Bitte helft mir kurz: an alle, die sich mit Puregon etc. auskennen!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 07:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt muss ich euch auch nochmal um Rat fragen: Und zwar stimuliere ich nun im 2. Zyklus mit Puregon und ich spritze nun schon den 27. (!) Tag :-[
Hab PCO und der Arzt ist so übervorsichtig, dass er meine Dosis nicht erhöhen will (bin seit 14 Tagen bei 75 Einheiten und es tut sich nix :-( )

Findet ihr das normal?

Ich bin recht dünn, hab daher Mühe eine Bauchfalte zu machen, muss mir 2 Spritzen am Tag da rein hauen, hab immer mehr kleine blaue Flecke und das jeden 3.Tag Blutabnehmen macht meinen Ellenbeugen auch langsam zu schaffen #schmoll

Bitte sagt mir mal kurz ob ihr so eine lange Stimu normal findet #danke

Beitrag von hasi59 29.04.10 - 08:02 Uhr

Es ist auf keinen Fall normal und auch nicht gut für die Qualität! Bei mir wurde die Stimu auch mal durchgezogen und nach 23 Tagen hat es auch geklappt, zumindest mit ein paar reifen Follis. Ein anderes Mal haben wir lieber an ZT 20 abgebrochen.

Meine letzte Stimu hat super funktioniert, als ich zusätzlich mit Prednisolon und Metformin behandelt wurde. War zwar nur ne stimmulierte Kryo, aber nach 8 Stimutagen ein schöner Folli, war für mich weltklasse! #huepf


LG
Hasi

Beitrag von grootie 29.04.10 - 08:13 Uhr

Guten Morgen,

bei mir war es auch normal so lange zu stimulieren, habe auch PCO.
Ich durfte am Anfang nur 50 IE Puregon über drei Wochen spritzen, dann bin ich für ein paar Tage auf 75 IE hoch. In dieser Zeit haben sich dann leider 6 Folis gebildet, so dass abgebrochen werden mußte:-(!!!!!

Es ist also ganz gut, das bei dir vorsichtig stimuliert wird. Solange deine Blutwerte noch langsam steigen (das wird ja andauernd überprüft) besteht noch die Möglichkeit, das ein Foli wächst.

Also Kopf hoch und nicht aufgeben, die Docs wissen schon, was sie machen. Mir ist vorher gesagt worden, das bei PCO zwischen 2 und 6 Wochen Stimu alles vorkommen kann#schock.

Da bei mir die Stimu auch immer Probleme machte, entweder zu viele Folis oder Zysten, sind wir zur IVF gewechselt, aber das ist ein anderes Thema.

Wünsche dir ganz viel Glück und Geduld (die man bei PCO wirklich braucht)

liebe Grüße
grootie

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 08:15 Uhr

Ja also bei mir ist auch schon eine IVF in Planung, falls bei der Stimu doch spontan zu viele Follis reifen ... von dem her verstehe ich die Vorsicht der Docs einfach nicht...

Denn auch laut Blutwerten tut sich nix, ist doch eigentlich ein deutlicher Beweis, dass die Dosis zu niedrig ist :-(

Beitrag von hasi59 29.04.10 - 08:18 Uhr

Du wirst vermutlich ganz viele kleine Follis haben. Wenn er jetzt die Dosis erhöht, kann es passieren, dass plötzlich alle Follis wachsen und das selbst für eine IVF zu viel wäre.
So war es bei mir!


LG
Hasi

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 08:37 Uhr

Wie wurdest du eigentlich jetzt letztendlich behandelt, bevor es geklappt hat?
Hast du Metformin aufgrund der Insulinresistenz bekommen?
Und wieviel Prednisolon?
Und was sonst noch?

:-)

Beitrag von hasi59 29.04.10 - 08:42 Uhr

Habe keine IR bestand aber auf Met. Ich nahm 1500 Metformin, 5mg Prednisolon und noch was gegen meinen minimal erhöhten Prolaktinwert.

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 08:52 Uhr

Ich bin nämlich auch am Überlegen ob ich auf Metformin bestehen sollte...
Was gibts da für Nebenwirkungen?

Und das PCO wird dadurch eingedämmt?

Beitrag von hasi59 29.04.10 - 09:23 Uhr

Manche haben starke Übelkeit und Durchfall. Bei mir hielt es sich in Grenzen.

Mir hat es zumindest geholfen.