Wirklich Normal, 7 Tage fast 40 Fieber!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 4kinder 29.04.10 - 08:22 Uhr

Guten Morgen

Langsam mache ich mir doch Sorgen!
Mein 14 Monate alter Sohn hat seid einer Woche einen Eitrige Angina und eine Beidseitige Mittelohrentzündung!

Seid einer Woche bekommt er AB aber ich hab das gefühl es schlägt nicht an.
Er hat durchgehend fast 40 Fieber auch wenn ich ihm Zäpfchen oder Fiebersaft gebe..

Beim Arzt war ich nun schon 2 mal der sagt immer es ist alles so normal#kratz
Ich finde es nicht normal!

Soll ich lieber mal ins KH fahren oder übertreibe ich#kratz

LG

Beitrag von dschinie82 29.04.10 - 08:27 Uhr

Puh, also ich würde mich da auch noch mal absichern. Entweder ins KH oder zu einem anderen Arzt... bei so hohem Fieber über so viele Tage trotz AB hätte ich echt Angst!

Also, lieber einmal mehr absichern, als wenns nachher noch schlimmer wird.

LG
Dshcinie

Beitrag von machtans 29.04.10 - 08:27 Uhr

7Tage finde ich persönlich auch zu lange. Ins krankenhaus zu fahren kostet ja nix. Fahr ruhig.

Beitrag von anita24883 29.04.10 - 09:16 Uhr

Hallo

Also 7 Tage sind deutlich zu lang. Man sagt ein Antibiotika muss spätestens nach 24 h greifen. Also das Fieber muss dann auch runter gehen.
Ich würde dir raten fahr entweder ins KH oder geh zu nem anderen Kinderarzt und frag auch mal nach nem Rachenabstrich. Zur genauen Keimbestimmung.
7Tage sind auf jeden Fall zu lange.

Lg und alles Gute

Anita

Beitrag von celi98 29.04.10 - 09:59 Uhr

hallo,

sarah hatte auch mal sehr lange fieber mit ner blasenentzündung. allerdings ging das dann 2 tage nach beginn der ab runter. die ärztin meinte, dass muss auch so sein, sonst soll ich wiederkommen und es braucht ein anderes mittel.

ih würde an deiner stelle auch noch ne zweite meinung einholen.

lg sonja

Beitrag von rebeccadewinter 29.04.10 - 10:28 Uhr

vielleicht hat er einen viralen infekt, da helfen eh keine AB?
Nochmal abchecken lassen....

LG
katja

Beitrag von pechawa 29.04.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

ich war mit meiner Tochter bei der Hausärztin, die eine eitrige Mandelentzündung diagnostizierte und Antibiotika verschrieb. Da sie keinen Abstrich gemacht hatte, fühlte ich mich beim Gedanken an das Antibiotikum nicht gut und ging zum ehemaligen Kinderarzt, um eine 2. Meinung einzuholen, denn meine Tochter machte auf mich einen sehr kranken Eindruck, mehr, als bei vergangenen Mandelentzündungen.
Wie gut, dass man sich als Mutter auf sein Bauchgefühl verlassen kann, denn die Kinderärztin diagnostizierte Pfeiffersches Drüsenfieber, eine Viruserkrankung, bei der man kein Antibiotikum gibt, wenn keine begleitende, bakterielle Infektion vorliegt. Das war vor 9 Tagen, meine Tochter ist nun langsam auf dem Weg der Besserung, ohne Antibiotikum und weil die Milz vergrößert ist und die Leberwerte noch schlecht sind, darf sie keinen Sport machen und muss sich schonen.
Was ich zum Schluss noch erwähnen möchte: Ich fragte die Hausärztin, die Mandelentzündung diagnostiziert hatte und ein Antibiotikum verschrieb, ob es nicht auch Pfeiffersches Drüsenfieber sein könnte. Sie antwortete mir, dass es das auch sein könnte, da müsste man das Blut untersuchen und das würde man auch daran erkennen, wenn das Antibiotikum nicht anschlägt #klatsch

Ich gebe dir den Rat: wenn ein Antibiotikum nicht anschlägt, ist es wahrscheinlich eine Virusinfektion oder das verkehrte Antibiotikum, ich würde mir eine 2. Meinung einholen!
Gute Besserung und
LG

Beitrag von lcecile 29.04.10 - 13:12 Uhr

Also unser Kleiner hatte Ende letzten Jahres/Anfang diesen Jahres auch eine eitrige Angina. Diese wurde erst mit dem falschen AB behandelt, so dass das Fieber auch nicht runterging... Erst als wir von einer anderen Ärztin das richtige AB bekamen, ging das Fieber gleich den nächsten Tag runter. Frage doch lieber nochmal beim Arzt nach, ob das AB evtl. nicht anschlägt. Ich denke, nach einer Woche mit AB müsste es schon deutlich besser werden.

LG

Beitrag von tweetys-mom 29.04.10 - 14:37 Uhr

Nein, Du übertreibst nicht.

Von vielen Ärzten werden AB leider auf Verdacht gegeben, ohne vorherigen Abstrich, ohne Abklärung, was eigentlich die Krankheitsursache ist.

Weil: kostet ja alles...

Geh zu einem anderen Arzt oder fahr ins Krankenhaus und lass klären, ob wirklich Bakterien dahinterstecken und wenn ja, welche. Dann lass Dir die entsprechenden Mittel geben.

Lass Dich nicht abspeisen oder kleinreden.

Es ist nicht richtig, dass ein Kind nach einer Woche AB noch so hohes Fieber hat, die Behandlung gehört dringend geändert.

Beitrag von bea-christa 29.04.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

unsere Maus hatte vor kurzem eine Erkältung und da auch 3 Tage Fieber mit 39,xxx. Wir sind dann zur KiÄ, die ein Antibiotika (Trockensaft) verschrieben hat. Sie hat uns gesagt, mit Antibiotika müßte das Fieber in 48 Std. weg sein, sonst sollen wir uns unbedingt nochmal melden.
Fazit: ich würde es nochmal vom KH o.ä. checken lassen an Eurer Stelle.

Lieben Gruß - Bea