung.

Wieso sind deine Kinder eigentlich zu den Sternen gegangen? Kannst mir auch per PN schreiben wenn du willst.

Beitrag von hannah.25 28.04.10 - 22:14 Uhr

nein leicht ist diese entscheidung ganz sicher nicht. ich hoffe, ihr trefft die richtige wahl für euch.

ich erzähl dir gern, warum unsere kinder gegangen sind. schreib dir dazu ne pn, da es doch nicht so ganz in dieses forum gehört.

liebe grüße
hannah

Beitrag von kathrincat 28.04.10 - 21:46 Uhr

nein den namen würde ich nciht nehmen

Beitrag von deifala 28.04.10 - 21:47 Uhr

kurz und knackig aber ehrlich ;-) danke ;-)

  • 1
  • 2