Wutanfälle Extrem

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von selen27 28.04.10 - 21:57 Uhr

Hi,

meine Tochter (25 monate alt) will sich bei allem durchsetzen. Wir dürfen nichts machen (Hände waschen, Zähne putzen, ankleiden und manchmal ist es die langeweile) Manchmal habe ich das gefühl, das sie sogar kein Grund hat, aber trotzdem zickt. So habe ich mir die Trotzphase nicht vorgestellt. Ich hab bald keine nerven mehr. Reden ist nicht drin. Ich sage ihr, sie soll damit aufhören und wenn sie nicht hört, dann kriegt sie Auszeit. Sie wird immer auf ein Stuhl was neben ihr bett steht, drauf gesetzt. Sie pflippt krass aus, so krass das man es bis nach drau0en hört. (wir wohnen gott sei dank in einem Hoff das früher mal ein Bauernhaus mit Tieren war). Es macht sie nur noch wütender, weil ich nicht auf sie eingehe. Sie ist ein sehr Willenstarkes kind, was nicht leicht für uns eltern ist. Und dieses keischen von ihr (hab angst um mein Trommelfeld) macht mich nur aggressiv. Wie reagiert ihr den bei Wutanfällen?

Beitrag von sonnepur 28.04.10 - 22:06 Uhr

Hallo!

So gehts mir auch. Hannah ist nun 26 Monate alt und ihre Trotzphasen sind wie eure.

Mittlerweile möchte sie ja auch ALLES selber machen, vom Anziehen bis zum Essen. Sobald man hilft wird sie wütend.

Ich versuche auch auf sie einzugehen, sie in den Arm zu nehmen, aber mitunter fängt sie dann an mich wegzuschupsen bzw. auch zu hauen. Und dann gehts auch los mit dem Schreianfall und Weinerei. So schlimm, dass nix mehr geht. Wenn es soweit kommt, muss sie in ihr Zimmer, sich abreagieren. Danach gehts wieder.

Aber es kostet nerven ohne Ende und manchmal muss schon daran denken, dass es eigentlich ja doch mehr schönere Momente gibt als diese Trotzphasen, oder?!

Also, ich fühle mit dir! Schönen Abend!
Sonnepur

Beitrag von bibuba1977 28.04.10 - 22:06 Uhr

Hi,

ganz ehrlich? Emmylou wird in der Regel nicht bestraft dafuer (Auszeit). Sie fordert damit ihre Grenzen heraus... Entweder ich sitze die Situation aus (Treppensteigen) oder ich verhandel mit dir (wir machen jetzt zuerst das und dann das) oder ich troeste sie (wenn was nicht klappt).

Ausserdem lass ich sie ganz, ganz viel allein machen. Soweit wir Zeit haben, darf sie alles allein. Das funktioniert super und wenn denn mal Zeitdruck ist, kommt sie damit auch besser klar.

Emmylou zickt im Moment hauptsaechlich, wenn der Papa daheim ist. Und warum? Weil er sie nicht laesst, wie sie will... Dabei gibt es meist gar keinen Grund, sie nicht mal zu lassen.

Eine Freundin von mir hat die Probleme momentan auch mit ihrer Tochter. Die liegt dann immer kreischenderweise auf dem Boden. Egal wo! Ich habe den Eindruck, die Freundin hat noch nicht mitbekommen, dass die Zwerge in dem Alter soviel verstehen, dass man ganz oft mit ihnen verhandeln kann um so einen Stress zu umgehen. Einfach mal ausprobieren...

LG
Barbara

Beitrag von bibuba1977 28.04.10 - 22:11 Uhr

Ach, und wenn es gerade besonders schwer erscheint... Wir haben/hatten Vollmond! ;-)

Beitrag von babylove05 28.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo

Darian hatte heute auch ein gaaaaaaaaaaaaaaanzzzz extremen Tag ... und ich bin zum erstenmal echt an meine grenze gestossen ....

Wir waren einkaufen ( bin Alleinerziehend und in der 34ssw ) also wir zum Aldi gelaufen , mit Trolli ... er ihn wie immer runter gezogen ( da er ja leicht und Leer war ) nun ja im Laden schon als terror ( was ich von ihm überhaupt nicht kenne ) dann draussen ging es weiter... er wollte UNBEDINGT den wagen ziehen ...
nur das des ding dann mit Lebensmittel um die 50 kg gewogen hat und er es beim besten willen nicht gepackt hätte ... NEIN da wird sich auf den Boden geworfen und geschrien , dann werd ich weg gestubst und und und ... Naja was soll ich machen ... hab ihn dann leider ein bissel angeschrien ( was es natürlich auch nicht besser gemacht hat und mich jeder dumm angeschaut hat , aber mein Bauch tat weh , ich konnte net merh das ding war schwer und er auf den Boden )

Also hab ich ihn genommen auf die Seite gesetz und gemeint wenn er jetz weiter zickt dann lauf ich einfach ohne ihn Heim ... bin dann auch los geaufen .... naja gebracht hat es nix .. ( normal zieht das ganz gut )

Ich war soooooooooooooo genervt... vorallem weil er den ganzen Tag so schon daheim war , wir Besuch hatten und er meinte mal sich von der aller aller Schlechtestes seite zuzeigen ( zuhause hatte ich aber noch die ruhe weg )

Naja als wir dann daheim waren , hab ich ihn in sein Bett gesetz und gemeint er kann aus sein Zimemr raus kommenw enn er sich wieder berühight hat .... und das hat dann zum glück auch ganz gut geholfen .... er kam dann raus hat sich auf die Couch gesezt und war den rets des abends Brav...

Oh Man ich hoffe mal des es net so weiter geht die nächsten Tage... mometan kann ich mir danke Ischias schmerzen eh kaum bewegen

Lg Martina

Beitrag von christianeundhorst 28.04.10 - 22:53 Uhr

Hallo Du,
ich kann nur ganz kurz weil ich noch superviel zu tun habe, sorry! Ich empfehle Dir aber DRINGEND das Buch "Das glücklichste Kleinkind der Welt. Wie sie ihr Kind liebevoll durch die Trotzphase begleiten" von Dr. Harvey Karp.
Das hilft Dir 100% und zeigt Dir wie Du ganz anders damit umgehen kannst und somit habt ihr beide keinen Stress mehr!
"Ich sage ihr, sie soll damit aufhören und wenn sie nicht hört, dann kriegt sie Auszeit. Sie wird immer auf ein Stuhl was neben ihr bett steht, drauf gesetzt."
Das glaube ich, daß sie dann ausflippt. Fast jedes Kind würde das tun und es ist normal und gesund! Das solltest Du nicht unterdrücken. Aber es muss nicht so sein. Du kannst Dich anders verhalten und dann wird auch sie anders sein, denn sie orientiert sich an Dir.
"Reden ist nicht drin." Das Buch zeigt Dir WIE Du dann mit ihr reden kannst und ich garantiere Dir: es funktioniert!
"Es macht sie nur noch wütender, weil ich nicht auf sie eingehe. "
Warum gehst Du nicht auf sie ein? Das solltest Du unbedingt tun!
"Sie ist ein sehr Willenstarkes kind, was nicht leicht für uns eltern ist. " Dafür solltest Du sehr dankbar sein, denn willensschwache Menschen haben es sehr schwer im Leben! Es ist sehr wichtig, daß Du gut aufpasst, daß sie auch willensstark bleibt und Du NIEMALS ihren Willen brichst! Das ist sehr wichtig!
Echt,hol DIr das Buch. Es wird Dir helfen! Bei uns dauern "Wutanfälle" ca 30 Sekunden jetzt.........Ein klasse Buch!!!!!!!!!!!

Hast Du noch Fragen? Ich helf Dir gern wenn ich kann.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina fast 22 Monate